Mehr brandheiße Themen
zur Gruppe
Beziehung gesucht
477 Mitglieder
zur Gruppe
Beziehung
456 Mitglieder
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

wie bkommt man respekt und vertrauen wieder zurück?

*****ood 
Themenersteller244 Beiträge
Mann
*****ood Themenersteller244 Beiträge Mann

wie bkommt man respekt und vertrauen wieder zurück?
hallo,

was wenn zwei menschen sich lieben und sich trotzdem trennen, weil das vertrauen und der respekt voneinander verloren gegangen sind.

das sind sehr wichtige eigenschaften, die eine beziehung ausmachen und deswegen die frage, wie bekommt man das ganze zurück, wie geht man mit der ex- freundin bzw. ex - freund um?

wieviel zeit braucht sowas?
************* 

*************  

manchmal gibt es kein zurück...
Victor,

was gesagt und was getan wurde kann nicht mehr zurückgenommen werden und leider auch nicht die Wirkungen, die dabei ausgelöst wurden.
Unter Umständen ist eine Beschädigung der Beziehung eingetreten, die nicht mehr folgenfrei behoben werden kann, ganz ähnlich einer körperlichen Verletzung.
Auch wenn beide Seiten die Lehren gezogen, Einsehen gefunden und sich vielleicht für erkannte Fehler entschuldigt haben, kann es sein, dass sich diese beiden Seiten nicht mehr so begegnen können, dass verlorenes Vertrauen wieder entstehen kann.
Das hängt aber von der Art und Schwere der Verletzung ab. Vieles kann folgenlos verheilen (zum Glück!), es darf aber nicht der Eindruck entstehen, alles kann mit Einsehen und Entschuldigungen behoben werden und es sei dann ein Fehler des Opfers, wenn es nicht fähig ist an einem vorherigen Punkt in der Beziehung anzuknüpfen.
Das darf einen aber nicht entmutigen: Es sind wichtige Lehren gezogen, die sich in allen anderen und zukünftigen Beziehungen auswirken und die uns weiter bringen in der Frage wer wir sind und wer wir sein wollen.
*** 

***  

Manchmal aber doch...
nämlich dann, wenn das Grundvertrauen nicht grenzenlos zerstört wurde. Allerdings ist der Wiederaufbau der (Liebes)beziehung dann sehr steinig, geringste Fehler machen zu nichte was schwer wieder erarbeitet wurde.
Außerdem ist eines immer wichtig, ist da noch Liebe? Wenn ja besteht Hoffnung, immer wichtig dann miteinander reden. Wenn nicht siehe Beitrag oben, dann ist wirklich alles aus.
************** 

**************  

Sorry..
aber ich denke, dass wenn einmal das Vertrauen futsch ist, es auch nicht 100%ig wieder kommt.. Man wird immer wieder an die Vergangenheit erinngert... Entweder man kommt damit klar oder aber nicht.
Ich für meine Verhältnisse kann nur sagen, dass ohne Vertrauen alles andere absolut keinen Sinn mehr macht.. Und das man es besser bei einem Aus belassen sollte..

LG
**al 
JOY-Team 120.234 Beiträge
Paar
**al JOY-Team 120.234 Beiträge Paar

verlorenes vertrauen
wieder aufzubauen ist meiner erfahrung nach fast schon ein ding der unmöglichkeit. im hinterkopf bleibt immer ein gewisser zweifel, immer ein ungutes gefühl, selbst wenn viel zeit dazwischen vergangen ist. man (frau) sucht förmlich nach wunden punkten in der früheren beziehung und übernimmt diese auch weiterhin. genau diese punkte werden mit argusaugen überwacht und bei nächster gelegenheit wieder auf den tisch gebracht.
wenn eine beziehung wirklich aus den genannten gründen einmal auseinander gegangen ist, so ist sie unter normalen umständen so gut wie nicht mehr zu kitten!

ein essen kann aufgewärmt besser schmecken, eine beziehung ganz selten!
**** 

****  

kommt drauf an was du getan hast, aber ich sage mal das vertrauen sollte man langsm wieder aufbauen indem man auf die gefühle von dem partner eingeht.
ob der andere das noch will ist natürlich eine andere frage.
************ 

************  

hmm.. ich habe indirekt das selbe problem... jemnd der mich vor längerer zeit verlassen hat und nichtmal 3 tage später eine neue hatte erzählt mir seid kurzem das er mich immernoch liebt... einerseits freut es mich das zu hören, andererseits packt mich die wut weil ich mich damals verarscht gefühlt habe.. er ärgert sich momentan ständig darüber das ich ihn komisch behandel und recht zickig bin aber was verlangt er auch von mir? um das vertrauen wieder aufzubauen wird es noch eine zeit lang dauern.. und ob das ganze im positiven enden wird ist dann auch noch so eine sache *snief*
*******e_r 
337 Beiträge
Mann
*******e_r 337 Beiträge Mann

Pauschale Aussagen gibt es wie so oft keine. Aber ich kann mal aus meinem persönlichen Nähkästchen plaudern; vielleicht ist die Geschichte hilfreich.

