Mehr brandheiße Themen
zur Gruppe
BDSM
12071 Mitglieder
zur Gruppe
BDSM Stammtisch Magdeburg
84 Mitglieder
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

BDSM (er)leben mit gebundenem DOM?

*******ber 
Themenersteller17 Beiträge
Mann
*******ber Themenersteller17 Beiträge Mann
@Chaingangdesign
Guten Tag,
was ist dann die Konsequenz Deiner Aussage?

Als andersweitig gebundener DOM hast Due keine Chance auf eine sub oder musst darauf hoffen, mal den Brotkrumen unter dem Tisch zu finden?
**********esign 
2.189 Beiträge
Mann
**********esign 2.189 Beiträge Mann
realistber:
was ist dann die Konsequenz Deiner Aussage?

Dass du möglicherweise eine andere Zielgruppe bei deiner Suche in Betracht ziehen solltest, als wärst du ungebunden.

realistber:
Als andersweitig gebundener DOM hast Due keine Chance auf eine sub oder musst darauf hoffen, mal den Brotkrumen unter dem Tisch zu finden?

Nein, das war nicht wertend gemeint. Es gibt viele tolle Frauen, denen genau das in ihrer Beziehung fehlt, aber sie sind dann eben nicht Zielgruppe eines suchenden Single(dom)s.
**********tchen 
142 Beiträge
Frau
**********tchen 142 Beiträge Frau
Gebundener Dom
Ich bin selbst gebunden und hatte bisher nur Affären zu vergebenen/verheirateten Doms.
Bei 2en wussten die Fragen bescheid, beim Rest nicht.

Ich mag klare Verhältnisse.
Emotionen sind super, aber jeder sollte wissen wo sein Platz ist.


Warum verkopfst du dich da?
Entweder die Sub/Frau/Affäre akzeptiert es, oder nicht.


Liebe Grüße und frohes ficken
Eure Lena *kuss2*
*******erd6 
262 Beiträge
Frau
*******erd6 262 Beiträge Frau
@Purple_Maze
Deswegen hatte ich ganz unten geschrieben, dass die meisten das nur machen, wenn alle Beteiligten voneinander Bescheid wissen. Es also insofern eine "offene" Beziehung ist.
Außerdem bedeutet "gebunden" in einer Vanilla-Ehe nicht, dass man dort total glücklich ist. Und es gibt zudem Menschen, die polyamor veranlagt sind, *zwinker*.
Vielleicht geht es nicht für Dich, für andere funktioniert das jedoch sehr gut.
*****ara 
445 Beiträge
Frau
*****ara 445 Beiträge Frau
Mit gebundenen Doms ...
... habe ich keine Probleme, solange alles offen und ehrlich vonstatten geht.

Bin selbst verheiratet und mein Mann ist auch ein absoluter Vanilla-Mann ... mein Mann wollte allerdings meine Doms immer persönlich kennenlernen und das war bisher nie ein Problem. Mein erster Dom hatte noch eine zweite Sub und diese habe ich auch kennengelernt ... hat auch geklappt ... bisher waren auch keine Zeitprobleme vorhanden, obwohl beide gebunden waren. Ich hatte mehr Probleme mit Single-Doms, weil sie irgendwann mehr wollten, was ich nicht bieten kann. Aber wie gesagt, es muss ein Dom sein, der in einer offenen Beziehung lebt und nicht heimlich.
*********ollig 
1.183 Beiträge
Frau
*********ollig 1.183 Beiträge Frau
Zu jedem Topf passt ein Deckel...

Jede sub ist unterschiedlich.
Die Eine sucht eine Beziehung zu einem Dom und kann sich dies nur mit jemandem vorstellen, der Solo ist.
Die Andere wieder sucht "nur" das Spiel mit einem Dom und kann sich dies unter Umständen auch mit einem verheirateten oder gebundenen Dom vorstellen.

Ich hatte zum Beispiel eine Phase, wo ich bewusst keine Beziehung eingehen wollte, aber trotzdem nicht auf das SPIELEN verzichten wollte.
Ich habe mich also auf einen verheirateten Dom eingelassen, der zu Hause nur eine Vanilla-Ehe führte.

Es wurde sozusagen eine BDSM- Freundschaft plus.
Und das gab mir genau das, was ich zu diesem Zeitpunkt brauchte.


