Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Eltern von Pubertierenden
90 Mitglieder
zum Thema
Die Zeit hinterlässt Spuren747
Die Zeit hinterlässt sichtbare Spuren. Zu Beginn der Beziehung ist…
zum Thema
Die Zeit heilt alle Wunden.72
Ist das wirklich so? Heilt die Zeit alle emotionalen Wunden früher…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Das Wort "Pubertier"

**********iveau Mann
173 Beiträge
Themenersteller 
Das Wort "Pubertier"
Hallo zusammen!

Da ich in letzter Zeit immer öfter das Wort "Pubertier" lese und höre, den Film zwar gut, aber das Wort damals schon nicht gerade passend fand, wird es mal Zeit, ein Thema dazu aufzumachen. Vielleicht werde ich ja vom Gegenteil überzeugt.

Mag sein, dass es für manchen spießig klingt, weil es ein reines Modewort ist, aber für jemanden, der, wie ich z.B., mit Kindern arbeitet, die manchmal schlimmer als Tiere behandelt werden, ist das wenig wertschätzend und noch weniger respektvoll.

Dann bin ich mal gespannt, welche Argumente mir da nun um die Ohren fliegen *g*
*****_82 Frau
721 Beiträge
Von mir bekommst du kein Gegenargument. Ich finde es auch unpassend. 🤷🏻‍♀️
**********iveau Mann
173 Beiträge
Themenersteller 
Zitat von *****_82:
Von mir bekommst du kein Gegenargument. Ich finde es auch unpassend. 🤷🏻‍♀️

Danke! *g*
******isa Frau
40 Beiträge
Ich habe es tatsächlich auch schon benutzt und gar nicht darüber nachgedacht, ob es geringschätzig den Kindern oder in diesem Falle meinem Kind gegenüber sein kann.

Ich fand es bisher ganz niedlich und habe darin nichts Negatives gefunden.

Allerdings kann ich mein Kind heute Nachmittag ja mal fragen wie er darüber denkt. Er ist 12 Jahre alt und wird dazu eine Meinung haben
******x76 Frau
4.367 Beiträge
Erstmal danke für den Thread!
Spannendes Thema.

Habe meiner 14 jährigen Tochter gerade deinen Eingangspost vorgelesen und zu ihrer Meinung befragt:

Sollte es für dich respektlos klingen, ist es völlig legitim, findet sie.
Sie selbst empfindet es eher als spaßig, wenn ich sie so nenne, da wir ein sehr enges und respektvolles Miteinanders haben. Sie wird ja nicht wie ein Tier behandelt.

Ich habe mir darüber auch noch nie Gedanken gemacht. Manchmal nenne ich sie auch liebevoll mein Höhlentier. Weil sie gerne im fast Dunklen sitzt und Musik hört.
Dann lachen wir beide darüber.

Aus eigener Erfahrung muss ich nicht erst in die Pubertät kommen, um respektlos behandelt zu werden.

Auf welche Art arbeitest du mit Kindern? @**********iveau
Eine Freundin von mir ist Sonderpädagogin und geht in Brennpunktschulen. Was sie mir manchmal erzählt, da gruselt es mich nur noch und ich bin fassungslos...
****74 Frau
273 Beiträge
"Pubertier" ist für mich und auch für meine Tochter eher lustig und liebevoll besetzt.

Tiere sind für mich auch nicht weniger Wert als Menschen und werden genauso respektvoll behandelt wie Menschen. Von daher ist Pubertier für mich nicht respektlos.

Auch wenn mich ihre Pubertär echt oft an meine Grenzen bringt, gab es bisher noch kein respektloses Verhalten.
Gut, sie ist erst 11, mal schauen, was noch passiert.
*******na57 Frau
22.212 Beiträge
JOY-Angels Gruppen-Mod 
Das Verhalten von Pubertierenden erscheint ja auch ab und zu mal so unverständlich wie das Verhalten von Tieren. Das liegt - Ihr wisst das sicher - daran, dass das Gehirn einer Großbaustelle gleicht - es wird auf "erwachsen" umgestellt. Wobei sich einzelne Teile unterschiedlich schnell entwickeln, deshalb dieses Ungleichgewicht.

https://www.sueddeutsche.de/wissen/pubertaet-grossbaustelle-gehirn-1.1833081

Ich habe jahrelang mit einer Psychologin zusammen Elternabende zum Thema "Pubertät" gemacht und wir waren uns einig, dass man diese Zeit am besten mit Liebe (ja, trotz allem) und Humor nimmt. Und so kann man diesen Begriff ja auch verstehen...

