Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Fotografie & Technik
892 Mitglieder
zur Gruppe
Fotografie für Anfänger
84 Mitglieder
zum Thema
Canon 400D, 30D oder Nikon D80??63
Nachdem ich nun über vier Wochen auf meine EOS 400D warte, werde ich…
zum Thema
Nikon D80 oder Canon EOS 450d?36
Sicher denken die Profis unter Euch jetzt"och ne nicht schon wieder!
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Nikon d80 oder EOS 30d

***
Canon, Nikon, Fuji, Sony, Pentax, Sigma, Leica...

Im mittleren Segment tun sich die Dinger alle nichts mehr.

Ist halt immer die Frage WOFÜR man kauft.

Ich würde für Werbefotografie keine 1Ds MarkII kaufen und im Sportbereich nicht gerade mit ner Hasselblad antanzen...

Ein guter Fotograf macht mit ner Einweg- oder Lochkamera bessere Bilder als so mancher "Meister" mit nem 30MP-You-Can-Do-What-You-Want-Body mit 500 AF-Messfeldern und integriertem Photoshop-Wollmilchsau-Chip. *roll*
*****
Moin,

Im mittleren Segment tun sich die Dinger alle nichts mehr.

Ist halt immer die Frage WOFÜR man kauft.

[...]

Ein guter Fotograf macht mit ner Einweg- oder Lochkamera bessere Bilder als so mancher "Meister" mit nem 30MP-You-Can-Do-What-You-Want-Body mit 500 AF-Messfeldern und integriertem Photoshop-Wollmilchsau-Chip.

• [b]vollunterschreib[/b]

@Bonido: Wenn Du den Neuanfang im (D)SLR-Bereich machst, dann hast Du den großen Vorteil, nicht bereits durch vorhandenes Systemzubehör an einen Hersteller gebunden zu sein. Nutze diesen Vorteil!

Gehe zu Händlern, Freunden oder wem auch immer und nimm die verschiedenen Kameras aus dem angepeilten Preissegment in die Hand und mache ein paar Bilder damit. Die Kamera mit dem für Dich besten "Bauch- und Anfass-Gefühl" würde ich kaufen - egal, was vorne draufsteht. Nur mit einer Kamera, die Dir ein gutes Gefühl vermittlet, wirst Du auch Freude am Fotografieren haben und brauchbare Resultate erzielen. Die technischen Daten oder der Markenname sind nur brauchbar, um Unwissende zu beeindrucken, machen aber keine guten Bilder.

Gruss

Flloyd

______________________________________
Ich wiederhole mich nicht - ich neige zu Redundanzen
*****eld Mann
nikon oder canon...
Fotografiere noch analog mit Canon kenne aber auch jemanden die mit Nikon fotografiert und die beschwert sich über die Objektivpreise bzw. Auswahl. Wenn man sich also für eine Kamera entscheidet sollte man sich überlegen welche Objektive man braucht und was die so kosten.
Vom Body her gefällt mir Nikon besser, die liegt einfach besser in der Hand, aber wie gesagt man braucht auch Objektive...vielleicht würde ich im Moment auf die 40d warten, und mich dann entscheiden...
*************
sorry, kein guter rat warte auf die d40.
dann warte doch auf die d 50, 51, 52....60 *schock*

werde hier mal aufmerksam weiter verfolgen

gruß follow
*****eld Mann
d40
wurde schon von canon angekündigt, und wird wahrscheinlich 10 mp und den Staubschutz der 400d haben, beides features die mich vom Kauf der 30d abhalten würden, wenn ich das Geld hätte....
**********
Der "Staubschutz" ist ein reiner Werbe-Gag. Kein Kriterium, dafür Geld auszugeben...

Es gibt bei offenen Fotosystemen defakto keinen Staubschutz.
*****eld Mann
Staubschutz
ja absoluten Staubschutz gibt es da nicht, aber ist der wirklich komplett unbrauchbar, hast Du da Erfahrungen!?
**********
Die 400D hat meine 350D abgelöst die ich in Workshops verleihe um erste Einblicke in die (D)SLR-Welt zu verschaffen.

Sieht ganz nett aus wenn beim Ein- und Ausschalten "Sensorreinigung" steht.
Allein das zeigt schon, dass es eher werbewirksam (guck mal, Peter, ich hab Sensorreinigung) als wirklich wirksam sein soll.