Vor zwei Jahren habe ich dann meinen Schatz und Dom gefunden und wir leben inzwischen zusammen in einer festen Beziehung mit BDSM... *love*
Mehr anzeigen
*****ite 
4.421 Beiträge
Frau
*****ite 4.421 Beiträge Frau
Da ich selbst gebunden bin kommt auch nur jemand mit gleichen Voraussetzungen in Frage.
Ist er Single, will er irgendwann mehr.
Oder ist im Hinterkopf immer auf det Suche nach jemanden "ganz für sich"
*******erer 
66 Beiträge
Mann
*******erer 66 Beiträge Mann
Funktioniert....
.... besser als gemeinhin angenommen wird.

Für mich die einzig mögliche und auch offen gegenüber allen Beteiligten gelebte Form der D/s - Beziehung.

Ich bevorzuge aus Gründen der gegenseitigen Ausgewogenheit ebenfalls gebundene Subs.

Wie das Konstrukt sich dann nennt, ob Spielbeziehung, Polyamorie,
offene Beziehung mit BDSM - Charakter, oder , oder ,oder , ist mir völlig schnuppe.....

Hauptsache alle Beteiligten wissen Bescheid und billigen die Konstellation.

Es sind sogar echte Gefühle, Sympathie, Anziehungskraft, Verbindlichkeit und Langfristigkeit erlaubt.... ;-))
*********deep 
8 Beiträge
Frau
*********deep 8 Beiträge Frau
Warum soll es nicht funktionieren? Solange man offen und ehrlich miteinander umgeht sowie die Spielregeln klar sind und keiner verletzt wird...
Ich selbst hatte fast 3 Jahre eine D/s Beziehung mit einem verheirateten Mann und es erging mir sehr gut damit. Trotz das er gebunden war, war er immer für mich da und jederzeit greifbar und zu erreichen.
In so einer Konstellation ist es meiner Meinung nach umso wichtiger wenn klar seinen Standpunkt kommuniziert und der Part, welcher möglicherweise Single ist, sich klar vor Augen führt, was ihn erwartet, wenn er solch eine Bindung eingeht.
Ich für meinen Teil wusste immer, er wird seine Frau nie verlassen und das war auch nie ein Thema zwischen uns. Auch war ich nicht eifersüchtig auf seine Frau oder Familie, denn am Ende aller Tage wusste ich, dass wir etwas besonderes hatten auf unsere eigenen Art und Weise und das gleiche galt/ gilt für seine Ehe.
Solange man ehrlich zueinander ist uns es keine der Parteien verletzt und unglücklich macht, ist es etwas, was durchaus funktionieren kann.
Mehr anzeigen
*******987 
672 Beiträge
Frau
*******987 672 Beiträge Frau
Ich bin selber gebunden und da wir, was Bdsm angeht, nicht zusammen passende Vorlieben haben, haben wir dafür Spielpartner.
Es macht mir nichts aus, wenn mein Spielpartner gebunden ist, solange seine Frau/Gefährtin Bescheid weiß, was er tut. Heimlichkeit finde ich allerdings doof und gemein der Gefährtin gegenüber. Deshalb will ich das dann nicht.
Und wenn man dann nie Zeit für ein Treffen hat, dann sollte man auch keine Spielbeziehung zusätzlich aufnehmen. Sonst bin ich nämlich irgendwann so enttäuscht, dass ich mir jemanden suche, der mehr Zeit für mich übrig hat.
*******011 
1.901 Beiträge
Frau
*******011 1.901 Beiträge Frau
Ich denke die Suche nach dem passendem BDSM-Partner ist immer die Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Interessen und Neigungen sind so verschieden.

Und ich kenne durchaus Subs, die genau so jemanden wie Dich suchen: Vergeben in einer Vanilla-Beziehung, weil sie es selbst sind, aber Exklusivität und Entwicklungsspielraum im BDSM-Bereich suchen.
Das hat natürlich in solchen Konstrukten Grenzen, TPE oder 24/7 wird da nicht möglich sein, aber das muss es ja auch nicht, um ein erfülltes BDSM-Leben zu leben.

Also ich bin fest davon überzeugt, dass irgendwo eine passende Sub für Dich rum läuft.