Kennt Ihr den Animationsfilm "Alles steht Kopf" ? Da ist jetzt Teil 2 rausgekommen, die Heldin ist in der Pubertät und der Film zeigt, was in ihrem Gefühlsleben so los ist. Ich fand den ersten Teil schon witzig, diese hat schon gute Kritiken bekommen, vielleicht können sogar die Kids darüber lachen. Sonst geht Ihr eben ohne .
****a77 Frau
68 Beiträge
Naja sie benehmen sich in der Pubertät ja des öfteren wie sturre Böcke/Ziegen, die Zimmer sehen aus wie im Schweinestall und riechen teilweise wie Stinktiere,da Wasser und Seife überbewertet werden😂😂😂
****186 Mann
66 Beiträge
Moin,

Interessante Frage. Hab das bisher auch auf merkwürdiges "tierisches Verhalten" gemünzt, wie Saustall im Kinderzimmer und Geruchsveränderung des anderen Geschlecht durch die Pubertät.

Jungs riechen in der Pubertät für die Mütter nicht gut und Mädchen für die Väter. Dies hat die Evolution so eingerichtet.

Aber eventuell ist es ziemlich einfach.

"Pupertier"

Grammatische Merkmale: 2. Person Singular Imperativ Präsens Aktiv des Verbs pubertieren. pubertier ist eine flektierte Form von pubertieren.

Das hat nicht mit Tieren zu tun, auch wenn das Wort ...tier enthalten ist.

Genauso wenig wie
-bustier
-imitier
-optier
-rotier
Und ca 250 andere Worte die nichts mit Tieren zu tun haben, aber auf tier enden.

Ob in dem Film mit dem Wort gespielt wird, weil die Tochter sich für den Vater wie ein merkwürdiges Wesen von einem unbekannten Planeten dank Pubertät verhält, ist sicher Absicht und gewollt.

Bin gespannt auf die weiteren Beiträge. 🤓
******isa Frau
40 Beiträge
Ich habe mein Kind heute nach der Schule gefragt, was er denn von dem Wort Pubertier hält.
Ich bekam maulig zu Antwort: was ich denn jetzt von ihm wolle und ich solle ihn doch jetzt mal in Ruhe lassen, er habe einen harten Tag hinter sich. 😳

Anmerkung der Redaktion: die Kinder haben diese Woche kurz vor den Ferien Projektwoche. Er hat sich in die Gruppe Schnitzeljagd eingetragen.
**********iveau Mann
173 Beiträge
Themenersteller 
Sehr interessante Antworten, das muss ich schon sagen.

@****186 Bustier etc. wird allerdings französisch ausgesprochen und somit fällt das raus. Mit Grammatik kommen wir hier auch nicht weiter *ggg* Zumal ich echt erstmal googlen musste, da das alles schon zu lange her ist und auch hier auf keiner der einschlägigen Seiten zur deutschen Sprache das Wort "Pubertier" im Zusammenhang mit der Grammatik gefunden habe.

Aber darum geht es ja auch nicht, es ist ja tatsächlich wie das Lebewesen gesprochen und gemeint.

Klar, man kann das alles auf die humorvolle Art und Weise sehen, da bin ich voll und ganz bei euch. Je nach Alter, Grad des Selbstbewusstseins und Selbstwertes, Erfahrungen im Leben kann das auch genauso verstanden werden und es ist ok. Wenn man im Gegenzug ausreichend Wertschätzung und Nähe zeigt, dann ist das auch kein Problem.

