Mehr brandheiße Themen
zur Gruppe
Offene Beziehung
529 Mitglieder
zur Gruppe
Liebe
259 Mitglieder
Was drei Jahre Affäre mit mir gemacht haben
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Wie hat eine Affäre sich auf deine Beziehung ausgewirkt?

******818 
15 Beiträge
Frau
******818 15 Beiträge Frau
Manche machen es sich hier etwas einfach habe ich das Gefühl
Nicegirl68:
...sind in erster Linie eben auch nur Menschen. Machen Fehler, haben Sorgen und Bedürfnisse!
Eines denke ich wäre generell entscheidend....
Das man sich schon vor einer Eheschliessung oder Lebensgemeinschaft einem bewusst wird:
Mein Partner GEHÖRT MIR NICHT!!
Weder durch schriftliche Belege, noch weils die Kirche so will. Es gibt keine Garantie für ewiges Glück! Und nur weil man schon ewig zusammen lebt, hören Sehnsüchte und Bedürfnisse nicht auf...

Da hast du es gut getroffen!
Ich habe die Entscheidung meinen Partner zu heiraten vor über 30 Jahren getroffen (wo ich noch in dem Glauben war, dass Sex nur ins Bett, pimpern, fertig ist) und da ist es doch logisch, dass wir uns nicht automatisch auch in den verschiedensten anderen Bereichen "parallel" weiterentwickeln!
Und nur weil ich mich, was meine sexuellen Wünsche betrifft, anders entwickelt habe, als mein Mann, soll ich das alles hinschmeißen?
Ich könnte natürlich auch mal andersrum fragen:
Ist mein Mann nicht vielleicht verpflichtet auf meine Bedürfnisse eingehen (was er nicht kann/will), weil wir ja vor 30 Jahren dieses "Gelübte" abgelegt haben?
Mehr anzeigen
*******l68 
60 Beiträge
Frau
*******l68 60 Beiträge Frau
Danke!
Zitat von xxxotb:
Ich fühle mich als mitlesender User durch eure be- und abwertenden Beiträge und die Diskussion über Entmündigung und die unterstellte Polemik gestört. Aus meiner Erfahrung bewirkt ein vehementes, emotional getriggertes Dagegenhalten das Gegenteil dessen, was mit dem Thread initiiert werden sollte: einen Erfahrungsaustausch zu bieten, um über Perspektivenwechsel die Verständnisebene zu erhöhen. Ganz unabhängig vom gewählten Beziehungsmodell.

Wer selbst eine Affäre lebt - und eben diejenigen sind in diesem Thread angesprochen - trifft in erster Linie für sich selbst und in zweiter mit dem Partner die Entscheidung über die Rahmenbedingungen der Affäre. Die Diskussion auf der Metaebene sehe ich hier ausschliesslich unter den angesprochenen Mitgliedern, die über die Erfahrungen verfügen, als konstruktiv diskussionsfähig an.

Ich wünsche mir für den weiteren Verlauf dieses Themas von allen aktiven Teilnehmern den Respekt, den sie selbst auch von anderen erwarten, wenn sie sich über ein Thema austauschen, an dem ihr *herz* hängt. Danke!

Zurück zum Thema und der Frage

* Haben dir Erfahrungen aus einer Affäre in einer späteren Beziehung geholfen?

Definitiv ja. Beispielsweise zu erkennen, was mir in meiner Partnerschaft unabdingbar wichtig ist und wofür ich im Rahmen meiner Selbstfürsorge verstärkter einstehen will. Ein Erkenntnisgewinn, der schmerzhaft für alle Beteiligten sein kann, sowohl meine Partnerschaft als auch mich selbst in meiner persönlichen Entwicklung ein gutes Stück voran gebracht haben.

Liebe Grüße
xxxotb
*schmetterling*
Weise Worte! Wenn es hier schon leider immer wieder mal vorkommen muss, dass man sich wegen mangelnder Toleranz zu verteidigen hat. *genau*
Mehr anzeigen
****79 
1 Beitrag
Frau
****79 1 Beitrag Frau
Direkt aus der Seele geschrieben
Diesen Beitrag zu lesen, war, als wenn mir jemand direkt aus der Seele schreibt.
So bildhaft, so wortgewaltig, so emotional ergreifend und so genau die Phasen einer Langzeitaffäre auf den Punkt gebracht, dass mir beim Lesen direkt die Tränen liefen.
*danke*
******lla 
53 Beiträge
Mann
******lla 53 Beiträge Mann
Könnt Ihr endlich mit diesem aufhören und zum ursprünglichen Thema resp. der ursprünglichen Frage des TE zurückkommen?
Ist je nicht zum aushalten dieses ewige gezanke...
Man könnte nicht meinen das hier drin mit erwachsenen Menschen kommuniziert wird.

