Mehr brandheiße Themen
zur Gruppe
BDSM
11350 Mitglieder
zur Gruppe
BDSM Stammtisch Magdeburg
77 Mitglieder
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

emotionale Erpressung

***** 

*****  

emotionale Erpressung
Folgender Fall: Dom will das sub zu ihrem devoten und unterwürfigen Ich findet. Leider oder sehr zum Leidwesen von Dom hat sub damit arge Probleme diese Ich zu finden. Strafen und allerlei Sanktionen fruchten nichts, das Strafpunktekonto platzt aus allen Nähten. Dom w iss nicht mehr weiter - Geistesblitz - er stellt sub vor die Wahl: entweder du machst das oder ich red ne Woche nicht mehr mit dir.
Emotionale Erpressung - ein heikles Thema stimmt. Sowohl bei Stinos als auch bei BDSMler.
Meine Fragen an euch: Was haltet ihr davon? Der Zweck heiligt die Mittel? Und was macht ihr wenn Dom/sub damit anfängt? Oder ist das nur ein Grenzspielchen und von daher völlig ok?
so long
********** 

**********  

@ Cute_as_Hell
So wie Du es schilderst, ist es kein Grenzspiel mehr, sonder schon emotionale Erpressung.
Für mich stellt sich erst mal die Frage, ob die Sub überhaupt devot ist, oder ob sie es nur ihrem Partner zuliebe vorgibt.
Hier ist eine Menge Klärungs- und Gesprächsbedarf.
Und wenn es sich so abspielen solltest, wie Du es schilderst, muss Dom sich anpassen oder die beiden sollten sich trennen. Eine Beziehung auf der Basis einer emotionalen Erpressung kann nicht funktionieren.
*** 

***  

Ich formuliere mal um:
Dom will, daß Sub zu jemandem wird, der sie nicht ist. Er will, daß sie unterwürfig und devot wird, was ihrer Natur widerspricht. Überhaupt ist sie so ganz anders als die Sub, die sein Kopfkino bunt machte. Also, was tut Dom? Anstatt zu überlegen, ob er Sub liebt und auch mit einer weniger unterwürfigen Sub leben kann, beschließt er, Sub zu zeigen, daß sie einfach noch nicht richtig funktioniert. Dabei schießt er sich ein gewaltiges Eigentor, denn eine Woche Funkstille würde ja dazu führen, daß Sub feststellt, daß sie ohne Dom leben kann.

Hätte er diesen Spruch mit einem Augenzwinkern, einem Lächeln gesagt, würde ich es als Spiel ansehen. Ernstgemeint ist es aber schlichtweg das offensichtliche Ende eines Vertrauensverhältnisses. Sub hat sich Dom hingegeben, anvertraut, und er zwingt sie mit schäbigsten Mitteln in eine andere Form - woher soll Sub denn jetzt wieder das Vertrauen bekommen, das sie benötigt? Ab sofort wird doch alles, was sie tut, unter dem Damoklesschwert des Kontaktabbruchs stehen...

Mein Rat: Nägel mit Köpfen machen, ein Monat Auszeit (samt Kontaktabbruch) und überlegen, ob dieser Mann es wirklich wert ist, sich so behandeln zu lassen.
********rtig 
27.385 Beiträge
Paar
********rtig 27.385 Beiträge Paar

menschen sind nicht aus knetgummi
meinte mal herr lindenberg in "Sie liebten sich Gigantisch"... und recht hat er

manche dinge kann man nicht erzwingen - nur versuchen mit viel geduld und positiver einstellung/belobigung (nicht strafen) zu formen

ich halte nix davon ein geschöpf welchens man liebt, bis zur unkenntlichkeit mit macht und strafen, zu verbiegen

ein lesetipp noch für euch
Links nur für Mitglieder

  • der SchlagFertige
***** 

*****  

Richtig gewählter Titel
Ich halte "Kontaktverbot" nicht für eine Strafe, sondern bestenfalls für einen mikrigen Versuch, die "bestrafte" Person zu brechen - durch emotionale Epressung nämlich.

Das setzt allerdings voraus, daß der Delinquent überhaupt brechbar ist und nicht etwa durch Androhung oder gar Durchführung solcher Repräsalien auf "stur" schaltet und sich die beziehungstechnisch essentielle Frage stellt: "Brauch ich das?" - Die Antwort darauf sollte m. E. ein vehementes und unwiderrufliches "Nein!" sein.

Für mich ist SM nämlich etwas, das mich frei macht, das mich genauso sein läßt, wie ich bin. Und der für mich richtige Partner / Dom will mich dann genauso haben und gibt mir die Freiheit, so zu sein WIE ich bin, mit all meinen größeren und kleineren Fehlern, mit meiner frechen Klappe und meiner Widerspensigkeit.

