Mehr brandheiße Themen
zur Gruppe
Liebe
261 Mitglieder
zur Gruppe
Beziehung gesucht
489 Mitglieder
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Offenheit innerhalb der Beziehung

**********lfire 
Themenersteller1.413 Beiträge
Paar
**********lfire Themenersteller1.413 Beiträge Paar

Offenheit innerhalb der Beziehung
Dieses Thema befasst sich mit der von Euch gelebten Offenheit innerhalb Euerer Beziehung.

Worüber sprecht Ihr mit Eueren Partnern offen und welche Reaktionen zeigten sie. Wie hat das Euere Beziehung beeiflusst, was würdet Ihr genauso oder ganz anders machen.

1.) Die Vergangenheit:

Welche Details wissen Euere Partner von Euch und Ihr von Ihnen? Worüber könnt Ihr offen reden, worüber nicht und warum nicht?

-Beispiele: bester Sex, schlechtester Sex, ungewöhnlicher Ort, Anzahl der Sexpartner, ONS, Affären, Sex mit Kollegen, Pannen beim Sex...


2.) Die gemeinsame Zeit - Gegenwart:

Wie offen redet Ihr über den Sex mit Euerem Partner/der Partnerin? Was behaltet Ihr für Euch und warum?

Beispiele: Dinge am Partner die Euch stören, Abneigung gegen bestimmte Praktiken, Vorlieben, Lieblingsstellung, Selbstbefriedigung, Hilfsmittel...


3.) Die Zukunft - Wünsche

Welche sexuellen Phantasien teilt Ihr der Partnerin/dem Partner mit, über welche Träume redet Ihr, welche Wünsche soll der Partner nicht erfahren und warum?

Beispiele: MMF, FFM, Sex mit dem gleichen Geschlecht, Anal, Schlucken, Gesichtsbesamung, Swingerclub, Gangbang, Sex mit einem Promi,Sex einem Bekannten, Sex an bestimmten Orten...

Bitte nehmt Euch die Zeit Näheres zu den einzelnen Punkten zu schreiben, nicht nur "wir reden offen und haben gute Erfahrungen damit gemacht". Die Beispiele sind auch nur als Stütze gedacht und überhaupt nicht abschließend. Interessant sind die Details über die Ihr redet oder eben nicht redet, die Reaktion des Gegenübers und die Auswirkung auf die Partnerschaft.

Vielen Dank für Euere Mühe

Die Engel
**********lfire 
Themenersteller1.413 Beiträge
Paar
**********lfire Themenersteller1.413 Beiträge Paar

Einer muss ja den Anfang machen...
also beginnt entgegen der Regel "Ladys first" der männliche Engel:

1.) Die Vergangenheit:

Die Gespräche hierüber laufen relativ offen, gerade, was die vorangegangenen Beziehungen angeht, so wissen wir jeweils alles voneinander. Vieles aus ihrem Sexleben vorher erfuhr ich unfreiwillig, auch, weil "der gentleman scheigt und genießt" nicht für alle gilt und so war es für manchen eine ausführliche Beschreibung wert, wie das Vergnügen mit meiner Liebsten war. *snief*
Was die Anzahl der Sexpartner angeht so wissen wir beide auch ungefähr Bescheid, wie erwähnt, ich weiß in den meisten Fällen auch wer es wann war. Obwohl man gemein hin annehmen sollte, dass ich drüber stehen müßte, tue ich es nicht immer und es ist ein schlommes Gefühl den "Ehemaligen" über den Weg zu laufen. Ich meine nicht die Beziehungen, lediglich die ONS und Affären. *snief2*
Sicherlich ein Kapitel IHRES Lebens, mit dem ich größte Schwierigkeiten habe. Soviel zu schweren Part.

Aber auch Witziges, Skuriles und Abenteuerliches erzählen wir uns und lachen drüber. SIE erzählt darüber insgesamt mehr als ich, auch weil sie all diese Details von mir nicht hören und wissen will. Hier muss wohl jedes Paar sein Mittelmass finden.