Mag sein, dass durch Vibration des Sensors hier und da ein Körnchen abfällt. Aber das, was mit der Zeit WIRKLICH Sensorflecken auf Bildern ergibt bekommst du auch mit dieser "revolutionären" Technik nicht weg.

Mal davon abgesehen habe ich bis heute die Staubschublade nicht entdecken können, denn was abgeschüttelt wird muss ja auch wieder raus irgendwo *zwinker*


Vielleicht ist's ein Weg in die richtige Richtung und die 400D ist ihr Geld mehr als wert - keine Frage!
Aber von "Staubschutz" darf nicht die Rede sein.

Ich kann dich aber beruhigen, das Rückteil von PhaseOne, dass auf der guten alten Hasselblad sitzt, hat auch Sensorflecken. Da muss dann eben kurz Photoshop ran. Die Kreativität beim FOTOGRAFIEREN wird dadurch nicht beeinträchtigt *cool*

VlG
Tom
*****eld Mann
interessant
eine ähnliche Software hat ja auch die 400d, die dann den Staub rausrechnet, ich frag mich so langsam ob Digicams nicht generell eher geschlossene Systeme sein sollten, weil es dann einfacher ist das Staubproblem zu vermeiden...ich denke da speziell an die sony r1, leider wirds von der wohl wie es aussieht keine Nachfolgerin geben, weil vom Handling und AF-Geschwindigkeit soll sie nicht das Gelbe vom Ei sein....
**************
Software, die "automatisiert" solche Fehler behebt kannst du im professionellen Segment vergessen.
Bei Makroaufnahmen z.B. verschwinden dann auch gerne Dinge, die mit Sensor- bzw. Staubflecken überhaupt nichts zu tun hatten.
*************
@fotoheld
Moin,

ich frag mich so langsam ob Digicams nicht generell eher geschlossene Systeme sein sollten, weil es dann einfacher ist das Staubproblem zu vermeiden

• das gibt's doch schon millionenfach. Alle Digitalkameras, die auf die Möglichkeit des Objektivwechsels verzichten, haben diesen Schutz schon ab Werk. *zwinker*

Bei Kameras mit Wechseloptik wird sich das Staubproblem nicht vermeiden lassen. Aber dagegen gibt's neben der Bildbearbeitung von Zeit zu Zeit auch die gute alte manuelle Reinigung. Eingebaute "Staubrüttler" helfen auch nur gegen lose sitzenden Dreck und - wie TomPiXX schon richtig angemerkt hat - wo wird der Dreck eigentlich hingerüttelt? Ich habe an diesen Kameras auch noch keinen kleinen auswechselbaren Beutel entdecken können...

Gruss

Flloyd

______________________________________
Ich wiederhole mich nicht - ich neige zu Redundanzen
********
Ich habe da eine Theorie:

Bei jedem Objektivwechsel pustet automatisch ein kleiner Ventilator den Staub raus in die weite Welt.
Das werde ich mal patentieren lassen *zwinker*
***********
Moin,

oh oh... das geht aber auf die Akkulaufzeit.

Und - ist der Ventilator teiltransparent, um das Licht durchzulassen oder klappt er im Moment der Belichtung einfach hoch? Fragen über Fragen...

Weiterhin sehe ich schon die ersten Grundsatzdiskussionen in Fotoforen aufkommen: "Welcher Ventilator ist besser: Der drei- oder der vierflügelige?" und "Hilfe! Mein Ventilator hat einen Backblast. Er saugt den Staub an!"

Grinsegrüße

Flloyd

______________________________________
Ich wiederhole mich nicht - ich neige zu Redundanzen
*****eld Mann
ich weiss das alle Kompakten prinzipiell geschlossen sind, aber wie gesagt halte ich sowas wie die R1 für einen guten Ansatz, weil hier auch ein grosser APS-Sensor und gute Optik verbaut wurden, die zusammen in etwa die gleichen Bildergebnisse wie eine DSLR bieten, nur eben nicht im Handling und Geschwindigkeit....tja man kann eben nicht alles haben....ansonsten halte ich die Sensorreinigung nicht prinzipiell für schlecht, aber durchdacht muss sie schon sein, und das Problem der letztendlichen Staubentfernung ist auch nicht von der Hand zu weisen...
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.