Ein kleiner Tipp am Rande für den im Eingangs-Thread erwähnten "Dom": Er sollte sich doch besser einen Hund anschaffen, bei dem klappt das mit der gewünschten "Erziehung" vieeel besser. *zwinker*

RoJ
*** 

***  

P.S. Nachdem du die gleiche Frage in der SZ gestellt und betont hast, daß es keinerlei "persönlichen Bezug" gäbe, frage ich mich: warum fragst du?
***** 

*****  

@Elora
Reines Interesse *zwinker* und da hier die Diskussionen etwas lockerer ablaufen und das Thema an sich nicht gerade larifari ist so what
Und PS: Sollte doch mehr dahinter stecken denkst du ehrlich das ich das auf irgendeiner der Plattformen zugeben würde? o_O Also ich wollts/will nur diskutieren.. *g*
*******dor 
2.570 Beiträge
Mann
*******dor 2.570 Beiträge Mann

klingt mir nicht mehr
SSC, und schon gar nicht mehr nach Spass. Unlust auf hohem Niveau.
******ico 
4.448 Beiträge
Paar
******ico 4.448 Beiträge Paar

Eine
sehr unschöne Art, meines Erachtens, seine eigene Unfähigkeit unter Beweis zu stellen.

Wenn Strafen/Sanktionen eh nichts bringen (weil es eben nicht ihrem Ich entspricht, sondern seiner Wunschvorstellung- wie Elora ja auch schon schrieb), macht es wohl überhaupt keinen Sinn, durch Kontaktsperre bzw. Wortsperre dieses "Strafmass" noch zu erhöhen. Im Gegenteil, jede Sub, die sich ihrer selbst bewusst ist, sollte sich schleunigst aus dem Bannfeld eines solchen Menschen entfernen.

Wohingegen die Art, wie Hr. Schlagfertig sie schrieb, doch viel eher erfolgsorientiert sein dürfet... wenn es dann wirklich Subs Art entspricht und tatsächlich nur erweckt werden muss.

LG Runa
****** 

******  

ich denke der weg des sich findens kann kurz, oder lang sein - nicht jeder mensch ist gleich und die vorstellung von einer sub liegt nunmal auch immer im auge des betrachters auf der einen und in der vorstellung der sub auf der anderen seite.

ich habe mir sagen lassen es gibt kein richtig und kein falsch - es gibt nur interessensunterschiede und die kann man entweder akzeptieren und die gemeinsamkeiten ausleben oder es sein lassen...

lg nada
*******chen 
5.765 Beiträge
Frau
*******chen 5.765 Beiträge Frau

Dom w iss nicht mehr weiter - Geistesblitz - er stellt sub vor die Wahl: entweder du machst das oder ich red ne Woche nicht mehr mit dir.

Ich find sowas einfach nur kindisch ... erinnert mich an meine Grundschulzeit.


Wenn das jemand zu mir sagen würde ... Vogel zeig ... und fragen ob das ein Scherz sein soll.

Miteinander reden halte ich da für weitaus sinnvoller ... vorsichtig und einfühlsam ... Dom sollte sich immer selber fragen ob er das in der jeweiligejn Situation auch mit sich machen lassen würde.

Aber wenn es nicht passt ... dann passt es eben nicht - dann eben Trennung .. ist ja sonst ne echte Stressbeziehung.

BDSM soll schön sein ...nix mit Biegen und Brechen oder Ignoranz. Miteinander nicht Gegeneinander.

LG
Loeffelchen
************ 

************  

jenau
Ein kleiner Tipp am Rande für den im Eingangs-Thread erwähnten "Dom": Er sollte sich doch besser einen Hund anschaffen, bei dem klappt das mit der gewünschten "Erziehung" vieeel besser. *zwinker*


BDSM soll schön sein ...nix mit Biegen und Brechen oder Ignoranz. Miteinander nicht Gegeneinander.

manchmal scheints aus den Köpfen zu kommen, dass SM eine erotische Spielart ist und vor lauter "wie-bin-ich-richtig,wie-muss-ich-sein" der Spass an der Sache im schier undurchdringlich wirkenden Regelwerk(wessen Regeln eigentlich?) unterzugehn droht.

traurichtraurich *traurig*

LG
cosmic
*******aum 
16.468 Beiträge
Frau
*******aum 16.468 Beiträge Frau

"Entweder Du machst das oder ich rede eine Woche lang nicht mehr mit Dir" hat für mich nichts mit BDSM zu tun.

Das ist *kindergarten*.
*********_Luna 

Paar
*********_Luna  Paar

Für mich ist so ein Verhalten einfach nur Kindergartenneveau.
******* 

*******  

Wie soll ein Ich gefunden werden, das anscheinend nicht vorhanden ist.

Man kann Sub lenken, behutsam und liebevoll, vorausgesetzt, diese devote Neigung schlummert in ihr.

Was der Dom macht, ist einfach nur egoistisch, schäbig und rücksichtslos. Was will er sich da bauen - die Wunschsub, die in seinem Kopf existiert?