Jeder hat seine eigene Meinung über pro und contra Affären. Hier geht es jedoch um Erfahrungen die man mit eben solcher gemacht hat. Und darum verstehe ich nicht was dieses ewige streiten soll. Die Leute die noch keine persönlichen Erfahrungen damit gemacht haben, sollen sich doch endlich benehmen und auf ihr Maul sitzen oder einen Beitrag eröffnen wo es um Moralische Ansichten zu Affären geht.

So das musste ich jetzt mal loswerden, denn es nervt mich echt...

Allen einen schönen, friedlichen Tag *hutab*
Mehr anzeigen
*******l68 
60 Beiträge
Frau
*******l68 60 Beiträge Frau
Auf den Punkt gebracht!
Zitat von Drakrilla:
Könnt Ihr endlich mit diesem aufhören und zum ursprünglichen Thema resp. der ursprünglichen Frage des TE zurückkommen?
Ist je nicht zum aushalten dieses ewige gezanke...
Man könnte nicht meinen das hier drin mit erwachsenen Menschen kommuniziert wird.

Jeder hat seine eigene Meinung über pro und contra Affären. Hier geht es jedoch um Erfahrungen die man mit eben solcher gemacht hat. Und darum verstehe ich nicht was dieses ewige streiten soll. Die Leute die noch keine persönlichen Erfahrungen damit gemacht haben, sollen sich doch endlich benehmen und auf ihr Maul sitzen oder einen Beitrag eröffnen wo es um Moralische Ansichten zu Affären geht.


So das musste ich jetzt mal loswerden, denn es nervt mich echt...

Allen einen schönen, friedlichen Tag *hutab*

*danke* ! Weil mir platzte auch schon fast der Kragen deswegen... *gleichplatz*
Und das einem Nicegirl in der Regel.... *mrgreen*
Mehr anzeigen
**********abond 
100 Beiträge
Frau
**********abond 100 Beiträge Frau
EP:
• Was waren deine Beweggründe, sich auf eine Affäre einzulassen – und eben nicht das Gespräch mit der Partnerin / dem Partner zu suchen, ein anderes Beziehungskonzept zu versuchen oder sich zu trennen?

Die Franzosen nennen es "aventure extra-conjugale" (ein Extra, ein Luxus - die Habenmentalität lässt grüßen) und es zu leugnen, wäre blind, wenn nicht sogar dumm, da mehr als 50 % der Personen in monogamen Beziehungen einräumen, eine Affäre zu haben oder schon einmal gehabt zu haben (so zumindest Zahlen aus dem Inet).

Hauptbeweggrund scheint die Unmöglichkeit zu sein, in einer Ehe oder monogamen Beziehung nach einiger Dauer wunschlos sexuell erotisch befriedigt zu werden (lassen wir die Gründe hierfür mal beiseite - den Gründen für die Streiterei).
Wenn es also quasi menschlich ist, nicht treu sein zu können (zumindest für ungefähr der Hälfte aller Menschen) - warum dann nicht andere Beziehungsformen wählen, um das nervenaufreibende Galama und Versteckspiel mit der Affäre zu beenden? - Das wäre zumindest für mich eine Schlussfolgerung aus dem unsäglich entwürdigenden Ehe- und Affäre-Spiel: Wo es keine Ehe gibt, gibt es keine Affäre mehr - sondern eine fortlaufende Wahl von Partnern unter hohem Freiheitsgrad ohne rechtliche Konsequenzen wenn es schief geht.
Denn eines ist doch klar: Die Ehe als Versorgung für eine Frau einerseits und andererseits als Hort für die Namensweitergabe an Kinder und das Erbe des Mannes haben ausgedient - der Grund für Heiraten ist Romantik - eine Romantik, die viele Menschen mit der Forderung nach Einer/Eine für immer und für alles nicht mal überfordert, sondern die einfach nicht zu der Lebensrealität passt.

