Mehr brandheiße Themen
zur Gruppe
BDSM
11350 Mitglieder
zur Gruppe
BDSM Stammtisch Magdeburg
77 Mitglieder
zum Beitrag
Tragt ihr Doms eure Sub auf Händen und mögt ihr Subs sowas82
Ist sowas nur in einer "normalen Beziehung" angebracht seine…
zum Beitrag
Was macht einen Dom zum Dom ?216
Was macht einen Dom aus, wodurch oder wie wird er/sie zum Dom?
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Denke ich falsch über dom. Mann?

********ucht 
Themenersteller86 Beiträge
Frau
********ucht Themenersteller86 Beiträge Frau

Denke ich falsch über dom. Mann?
lese mich durch die Foren und suche nach Antworten........ ich sehe/lese hier viele Meinungen. Ob ich von einem Dom.Mann vielleicht die falsche Vorstellung habe ? Meine Vorstellung ist diese, das ein wirklich dominanter Mann bei einer Devoten Frau auch ohne viele Worte die Führung übernehmen kann. Mich fasziniert an einem Mann die Überlegenheit, das er die Kraft und die Macht hat mich zu beherrschen. Mit Worten und seinen Blicken. Bestrafung zu erbeteln liegt mir fern. Bestrafung einfach so ohne Grund ist für mich Schauspielerei und lässt mich den Mann nicht mehr ernst nehmen. Ist es falsch diese Neigung gänzlich zu leben in der Beziehung?Gibt es hier Männer die verstehen was ich damit meine?
In einem anderen Beitrag schrieb ich kurz über eine frühere Beziehung - ein der es so lief.......ohne Worte! Es war selbstverständlich, das er das sagen hatte. Ich war glücklich und fühlte mich in seinen Händen geborgen.
*****uns 
3.399 Beiträge
Mann
*****uns 3.399 Beiträge Mann

Tango im Kopf
Dominanz mal anders …

Liebe @sehnsucht,

Dominanz ist der Tango in meinem Kopf. Es ist die ungestillte Sehnsucht nach Einheit in fließender Bewegung und tiefem Gefühl, meine Lust zu führen und ihre Lust zu folgen, Dominanz und Hingabe. Getragen von Schritt und Pause, Spannung und Gleiten bewegen sich Körper und Geist in eine andere Welt. Dieses Gefühl, mit geschlossenen Augen den nächsten Schritt zu führen finde ich nur mit einer Partnerin, die sich gibt, die den Druck meines Fingers unter ihrer Achsel versteht, die dem Rhythmus lauscht, die mir lauscht - wie ich ihr – blind. Um die Seele dieses „Tangos“, dieses tiefen starken Gefühls wirklich begreifen und genießen zu können, muss man selbst etwas erlebt, erlitten, losgelassen haben und dieses „bewusste Sein“ spiegelt sich dann letztendlich in Harmonie auf dem Parkett des BDSM wider – für mich zumindest.

Ich denke schon liebe @sehnsucht, dass ich verstehe, was Du meinst. Bliebe nur zu klären, ob Dir klar ist, dass nicht alle dominanten Männer automatisch BDSMler sind – in sofern ist dieser Forenbereich mit >Dominant und Devot< etwas unglücklich ausgewiesen. Es gibt mehr als reichlich „normale“ Männer, die nicht auf BDSM stehen. Und ich kann so gar nicht erkennen, wie Du für Dich „Devotsein“ definierst? Ich bin mir also nicht ganz sicher, ob Du hier die Antworten auf die „Geborgenheit“ findest von der Du träumst?

