Mehr brandheiße Themen
zur Gruppe
BDSM
11388 Mitglieder
zur Gruppe
Rough Sex
2149 Mitglieder
zum Beitrag
Was ist der Reiz des "Fotografiert werdens"?17
Was ist für euch der Reiz des erotischen "fotografiert werdens"?
zum Beitrag
Dominantes Paar sucht ...3
Wir zwei sind ein durchaus dominantes Paar und suchen ein nettes…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

dominanter Mann - was gefällt ihm beim Sex?

************** 

**************  

dominanter Mann - was gefällt ihm beim Sex?
hallo zusammen,

ich brauch mal euren rat.

mein freund steht auf dominante frauen.

beim sex ist ER aber gern dominant, sonst ist er nicht so...

was macht solche männer an ? ich finde es widersprüchlich, wenn er einerseits auf dominante frauen steht, andererseits beim sex dominant sein will

ist es der reiz, die dominante frau zu beherrschen ?

andererseits fragt er beim sex dann immer, was er machen soll... wenn ich ihm dann anweisungen erteile, bin ich doch dann wieder dominant ?!?!? *roll*

wir haben kein problem diesbezüglich miteinander, aber ich würde ihn gern noch heißer machen können, weiß aber nicht so recht, ob ihn dann dominantes oder devotes verhalten mehr anregt.

Könnt ihr mir einen tip geben ???


lg !
**********lampe 
195 Beiträge
Paar
**********lampe 195 Beiträge Paar

Hallo,
warum sollte ein dominanter Mann nicht auf dominante Frauen stehen?
Dann seit Ihr eben ein dominantes Pärchen und müß euch etwas devotes suche.
Oder er ist ein switcher Dann könntet ihr die Rollen nach Belieben tauschen.
Aber drüber reden kann auch nicht schaden.
Gruß
H+S
************** 

**************  

Normal
Hi,

also ich halte mich für ziemlich dominant im Alltag, lasse mir nicht die Butter vom Brot nehmen, habe eine klare, deutliche Meinung.

Sexuell aber bin ich komplett anders, unterwürfig, devot.

Will damit sagen, es widerspricht sich in keinster Weise.

Aber was deiner bessere Hälfte nun gefällt um dich zu dominieren, hm, ich glaub das kann niemand sagen, das ist so facettenreich, der eine mag dieses lieber, der andere das.

Ich denk mal, je meht du dich fallen lassen kannst um so mehr wird er seine Dominaz genießen. Ihr müsst reden, das ist sehr wichtig, sonst wisst ihr ja beide nicht, was genau ihr wollt oder was ihr ausprobieren wollt und was absolutes nogo ist.

LG kaffeedrops
*****xus 
216 Beiträge
Mann
*****xus 216 Beiträge Mann

Mhhhh....
Es bleiben zu viele offene Fragen...

Wie lange seit ihr schon zusammen...

Habt ihr schon mal darüber gesprochen, wie er sich das Ganze vorstellt...

Was reizt ihn dich zu dominieren...

Was reizt dich dominiert zu werden... und willst Du es auch...

Ist er wirklich dominant.... oder möchte er es nur gerne sein...

Wie verhältst Du dich im Alltag ihm gegenüber...

Was ihr beiden machen solltet....reden...reden...reden
und sich hier in Joy einlesen in das Thema *ja* !


Nexxus
*******pain 
389 Beiträge
Paar
*******pain 389 Beiträge Paar

In der tiefsten Nacht
Dein Freund sehnt sich nach einer verlässlichen Liebe, die er von seiner Mutter nicht erfahren konnte. Da seine Mutter keine dominante Frau ist, glaubt er, von einer dominanten Frau (die weiss, was sie will – von sich und ihm) die Verlässlichkeit der Liebe zu bekommen, nach der er sich sehnt. Um dies zu kontrollieren, möchte er dominant sein. An deiner Hingabe glaubt er, ermessen zu können, wie sehr er sich auf deine Liebe verlassen kann.

Nichts ist daran widersprüchlich. Es ist die Logik des Seelenlebens von Bedürftigkeit.