Deshalb schiene es für mich nur vernünftig, monogame Beziehung (Ehe) von körperlicher Liebe und deren Erfüllung zu trennen - als dem, was man aus Affären lernen kann, nicht nur persönlich, sondern gesellschaftlich.
Mehr anzeigen
*********rippe 
2.639 Beiträge
Frau
*********rippe 2.639 Beiträge Frau
Deshalb schiene es für mich nur vernünftig, monogame Beziehung (Ehe) von körperlicher Liebe und deren Erfüllung zu trennen - als dem, was man aus Affären lernen kann, nicht nur persönlich, sondern gesellschaftlich.

da fehlt mir jetzt nur noch das patentrezept für:

wie gewöhne ich allen menschen die eifersucht restlos ab?

dann wären wir genau da
wo eine "offene" beziehung wirklich möglich wäre...
*********ngst 
11 Beiträge
Mann
*********ngst 11 Beiträge Mann
@l_ange_vagabond
Darum liegt für mich die Zukunft in Freundesnetzwerken oder "Kommunen" wie "Tamera", wo im Prinzip "jeder mit jedem kann", wo sich auch die Gemeinschaft stark um die Kinder kümmert, wo es keine Exklusivität und Einschränkung von Sex oder Liebe, Zuneigung, Freundschaft gibt. Und man könnte diese Netzwerke immer und überall gründen und erweitern.
*********ngst 
11 Beiträge
Mann
*********ngst 11 Beiträge Mann
@QuasselStrippe
Eifersucht ist doch genau das was so vieles zerstört. Wenn ich eifersüchtig bin, dann geht es nur um mich, und nicht um das Wohl des anderen. Dann will ich nur besitzen, und merke nicht, dass ich den anderen schädige.
*****_54 
3.915 Beiträge
Frau
*****_54 3.915 Beiträge Frau
Wie hat eine Affäre sich auf deine Beziehung ausgewirkt
Als ich mich (in jungen Jahren) innerhalb einer langjährigen Beziehung in einen anderen (gebundenen) Mann heftig verliebte, stand ich, wie so viele hier, natürlich vor der Entscheidung:
Wie gehe ich mit meinem bisherigen Partner um? Soll ich etwas andeuten, deutlich sagen, soll ich es geheim machen?

Ich wusste genau, dass mein Partner davon ausging, dass ich treu bin, wir hatten Mono-Amorie vereinbart. Verheiratet waren wir nicht, ich habe es immer abgelehnt, Staat und Kirche in meinem Privatleben mitbestimmen zu lassen.
Zudem bin ich grundsätzlich der Meinung, kein anderer Mensch kann und darf jemals einem anderen im Sinne von Eigentum "gehören", weder Mann, Frau oder Kind.

Auf der einen Seite stand mein Wunsch, mich dem Abenteuer "Neue Verliebtheit" und der starken sexuelle Anziehung bedingungslos hinzugeben, auf der anderen Seite waren meine Gefühle für meinen Partner trotz einiger Schwierigkeiten in unserer Beziehung immer noch stark da (wie sehr, habe ich erst viel später bemerkt) und ich achtete und respektierte ihn als Menschen, mit dem ich eine lange und gute Zeit hatte.

Da fand ich es nur fair und gerecht, ihm gegenüber reinen Wein einzuschenken.
Schließlich wollte ich selbst über mein Leben bestimmen, aber diese Chance musste ich ihm auch zubilligen, nämlich, zu wissen, was Sache ist und was er akzeptieren wollte und konnte und was nicht.

Letzlich entschied ich, nach langem Nachdenken, ihm reinen Wein einzuschenken und sagte ihm, dass ich mich in einen Anderen verliebt hätte.
Ja: Er war geschockt, traurig und wütend zugleich, machte erst einmal total dicht ... und schließlich trennten wir uns.

Das war sehr schmerzhaft für uns beide.

Aber ich hätte es nicht anders gekonnt.
Einen Menschen, der mir vertraut, zu hintergehen und etwas heimlich hinter seinen Rücken zu machen, das war nicht mein Ding.
Zudem war mir bereits klar, dass ich tatsächlich nicht mit zwei Menschen gleichzeitig eine erotische Beziehung eingehen kann, dafür bin ich mental einfach nicht geschaffen.

