Mehr brandheiße Themen
zur Gruppe
BDSM-Bi /Schwul /Lesbisch
1129 Mitglieder
zur Gruppe
Bi Freunde Ost
1509 Mitglieder
zum Beitrag
Bi-Neigung und Beziehung116
Ich bin seit längerer Zeit mit meinem Freund zusammen, ich liebe ihn…
zum Beitrag
Bi-Singles.....suchen festen Partner/in43
Achtung! Dieser Thread dient ausschließlich der Suche eines festen…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Wie mit der Bi-Neigung des Partners umgehen?

****on 
33 Beiträge
Paar
****on 33 Beiträge Paar
Aus Deiner Sicht….
du hast ja schon recht mit dem was du sagst, aber die betroffenen hier haben das problem, dass meist der weibliche Partner mit unverständnis, misachtung und ähnlichem unpassenden scheiss glänzt...
das problem ist das die eigentliche sache komplett in den schatten gerät, weil die partnerinnen denken dass sie ihren mann direkt verlieren oder er ein anderer wird und dergleichen (das gegenteil von allem würde mit großer wahrscheinlichkeit eintreten, meine damen!!!), also die haben da das völlig falsche kopfkino an und reiten auf allen möglichkeiten herum, ohne auf das eigentliche anliegen zu kommen...
…. liegst Du mal sowas von daneben!
Ich war auch mal Deiner Meinung, Sie solle sich doch nicht so anstellen, ich will doch nur mal dies und das und das zwischen uns wird sich dadurch nicht ändern.

Sicher?? Nö, kannst Du so gar nicht behaupten. Geh mal in ein Schwulenforum und such explizit nach Männern, die aus einer Hetero-Ehe ausgebrochen sind. Die werden Dir ein Lied davon singen. Wenn es Dir so wichtig ist, dann solltest Du ernsthaft nach dem Sinn Deiner Beziehung fragen. Wenn Dir Deine Frau wichtiger ist als der Sex mit einem Mann, wirst Du das Thema ruhen lassen. Kannst Du das nicht, bist Du beim falschen Partner.

Du weisst nicht, was es mit Dir anrichtet, wie sich Dein Empfinden Ihr gegenüber entwickelt (Kein Bock mehr auf Sex mit Ihr, Erektionsplrobleme, Orgasmusprobleme, usw).
Du weisst nicht, was es mit Ihr anrichtet, wenn Sie weiss, dass Du mit einem Mann Sex hast. Frauen vertragen Konkurrenz noch weniger als Männer. Hast Du mit einem Mann Sex, fragt Sie sich, ob es evtl. mit deinem Stecher besser ist? Blässt er besser? Gefällt es Dir besser mit Ihm? Diese Frage stellt Frau sich! Akzeptiere das einfach mal so. Es ist Ihr gutes Recht, Sie hat Dich zu erst entdeckt. Willst Du das nicht akzeptieren, trenn Dich von Ihr, bevor Du Ihr noch mehr weh tust und glaub mir, Du tust Ihr weh, verletzt Ihre Gefühle und enttäuscht Sie.

LG
Er von uns zwei beiden
Mehr anzeigen
********ne10 
2.040 Beiträge
Frau
********ne10 2.040 Beiträge Frau
Vielen Dank für die persönliche Sichtweise
Etwas differenzieren würde ich an der Stelle doch gern.

Ich kann mir supergut vorstellen, dass bi-Erfahrungen des Mannes bei der Frau Fragen nach praktiziertem safer Sex (keine Schwangerschaftsverhütung notwendig) und dem tatsächlichen Schutz von safer Sex (Ansteckung mit HPV, Herpes mit Kondom hin oder her) und damit Ängste vor Erkrankung auslösen (Ekel?) und diese auch fair besprochen werden müssen. Immerhin greift Mann mit seinen Wünschen potentiell in die Gesundheit des Partners ein. In der Ebene gibt es sicherlich noch mehr Fragen.

Fragen der eigenen psychologischen Integrität (Zufriedenheit durch externe Anerkennung = Verbote = Machtausübung) auf dem Partner auszulagern ist eigentlich nicht wirklich der richtige Weg in einer Partnerschaft. Den sollte man immer hinterfragen, wenn man damit Bedürfnisse des anderen einschneidet.