2.) Die gemeinsame Zeit - Gegenwart:

Über UNS reden wir so offen wie es offener nicht geht. Sehr früh haben wir über unsere Vorlieben für gegenseitigen Oralverkehr ausgetauscht, die Leidenschaft für Analsex aber auch unsere Lieblingsstellungen und "Spiele". Es gibt tatsächlich in der gemeinsamen Sexualität nichts, was mich an meiner Liebsten stört. Wir teilen die selben Vorlieben: von Telefonsex, wenn wir getrennt sind bis zur Selbstbefriedigung mit oder ohne Hilfsmittel können wir alles zusammen ausleben. Unsere lustvolle Gier nach unseren Körpersäften - all das eben.
Unsere Besuche im Sexshop sind gemeinsam und wir kaufen uns auch gerne gegenseitig "Dinge". Unsere Beziehung ist 100% ehrlich und offen.


*wiegeil*

3.) Die Zukunft - Wünsche

Das ist sicherlich der Punkt, der in den vorherigen "Partnerschaften" viel zu kurz kam. Wir haben uns wohl beide dahingehend zurückgehalten.
Nun reden wir über ALLES und wollen das alles auch zusammen erleben.
Ich kenne ihre "abgefahrenste" Phantasie, die mich betrifft und gedenek sie zu erfüllen, sie kennt meine Sehnsüchte.
Es gibt bestimmte Orte an denen wir Sex haben wollen, viel wurden bereits "geweiht", SC, GS, PT, MMF, MFF, MMFF all das wollen wir beide und leben es auch zusammen aus. *pimper*
Das hat uns eigentlich nie große Überwindung gekostet darüber zu reden, da wir auch hier die gleichen Wünsche haben.

Fazit:
Die Offenheit und Ehrlichkeit ist uns sehr wichtig. Auch wenn ich persönlich an der Vergangenheit zu knabbern habe, so ist die Gegenwart wunderschön und offen und die gemeinsame Zukunft noch schöner, frivoler, ausgelassener und wenn ich das schreiben darf: verdammt verfickt!

*fiesgrins* *liebhab* *knutsch* *fiesgrins*
***** 

*****  

...ehrlich währt am längsten...
und in diesem sinne:

wir sprechen über alles, vieles ergibt sich von selbst, anderes wird einfach so als frage gestellt.

somit sind weder vergangenheitsthemen noch aktuelle und "zukünftige" dinge irgendwie tabu - ganz im gegenteil...

zur "vergangenheit": schwierige themen per se gab es nicht, wenn schon, dann eher eine gewisse zurückhaltung, die frage denn auch zu stellen: hast du schon mal analsex gehabt? wie oft machst du es dir selbst? hast du einen vibrator? wo hast du dir den hineingesteckt? hast du einen fetisch? und und und...

die vergangenheit hat dann automatisch zu aktivitäten in der gegenwart geführt... was uns auch immer mal wieder begegnet ist: tagsüber (oder so) haben wir uns schon mal neckische sms geschickt. "cybersex" war davor ein fremdwort. aber die eine oder andere knisternde phantasie kam dadurch auch zum ausdruck, hat zu gesprächen und aktivitäten geführt....

ja, und zur zukunft? da lesen wir schon mal artikel, bücher (wurden in diesem forum schon zahlreich empfohlen), interessantes in internet foren, sprechen darüber, und irgendwann "passiert´s" dann einfach....

und ganz allgemein: kommunikation geht einfach über alles... ohne dialog geht jede beziehung den bach herunter, würde ich mal sagen...

lg!
**********lfire 
Themenersteller1.413 Beiträge
Paar
**********lfire Themenersteller1.413 Beiträge Paar

@ tictac0566:
Erstmal danke für Deine Stellungnahme! *danke*

Gab es Dinge, die nach der Aussprache eher als belastend empfunden wurden, oder war Erleichterung zu spüren, als endlich mal eine Phantasie geäußert wurde.