Erst einiger Zeit nach der Trennung ließ ich mich auf den anderen Mann ein.
Mir war von Anfang an bewusst, dass es nicht gut gehen konnte und so war es dann auch.
Die Reduktion auf das Erotische, das offensichtlich beliebig Austauschbare, das war mir eindeutig zu wenig.

Mir hat diese Trennung und diese Affäre die Augen dafür geöffnet, was ich wirklich will und was mir fehlt, aber auch, was ich NICHT will.

Nachträglich war ich sehr froh, offen meinem Partner gegenüber gewesen zu sein.
Nach einem Jahr kamen wir auf freundschaftlicher Ebene wieder zusammen und bis zu seinem Tod war er einer der wichtigstens Menschen in meinem Leben.
Er sagte, an meiner Ehrlichkeit hätte er gemerkt, wie sehr ich ihn doch im Grunde respektiere. Das war für ihn ausschlaggebend. Wäre er hinterrücks draufgekommen, hätte er nie mehr ein gutes Wort mit mir wechseln können.

Fazit aus dieser Erfahrung:

• Ehrlichkeit ist zwar manchmal schmerzhaft, auf längere Zeit aber der einzige Weg, um mit sich(und anderen Menschen) in Balance zu bleiben

• nie eine Affäre mit einem gebundenen Mann, der seine Partnerin im Ungewissen lässt

• ich halte mich an Vereinbarungen, die ich mich meinem Partner treffe. Wenn sie aus bestimmten Gründen nicht mehr gelten sollen, müssen sie offen gelegt werden, um darüber zu sprechen.
Mehr anzeigen
*********rippe 
2.639 Beiträge
Frau
*********rippe 2.639 Beiträge Frau
es gibt "beziehungs-taten" - das ist fakt

diese geschehen aus "eifersucht"...

und wer jemals von seiner eigenen eifersucht so mitgerissen wurde
ich habe mich in eine furie verwandelt - egal ob zu hause oder in der öffentlichkeit
ich hatte keine "würde" mehr
wurde sie mir genommen oder habe ich sie weggeworfen?

für manche -sicher nicht für alle- menschen ist eifersucht
die grösste macht...
*********rippe 
2.639 Beiträge
Frau
*********rippe 2.639 Beiträge Frau
*danke* @Katze_54

ein toller beitrag

und irgendwie der einzige,
dem ich voll und ganz zustimmen kann!
*******Girl 
10 Beiträge
Frau
*******Girl 10 Beiträge Frau
Da fand ich es nur fair und gerecht, ihm gegenüber reinen Wein einzuschenken.
Schließlich wollte ich selbst über mein Leben bestimmen, aber diese Chance musste ich ihm auch zubilligen, nämlich, zu wissen, was Sache ist und was er akzeptieren wollte und konnte und was nicht.
Letzlich entschied ich, nach langem Nachdenken, ihm reinen Wein einzuschenken und sagte ihm, dass ich mich in einen Anderen verliebt hätte.
Ja: Er war geschockt, traurig und wütend zugleich, machte erst einmal total dicht ... und schließlich trennten wir uns.
Das war sehr schmerzhaft für uns beide.
Aber ich hätte es nicht anders gekonnt.
Einen Menschen, der mir vertraut, zu hintergehen und etwas heimlich hinter seinen Rücken zu machen, das war nicht mein Ding.

Er sagte, an meiner Ehrlichkeit hätte er gemerkt, wie sehr ich ihn doch im Grunde respektiere. Das war für ihn ausschlaggebend. Wäre er hinterrücks draufgekommen, hätte er nie mehr ein gutes Wort mit mir wechseln können.

*herz*

Gerade dein letzter Satz ist so so wichtig. Und der wird so oft vergessen und ausgeklammert.
Auch in den Therapien wird dies immer wieder aufgegriffen. Weil es so tiefe Narben hinterlassen kann. Narben die unterUmständen nichtmehr heilen. Dabei wäre es so einfach ehrlich zu sein. Der Schmerz so vermeidbar.