Mit meiner lieben Frau bin ich schon seit ewigen Zeiten liiert. Wir sind quasi zusammen erwachsen geworden. Wie das so ist, entwickelt mensch sich im Laufe der Jahre weiter. Letztes Jahr hat sie nun einen ziemlichen Sprung in der Entwicklung gemacht. Das brachte kräftiges Knirschen in die Beziehung, das Knirschen bekam seine eigene Dynamik und wurde zu lautem Getöse. Wir haben schon so manche Krise zusammen durchgestanden, aber keine ist an Tiefe und zeitlicher Dauer mit dieser zu vergleichen. Auch nachdem sich der Staub gelegt hat, gärte es unter der Oberfläche noch gewaltig. Das tiefe gegenseitige Vertrauen und manch andere Grundfeste unserer Beziehung waren gewaltig erschüttert. Erst die räumliche Trennung, in der wir inzwischen leben, ermöglichte den Beginn eines echten Heilungsprozesses. Dass jeder sich noch ungestörter Entfalten kann, hilft uns. Mittlerweile haben wir wieder viel sehr schöne, gemeinsame Zeit verbracht. Das macht Hoffnung. Aber sobald es zu kleinen Störungen kommt, müssen wir merken, wiel labil das wieder gefundene Gleichgewicht noch immer ist. Die Narben sind noch deutlich zu spüren und werden wohl nie ganz verschwinden. Die Frage wird sein, ob und wie wir es schaffen, mit ihnen zu leben.

Ohne unsere lange gemeinsame Zeit hätten wir bestimmt irgendwann aufgegeben. Aber so scheint unsere Verbindung noch stärker und tiefer zu sein, als selbst dieses Erschütterungen reichen. Wir wollten beide nicht aufgeben, haben hart gearbeitet, manches ertragen und uns auf die alten, gemeinsamen Werte zurückbesonnen, uns langsam wieder angenähert.

Wenn es doch nicht langt und wir uns doch noch trennen, dann weil wir "Vertrauen und Respekt" nicht vom Lieben trennen können und schließlich einsehen müssen, dass zu viel davon kaputt gegangen ist, um es noch Liebe nennen zu können. Ein Jahr ist mittlerweile vergangen und das Ergebnis muss ich ehrlicherweise immer noch als offen bezeichnen... *hae*
*** 

***  

Hallo,das ist mein erster Beitrag in diesem Forum.Unabhängig von dem Thema ,bin ich sehr überrascht,über die Qualität und über das Niveau der Beiträge.Diese Beiträge haben mich außerdem sehr berührt,weil ich mich in ähnlicher Situation befinde.,kann aber zu diesem Zeitpunkt nicht darüber reden.
************ 

************  

@tanz
hmm... ist schon ne heavy geschichte.. aber ich denke wer soviel zeit in eine beziehung steckt und wirklich versucht wie ihr beide das alles zu überstehen kann stolz auf sich sein *g* nicht alles endet mit einem happy end..

aber von eurem kampfgeist kann sich manch einer eine scheibe von abschneiden...

respekt - denn nervlich ist sowas schwer auszuhalten und ich drück dir/euch ganz fest die daumen das ihr das packt *g*
********** 

**********  

Man kann Verzeihen aber vergisst niemals etwas
und das ist ein Handicap...das nie etwas so sein wird wie früher,wenn überhaupt.
******* 

*******  

Rückgängig kann man nichts mehr machen. Ihr solltet versuchen, euch erst mal wieder zu nähern eventuell neu kennenzulernen. Es wird nie wieder so werden, wie es einmal war. Darüber müsst ihr euch im Klaren sein. Auch wenn die Liebe noch so groß ist. Irgendwo und -wann werden alte Erinnerungen wach und dann solltet ihr lernen, anders damit umzugehen und euch nicht die alten Kamellen wieder vorwerfen.
*******e_r 
337 Beiträge
Mann
*******e_r 337 Beiträge Mann

Prinzessin76 schrieb:
Man kann Verzeihen aber vergisst niemals etwas
und das ist ein Handicap
Das seh ich anders. Wenn tatsächlich ohne zu vergessen verziehen worden ist, ist das eine große Stärkung. "Was mich nicht umbringt macht mich härter" gilt für Beziehungen. Die spannende Frage ist nur, wann hat man tatsächlich verziehen? Und wie kann man das evtl. fördern?
********nner 
4.797 Beiträge
Mann
********nner 4.797 Beiträge Mann