Du willst ihn noch "heisser" machen? Dann gib ihm die Illusion, dass du genau die bist, die er braucht. Kommandiere, wenn er sich hilflos nach deiner Bestimmtheit sehnt, die für ihn Verlässlichkeit ist, und unterwirf dich, wenn er einen Beweis braucht, dass du ihn liebst!

Und überlege dir zuvor, ob du das auch alles willst. Wenn nicht – rechne die Tränen mit ein.

stephensson
art_of_pain
*******_los 
2.126 Beiträge
Frau
*******_los 2.126 Beiträge Frau

Sorry...
Für das OT...

Dein Freund sehnt sich nach einer verlässlichen Liebe, die er von seiner Mutter nicht erfahren konnte. Da seine Mutter keine dominante Frau ist, glaubt er, von einer dominanten Frau (die weiss, was sie will – von sich und ihm) die Verlässlichkeit der Liebe zu bekommen, nach der er sich sehnt.


Ist das so? Seht ihr anderen das, was @stephensson geschrieben hat, ebenso als solches an? Auf jeden Fall stimmt diese These nachdenklich


  • *Auf der Suche nach dem EINEN der meinen 'Geist vögelt' *
************ 

************  

austesten ist mein rat. nimm ihn dir doch mal so richtig vor... dann wirst du sehen, ob seine dominanz wunsch oder tatsache ist...
************ 

************  

p.s.: ich würde nicht so weit gehen, das so zu sagen. immerhin fehlt eine wirkliche analyse, er hats nich mal selbst geschrieben, sondern seine freundin und wir sind ja hier nich bei freud, der so vie lauf die eltern schiebt und unter psychologen keinen hervorragenden ruf genießt *zwinker*
also zusammengefasst: nein, ich sehe das nicht so. nicht mit dem, was wir wissen *ggg*
***** 

*****  

heikler Rat
@ art_of_pain

Du willst ihn noch "heisser" machen? Dann gib ihm die Illusion, dass du genau die bist, die er braucht. Kommandiere, wenn er sich hilflos nach deiner Bestimmtheit sehnt, die für ihn Verlässlichkeit ist, und unterwirf dich, wenn er einen Beweis braucht, dass du ihn liebst!


Die Warnung, dass es eine Gratwanderung ist, die mit Tränen enden kann, liefest du mit, sehr umsichtig.

Stategisch gesehen, gebe ich dir sogar weitgehend recht, ja, so könnte es gehen.

Deepestnight wollte vermutlich aber etwas anderes fragen, "Wie kann ich ihn noch heißer machen, so dass es noch besser für uns beide wird?"

Das kann m. E. nicht dadurch erfolgen, dass deepestnight einen kühlen Kopf bewahrt und sich den Stimmungen ihres Partners flexibel und heimlich wissend oder ahnend anpasst.

SO ist der Aspekt des Devotseins m. E. nicht erlebbar.
***** 

*****  

nachdenklich
Hallo an alle,

ich danke euch erstmal allen für eure beiträge.

Was das reden betrifft... ich habe ihn während des sex gefragt, was ihm gefällt bzw. ob er was anderes möchte.

Er fand es gut und es gefiel ihm, was ich mit ihm machte bzw. was ich mit mit mir machen ließ. mehr konnte oder wollte er dazu auch nicht sagen.

Ich möchte es auch einfach nicht zerreden... wir können sehr gut auch miteinander reden, das ist nicht das thema.

ich wollte nur eben gern ihm ggf seine wünsche erfüllen können, ohne ihn vorher gefragt haben zu müssen. Versteht ihr das? Wenn der andere es "scheinbar" automatisch gut macht, ist es doch schöner... *ggg*

ich weiß ja nicht, ob er "richtig" dominant ist. also wir kennen uns seit 6 monaten.
ich weiß, dass er sonst öfters denkt, dass er nicht ernstgenommen wird... obwohl das so nicht ist, er redet es sich aber ein.

da ich mit "richtig" dominanten männern keine erfahrung habe, versteh ich auch nicht so richtig, wovor ihr mich hier warnt... also ich finde es bis jetzt ganz harmlos, er erniedrigt mich nicht mit worten oder so, aber er liebt es, wenn ich mich ihm völlig hingeben kann bzw. in einer wehrlosen position bin. mich stört das aber überhaupt nicht, ich genieße es auch.
Andererseits genießt er es auch, wenn ich dominant bin. Wir haben da wohl beide eine dominante und devote ader, auch sind wir bislang nie an grenzen gestoßen.