Es ist wie das Beispiel mit dem Ausziehen. Kind fragt z.B., ob es zum 18. Geburtstag ein Auto bekommt. Antwort der Eltern (aus "Spaß"): "Du bekommst zum 18. Koffer, die kannst du packen und ausziehen", oder ähnliche Formen mit derseben Bedeutung.

Wenn ich nicht schon des öfteren zu solchen Themen Aussagen von Kindern und Teenies gehört hätte, und das nicht nur im Beruf, dann wäre ich da wahrscheinlich gar nicht drauf gekommen, das alles zu hinterfragen.

Gerade, wenn die Hormone verrückt spielen und sich sowieso oft ein Drama im Leben der Teenies zeigt, kann das auch schwer nach hinten losgehen. "... du kommst zu spät nach Hause." Antwort: "Egal, die wollen ja eh, dass ich mit 18 ausziehe, dann macht das jetzt auch nichts." Dabei eine resignierende Ausstrahlung und eine gewisse Traurigkeit in der Stimme, weil auch zusätzlich gerade die Freundin Schluss gemacht hat und ihn auch "nicht mehr haben will".

"...du hast einen Fleck auf deiner Jacke." Antwort: "Macht nichts, kann ja als Tier rumlaufen wie ein Schwein." Ernst gemeint, nicht als ironische Antwort geäußert, weil sich vorher andere über seine Frisur lustig gemacht haben, wie er denn rumlaufen würde.

Ich könnte da jetzt noch unzählige Beispiele aufzählen. Hin und wieder kenne ich ja die Familien und weiß, wie mit solchen und anderen Sprüchen umgegangen wird. Unter dem Motto "Was sich neckt, das liebt sich", aber das hinterlässt auch oft, nicht immer, Spuren mit der Zeit. Gut zu beobachten bei einigen Kindern aus dem Umfeld meines Sohnes, die er seit dem Kindergarten kennt. Und dann kam aus einer Familie mal die Frage, warum XY immer mehr auf Distanz geht, je älter er wird und Sprüche kommen wie "Warum soll ich aufräumen? Machen Tiere auch nicht", oder selbiges Beispiel mit dem Duschen. Gerne auch die Aussage "Nee ich esse in meinem Zimmer, dann habt ihr eure Ruhe", o.ä.

Hormone kicken manchmal heftig und viele vergessen, was das Verhalten der Eltern mit einem selbst in der Pubertät veranstaltet hat. Ok, einige vergessen sogar, dass sie selbst in der Pubertät und darin unmöglich waren, haben somit kein Verständnis für die "Aktionen" der Kids. Manchmal verstehen die Teenies sich ja selbst nicht und noch weniger, warum sie so handeln, wie sie es tun. Haben wir damals auch nicht. Und in solchen Situationen kann einem Kind sowas dann mal auf die Füße fallen, wenn noch andere Faktoren eine Rolle spielen, wie in den Beispielen beschrieben. Das ist ja eher so ein "best friend" Verhalten zwischen Eltern und Kids, weil meinem besten Freund kann ich aus Spaß auch mal sagen, dass er ein A**** ist. Leider oftmals nicht durchdacht....

Lange Rede, kurzer Sinn: Wenn das bei euren Kids so funktioniert, dann ist das doch perfekt! Und dann läuft zum Glück alles andere richtig. Ich habe aber im Beruf und auch teilweise eben privat zu viele Reaktionen auf so etwas erlebt, was mich das eben hinterfragen lassen hat und wodurch mir klar wurde, dass das eben nicht immer gut ist, um es mal milde auszudrücken.

Und ich weiß auch, dass diesen Hintergrund viele Menschen als Blödsinn abtun, aber es ist nun mal ein Fakt, den man nicht übersehen darf.

Und natürlich sollte Humor in der Pubertät ein riesiger Faktor sein! Gar keine Frage! Man muss eben immer nur schauen, ob der elterliche Humor auch mit dem der Kids und all den Faktoren, die ich genannt habe kompatibel ist.

@******x76 Da äußere ich mich hier nicht öffentlich im Forum zu, in welcher Form ich mit Kindern arbeite. Ein bißchen Diskretion muss noch gegeben sein *zwinker*
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.