Männer die einfach nur bi-sexuell sind - wir sollten diese persönliche Einschätzung der sexuellen Präferenz einfach mal gelten lassen. Die Vorliebe für oral, anal, Toys etc. pp stellt man doch auch nicht unter generalverdacht, dass die irgendwas mit einem machen könnten und gar nicht so gemeint sind sondern irgendwas verschleiern.
Mehr anzeigen
****on 
33 Beiträge
Paar
****on 33 Beiträge Paar
Dieser Beitrag wurde als FSK18 eingestuft.
Zur Freischaltung
****an 
4.763 Beiträge
Mann
****an 4.763 Beiträge Mann
turion:

Du weisst nicht, was es mit Dir anrichtet,...

richtig. dazu kann man sich ein horrorszenario ausdenken was alles für probleme eintreten "könnten".<---mutmaßungen..doch die "eventuelle" möglichkeit das die beziehung noch besser und noch fester wird besteht GENAUSO. wenn man sie denn betrachten will. so, und welche mutmaßung wird nun richtig sein? welche tritt ein? wie finde ich das raus?

durch weiter spekulieren?


Willst Du das nicht akzeptieren, trenn Dich von Ihr, bevor Du Ihr noch mehr weh tust
es gibt schon so einige faktoren um für sich zu erkennen ob man in der richtigen beziehung sich befindet. im ernstfall,da stimm ich dir zu,wäre woll das beenden einer beziehung für diese genau das beste. und ich bin auch dafür die meinung des anderen zu akzeptieren. allerdings aus meiner sicht dann, wenn ich sie verstanden habe.

immerhin greift der andere partner immens in mein persönliches leben mit ein,und wenn ich auf etwas verzichten soll bzw. diesbezüglich die meinung des anderen akzeptieren SOLL, dann bitte schön möge dies auch ausreichend beleuchtet werden.

wenn,wie bei WirZwei79, die fragen des mannes an die frau NICHT beantwortet werde, wenn sie dem sofort ausweicht...wie soll der mann da verständnis und akzeptanz an den tag bringen wenn er merkt ,das im gegenzug verständnis und akzeptanz für SEINE bedürfnisse KEINERLEI rolle spielen ,weil frau sich damit nicht beschäftigen will. das interesse hier am partner ist dann begrenzt?

und jetzt soll ich mich also trennen weil wir scheinbar nicht passen?

was,wenn nur komische ansichten und konditionierungen von kindesbeinen an zur "eingeschränkten" sicht führen. was wenn diese transparenter werden ,wenn man(frau) sich damit beschäftigt.
was ist dann ,wenn z.b. frau durch reden und problembeleuchtung rausfindet das die eingeimpften denkstrukturen garnicht ihre eigenen sind und sie persönlich eigendlich anders denken will?

es sit schon ein unterschied ,ich bleib jetzt mal bei frau, wenn sie sofort riegeros ablehnt ohne was in erwägung zu ziehen oder mal kurz drüber nachdenken zu wollen (die hat einen grund) , gegenüber einem "ich würde ihm das schon gönnen,aber wenn er es dann macht dann haperts in mir". <--hat doch was paradoxes : ja,ich möchte das er glücklich sein soll,das er SEIN leben ,SEINE bedürfnisse auch für sich mitleben soll obwohl wir in einer beziehung sind da ich kein sklavenanrecht auf ihn habe und im gegenzug das selbe von ihm erwarte-aber obwohl ich ihm es gern erlauben möchte,drängt sich beim gedanken das er es dann in anspruch nimmt mir ein kloß in den hals.

so was denn nu? will ich es ihm erlauben oder nicht? warum will ich es ihm erlauben?

und warum dann wieder nicht?

oder auch warum will ich mich damit nicht beschäftigen?

man sollte garnicht glauben,wieviele menschen leichen im keller haben von denen der partner noch nie was gehört hat.

wenn man(n) dann davon mal was gehört hat,dies selber für sich mal betrachten konnte weil ebend OFFEN geredet wurde, sieht die welt vielleicht mit einem mal anders aus.

wenn ich mich aber vorher schon trennen mußte weil stille herrschte, soll ich mir dann später mal an den kopf fassen (wenns mal raus kommt) und sagen:wieso hast du das nicht früher gesagt?dann hätte es nie einen trennungsgrund gegeben..aber so wurde die chance vertan.