Vielleicht liegt es daran, dass ich nie so richtig weiß, welcher teil von ihm "aktiv" ist.

Was art_of_pain ausführt, finde ich hochinteressant. ich kenne seine eltern nicht, aber er spricht immer mehr von seinem vater, der recht dominant zu sein scheint. Auch vieles alles in seinem verhalten ergibt so für mich einen sinn, das mag ich jetzt hier aber nicht so ausbreiten.


Das kann m. E. nicht dadurch erfolgen, dass deepestnight einen kühlen Kopf bewahrt und sich den Stimmungen ihres Partners flexibel und heimlich wissend oder ahnend anpasst.

SO ist der Aspekt des Devotseins m. E. nicht erlebbar.


Hierzu möchte ich sagen, dass ich mich ja nicht "anpassen" will, nur um zu gefallen. Es erregt mich ja auch vor allem, wenn ich sehe, wie sehr es ihn erregt.


LG deepestnight
*************** 

***************  

nachtrag
@ nexxus

diese fragen beantworte ich mal schnell noch zum besseren verständnis:


Habt ihr schon mal darüber gesprochen, wie er sich das Ganze vorstellt...

nein, so direkt nicht.


Was reizt ihn dich zu dominieren...

das werd ich ihn mal fragen, das könnte vielleicht ein bisschen aufschluss über ihn geben...


Was reizt dich dominiert zu werden... und willst Du es auch...

manchmal bin ich auch gern selbst dominant. es ist ein schönes gefühl, die kontrolle und macht zu haben.

beim dominiert-werden mag ich es einfach, seine stärke zu spüren... ich könnte auch z.b. nie mit nem mann, dem mich körperlich überlegen wäre oder der kleiner ist, als ich.

ich mag es, mich ihm hinzugeben, weil ich ihm völlig vertrauen kann, ich empfinde ihn auch als sehr männlich, wenn er mich so "nimmt".


Ist er wirklich dominant.... oder möchte er es nur gerne sein...

ich glaube, eher letzteres. ich glaube, er lebt seine dominanz, die er im alltag gern mehr hätte, dafür gern beim sex aus.


Wie verhältst Du dich im Alltag ihm gegenüber...

unterschiedlich. manch einer nennt mich auch launisch. ich bin aber manchmal sehr fordernd und bestimmend, andermal sehr nachgiebig


so, da hätten wir auch diese fragen geklärt (??) *ggg*


ich freue ich schon auf eure nächsten antworten

lg deepestnight
****ix 
7 Beiträge
Mann
****ix 7 Beiträge Mann

Die Sub ist die die eigentlich führt
Ich denke, dass es oft gerade die Sub ist die Führt. Sie gibt Ihm die Möglichkeit zu tun was er will. Gerade wenn Du Angst hast spannende Situationen zu zerreden, -geht doch mal in einen Club. Keinen Swingerclub oder reinen SM Club sondern in einen Club wo der Übergang fließend ist. Kitty in München zB. Zuschauen ist dort erlaubt und erwünscht. Ein Blick in die Augen des anderen kann dann mehr sagen als 1000 Worte.
Gerade nach 6 Monaten kann sich solch eine Beziehung erst langsam entwickeln. Wenn Du den Mut hast, wird er Dich sicher nicht verurteilen, wenn Du zb Spielzeug besorgst. Es muss nichts mit Schmerz zu tun haben, aber ein Halsband für Dich, vielleicht sogar in der Öffentlichkeit getragen, kann Ihn in seinem Selbstbewusstsein sehr stärken. Und das ist doch das was du Dir wünschst?
Ein Anruf auf dem Nachhauseweg: Bist du scharf auf mich? Wenn ja bereite Dich vor, er soll merken, dass Du Ihm zur Verfügung stehst: Fessel Dich selber mit ein par Handschellen und hoch erhobenen Hintern Richtung Tür.