Mal ein Quickie
von einem, der fast sein halbes Leben mit seiner Liebe durch Dick und Dünn gegangen ist:
Entäuschungen und Tiefen, die wir erfolgreich überstanden haben, haben wir hinter und nicht mehr vor uns und brauchen sie nicht mehr zu fürchten. Und das Erlebnis der Überwindung von Hindernissen gibt Stärke in der nächsten Krise.
Das ist die Chance, die ein erneutes Zusammenwachsen nach dem Fiasko bietet.
*********** 

***********  

Einiges was man hier liesst macht mir ja echt Hoffnung. "Wen der Krug einmal zebrochen ist kann man nix mehr machen" hört man viel zu oft. Aber bekanntlich stirbt die Hoffnung ja zu letzt - und Hoffnung konnte ich hier schöpfen.
*** 

***  

Die Erfahrung hat gezeigt dass man wie in eine Liebe einzutauchen auch den Mut haben muss sich aus einer Beziehung zu lösen. Es macht wenig Sinn auf verlorenem Vertrauen und damit kaputter Basis eine neue Beziehung aufzubauen. Häufig wird es nicht mehr als ein Flickwerk um dann zu scheitern. Dies tut beiden weh und beide vergeben sich die Chance eine neue Beziehung zu finden.
Liebe Grüsse, I+C
****iEr 
187 Beiträge
Paar
****iEr 187 Beiträge Paar

Aufgeben oder kämpfen?????
Ist echt mehr als angenehm hier in diesem Forum zu lesen und Erfahrungen zu hören.
Am eigenen Körper das auf und ab zu erleben, eine ganz andere Geschichte, und hört ein Mensch eigentlich je auf zu kämpfen für was ,das er haben will????????
Viele Gedanken ,Ängste, und Erwartungen spielen eine zu große Rolle um Sie nur auf sich zu beziehen, und immer die frage liebt er mich noch??
Patentrezepte gibt es nicht und Anregungen oder gute ratschläge sind fehl am Platz.
Jeder für sich alleine, muß für sich das finden ,was er am anderen sich erwünscht, und dann kann es klappen!Garantie?????? Gibt es keine.
********** 

**********  

Rückgängig machen kann man nichts .. vielleicht auch besser so (siehe Film ButterFly Effect) ..

Generell bekommt man nur zurück was man selber bereit ist zu geben .. liebe, vertrauen, treue, respekt, etc. .. und die fähigkeit des anderen dies Anzunhemen. Wenn der andere nicht will, kann man nichts wieder aufbauen denn für eine Beziehung sind immer zwei Menschen nötig.

Genau aus diesem Grund scheitert das auch in 95% aller Fälle.

@SiebiEr

manchmal geht es weniger darum wirklich eine Patentlösung zu finden, die es wirklich nicht gibt. Manchmal will man einfach darüber reden, andere Sichtweisen, Futter für sein Hoffnung finden, aspekte zu finden sich selbst seine eigene meinung klar zu machen.

Wenn er in sich Hoffnung trägt, dann hat er für sich innerlich die Weiche auf Hoffnung gestellt, dann sucht er nur nach Mitteln und Wegen diesen Weg den er eingeschlagen hat erträglicher zu machen. Das Ende dieses Weges ist jedoch immer ungewiss ..
*************** 

***************  

solange man gemeinsame Ziele hat
kann man es schaffen. Solange beide es als Ziel ansehen eine respektvolle und auf Vertrauen basierende Partnerschaft zu leben, kann es gehen. Aber wenn beide unter einer gelungenen Partnerschaft etwas anderes verstehen, gibt es keinen Weg zurück. Wenige definieren exakt! was sie darunter verstehen, Da wird mit Klischees gearbeitet: wir wollen eine glückliche Ehe(Partnerschaft)...aha, klar...nur was GENAU versteht jeder darunter?

Es muss Gründe gegeben haben die zum Anlass für den Bruch wurden...was steckte dahinter? Ich meine nicht den vordergründigen Anlass sondern die Motive die dazu geführt haben.

Das ist Arbeit, so etwas wieder zu kitten und es geht überhaupt nur wenn man ganz klar wird : Ich will in einer Partnerschaft das und das und das...was willst du?
Ich lehne das und das und das ab....was lehnst du ab?

Sich ganz konkret und im Detail die gegenseitigen Bedürfnisse und Ängste ansehen. Und dann wird man sehen müssen ob es noch reicht um das gemeinsame Ziel zu erreichen. Manchmal reicht es nicht mehr...