Was ich hier tatsächlich etwas befremdlich empfinde, ist dass ein Single-Status mit "viel Zeit" in Verbindung gebracht wird. Ich bin Single, und ich habe meinen Alltag und meine Hobbys so organisiert, dass bei mir keine Langeweile aufkommt. Da habe ich Verpflichtungen, die kann ich nicht kurzfristig über Bord werfen, teilweise auch nicht mittelfristig. Also wer ein Date mit mir möchte der braucht entweder Geduld oder Glück *zwinker*

Ich würde Dir raten such Dir eine, die ebenfalls in einer festen Vanilla-Beziehung ist. Da habt ihr schon mal eine Gemeinsamkeit. Und die Problematik kommt mit einer geringeren Wahrscheinlichkeit auf, dass ein Part plötzlich mehr möchte.
Eine gewisse Neigung zur Polyamorie ist da auf allen Seiten sicherlich hilfreich. Offenheit gegenüber den Partnern in meinen Augen unverzichtbar.

Die Herangehensweise "ich suche mir einen Single, weil ich ja selbst familiär so wenig Zeit habe" finde ich extrem egoistisch und auch an der Realität vorbei. Da sind mehr Konflikte vorprogrammiert als der Wunsch nach "den/die kann ich jederzeit aus der Kiste ziehen" aufwiegen können. Denn niemand lässt sich gerne nach gutdünken aus einer Kiste ziehen, oder der-/diejenige ist so beschäftigt mit anderen Dingen, dass das einfach nicht funktioniert.

Es ist die Frage was Du willst. Willst Du "nur mal spielen" geh auf Partys, lerne Leute kennen, dann ergibt sich da vielleicht mal was. Je mehr Kontakte Du knüpfst, umso eher kannst Du Erfahrungen sammeln.
Willst Du Tiefgang, mit einem anderen Menschen wachsen, und Du meinst dass Deine Beziehung das verkraftet, dann kommuniziere das auch ganz klar, was Du Dir wünscht. Auch im Profil. Dann klappt es auch mit dem Nachbarn... äh, quatsch, ... mit der passenden Sub *g*

Ich drücke Dir die Daumen und wünsche Dir viel Geduld, denn die wirst du sehr wahrscheinlich brauchen.
Mehr anzeigen
*****lnd 
19.380 Beiträge
Mann
*****lnd 19.380 Beiträge Mann
Im Grund ist
die Antwort querbeet über die Threads immer die gleiche. Es muss passen, natürlich auch passen, dass die Vanilla-Ehefrau Bescheid weiß und das dominante Tun mit fremder Frau ok findet. So ist es bei uns. Bis auf eine, waren meine Subs selbst verheiratet.
****tia 
1.058 Beiträge
Frau
****tia 1.058 Beiträge Frau
Ja warum sollte das nicht gehen? Ich selber habe so eine Affaire seit fast 2 Jahren,man trifft sich unregelmäßig auf Grund dieser Situation (verh. ect.),aber es ist immer wieder was Besonderes.
Es kommt doch auf die Erwartungshaltung an,wenn beide mit dieser Situation klar kommen und wissen was sie wollen,dann kann es auch passen. *wolf*
******e11 
14 Beiträge
Frau
******e11 14 Beiträge Frau
Dominanz für Stunden
Eine solche Verbindung eines Doms, der in einer Vanilla-Ehe gebunden ist und mit dem Einverständnis seiner Frau diese dominante Lust mit einer ebenfalls gebundenen Partnerin auslebt, kann sehr gut funktionieren, wie ich aus eigener Erfahrung sagen kann!
In unserer Beziehung spielt aber die Empathie, die Nähe zueinander auch außerhalb der Sessions, eine ebenso große Rolle! Es gibt keine Session ohne ein gemeinsames Essen / Frühstück / andere Aktivität vorher oder hinterher.

Ich kann mich nur völlig auf meinen Dom einlassen, wenn ich ihm blind vertrauen kann - diese Vertrauen haben wir von Anfang an aufgebaut durch ehrliche offene Gespräche über unsere Lebenssituation / unsere Wünsche / unsere Sehnsüchte - nicht nur in sexueller Hinsicht.

So entsteht eine wunderbare Freundschaft, die sehr tief und verbindend ist, die aber gleichzeitig in den dominanten Stunden als Grundlage dient für meine völlige Hingabe und Unterwürfigkeit.
Mehr anzeigen
**********_2018 
696 Beiträge
Frau
**********_2018 696 Beiträge Frau
Ich suche hier niemanden zum Heiraten oder für eine feste Beziehung.

Ein Dom in einer Beziehung ist mir sehr recht.
Ich möchte ja nur spielen. Mehr nicht.
*********_Sun 
68 Beiträge
Mann
*********_Sun 68 Beiträge Mann
Intensität = Gedankenzeit
Die Frage ist doch, will ich nur etwas oberflächliches oder will ich wirklich berührt werden?!