Grüße - kyto
**** 

****  

wohl gesprochen kyto...
hallo sehnsucht,

ich denke hier werden viele verstehen was du meinst.

dominanz kann sehr unterschiedlich ausgeprägt sein und wirkt auch vielfach unterschiedlich. was auf den einen als dominanz wirkt, sieht ein anderen ganz anders.

es kann ein dominantes äußeres sein, ein dominantes auftreten, die stimme oder welche ansichten jemand hat und wie stark er sie vertritt.

das wörterbuch definiert "dominanz" als "vorherrschen eines bestimmten merkmals", "tendenz zu bestimmendem verhalten in sozialen situationen" oder "überlegene stellung". das kann vieles bedeuten!

auch innerhalb des bdsm hat dominanz verschiedene ausprägungen, unterschiedlich eben ob sie auf eine person trifft die submissiv ist und/oder eben den kampf braucht, also die reibung mit dem partner braucht.

wie auch aus deinem beitrag zu lesen ist hast du eine genaue vorstellung davon was dominanz für dich bedeutet ... auch hierfür wird es sicher ein passendes gegenüber geben.

da du relativ neu bist: herzlich willkommen und viel spaß im forum

gruß vom puppenspieler
*********** 

***********  

Habe früher
auch immer anders gedacht. Dachte immer meine geheimen Wünsche werden nie in Erfüllung gehen. Habe mich zwar immer von dominaten Männer beeindrucken lassen und mich zu ihnen hingezogen gefühlt, aber in meinen Kopfkino sah es anders aus. Dies konnte mir bis vor kurzen keiner meiner vergangenen Freunde/Männer erfüllen.

Vielleicht lag es auch daran, das ich mich nicht traute über meine geheimen Gedanken und Vorlieben zu sprechen.

Erst vor einen dreiviertel Jahr lernte ich einen Mann, meinem heutigen Dom kennen. Durch Gespräche mit ihm kamen längst verdrängt Fantasien in mir wieder hoch und ich ergab mich ziehmlich schnell seiner Dominanz, welches eigentlich für mich unnormal ist, da ich immer lange Anlaufzeiten brauchte und eigentlich auch brauche.

slave anna
**re 
691 Beiträge
Frau
**re 691 Beiträge Frau

Antiquariat
Den ein oder anderen Thread zu dem Thema gibt es schon, vielleicht magst Du ja ein bisschen weiterschömkern:
Was ist für euch die Dominanz?

Was einen Dom ausmacht ..... ?!

Was genau ist "Dominanz"?

Dominanz von Männer

Weia die DOMS ;-)

Anforderungen an einen Dom

Dominanz

http://www.joyclub.de/forum/t21542.was_ist_dominanz_was_ist_devotion.html

Wer oder was ist dominant?

Dominanz in der Verantwortung?

Dominanz oder Rücksichtslosigkeit ?

freundliche Grüße
Alre
************* 

*************  

Welch
schöne Wortwahl als Erklärung für ein so schwieriges Thema @kyto.

Kann die Sehnsucht von @DieSehnsucht gut nachvollziehen. Mir geht es ähnlich.......

Glyxkind
*******rty 
602 Beiträge
Frau
*******rty 602 Beiträge Frau

Ich liebe dominante Männer, auch wenn sich diese, wie kyoto korrekt bemerkte, nicht alle in der BDSM Welt wieder finden. Leider! Dominante Ausstrahlung liegt sicherlich auch im Auge des Betrachters, dass heißt, das jemand, der für Dich DieSehnsucht dominant erscheint, es vielleicht in meinen Augen nicht ist und umgekehrt.

D/S bedingt für mich reale Dominanz, d.h. ich habe feststellen müssen, dass ich mich nicht auf eine D/S Session mit jemanden einlassen kann, der in meinen Augen nicht dominant ist und in diesem Moment nur eine Rolle abspult. Ich brauche diesen gewissen Realitätsbezug…

ningyou
******* 

*******  

mein motto.....
sagt es eigentlich schon. Dominanz zeigt sich in Respekt aber auch in dem blinden verstehen der Rolle. Seiner Partnerin das gefühl zu geben geborgen zu sein, verstanden zu werden. Dominanz hat für mich nichts mit einer Rolle zu tun sondern zeigt sich in meinem ganzen sein. Es ist nichts schlimmer als wenn jemand versucht das zu sein was er nicht ist und im s/m ist das recht häufig der Fall zu meinem Bedauern. Ich will das Frau sich mir hingibt und mir vertraut, dann sind nicht viele Wort notwendig. Dafür brauch ich keine Definition des Wortes Dominanz, dafür reicht mein Verstand, mein Gefühl und meine emotionale Intelligenz. Dominanz zeigt sich nicht in Worten es ist das handeln und die Art den anderen zu respektieren trotz oder auch gerade wegen seiner/ihrer devoten Position ...
*******rty 
602 Beiträge
Frau
*******rty 602 Beiträge Frau