trennen kann ich mich immernoch. wenn quasi alle wichtigen möglichkeiten ausgelotet wurden. aber dazu sollte man auch zulassen das etwas ausgelotet wird.
Mehr anzeigen
******014 
15 Beiträge
Mann
******014 15 Beiträge Mann
back to the roots
TE schreibt, dass sie sexuelle aufgeschlossen ist - grenzt aber sofort ein indem sie weiter schreibt: in unserer Beziehung.
Das bedeutet, dass TE innerhalb ihrer Beziehung so ziemlich zu jeder Schandtat bereit ist, Spielzeuge und sonstiges eingeschlossen, außer zusätzliche Personen. Damit schließt sie die einzige praktikable Lösung, MMF-Dreier, aus.
Es wäre jetzt albern darüber zu polemisieren, ob sie das nicht doch anturnen könnte, im Moment blockiert sie das.
Ich geh´ davon aus, dass für TE Sex gleich "Liebe machen" ist, also etwas zutiefst persönliches zwischen zwei Partnern. Damit wird jede Aktivität ihres Freundes, außerhalb oder innerhalb, für sie Fremdgehen, Vertrauensverlust, weh tun bedeuten.

Ich lehne diese Einstellung nicht ab. Es ist Ihre, sie lebt damit und sie hat ein Recht auf ihre Position. Einzig muss sie darüber nachdenken inwieweit sie ein Recht hat ihre Position ihrem Partner zu oktroyieren. Dies auch an alle anderen Teilnehmer!
Mehr anzeigen
******014 
15 Beiträge
Mann
******014 15 Beiträge Mann
übrigens...
Du weisst nicht, was es mit Dir anrichtet, wie sich Dein Empfinden Ihr gegenüber entwickelt (Kein Bock mehr auf Sex mit Ihr, Erektionsplrobleme, Orgasmusprobleme, usw).
Man war auch mal der Meinung, dass bestimmte Handlungen Rückenmarkschwund verursachen *zwinker*
****on 
33 Beiträge
Paar
****on 33 Beiträge Paar
silen2014:

Man war auch mal der Meinung, dass bestimmte Handlungen Rückenmarkschwund verursachen

Mag sein, dass Du es lustig findest, ich weiß wovon ich da geschrieben habe. Wenn Du oder wer anderes Fragen dazu hat, frag mich, aber bitte per PN, weil das würde hier das Thema sprengen. Nur soviel, die menschliche Psyche ist mächtiger als uns oft lieb und bewusst ist.

LG
Er von uns zwei beiden
******014 
15 Beiträge
Mann
******014 15 Beiträge Mann
@turion
entschuldige bitte, ich wollte Dich nicht verletzen, oder lächerlich machen. War einfach ein "schräger" Gedanke.
Ich habe mit meiner Partnerin selbst Erfahrungen auf diesem Gebiet sammeln dürfen und wir haben auch die Gefahren, welche das mit sich bringt, erkennen müssen.
"Sie" fühlte sich nicht mehr geliebt, weil sie es unnormal fand, dass ich kein Problem damit hatte, dass "Er" sich auch mit ihr beschäftigt.
Oder, es kamen auf einmal Gefühle in´s Spiel.
Wie man es auch nimmt, solange für einen der Partner Sexualität gleich Liebe ist, eine Trennung von körperlicher und emotionaler Befriedigung nicht möglich ist, funktionierte keine Art der Einbeziehung weiterer Personen in das Sexualleben, gleich ob gemeinsam oder getrennt.
Wie hier schon darlegt wurde: jeder muss für sich Prioritäten setzen. Ist mein Verlangen nach Sex mit dem gleichen Geschlecht essentiell, dann sollte ich über einen Partnerwechsel nachdenken, da auch ich nicht das Recht habe ihr meine Einstellung aufzuzwingen. Überwiegt die heterosexuelle Komponente und betrachte ich das Ausleben bisexueller Phantasien als interessanten, erregenden Zusatz, sollte ich überlegen ob diese "Spielerei" es wert ist eine - ansonsten gut funktionierende - Beziehung auf´s Spiel zu setzen.
Es soll Menschen geben, die für ihren Partner das Rauchen aufgegeben haben, dem Alkohol abgeschworen haben, ihre Essgewohnheiten geändert und Sport getrieben haben. Ich weiß, das alles sind Laster, bzw. Gewohnheiten, während Bisexualität eine Veranlagung ist. Ich bin aber der Meinung, dass der Mensch, in seiner Jahrtausende währenden Entwicklung, gelernt haben sollte seine Triebe zu beherrschen, zu lenken.
Mehr anzeigen
*********** 

