Mehr brandheiße Themen
zur Gruppe
BDSM
11373 Mitglieder
zur Gruppe
BDSM Stammtisch Magdeburg
77 Mitglieder
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Erniedrigung und Demütigung

****y76 
Themenersteller454 Beiträge
Frau
****y76 Themenersteller454 Beiträge Frau

Erniedrigung und Demütigung
Hallo ihr Lieben!

Ich hab mal eine Definitionsfrage an euch:

Was ist für euch Erniedrigung und was Demütigung und wo liegt der Unterschied?

Meistens wird beides synonym verwendet oder in einem Atemzug genannt, aber der Unterschied ist mir noch nicht wirklich klar.

Ich bin gespannt auf eure Meinungen und Ansichten.

Einen schönen Abend und ein schönes Wochenende!
story
****** 

******  

Erniedrigung und Demütigung
Beides gehört für mich zur Gruppe der Outdoorspiele im SM-Bereich.
Erniedrigung ist für mich da eher physisch, z.B. Ohrfeigen in der Öffentlichkeit, Demütigung findet dagegen eher auf verbaler Ebene statt.
Viele Grüße
Chris
*********** 

***********  

Beides kann sowohl öffentlich als auch privat stattfinden, verbal oder nonverbal.
mit oder ohne dem Einsatz körperlicher Mittel.

Die Demütigung betrifft für mich eher konkrete Handlungen einer Person,
die nicht gewürdigt werden, sondern entwertet werden.

Im alltäglichen kommt es ja zwischen Menschen sehr häufig vor, dass das Essen
was der Partner stundenlang zubereitet hat nicht schmeckt, oder
etwas anderes im Haushalt wird nicht gewürdigt sondern der Partner
für seine Leistung runtergemacht.

Im DS Bereich lässt es sich für mich schon viel gezielter einsetzen um eine
bestimmte Stimmung zu erzeugen, sei es die Ohrfeige wenn Sub nicht
richtig steht, oder die verbale Demütigung wenn sie etwas nicht ordentlich
ausführt, was ja eigentlich wiederum eher ein aufgeilen ist.

Erniedrigung grenze ich dem gegenüber ab, dass sie nicht direkt erfolgen
muss, sondern indirekt über dritte erfolgen kann. Halt klassische
Familienfeiern, oder der Berufsalltag.

Insgesamt sehe ich Erniedrigung eher als öffentliche Form, Demütigung
ist für mich etwas das zwischen zwei Menschen stattfindet

Im DS Bereich unterscheide ich für mich noch eine vielleicht eher subjektive
Wahrnehmung, Demütigung ist luststeigernd positiv und
Erniedrigung eher grenzverletzend negativ.

JSmith
******ico 
4.436 Beiträge
Paar
******ico 4.436 Beiträge Paar

Wir haben
uns gerade über das Thema unterhalten und kommen zu dem Schluss:

Die Erniedrigung hat im Wortsinn steckend das Gefälle hoch/niedrig, also den Stand. Damit ist eine Erniedrigung eher etwas Praktisches. Gegebenenfalls auch leichter von aussen zu sehen.

Die Demütigung hingegen, im Wortsinn von Demut, ist eher der innerlich empfundene Prozess, häufig als Verknüpfung eine Folge von Erniedrigung.

Möglich ist also eine Erniedrigung ohne Demütigungsgefühl für den tiefer gesetzten. Genauso kann eine Demütigung entstehen, durch etwas ganz anderes als eine Erniedrigung.

LG R&R
************ 

************  

Ich habe da mal ein wenig drüber nachgedacht, in welchem Fall ich mich erniedrigt, und in welchem ich mich gedemütigt fühlen würde.

Ergebnis: Für mich ist Demütigung ein öffentlicher Akt.
Das Anprangern etwa: Ich demütige jemanden vor anderen Leuten.