Ich selbst habe das erlebt, habe verziehen , ohne zu fragen wie es überhaupt dazu kommen konnte das er sich so vergessen hat....nichts wirklich aufgearbeitet. Fünf Jahre ging es gut um dann in einem einzigen Fiasko doch endgültig zu zerbrechen...das bereue ich heute....verlorene Zeit, verschwendete Gefühle...ich hätte Fragen sollen : was soll ich für dich sein? Selbst die nettetste Form der Antwort hätte mir gezeigt das seine Idee einer idealen Partnerschaft nicht mit meiner zusammenpasst. Wir hätten uns wenigstens den Rest von Respekt bewahren können.
****uzi 
20 Beiträge
Frau
****uzi 20 Beiträge Frau

Ein sehr interessanter Thread.

Und man stößt bei diesem Thema immer wieder auf den einen Satz: Es wird nicht mehr so sein wie es mal war.

Ich finde, das soll es ja auch nicht.
Denn wenn es wieder genau so würde wie es mal war, würden ja alle Fehler wieder gemacht, die zu diesem Fiasko gefüht haben.
Man sollte lieber analysieren WAS dazu geführt hat, von beiden Seiten.
Und dann auf die Signale schauen, reflektieren ob die Gefühle die man meint von dem anderen auferlegt zu bekommen nicht aus einem selbst kommen und man an SICH arbeiten muss... usw. usf.
Viele Menschen tragen Ängste in sich die sie auf den Partner reflektieren, obwohl dieser mit denen ÜBERHAUPT nichts zu tun hat und so eine Spirale der Vorwürfe ensteht und falschen Beschuldigungen...usw.usf...

Diesen Mechanismuss heißt es zu durchbrechen, wenn man eine beziehung wieder kitten möchte.
Reflektiertheit sich selbst gegenüber und Erkennen und Anerkennen was ist... das ist die Kunst.

*cool*
******** 

********  

schlußstrich
trennung ist für mich was endgültiges.
wenn ich beschliesse mich zu trennen, habe ich im grunde genommen schon innerlich abgeschlossen.
deswegen habe ich auch nie kontakt zu meinen exfreunden gehalten,was meiner meinung nach auch besser ist so.
einen fall hatte ich jedoch mal.
einer meiner exfreunde, und ich will angemerkt haben, dass er schluß gemacht hat, meldete sich auch noch nach mehr als 3 jahren trennung!
das ist dann doch etwas nervig.
vor allem, wenn man in einer neuen bezhiehung ist.
ich hab meine handynummer gewechselt, meinen anschluß umschreiben lassen, meine email addy gesperrt für ihn, hat alles nix geholfen.
erst, als er wieder ne freundin hatte, hat er mich in ruhe gelassen, aber auch nur, weil ich seiner freundin gesagt habe, dass sie ihn mal zurückpfeiffen soll *g*
so kanns gehn, deswegen, ex ist ex, und das bleibt auch so.
und sex mit dem ex ?
niemals, das kann nicht gut gehen,
lg,
lia
********** 

**********  

Respekt und Vertrauen
Respekt muss man sich verdienen,

Vertrauen erarbeitet man sich, ohne "Lügen"
************* 

*************  

Vertrauen und Respekt ist etwas das viel Zeit und Pflege brauch, geht einmal die Grundlage dafür verlohren sollte diese erst einmal wieder geschaffen werden.

Erzwungene Nähe, Ungeduld, Unreife und schauspielerrische Fähigkeiten sind da absolut fehl am Platz.

Stell dir vor Du hast eine zarte Pflanze aus Ihrem Boden gerissen, bis Sie wieder Wurzeln schlägt gehört mehr dazu als Loch buddeln, rein stecken und giesen.

Ich denke das diese beiden Eigenschaften mit die wertvollsten sind die dir ein mensch geben kann, damit sollte man respektvoll und vertrauenswürdig umgehen.
****** 

******  

Verzeihen/Vergessen
ES gibt Menschen die können verzeihen und vergessen, dann gibt es welche, die können zwar verzeihen, vergessen aber nie. Da hängt dann immer das Damoklesschwert über dem Partner und er bekommt sein "Vergehen" auch bei jeder nichtpassenden Gelegenheit vorgehalten.
Aus eigener Erfahrung habe ich festgestellt, daß "Frau" oft das glaubt was sie will und da hat "Mann" verloren.
Eine harte Zeit mit viel Mühe die Beziehung neu aufzubauen steht dann bevor.
********** 

**********  

.....
es gibt aber auch Leute die zu oft "Verarscht" wurden, die verzeihen irgendwann garnichts mehr