***********  
-...-
Ach du Liebe Zeit.... ist das dein ernst??
Gottverdammi sei froh das er keine Frauen meint!!
Lass ihn doch sein Zeug mit Männern machen, ist ja keine Frau!!
Mama Mia Probleme gibt's... ich wäre froh wenn mein Freund anderen Männern hinterherschauen würde und mit ihnen Sex haben wollen würde weil mich der Gedanke sowieso anmacht und 2. Es ist keine Frau !!!
:D:D
****77 
647 Beiträge
Paar
****77 647 Beiträge Paar
nun ja...
... was sollen wir dazu schreiben? Wir denken, dass jeder seien Sexualität so ausleben sollte, wie er oder sie es mag. Es ist nichts schlimmes für uns, wenn sie Lust auf andere Männer hat, oder er sich mit unser Hausfreundin trifft... Auch mal alleine Weggegehen ist OK und wenn für ihn ein andere Mann ins Spiel käme, würde dies auch keinen Weltuntergang bedeuten, einfach nur eine weitere spannende Spielart...

Jeder wie er mag!
******i79 
41 Beiträge
Mann
******i79 41 Beiträge Mann
@xPassionatax
Vielen lieben Dank dass es auch Menschen gibt, die uns "Männern" den Rücken stärken mit vernünftigen Ansichten und ein bischen Offenheit!!!!!!!!!!!!
LG der Er
******i79 
41 Beiträge
Mann
******i79 41 Beiträge Mann
@silent2014
...da wären wir wieder am Beginn der Diskussion...
habt Ihr keine alternative Lösung???
***** 

*****  
Bi Sie
Hallo !
Meine Freundin ist Bi und ich finde das total geil . Wenn sie es auslebt ,und eine Sie
leckt und verwöhnt schaue ich ihr gerne dabei zu oder wir machen es zu dritt oder viert .
******014 
15 Beiträge
Mann
******014 15 Beiträge Mann
@Wir Zwei
Du schreibst, dass deine Partnerin nichts von Sex mit anderen wissen will, auch nicht mit einem anderen Paar. Dennoch seid ihr hier als Paar angemeldet. Vorausgesetzt sie weiß von dieser Anmeldung und wollte sie auch, dann versuch doch erst mal herauszubekommen, was sie sich von dieser Anmeldung erhofft. Da hättest Du einen guten Ansatzpunkt zu Gesprächen.
Als zweites: Ich weiß nicht inwieweit ihr Spielzeuge benutzt. Wenn sie so eine dominante Art hat, warum versucht ihr es nicht einmal mit einem Strapon. Sie dominiert und lebt gleichzeitig damit, dass Du eine etwas andere Art Sex hast. Könnte ein guter Einstieg für Erweiterungen sein.
Drittens: schaut Ihr manchmal Pornos an? Ich weiß, angeblich sollen Frauen erst in späteren Jahren Interesse an Pornos haben (sagte mir mal ein gut bekannter Arzt), aber vielleicht kannst Du da über die Auswahl etwas steuern. Natürlich nicht gleich mit der Tür ins Haus fallen und einen knallharten Schwulenporno nehmen, aber einen, wo in einer größeren Gruppe auch mal gleichgeschlechtliche Spiele entstehen. Am sinnvollsten wären da Softpornos.
Wenn Du sagst, dass dir der Sex mit ihr nicht so viel gibt, dann solltest vielleicht Du mal andere Spielarten einbringen. Heterosex, klar. Aber da gibt es viele Möglichkeiten Spielarten einzubauen, welche auch bei gleichgeschlechtlichem Sex praktiziert werden. Analspiele zum Beispiel.
Ich möchte hier nicht als großer Lehrmeister dastehen, im Moment hab ich ja selbst Durststrecke. Ich weiß nicht ob sich daran etwas ändern wird, aber ich arbeite sanft daran. Wenn nicht, gehe ich davon aus, dass diese Spielart für mich nicht wichtiger ist als meine Partnerin. Das gilt aber eben nur für mich. Du musst deine eigenen Prioritäten finden.
Mehr anzeigen
******i79 
41 Beiträge
Mann
******i79 41 Beiträge Mann
@silen2014
...das hatte ich mir auch erhofft! aber leider kann ich deine ideen nur mit "nein" oder haben wir probiert" beantworten...
auch einen strap-on haben wir -- nach einmaligem gebrauch im schrank liegen...
ich hab so mein gefühl, dass sie einfach nicht der mensch für anderen sex als den normalen den man eben so macht haben möchte.
ich hab auch nicht die lust nach -zig denkanstössen jedesmal wieder den moralprediger zu spielen, dass es mir eben zu wenig und zu einfallslos ist!
sie ist einfach zu konservativ eingestellt und will/kann da scheinbar nichts dran ändern....

aber deine tipps sind echt gut gemeint und ich hoffe dass sie nem anderen pärchen helfen können... auf alle fälle ein großes "DANKESCHÖN"!!!!!!!!!!!
Mehr anzeigen
*** 

***  
Der ganz große Knackpunkt ist meiner Meinung nach die Frage nach der Heimlichkeit. Wenn man vor vollendete Tatsachen gestellt wird, ist das alles andere als lustig. Über alles andere kann man sicherlich im Laufe der Zeit reden.