Erniedrigung ist für mich eher eine private, teils sogar versteckte, Aktion.
Beispiel: Jemanden nicht beachten, mit ihm kein Wort reden, als wäre er Luft. Ich würde da nicht sagen dass derjenige dann gedemütigt wird, aber sehr wohl dass man ihn erniedrigt.
**if 
2.488 Beiträge
Mann
**if 2.488 Beiträge Mann

Für mich gibt es keinen Unterschied.
Im Sinn von SM ist Demütigen und Erniedrigen, dem Partner aktiv das Gefühl der Demut und Erniedrigung zu vermitteln und zu verstärken.
Und Demut ist das hingebungsvolle Gefühl von der Unterordnung des/der Sub unter dem Dom/der Domse und wird als positiv empfunden.
*******1967 
149 Beiträge
Paar
*******1967 149 Beiträge Paar

RE:
Ich sehe das ganze aus der perspektive von zwei Leuten.

Die Erniedrigung ( also das herabwürdigen der Person an sich) kann durchaus positiv von der betroffenen Person aufgefasst werden. Die Demütigung muss von der betroffenen Person höchstpersönlich als solche empfunden werden und muss noch lange nicht von umherstehenden oder Zeugen so empfunden werden.
Daher sehe ich es als egal an ob das nun zu Hause oder öffentlich erfolgt.


Natürlich sind auch in der Steigerung Kombinationen möglich.
****and 
94 Beiträge
Mann
****and 94 Beiträge Mann

Als Demütigung definiere ich Praktiken, welche im Rahmen des gemeinsam emfundenen Rahmens eine Wertschätzung mit einer bewussten Herabsetzung durch einen der Partner verbinden.

Niederknien beispielsweise empfinde ich als Demütigung, ebenso wie Blick senken. Das kann sich auch auf verbale Ebene ausdehnen. Wesentlich für die Demütigung erachte ich, das im Rahmen des Einvernehmens eine Demütigung als "begehrenswert oder moralisch akzeptabel" von den Beteiligten emfunden wird. Dabei geht die Bereitschaft zur Demütigung in einem nicht unerheblichen Teil von der demütigen Person aus.

Als Erniedrigung definiere ich Praktiken, bei dennen der Rahmen des Handelns von nur einer Person gezogen wird. Ein Verhör eines unwillentlich nackten Gefangenen würde ich bespielsweise eher als erniedrigend als demütigend erachten. Erniedrigung zieht seinen Reiz aus der Übertretung des "begehrenswert oder moralisch akzeptabel" Rahmens. Aus dem räumlichen Begriff des "erniedrigens" leite ich ab, das eine Person, die sich an ein bestimmte herabsetzende Situation gewöhnt diese anschließend eher als demütigend empfindet.

Die beiden Begriffe werden sehr oft synonym verwendet, und ähneln sich. Demut ist im Rahmen des christlichen Kulturkreises eher positiv, Ernidrigung grundsätzlich negativ besetzt. Eineziehung einer Öffentlichkeit erachte ich nicht für notwendig.
*********_Luna 

Paar
*********_Luna  Paar

Für mich ist es irgendwie das Gleiche. Mit dem Einen tut ER auch irgendwie das Andere.

Wenn ER mich demütigt, erniedrigt ER mich gleizeitig.
Erniedrigt ER mich, dann demütigt ER mich auch.

Beides ist in meinen Augen dazu da, um das Machtgefälle zu demonstrieren!

Luna
****al 
1.133 Beiträge
Mann
****al 1.133 Beiträge Mann

Die beiden Begriffe werden sehr oft synonym verwendet, und ähneln sich. Demut ist im Rahmen des christlichen Kulturkreises eher positiv, Ernidrigung grundsätzlich negativ besetzt. Eineziehung einer Öffentlichkeit erachte ich nicht für notwendig.
Wobei mit "Demut" ja auch nur eine Form der Selbstdemütigung gemeint ist, während Demütigung allgemein auch nichts positives hat.