Dein Umgang damit ist wunderbar. Und dafür zolle ich dir meinen größten Respekt. *blume*
Mehr anzeigen
*******l68 
60 Beiträge
Frau
*******l68 60 Beiträge Frau
Liebe dich selbst...
erst dann bist du fähig auch andere wahrhaft zu lieben heisst es. Denke das stimmt! Und dann wird man auch das Problem Eifersucht in den Griff bekommen. Ich arbeite noch fest daran...
Aber Eifersucht wäre wieder ein eigenes Thema hier. *zwinker*
*************** 

***************  
@l_ange_vagabond
Pro Affaire!

sehr guter Beitrag *top*

und
warum trennen sich zwei menschen nicht einfach wieder???

und haben dann ihre affären...
siehe Beitrag oben;
wenn man dann zusammen ist, dann wird wieder Alltag!
Dann ist das schöne einer Affäre einfach wieder weg.
Nicht mehr das atemlose einer Affäre, nicht mehr wahnsinnig begehrt werden, nicht mehr das auf den anderen freuen.
Egal was man mir jetzt erzählt, ich glaube nicht, dass es nach Jahren der Beziehung, täglich aufeinander hocken es immer so wahnsinnig prickeln ist.
Eine Beziehung ist was anderes als eine Affäre. Das sollte man nicht vermischen.
Mehr anzeigen
*******Girl 
10 Beiträge
Frau
*******Girl 10 Beiträge Frau
Hauptbeweggrund scheint die Unmöglichkeit zu sein, in einer Ehe oder monogamen Beziehung nach einiger Dauer wunschlos sexuell erotisch befriedigt zu werden (lassen wir die Gründe hierfür mal beiseite - den Gründen für die Streiterei).
Wenn es also quasi menschlich ist, nicht treu sein zu können (zumindest für ungefähr der Hälfte aller Menschen) - warum dann nicht andere Beziehungsformen wählen, um das nervenaufreibende Galama und Versteckspiel mit der Affäre zu beenden?

Deine Aussagen implizieren daß es nur in monogamen Lebensgemeinschaften zu Affären und Lügen kommt.Das ist nur nicht richtig.Es werden auch Partner betrogen die bereits eine offen sexuelle Beziehung führen.Eine sexuelle Öffnung alleine ist noch kein Allheilmittel gegen Lügen und Betrug; auch oder gerade sexueller Natur.
Der Abgesang auf die Monogamie hier mag zwar als einfachste Lösung und Rechtfertigung für viele Sinn machen.aber er geht am eigentlichen Problem vorbei und taugt daher nicht wirklich als Erklärung oder gar als Antwort auf die Fragen.Es ist nur die einfachste Art und Weise; ohne sich selbst dann wirklich mit den Ursachen auseinanderzusetzen.
@Katze_54 Beitrag ist ein Beispiel dafür wie man mit einer Situation ehrlich,respektvoll und liebevoll umgehen kann.Ein ganz wunderbares Beispiel dafür was möglich ist und wie man Schmerz zwar nicht vermeiden aber in eine positive Richtung lenken kann.
Mehr anzeigen
*********kend 
2.787 Beiträge
Paar
*********kend 2.787 Beiträge Paar
sollen sich doch endlich benehmen und auf ihr Maul sitzen

Puh ist das jetzt die neue Freundlichkeit im Joyclub

G/w
******ler 
JOY-Team 5.252 Beiträge
Mann
******ler JOY-Team 5.252 Beiträge Mann
Thread geschlossen
Liebe Diskutierende,

wir haben den Thread an dieser Stelle geschlossen.

Vielen Dank für eure zahlreichen, sehr persönlichen und offenen Beiträge zu eurer Entwicklung und euren Erfahrungen mit Affären.

Es wurde in dem Thema deutlich, dass eine Affäre einen bleibenden Eindruck hinterlässt und sich daraus oft sehr individuelle Muster herausgebildet und Verhaltensweisen abgeleitet haben. Die Berichte reichten von einer neuen Sensibilität für Signale des Partners, über eine Festigung des Selbstverständnisses und der eigenen Wünsche bis hin zu Auswirkungen auf das eigene Verhältnis zu Körperlichkeit und Beziehung und deren Zusammenspiel.

Die thematischen Beiträge sind zunehmend in den zusätzlich entstandenen Diskussionen zur Sinnhaftigkeit von Affären als solchen oder wertenden Beiträgen über die verschiedenen Sichtweisen in den Hintergrund gerückt. Trotz der Moderation hat sich die ursprüngliche, thematische Ausrichtung des Threads um die Eingangsfrage nicht mehr durchsetzen können.

Liebe Grüße,
Inveigler.
JOY-Team
Mehr anzeigen
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.