Ich lebe in einer ähnlichen Beziehungskonstellation wie du, liebe TE (bisexueller, offener Mann - ich die treue Tomate, die nicht auf die Idee kommen würde, Liebe und Sex zu trennen) - und ich halte nicht viel davon, auf einmal zu 3ern, 4ern, etc. umzusatteln, wenn man selbst kein Bedürfnis danach hat. Wir haben das einmal versucht (etwas interessiert war ich auch), aber das hat sich damit sehr schnell erledigt - nicht schlecht, aber nicht der letzte Schluss meiner Weisheit.
Recht ähnliche Erfahrungen wie Silent also. Allerdings bin ich gnädigerweise recht eifersuchtsfrei und habe meinem Freund nicht krumm genommen, dass er nichts dagegen hat, wenn ich etwas mit Mann Nr. 2 starten würde. "Ich lehne das (nur) ab" [frei nach Helfried].
Er hat mich anschließend auch nicht mehr davon überzeugen wollen, sondern meine Entscheidung zwar zunächst bedauert, aber gentleman-like akzeptiert. Besser für alle Beteiligten *top* .


Fazit: Lass' ihn, sofern es dir irgendwie möglich ist und sofern du ihn nicht begleiten möchtest, einfach solo laufen. Ein gewisses Maß an Eifersucht ist dabei ganz normal und lässt sich in den Griff bekommen. Wenn ihm etwas an dir liegt, wird er sich sowieso regelmäßig nach deinem Gefühlsstand erkundigen und im Zweifelsfall auf den einen oder anderen Ausflug verzichten.
Setze ihn darüber in Kenntnis, wie viel dir seine Aufrichtigkeit bedeutet und er dich bitte mit soviel Informationen "versorgen" soll, dass du dich wohl fühlst.
Schenk' ihm ein gewisses Vorschussvertrauen, aber mach' ihm gleichzeitig deutlich, dass er es nicht missbrauchen sollte: Schließlich handelt es sich für dich nicht um eine absolute Selbstverständlichkeit wie morgens Marmeladenbrötchen zu frühstücken.

Fazit 2: Wenn du ihn vielleicht eines Tages doch begleiten magst, achte darauf, dass das "Szenario" dir soweit wie möglich entgegen kommt (Umgebung, Stimmung, Beteiligte, Ablauf). Man ist manchmal verblüfft, was für kreative Ideen Männer entwickeln, damit sich ihre Begleiterinnen wohl fühlen. Wenn dir doch etwas gegen den Strich gehen sollte, sofort Bescheid sagen und die Situation charmant ummodellieren. Und zwar subtil - ist zwar nicht wie mit Perwoll gewaschen, kommt aber trotzdem immer gut *zwinker* .

Beides klappt vielleicht nicht auf Anhieb, sondern kostet etwas Überwindung, aber man lernt im Laufe der Zeit damit lockerer umzugehen. Und wie immer gibt es nicht nur einen Königsweg, sondern recht viel dazwischen.
"Es handelt sich nur um Sex" - das zu glauben fällt Leuten wie uns vielleicht etwas schwerer als den nach außen hin total Offenen, aber wenn sich die bisexuelle Männerwelt unseres Vertrauens als würdig erweist, sollten wir das einfach als Kompliment an uns werten *g* .


P.S.:
Was die gesellschaftlichen Normen und die eigene Erziehung betrifft: Natürlich ist man in einem gewissen Maße "vorprogrammiert", der eine mehr, der andere weniger.
Wenn es darum geht, Abwandlungen vorzunehmen, hilft mir immer ein Tipp meines Großvaters: Du für dich alleine, ohne Beobachtung durch andere, nicht zu viel auf einmal - und wenn keinem Schaden zugefügt wird und du dich gut fühlst, nimmste häppchenweise mehr dazu.
Hat sich beim Autofahren astrein bewahrheitet - also warum nicht auch bei der "Selbstüberprüfung" testen?
Mehr anzeigen
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.