Wenn man Demütigung als eine Handlung auffaßt, die gezielt den Stolz oder die Würde einer anderen Person verletzen soll, dann muß das nicht öffentlich geschehen. Man kann genauso unter vier Augen bspw gehässig oder herablassend über Fähigkeiten, Aussehen oder Intelligenz herziehen oder zu unangenehmen oder beschämenden Handlungen zwingen, um den anderen zu treffen.
Erniedrigung wäre für mich speziell mit einem Statusverlust oder -entzug verbunden, was in einer Gruppe leichter zu sehen ist.

Aber wenn ich so die vorherigen Beispiele lese, ist die Unterscheidung wohl doch ziemlich unscharf und sehr subjektiv.
**ps 
183 Beiträge
Paar
**ps 183 Beiträge Paar

story76:
Was ist für euch Erniedrigung und was Demütigung und wo liegt der Unterschied?
Das sind Synonyme. Demütigen heißt jemanden erniedrigen oder beschämen.
*********** 

***********  

ich für mich persönlich ....
sehe da definitiv einen unterschied,


erniedrigung ist für mich ein verhalten was die person bzw.mein gegenüber in der persönlichkeit beschneidet, meinung nicht zulässt, vorschriften mache die sie nur aus emotionaler oder wirtschaftlicher befangenheit/abhängigkeit durhführt und ich diese macht ausnutze und damit mein gegenüber klein halte und ich dazu nicht wirklich eine legitimität besitze oder ein recht dazu habe, denn jeder hat ja ein recht auf entfaltung und entwicklung seiner eigenen persönlichkeit,
ob nun sub oder nicht!


demütigung defeniere ich für mich in etwa so, es werden handlungen durchgeführt die eine bestimmte schamgrenze berühren oder sie gar überschreiten unter anderen können das auch ohrfeigen sein...oder knien in der öffentlichkeit...oder oder oder....

so ungefähr würde ich das mal für mich sehen ....sicher scheiden sich auch bei diesen thema die geister.....smile

lg daywalker
*************** 

***************  

interessante frage,

kurz gedacht bedeutet für mich erniedrigung, wenn jemand zu etwas gezwungen wird mit gewalt, psychisch, physisch.

demut - ist sanfter, "man muss nicht, man kann sich aber "in die fänge des anderen begeben. man gibt gern, erwartet nichts...

so in etwa ist meine definition, es obliegt jedoch dem betrachter das gleich zu sehen.

ich wünsche allen weiterhin ein lustvolles miteinander ;O)
******gor 
780 Beiträge
Mann
******gor 780 Beiträge Mann

SM ist nun einmal wie das "richtige Leben" es gibt nicht nur Schwarz und Weiss.
Sklavin - Sub
Devotheit-Masochismus
Sadismus-Dominanz
um nur einige Aufzuzählen, meist kommt der eine ohne den anderen Begriff/Neigung nicht aus.
Bezüglich Erniedrigung und Demütigung könnte ich mir folgendes Beispiel vorstellen.
Dom(me) sitzt mit Sub am Tisch und wollen essen.
Das Spiel beginnt und er schickt sie in die Küche um ein Messer für ihn zu holen,kaum hat sie oder auch er sich wieder gesetzt,wird nach einer Schüssel verlangt,wiederum ist der Gang in die Küche notwendig,danach das Salz,den Pfeffer usw.
Ich würde dies als Demütigung einordnen...
Während des essens,wird dann an ihr/ihm rumgemäkelt,wie zäh das Fleisch sei, wie unschmackhaft gewürzt,ob sie denn nichteinmal kochen könne usw.
Dieses Szenario würde ich als Erniedrigung einstufen....
Ich glaube die Erniedrigung hat auch ein wenig mit einer beleidigenden Handlung zu tun,wobei bei der Demütigung mehr auf der Ebene des D/s Gefälles "gearbeitet" wird...