Mehr brandheiße Themen
zur Gruppe
Gedichte und Lyrik
116 Mitglieder
zur Gruppe
DU Nerd!!!
614 Mitglieder
zum Beitrag
Herz gegen Kopf174
Herz gegen Kopf Es gibt viele ähnliche Geschichten und doch denke ich…
zum Beitrag
Nachtgedanken8
Wir hatten uns zu später Stunde schon eine gute Nacht gewünscht und…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Du lebst in meinem Kopf

*****bum 
Themenersteller272 Beiträge
Frau
*****bum Themenersteller272 Beiträge Frau

Du lebst in meinem Kopf
Du lebst in meinem Kopf

Du wohnst in meinem Kopf, du lebst in meinem Herzen.
Ganz egal wie sehr ich mich bemühe dir aus dem Weg zu gehen,
du bist immer bei mir, immer in mir.
So vieles schon versucht um dich zu vergessen, zu verdrängen,
doch überrascht du mich immer wieder, wenn du plötzlich vor meinen geschlossenen Augen erscheinst.
Ein leises Lächeln umspielt dann deinen Mund und dein Blick erzählt mehr, als Worte je im Stande wären.
Sofort erkenne ich, es ist nur ein Gedanke, nur eine Vision.

Doch meine Knie werden weich und die Schmetterlinge beginnen mit ihrem stürmischen Höhenflug.
Verloren fühle ich mich, auf der Flucht vor meinen Empfindungen.
Getrieben von der Furcht, ohne deine Berührung zu verenden.
Manchmal kann ich dich spüren, deine Hand auf meiner Haut, heiß und zärtlich.
Doch auch dies ist nur ein Gedanke, nur eine Illusion.
Ich will sie halten, genießen, aber sie entwindet sich mir so plötzlich wie sie kommt.
Sie rinnt durch meine Finger, fließend, nicht greifbar und hinterlässt eine Trauer,
eine Sehnsucht die mich in die Knie zwingt.
Ich bin am Boden, ein elendiges Häufchen Asche,
das Gefahr läuft bei der ersten Bö in alle Himmelsrichtungen zerstreut zu werden.
Unvollständig, nicht mehr ganz, so fühle ich mich.
Getrennt von meiner Seele.

Meistens laufe ich davon.
Ich laufe vor dir weg, doch eigentlich eher vor mir.
Mache tausend Dinge, nur um nicht fühlen zu müssen, das du immer noch in mir weilst.
Doch manchmal rufe ich auch nach dir.
Versuche dir meine Gedanken zu schicken.
Ich lausche dem Echo, wenn sie ungehört ins All entschwinden, sich zerstreuen, zerfallen.
Um Antwort flehend, dem Dunkel in mir entfliehend versinke ich in meine Träume.
In dieser zeitlosen Geborgenheit, wohl wissend, dass mein Erwachen bitter endet,
kann ich dir begegnen, dir in die Augen sehen, dich vielleicht auch spüren.
Halte mich und bewahre mich vor meinen Abgründen.
Auch wenn du nur ein Gedanke bist, ein Wunsch, eine Vision,
so zeigst du mir doch wie es sich anfühlt ganz zu sein.

Du gehörst zu mir, denn du lebst in meinem Herzen.
Du bist die andere Hälfte meiner Seele.
Diese Erkenntnis macht mir Angst, macht mich schwach, doch ich kann ihr nicht entfliehen.
Die einfache Wahrheit, die Ehrlichkeit, die ich meinem Selbst verwehrte wird nun deutlicher, immer klarer.
Ebenso deutlich, wie dein Gesicht erscheint, sobald ich meine Augen schließe.
Doch sie ist nicht nur ein Gedanke, eine Vision.
Sie ist Realität und sie sagt: "Ich liebe dich!"
******** 

********  

Ich fühle mit dir....mein aufrichtigen Dank für dein wünderschönes Gedicht
*****bum 
Themenersteller272 Beiträge
Frau
*****bum Themenersteller272 Beiträge Frau

Danke!
*******laf 
1.711 Beiträge
Paar
*******laf 1.711 Beiträge Paar

wow, einfach nur super
LG