Habt Ihr Dinge, die Euch aneinander störten oder stören und diese thematisiert?

LG

Die Engel
****24 
862 Beiträge
Paar
****24 862 Beiträge Paar

Ja dann möchte ich auch mal etwas dazu schreiben...
Ich bin der männliche Teil des Paares und schreibe hier für uns beide. *hotman*

1. Ja das mit der Vergangenheit ist so eine Sache. In meinen vorherigen Beziehungen war es nicht möglich über bereits Erlebtes zu reden, meine Ex Freundinnen waren sofort immer Eifersüchtig. *gr3*
Dann traf ich meine Süße und wir mussten beide erst einmal erkennen, dass es jetzt anders laufen könnte. Vom ersten Tag an hatten wir eine sehr intime und offene Beziehung in der wir uns alles erzählten. *knutsch*

Viele Dinge haben wir in kleinen Spielchen , ob selbst ausgedacht oder gekauft, erfahren. Ich denke erst durch diese Offenheit und das von Anfang an sehr starke Vertauen konnte unsere Sexualität so frei sein.

Und trotzdem gab es Sachen, die ich anfangs nicht erzählt habe aus Angst , das Danny mich dann mit anderen Augen sehen würde.
Z.B. erzählte ich ihr erst nach ca einem Jahr, dass ich füher einmal bei einer Prostituierten war. Ich weiß heute garnicht mehr warum ich so eine Angst davor hatte, denn ich war solo und habe eigentlich nichts schlimmes getan.
Danny hörte zu und wertete das garnicht . Sie hat mir dadurch gezeigt, dass ich ihr alles anvertrauen kann und somit wissen wir beide gegenseitig alles vom andern. *liebhab*

Wir sehen das beide so, dass die Vergangenheit ein Teil unseres Lebens ist , der uns natürlich prägt und der zu uns gehört. Und man darf ihn nicht verleugnen, das führt viel eher zu Problemen. So weiß man woran man ist. Man muss aber natürlich auch mit allem umgehen können. Mich stört es z.B. nicht, das meine Freundin 3 mal so viele Sexpartner hatte als ich.
Es hat also auch immer etwas mit der eigenen Einstellung zu tun.

2. In der Gegenwart ist es nun nicht anders. Wir reden sehr viel und total offen über unser Sexualleben. Uns interessieren die Wünsche und Fantasien des anderen. Erst wenn man darüber spricht weiß der Partner doch was man mag oder auch nicht. Aber auch das war ein Lernprozess zumindest für mich. Ihr schreibt das Thema Selbstbefriedigung an. In meinen früheren Beziehungen war das ein absoulutes Tabuthema. Tja und irgendwann hat Danny mich dann einmal dabei "erwischt" *rotwerd* und ich kam mir total ertappt vor und war sehr peinlich berührt. Wir sprachen dann darüber und sie fand es garnicht schlimm. Wir haben es dann auch einfach mal voreinander ausprobiert und das hat uns wieder eine neue Facette in unserem Liebsleben eröffnet. *schleck* Heute nach fast drei Jahren Beziehung gehen wir damit offen um und beide Seiten haben regelmäßig auch Solosex. Ansonsten haben wir uns gesucht und gefunden *love* , denn wir teilen alle Vorlieben und wenn einer von uns eine neue Idee hat wir sie ausgesprochen und bei gefallen dann auch umgesetzt. Da wir beide sehr experimentierfreudig sind gibt es das von vorn herein ablehnen bei einem Wunsch eigentlich nicht. Wir haben die Gleichen Vorstellungen von dem was wir nicht probieren wollen. Dazu gehört z.B. KV. Ansonsten lieben wir unsere Offenheit und erleben immer wieder neue Dinge. Mittlerweile verbinde ich sogar einen kleinen Kick damit, wenn ich eine neue Idee habe und sie Ihr "beichte". *fiesgrins*