Die Frau, die da betroffen ist, sollte das Weite suchen und darauf achten, das der nächste Mann ihr mit dem nötigen Respekt begegnet.


LG Sternchen
************** 

**************  

hm
So wie du es schilderst handelt es sich eher um ein Abspracheproblem.
Ich denke wenn eine Frau wirklich devot ist, dann lebt sie das auch aus und genießt auch ihr Strafen.
Genauso genießt sie es von ihm gelobt zu werden. Ich meine wenn er ihr es so echt verbieten würde dann vill um neue Reize zu schaffen, aber ich denke nicht das man es wirklich als Strafe sehen kann.
*** 

***  

sub zu ihrem devoten und unterwürfigen Ich findet.
"Finden" kann man nur etwas das auch da ist *g*


Dieser "Geistesblitz" zeugt nicht gerade von allzuviel "Geist" oder Erfahrung - keine Wertung, Unerfahren waren wir alle mal *zwinker*



Manchmal muss man zu seinem Glück "gezwungen" werden. Eine "emotionale Erpessung" kann da durchaus das richtige und erfolgreiche Mittel sein. In dem Fall wird es, so wie geschildert aber vermutlich nach hinten losgehen.

übrigens: Hunde erzieht man durch Belohnen *zwinker* und auch bei Zwei- und Dreibeinern funktioniert's mit kleinen Schritten und Belohnung/Erfolgsgefühl besser als mit Strafen.
*********games 
89 Beiträge
Paar
*********games 89 Beiträge Paar

... so wie du es beschrieben hast
wäre es für mich ein absolutes 'no go'

ich würde nie im Traum an sowas denken- es gibt soviel andere Möglichkeiten und wenn nicht dann hilft ein klärendes, ernstes Gespräch...

Liebe Grüße

Matthias
********** 

**********  

@ rose_of_jericho

.....so eine Behandlung sollte man noch nicht einmal einem Hund zumuten
*************** 

***************  

Ich
glaube das Grundproblem ist ein ganz anderes. Als ich Dein Profil mir angeschaut hatte, steht da " eher devot".

In einer D/S Beziehung sollte sich auch der submissive Part seiner Neigung bewusst sein ,ansonsten hat der dominante Part nämlich ein richtiges Problem.

Sicherlich ist es eine Art "Hilfeschrei" von Deinem Partner, der nicht weiter weiß und zu diesem probat. Mittel greift, was letztendlich auch nicht wirklich eine Lösung darstellt.(siehe Eingangsposting)
Liebesentzug finde ich generell merkwürdig, dazu fällt mir gar nichts ein.
Doch wenn Du noch gar nicht zu deiner devoten Seite gefunden hast, dann wird diese Art der Strafe und jede andere ins Leere laufen.

Auch dort ist es ein GEBEN und NEHMEN.
Abschließend sei gesagt, nur wer sich über seine Neigungen im Klaren ist, kann sich auf ein derartiges Terrain wagen,ansonsten wird es beschwerlich und zwar für beide Seiten.
Lieben Gruß
Emelie
***** 

*****  

@emeliedev
öhmm das hat nichts mit meinen Partner zu tun - dafür müsste ich ja einen haben. Und das eher dev in meinem Profil steht liegt daran das maso hier nicht auswählbar ist *zwinker*
Wirklich nur reine Gedankenspieler, meinetwegen auch das Aufarbeiten alter Sachen weil als ich damit angefangen habe hätte ich oben beschriebene sub sehr wohl sein können.
*************** 

***************  

ok,
dann habe ich Dich wohl etwas falsch verstanden. Doch dann bist Du Dir ja Deiner Neigungen bewusst und die submissive Art steht doch gar nicht zur Debatte,oder nicht?
Lieben Gruß Emelie
***** 

*****  

es geht ja auch nicht um mich nochmals klarstell *g*
wollte nur diskutieren - man kann ja auch über etwas reden ohne persönlich involviert zu sein oder?
und um vllt anderen damit zu helfen weil in meinen Anfängen hab ich sowas durchgemacht..
*************** 

***************  

Ich habe
die Botschaft schon verstanden. *zwinker*
Nochmals, ich finde eine Art emotionale Erpressung gespickt mit Kontaktentzug mehr als fragwürdig.

Emotionale Erpressung in einer Konstellation ,wo dom. Part einfach mal seine Sub "zappeln" lässt ,im Sinne von ,er lässt sich Zeit bei Durch.- und Ausführung bestimmter Dinge und Sub(z.B.gefesselt) harrt der Dinge...finde ich durchaus lohnenswert*lach*
****sum 
2.353 Beiträge
Mann
****sum 2.353 Beiträge Mann

Klar, "Liebesentzug" ist ein sehr wirksames Machtmittel... und unter Erwachsenen 1. unbedenklich und 2. alltäglich.

Sub weiss ja auch genau was sie tut. Ist ein ganz gewöhnlicher Machtkampf.

Ob man sowas in einer Beziehung braucht muss jeder für sich entscheiden.