Das sind nur ein par kleine Ideen aus einem ganzen Universum...

Have Fun!
*****ier 
440 Beiträge
Mann
*****ier 440 Beiträge Mann

Dein Freund sehnt sich nach einer verlässlichen Liebe, die er von seiner Mutter nicht erfahren konnte. Da seine Mutter keine dominante Frau ist, glaubt er, von einer dominanten Frau (die weiss, was sie will – von sich und ihm) die Verlässlichkeit der Liebe zu bekommen, nach der er sich sehnt. Um dies zu kontrollieren, möchte er dominant sein. An deiner Hingabe glaubt er, ermessen zu können, wie sehr er sich auf deine Liebe verlassen kann.
also ich kenne seine mutter nicht so gut, um dies behaupten zu können und wenn ich solche thesen hier im jc immer wider mal lese, kann ich nur mit dem kopf schütteln, was sich die wochenendhobbypsychologen hier haarsträubendes aus dem ärmel leiern. die erziehung spielt bei der sexuellen ausrichtung bestimmt eine rolle, aber für jede sexuelle neigung gleich immer die mutter oder den vater verantwortlich zu machen ist quatsch. erst recht in so einem forum, wo vorher keinerlei fachkundige, fundierte gesprächen und analysen stattgefunden haben.

allerdings, dass menschen, die im alltag eher zurückhalten sind, dann im bett gerne ihre dominanz ausleben (oder umgekehrt), ist nichts neues.
dein freund ist scheinbar ein wenig hinundher gerissen, zwischem seinem eher zurückhaltenden "alltagsnaturell" und seinem wunsch nach sexueller dominanz.
wie schon mal erwähnt: ihr seit erst 6 monate zusammen und habt sicherlich noch eine menge potential euch sexuell zufinden und weiter zu entwickeln. universaltipps, auf was "der dominante mann" im bett so steht, wirst du wohl kaum bekommen. dazu sind wir männer einfach zu verschieden (ihr frauen übrigens auch *zwinker* ). reden ist sicherlich immer eine gute alternative. unabhängig davon kannst du auch dein eigenes kopfkino in gang bringen. was bzw. welche situationen kannst du dir vorstellen, die etwas devotes, unterwürfiges haben - was macht dir spaß. denn das ist mind. genauso wichtig.
dominanz bzw. unterwerfung hat auch viel mit dem zu tun, wie man etwas macht, nicht nur was man macht. z.b. wenn ihr es doggystyle macht, beug dich mit dem oberkörper nach unten und reich ihm deine arme überkreuzt nach hinten zum festhalten. so kannst du ihm ganz ohne fesseln, peitsche etc. noch mehr dominanz verleihen. so gäbe es unzählige beispiele...
*** 

***  

woran merk ich es ?
vielen dank für eure weiteren beiträge.

also ich schätze auch die tips der "hobbypsychologen", traf es hier doch offenbar ins schwarze. ich denke schon, dass das meiste verhalten eine folge gemachter erfahrungen ist. und selbige hat man nunmal gerade inder prägungsphase als kind/jugendlicher hauptsächlich mit den eltern.

unter den genannten aspekten macht einiges im verhalten meines freundes einen sinn.

aber was ich hier alles so lese... ich frage mich, ob er denn wirklich dominant ist oder ob ich devot bin oder ob wir `beide davon nur leicht angehaucht sind.... auf jedenfall stehen wir beide nicht auf schmerzen und ich hab auch nicht den eindruck, dass es ihn anmachen würde, mich zu erniedrigen...

was macht denn einen devoten mann aus ? ich habe auf diesem gebiet überhaupt keine erfahrung...

lg !
******der 
17 Beiträge
Mann
******der 17 Beiträge Mann

mehr solcherTipps auf Lager?
dominanz bzw. unterwerfung hat auch viel mit dem zu tun, wie man etwas macht, nicht nur was man macht. z.b. wenn ihr es doggystyle macht, beug dich mit dem oberkörper nach unten und reich ihm deine arme überkreuzt nach hinten zum festhalten. so kannst du ihm ganz ohne fesseln, peitsche etc. noch mehr dominanz verleihen. so gäbe es unzählige beispiele...