3.Die Zukunft - stellt sich bei uns ähnlich wie die Gegenwart da. Wir reden sehr viel über unseren Sex, was gefällt, was reizt und dabei tauchen auch immer wieder neue Fantasien auf. So ergab sich irgendwann die Fantasie eines Dreiers mit einem zweiten Mann , die wir dann irgendwann auch umgesetzt haben. Man muss schon darüber reden und einfach auch mal ein bisschen Mut haben *roll* , wer weiß vielleicht träumt der Partner schon lange vom gleichen Traum.
Eine Fantasie die nun schon länger in unseren Köpfen spuckt ist der Dreier mit zwei Frauen, aber im Gegensatz zu MMF ist der dritte Part dafür nicht so einfach zu finden. Aber wir denken , dass es einfach seine Zeit braucht und sich dann irgenwann ergibt und wenn nicht dann nicht. So war es zumindest bei unserm anderen Dreier.
Das einzige wovon ich meiner Süßen nichts genaues erzähle, ist mein Traum von unserer Hochzeit. Ich weiß das ich meinen Schatz in ein paar Jahren heiraten möchte und weiß heute schon genau wie ich den Antrag machen möchte ,aber das erfährt sie erst wenn es soweit ist. *knutsch*

Ansonsten ist glaube ich ist nichts mehr zu sagen, höchstens noch ein Tipp *geheimtipp* für die die sich nicht trauen, ihre Wünsche zu äußern. Es gibt mittlerweile viele Erotikspiele die einem dabei helfen können, sexuell lockerer zu werden und einem neue Erfahrungen ermöglich kann.

Ich denke wenn man grundsätzlich eine offene Einstellung hat und nicht immer gleich alles wertet, vorallem nicht an gesellschaftlichen Normen ausrichtet, findet man eine gute Basis für eine tolle , spannende und aufregende Liebe. *liebhab*

LG Stephan *undwech*
*********** 

***********  

@angels...
also, belastet hat eigentlich gar nichts, für meine frau wie auch für mich selbst ist das alles irgendwie eher "befreiend"...

es ist einfach schön, "endlich" darüber zu sprechen, nachdem es viele jahre "verschwiegen" wurde (wir sind ja beide im allerbesten alter mit diversen erfahrungen!)... mit den früheren jeweiligen partnern waren wir zwar beide auch sehr offen, aber irgendwie schien das nicht auf gegenseitigkeit begründet gewesen zu sein... was ja jetzt bei uns beiden anders ist, zum glück!

gestört hat uns gar nichts! viel mehr hat uns erstaunt, wie "leicht" es sich auch über so genannte "tabuthemen" sprechen lässt. wie viele der dinge, die in diesem forum besprochen werden: anal verwöhnen, und zwar gegenseitig. oder, dass blasen bis zum schluss mit schlucken, "weil es einfach schmeckt", super spass macht... das hätte ich nicht gedacht, schliesslich hat das keine frau zuvor so ausgedrückt...

und eine ganze zeit lang haben wir uns doch tatsächlich gefragt:

wo ist denn da der haken?

gefunden haben wir keinen....
**********lfire 
Themenersteller1.413 Beiträge
Paar
**********lfire Themenersteller1.413 Beiträge Paar

Ganz lieben Dank...
zuerst an Paar24:

Es ist wunderschön zu sehen und zu lesen, wie positiv sich Euere Offenheit auf die Beziehung ausgewirkt hat. *top*
Ja das Thema Selbstbefriedigung war für unsere früheren Partner schwierig. Wir beiden haben wirklich sehr häufig Sex miteinander, aber wenn wir getrennt sind und alleine, natürlich legen wir dann selbst "Hand an". Das haben wir früher schon gemacht und jetzt, mit dem Wissen des Partners macht es doppelt Spaß. Aus "erwischt" *oops* wurde ein "ertappt" im positivsten aller Sinne! *freu2*
Bei Euch möchten wir uns für die ausführlichen Berichte bedanken! *danke*
Nach dem, was wir lesen durften, war die Gänsehaut für den Antrag sowieso programmiert und bei der Romantik und Hingabe bei Euch beiden wird und ist das eine harmonische und tolle Partnerschaft!!!