@ tischa

Dominanz ist das komplette Wesen, d.h. es zeigt sich auch in Worten / der Stimme. Dominanz ist für mich keine magische Aura, sondern vielmehr wie jemand tatsächlich ist und dazu gehört nun mal auch das gesprochene Wort.

ningyou
******* 

*******  

@ ningyou
@ tischa

Dominanz ist das komplette Wesen, d.h. es zeigt sich auch in Worten / der Stimme. Dominanz ist für mich keine magische Aura, sondern vielmehr wie jemand tatsächlich ist und dazu gehört nun mal auch das gesprochene Wort.


wie ich geschrieben habe... es zeigt sich in der ganzen art und weise eines menschen. Welche Frau lässt sich gerne dominieren von jemanden den sie nicht schätzt, der sie nicht fasziniert...
dazu gehört alles...das gesamte wesen, die art wie er spricht, denkt, handelt, behandelt, lebt, wohnt, stärke ... alles...einfach alles..
*********iter 
1.074 Beiträge
Mann
*********iter 1.074 Beiträge Mann

nun
es gibt verschiedene arten dominanz auszuleben.
jedenfalls für mich.
für die sehnsucht wäre ich bestimmt nicht der richtige dom, da ich auch gerne mit worten dominiere. der sub sage was sie tun soll. ihr fragen stelle.

natürlich gibt es auch dominante männer, die "einfach" machen. ohne viel worte.

diese art der dominanz kann man aber nur mit partnern ausleben, die man kennt. die das spiel der nonverbalen kommunikation beherrschen. und dafür benötigt man zeit.

ich kenn das aus meiner kindheit noch:-)

ich geh meiner mutter auf den geist. freunde von ihr sind da und sie schaut mich nur kurz an und ich weiß was los ist. ich brauchte ihr nur in die augen zu schauen:-)

es hat seinen eigenen reiz, die nonverbale kommunikation zu nutzen um zu dominieren. ich denke. die mischung machts:-)

gruß
marko
************ 

************  

man hat es oder man hat es nicht
ich denke, ich bin schon von geburt an dom.
das soll heissen, richtige dominanz kann man nicht lehrnen oder sich aneignen.
darüber hinaus sollte es kein spiel sein. eine sklavin ist kein spielzeug!
ich liebe es zu herrschen und zu besitzen und das in allen formen.
ich sehe und teile deine meinung mit der bestrafung.
es liegt mir fern, grundlos zu strafen. aber ein grund lässt sich immer schnell finden *ggg*
********ucht 
Themenersteller86 Beiträge
Frau
********ucht Themenersteller86 Beiträge Frau

Worte sind schon wichtig.....
aber keine ewig lange Planerei! Es ist durchaus so, das ich es mag wenn "Mann" sagt wo es lang geht und auch Befehle erteilt. Allerdings nicht solche unnötigen Dinge wie "Füße küssen" etc.
Ein dominater Mann sollte in jeglichem Bereich der Partnerschaft die Führung übernehmen. Aber....halt vernünftig und nicht als Dussel mit dusseligen Ideen !
*************** 

***************  

Hallo @all

Jeder Lebt es für sich anderes aus, jeder mag es anders. Bin der Meinung das es jeder für sich selbst entscheidte wie oder was er/sie ausleben möchte.

Ich glaube hier ist schon alles geschrieben worden

Lieben Gruss Golden_Girl