Finde ich sehr gut und passend an dieser Stelle. Vielleicht könntest du ja noch mehr Beispiele bringen? Ich bin sicher, sie würden auf große Resonanz stoßen. (Bei mir auf jeden Fall!!)

Viele Grüße
*********** 

***********  

Switcher Beziehung
Wir können von uns aus sagen das wir beide sehr ausgewogene Switcher sind u. verschieden Vorlieben beim geben u. nehmen haben, wir haben schon vor Jahren auch als noch Vanilla mehr die regelwar über unser Kopfkino u. vorstellungen gesprochen.

Allein durch diese Offenheit u. nicht von der Gesellschaft erzwungenen Tabus konnten wir uns beide für uns u. unser gegenüber öffnen u. auch anderst in der Gesellschaft damit umgehen.

Wir haben in den letzten Tagen ein Gewaltigen Sprung gemacht u. damit erfahrungen die wir beide nicht mehr missen möchten auch wird unser Schlaf / Spielzimmer unseren wünschen u. Vorstellungen entsprechend langsam eingerichtet.

Also um es auf den Punkt zu bringen

1. Redet drüber, sprecht vorallem über sorgen u. Ängste, Pro u. Contra

2. Beschaft euch Lektüre z.B.: SM-Handbuch, SM-Handbuch Spezial Band 1

3. Probiert ganz langsam Real aus was in eurem Kopfkino passiert, redet danach darüber was gefällt was nicht.

4. Und wenn Ihr soweit seit baut es langsam aus geht an eure Grenzen od. evtl. sogar etwas weiter.


Wünsche euch viel Spaß beim Experimentieren, viel Erfolg u. vergesst nicht nur wer fragt kommt weiter.

Mike
*****ier 
440 Beiträge
Mann
*****ier 440 Beiträge Mann

@Lernender
Finde ich sehr gut und passend an dieser Stelle. Vielleicht könntest du ja noch mehr Beispiele bringen? Ich bin sicher, sie würden auf große Resonanz stoßen.
nun, ich bin jetzt kein ausgeprägter dom. bei uns ist es eher so, dass je nach lust und laune, mal der eine, mal die andere etwas dominanter ist. i.d.r. bin ich aber schon "der führende" part beim sex.
ich möchte auch an dieser stelle nur ungern unzählige beispiele aufzählen, wie in einem "kochbuch" zum nachmachen, da jeder anders empfindet und seine eigenen fantasien haben sollte.
prinzipiell kann man vieles, was man aus dem bondage-bereich kennt auch ohne fesseln, handschellen etc. machen (mal von speziellen fessel.techniken etc. abgesehen).
anstatt die hände/arme/beine zu fesseln kann man sie auch einfach fest an den gelenken packen oder vorsichtig auf ihnen knien.
oder beim bj den kopf führen, erst etwas sanfter und wenn sie drauf anspricht etwas heftiger (vlt. sogar mit zug an den haaren...).
oder statt sie sanft in eine andere position zu schieben oder gar zu bitten, sie einfach mal etwas energischer so "zu positionieren" wie man(n) es gerne hätte.
oder sie fragen, was sie jetzt gerne machen möchte, um dann genau das gegenteil zu tun *fiesgrins*
oder, oder, oder...
im bereich der "sanften dominanz" (ich hasse kategorisierungen) gibt es derlei unendlich viele beispiele, darum lieber selbst das kopfkino mal in gang bringen *zwinker*
****rom 
71 Beiträge
Mann
****rom 71 Beiträge Mann

Symbolisches
Hallo,

nur so als Beispiel, wie man sich als Paar finden kann:
ich würde meine Partnerin gern fesseln, aber sie will das nicht. Aber sie weiß es und gelegentlich macht sie mir eine Freude indem sie die Arme nach oben reckt und zwischen einem (zum Glück passendem) Querholz und Matraze durchdrückt. So sind die handgelenke symbolisch fixiert und sie bleibt so was auch immer ich mache.
An besonderen Tagen schlingen wir Tücher um die Handgelenke, gehen damit einmal um das Querholz und sie hält die Enden dann fest. Das ist dann auch optisch schon sehr gut.
Da kannst Du so machen, ohne mit ihm darüber zu reden -ich versteh ihn, hab auch Jahre gebraucht um darüber reden zu können-
******* 