zu tictac0566:

Auch Ihr beiden scheint die Befreiung sehr zu geniessen und auch wir fragten und fragen uns, warum wir früher nicht darüber sprechen konnten. Vielleicht ist es aber auch das Wissen oder vielmehr das Gefühl DEN Partner gefunden zu haben. *freu*
Schlimm genug, dass wir (viel zu) lange auf so angenehme und schöne Dinge verzichtet haben! Sei es das gegenseitige anale Verwöhnen, Spermaspiele oder der Sex an den mittlerweile vielen "ungewöhnlichen" Orten.
*pimper*
Wahrscheinlich macht es die Kombi aus Liebe, Leidenschaft und Hingebae aus! *herz2*

Euere Engel *engel2*
****24 
862 Beiträge
Paar
****24 862 Beiträge Paar

Vielen Dank liebe Engel...
für eure Lieben Worte. *danke* Wir sehen das so, das unsere Liebe der Befreiungsschlag für uns war. Und wenn der Antrag irgendwann passiert ist werden wir euch berichten .lach...

Schönen romantischen Tag noch...

LG Danny und Stephan *kuss2*
*************** 

***************  

...freu...
ja, genau DAS ist es:

Wir beide sind sooooo froh, dass wir uns gefunden haben!

Und genau so viel Glück, Spass und Freude wünschen wir ALLEN!

make love not war!

(bäh, wie abgedroschen? nö, wir lieben den spruch)


*prost*
**********lfire 
Themenersteller1.413 Beiträge
Paar
**********lfire Themenersteller1.413 Beiträge Paar

Als Fazit ...
...für uns drei Paare kann man also ziehen, dass wir DEN Partner bzw DIE Partnerin gefunden haben und dies in Kombination mit Offenheit und Ehrlichkeit nicht nur befreiend wirkt sondern den sexuellen Horizont erweiter.

[b]freu3[/b]

Wie sieht das bei anderen Paaren aus? Habt Ihr eventuell schlechte Erfahrungen gemacht? Oder über welche Dinge könnt Ihr gerade NICHT reden und warum?

Danke für´s Mitmachen

Die Engel
**********lfire 
Themenersteller1.413 Beiträge
Paar
**********lfire Themenersteller1.413 Beiträge Paar

Frau Engel sagt
So, ich schätze, ich bin jetzt auch mal dran.

Was die Vergangenheit angeht, hat mein Liebster ja schon das Wichtigste erzählt- auch von unseren Schwierigkeiten dazu.
Was seine Vergangenheit angeht weiß ich für mich das Nötigste und das reicht mir auch so.
Wir beide hatten leider vorher keine wirklich erfüllten Beziehungen, was teilweise sicher am Alter, teilweise aber auch einfach an der Einstellung der jeweiligen früheren Partner lag.
Was für mich persönlich schon immer wichtig war, war die Tatsache, dass ich MEINE Sexualität mochte. Sprich- ich befriedige mich selbst seit dem ersten Tag an dem meine Sexualität zum Leben erwachte und lerne so, was mir Freude macht, mir gefällt, mich anturnt und auch einige "Techniken" und das ist für mich eigentlich das A und O an der ganzen Sache. Zuerst sollte man mal rausfinden, was man selbst mag und was einem gut tut, ohne sich vor sich selbst zu schämen und wenn man es sich zumindest selbst mal eingesteht, stehen die Chancen gut auch irgendwann den richtigen Partner für den Sex UND das Leben zu finden.

Unser gemeinsames Leben gestaltet sich in vielen verschiedenen Bereichen und viele Menschen kennen uns auf die unterschiedlichste Art und Weise.
Und viele nehmen uns tatsächlich auch als sehr sexuelle Wesen dar.
Wir sprechen über alles und Offenheit beim Sex war vom ersten Tag an kein Thema.
Oft geht es auch ziemlich lustig dabei zu und es macht rundum Spaß und Vergnügen.
Allerdings gehen wir damit nicht hausieren- soll heißen- die Menschen, die uns eben aus anderen Bereichen kennen sind nicht unbedingt in unser Sexualleben involviert. Das ist gut so und soll auch so bleiben- sollte es in dem einen oder anderen Fall mal anders kommen, auch gut.
Was mir persönlich allerdings gut gefällt ist das Ausleben der Phantasien mit Gleichgesinnten in einem Club- weil es keinerlei Erklärung bedarf- denn alle die dort sind, wollen das ebenso.

Die Zukunft möchte ich natürlich weiterhin mit meinem Liebsten verbringen und ich hoffe und wünschte, dass wir noch viele unserer Phantasien umsetzen werden und dabei nicht nur unseren sexuellen Horizont erweitern.

Heute las ich einen schönen Spruch von Winston Churchill (der ihn bestimmt auf etwas anderes bezog- dennoch finde ich ihn sehr passend!):
"Man soll gut zu seinem Körper sein, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen."

In diesem Sinne- allen eine Gute Nacht, die hier noch umtriebig sind,

wünscht
Frau Engel
*******1979 
288 Beiträge
Mann
*******1979 288 Beiträge Mann

wahrheit
ich bin der meinung das man seinem partner wenn er/sie fragen sollte auch die wahrheit sagt, warum soll man vor ihm etwas verbergen
**********hucky 
152 Beiträge
Paar
**********hucky 152 Beiträge Paar

Ist sehr wichtig.
Wir haben uns quasi gesucht und gefunden.
Das lag nicht zuletzt daran, das wir von Anfang an sehr offen darüber gesprochen haben was wir denn beim Sex wollen.
Wir haben im Laufe der Zeit immer wieder einmal über Sex in der Vergangenheit gesprochen wobei dann auch sehr ungewöhnliche Dinge offen ausgesprochen wurden.
Daher hatte es mich auch erstaunt das sie mit dem Wunsch nach Spanking und SM im Allgemeinen erst sehr sehr spät herausrückte.
Aber wir lernen ja dazu. Es ist sehr wichtig über die sexuellen Wünsche zu reden. Das bezieht sich bei uns auch auf den Sex mit dritten. Weil wir wollen ja nicht zweitklassigen Sex dann sondern guten. Das setzt immer voraus das auch offen darüber gesprochen wird was man denn will.
Und auch unangenehme Dinge sollten immer offen ausgesprochen werden.
Wir machen alle auch mal Fehler und sollten über diese dann auch offen reden können.
Ich für meinen Teil bin da jetzt auch soweit das ich ihr immer alles sage.
Allein schon weil ich mittlerweile weiss das es nur unnötigen Streit gibt wenn man es nicht tut.
*****r74 
1.844 Beiträge
Mann
*****r74 1.844 Beiträge Mann

zur vergangenheit:
eher wenig bis nichts, interessiert insofern nicht, als dass man eher nur eifersüchtig wird, oder ein schlimmes kopfkino abläuft.
manche dinge erzähl ich schonmal gar nicht, weil ich in etwa abschätzen kann wie sie darauf reagiert

zur gegenwart / zukunft...
das kann ich schlecht beantworten.
sicherlich ergibt sich die ein oder andere spielart im verlauf der zeit.
was mann/frau will oder möchte ebenfalls.
**** 

****  

alles
ich erzähle meinem Schatz alles was er wissen möchte, und er kann mir auch alles erzählen, auch das was er früher erlebt hat. Das sind seine Erinnerungen die will und kann ich ihm nicht nehmen und wenn er mir seine erzählt meine ich ist das auch eine Vertrauenssache. *g*
**** 

****  

ohne vertrauen gibts keine gute beziehung *g*
********** 

**********  

Hm, schwierige Frage.