*******  

interessant
hallo zusammen,

erstmal vielen dank für eure anregungen. so wie ich es bis jetzt aufgrund eurer ausführungen einschätze, sind wir beide wohl switcher im bereich der sanften dominanz.

auch wenn man es nicht kategorisieren sollte, möchte ich für mich einfach wissen, wo ich mich bzw. meinen freund einordnen kann.

es ist nicht so, dass er nicht drüber reden kann oder will, sondern wir beide gar nicht wissen, wie weit wir gehen wollen, weil wir beide auf diesem gebiet keine erfahrungen haben. wir entdecken...

ich habe ihn auch schonmal gefesselt, ohne dass er das so richtig wollte - er lag gerade so schön da und war abgelenkt und ich war schnell *fiesgrins* . letztlich hat es ihm sehr gefallen, was ich mit ihm machte.

ich freue mich auf weitere meinungen und anregungen von euch

lg deepestnight
*****ier 
440 Beiträge
Mann
*****ier 440 Beiträge Mann

@deepestnight
nicht jeder hat konkrete vorstellungen von seinen sexuellen wünschen. diesbezüglich spielt sicherlich auch das umfeld und die frühere erziehung eine rolle.
woher soll man wissen, was einem gefällt, wenn man vieles gar nicht kennt? da hilft nur mit dem partner drüber reden oder einfach mal machen, so wie du es mit dem fesseln ja schon getan hast. i.d.r. wird man ja nicht gerade mit peitsche, mundknebel und andreaskreuz anfangen.
wenn man fantasien, wünsche oder einfach nur anrgeungnen aus gesehenem oder gelesenem erhalten hat, sollte man mit seinem partner besprechen, wie er darüber denkt, was er davon hält usw. entscheidend ist dabei die situation und atmosphäre, in der solche gespräche stattfinden. sie sollte entspannt und ohne druck sein. das kann situationsbedingt ganz beiläufig, abends bei einem gläschen wein oder vlt. auch nach dem sex sein. das kann wohl jeder selbst am besten beurteilen.
ist reden mit dem partner nicht oder schlecht möglich, kann man versuchen, sich in ganz kleinen schritten ranzutasten. in dem man seine fantasien zunächst vlt. in "abgemilderter" form einfach mal ausprobiert und abwartet wie der partner reagiert. reagiert er positiv sollte man ihn trotzdem nicht gleich überrumpeln, sondern in kleinen schritten weiter machen.
wie gesagt, jeder ist anders: bei dem einen kann man mit der tür direkt ins haus fallen. dem anderen muss man mit der "strategie der kleinen schritte" das gefühl geben, dass er es am ende selbst so gewollt hat *zwinker*
****eis 
566 Beiträge
Frau
****eis 566 Beiträge Frau

wenn reden schwer fällt
und das kann ich verstehen, ist Schreiben eine ganz gute Möglichkeit.
Macht ein Spiel, jeder schreibt ein erotische Fantasie und dann, in einem nette Rahmen, lesen beide das Geschriebene.
Viel Lesen hilft auch. Im Netz gibt es viel Gutes zu diesem Thema. Und im JC natürlich auch!
Wenn ich deine Fragen, deepestnight, lese, steht für mich dahinter, dass du die Vorstellung hast, man weiß von Anfang an, wie weit die Neigung geht, was man möchte, zu welcher "Kategorie" man gehört! Das ist keineswegs so. Jeder, das liest man in unzähligen Foren, hat klein angefangen und sich langsam vorgetastet. Keiner wusste genau, worauf er sich einlässt. Das ist auch das Spannende daran. Anfangs hatte ich auch keine Ahnung! Egal, oder?
Ich glaube, je spielerischer man es angeht, desto einfacher.
Viel Glück beim Ausprobieren und Genießen!

Grüße Briseis