Über die Vergangenheit an sich rede ich nicht so gern, vor allem, wenns um Exfreunde geht. Von ihm möchte ich da auch nur das Nötigste wissen, eigentlich.

Die Gegenwart und die Zukunft gehen ja uns beide an und da reden wir schon viel drüber, auch wenn ich merke, dass man sich nicht grundsätzlich alles sagen muss.
Gast 

Gast  

also ein ganz Klares:
1-2-3 Alles absolut OFFEN !!!!



Der Vorteil bei uns beiden ist nun wirklich das wir uns seit über 16 Jahren
schon kennen und von daher eingentlich sämtliche Lebenswege
die realtiv entscheidend bisher waren, gemeinsam getragen haben.

Oder aber als wir noch nicht zusammen waren, jeder über den anderen
mehr oder weniger Bescheid wusste.

Hinzu kommt auch noch der relativ gleiche Freundes und Bekannten Kreis.

Ergo KANN man gar nix gegenseitig aus der Vergangenheit verschweigen
vertuschen oder wie auch immer *g*

Selbst unsere Ex-Partner kannten wir Beide *g*
Sei es die Schulfreundin von Sonja
oder der MarineKamerad von mir
oder ein damaliger guter Freund....

wir haben auch alle "Leidenswege" aus der Vergangenheit miterlebt
da wir dann als wir noch nicht zusammen waren, gut bzw. sehr
gut befreundet waren *g*

also kennt/kannte man auch die Laster und Sorgen *g*

in der Gegenwart ist alles absolut offen fair sachlich liebevoll und auch
verrucht *g*
sämtliche "Swinger" Erfahrungen, Gang Bang, Bi mit mädels, Clubbesuche
etc. haben wir auch gemeinsam erforscht und jungfräulich zusammen
erlebt...so das keiner vorher in dem Punkte schon Erfahrungen hatte.

Eigentlich ein richtiger Glücksfall (gerade mal wieder ins Schwärmen gerate
auch nach sovielen Jahren wie cool geil unsere Beziehung ist *zwinker*)

für die Zukunft werden wir aufjedenfall immer offen und ehrlich
liebevoll und fair miteinander umgehen, denn auch so sehr wir uns lieben
haben wir auch niemals unsere "Freundschaft" zueinander verloren.
Klingt verrückt ist aber so *g*
***Ta 
61 Beiträge
Paar
***Ta 61 Beiträge Paar

Offenheit ist in unserer Beziehung sehr wichtig. wenn einer von uns Probleme hat, kann er es dem anderen sagen, ohne schief angeguckt zu werden.

Lg Mauta
************ 

************  

wir haben nicht nur eine offene beziehung in sexueller hinsicht, nein wir reden auch offen über alle dinge.... es geht soweit das wir nichtmal mehr geheimnisse voreinander haben was schade ist denn kleine geheimnisse können auch schön sein , oder????
*************** 

***************  

Von gar nicht bis ausführlich
Bis vor kurzem haben wir zwar miteinander geredet, aber zu ganz vielen Sachen geschwiegen. Irgendwie konnten wir uns nicht wirklich öffnen. Es waren zu viele "wenn" und "aber" in der Luft. Extrem viele alte Klischees aus vorsintflutlicher Zeit, hatten mich gehemmt. Fantasien hatte ich einige, aber wie sagt man es dem Partner? Ich hatte nie gelernt offen über mich zu reden, also schwieg ich. Er dachte – vermute ich mal, sollte gleich mal nachfragen – sie möchte nicht darüber reden. So schwiegen wir im Doppel.

Seit ich meine eigenen Entscheidungen treffen und nicht jedesmal nachfrage ob es gut ist, reden wir miteinander. Wir erzählen einander von der Vergangenheit. Schönes, einmaliges, komisches was einem halt so sexuell über den Weg laufen kann. Wir machen lange Spaziergänge und erzählen uns dabei von unsern Wünschen und Vorlieben, was wir mögen und was nicht. Dabei merken wir, wie viele schöne Dinge es noch zu erleben gibt.

Wir haben festgestellt, dass für uns die gemeinsame Partnerschaft einen grossen Stellenwert hat. Das wir auch gerne Sex mit anderen Personen geniessen wollen. Ein offenes erzählen über ein Date, für uns kein Grund zur Eifersucht sein muss. Heimlichkeiten aber keiner von uns schätzen würde.

Diese neue Offenheit hat uns schon manch wunderbare Nacht gebracht. Deshalb wünsche ich mir für uns beide, dass es in der Zukunft so offen und ehrlich weitergeht.

*wiegeil*

Lg
Ini (Gratfalter-w)
*******ove 
3.580 Beiträge
Paar
*******ove 3.580 Beiträge Paar

Ohne Offenheit und Ehrlichkeit könnten wir unsere Beziehung auf Dauer gar nicht führen...

Schließlich würden wir, wenn wir den anderen anlügen oder ihn hintergehen, das Vertrauen des anderen aufs Spiel setzen und das ist es absolut nicht wert...

lg
fellinlove
****eur 
7 Beiträge
Mann
****eur 7 Beiträge Mann

Mit der Tür ins Haus
Nach einigen sehr frustrierenden Erlebnissen mit Beziehungsversuchen ohne meine Spankingleidenschaft, bin ich nun dazu über gegangen das von vorneherein als eine unverhandelbare Voraussetzung zu sehen und auch darzustellen.

Das führt leider auch dazu das man den Eindruck hinterläßt man würde mit der Tür ins Haus fallen und sein Gegenüber auf seine Funktionalität reduzieren.

Das ist schade, aber immer noch dem vorzuziehen immer wieder auf Zurückweisung zu stoßen.
***** 

*****  

ich...
hatte eigentlich immer ganz glückliche Beziehungen, doch leider immer viel zu brave Partner. Ich bin eigentlich ein ziehmlich offener mensch und erwarte das auch schon von meinem Partner. Leider kenne ich es nur so, dass ich nur diese Seite zeigen konnte und meine Partner entweder nicht rausrückten oder einfach keine Fantasien hatten. Bei mir entstand dann oft das Gefühl meinem gegenüber lauter Bürden aufzutragen und das tat mir nicht gut!
**********lfire 
Themenersteller1.413 Beiträge
Paar
**********lfire Themenersteller1.413 Beiträge Paar

Und nun?
Was tut man, wenn einem die Vergangenheit einholt? Wenn man Dinge nicht erzählt oder sogar gelogen hat, um seinen Partner nicht zu verletzen oder gar zu verlieren?

Mir ist das passiert.

Ich war in der Vergangenheit recht umtriebig, am Anfang aus einer Art Befreiung heraus und irgendwann, weil ich nicht bekommen konnte, was ich wollte und dafür nahm, was da war.
Das waren unschöne Zeiten.

Als ich meinen Herrn Engel kennenlernte, dachte ich: Wow, das ist er und ich wollte keine Fehler machen.
Absolut keine. Und da wir beide ziemliche Scheiße hinter uns hatten, wollten wir über die Vergangenheit nicht reden.

Zuerst haben wir das auch nicht, aber irgendwann kamen die Fragen und ich habe angefangen Dinge zu erzählen, zu beschönigen, drumherum zu lügen, weil ich mich so schämte und es teilweise selbst nicht glauben konnte, was ich getan hatte.

War das wirklich ich?
Ich versuchte meine Vergangenheit abzustreifen wie ein altes Hemd, ein schmutziges Hemd- aber ich musste feststellen, dass es die Haut war, in der ich steckte- aus der ich nicht heraus konnte.

Und was habe ich nun davon?
Ich habe Angst, meinen Mann zu verlieren. Den Mann, bei dem ich nichts falsch machen und mit dem ich mein Leben verbringen wollte....


...und es tut mir so leid.

eine traurige Frau Engel