Und BDSM, machen wir uns nichts vor, steht und fällt mit der Intensität. Wer meint, Er kann diese Gedankenzeit im BDSM Kontext entsprechend kürzen, damit es oberflächlich passt, macht sich selbst etwas vor.
*****lnd 
19.380 Beiträge
Mann
*****lnd 19.380 Beiträge Mann
Der Hund beißt nicht,
er will nur spielen?

Klar, solche Männer gibt es zuhauf, die Unverbindliches als Spielzeug suchen. Aber man sollte die Rechnung nie ohne das Schicksal machen. Es wird immer auf die jeweiligen Menschen ankommen, was daraus wird.

Ich persönlich möchte keine unverbindliche Spielesub. D/s gibt mir nur etwas, wenn große Nähe besteht.
**********_2018 
696 Beiträge
Frau
**********_2018 696 Beiträge Frau
Ich persönlich möchte keine unverbindliche Spielesub. D/s gibt mir nur etwas, wenn große Nähe besteht.

Das eine schließt das andere nicht aus.
Es ist eine andere Verbindung.
Kommunikation spielt selbstverständlich eine tragende Rolle.
Ich kann es gut trennen.
Selbstverständlich argumentierte ich nur für mich.
*******2_0 
848 Beiträge
Frau
*******2_0 848 Beiträge Frau
Ist eine Trennung zwischen dem Erleben von BDSM und dem "normalen" partnerschaftlichen Verhältnis nicht sogar günstiger?

Warum sollte das so sein?
Nein, für mich gehört beides zusammen. Einen gebundenen Mann würde ich nicht wollen und ich habe mich selbst von meinem Vanilla-Ex getrennt als meine "Spiel"beziehung tiefer wurde. Heute lebe ich mit meinem Mann und Herrn alles gleichzeitig.
Ich lese aber viele, viele subbies, die sich gerne auf eine reine Spielbeziehung einlassen.
Die Frage ist sicher auch: Ist es ein Spiel für den rein sexuellen Kick oder sollte es doch eigentlich mehr sein? Ist es vielleicht sogar eine Lebenseinstellung?
**********_2018 
696 Beiträge
Frau
**********_2018 696 Beiträge Frau
Die Frage ist sicher auch: Ist es ein Spiel für den rein sexuellen Kick oder sollte es doch eigentlich mehr sein? Ist es vielleicht sogar eine Lebenseinstellung?

Interessante Frage.
Für mich persönlich ist beides zutreffend.
Da ich mich z. B. fast zwanzig Jahre mit dieser Thematik auseinander gesetzt und geschaut habe was ich möchte, kam ich zu diesem Schluss.
Es passt.
Selbstverständlich hat jeder eine andere Meinung dazu. Das ist völlig in Ordnung.

Jetzt mich nicht hauen. *faechel* Nur weil ich anders ticke.
*******2_0 
848 Beiträge
Frau
*******2_0 848 Beiträge Frau
Ich hab keinen Grund zu hauen. Mir geht es ähnlich mit Tendenz zum 24/7.
Muss ja jeder selbst wissen, die Antwort darauf wird halt die Frage nach der passenden Konstellation erleichtern.
******tar 
1.030 Beiträge
Frau
******tar 1.030 Beiträge Frau
Ich denke, dass es möglich ist, wenn deine potentielle Spielpartnerin ebenfalls liiert ist.

Ansonsten, wäre ich vorsichtig. Es kann so in die Tiefe gehen, da hör ich eher selten als öfter, dass eine Frau damit zurechtkommt, den Rest des emotionalen Erlebens, der emotionalen Bedürfnisse, mit sich alleine auszumachen und das dann auch noch problemlos und freudig wegsteckt... *nachdenk* *my2cents*
*********oyage 
126 Beiträge
Paar
*********oyage 126 Beiträge Paar
..nur unter der
..Voraussetzung, dass ich selber gebunden bin, kann ich mir eine tiefere D/S-Beziehung mit einem gebundenen Mann vorstellen.

Vielen Aspekten, die hier genannt worden sind, kann ich schon zustimmen. Jedoch füge ich noch den hinzu, dass mir mein Partner den nötigen Rückhalt bietet, mich nach einer Session auffängt und sozusagen die "Wunden" leckt..Die Gewissheit, dass ich bei ihm Geborgenheit, Verlässlichkeit und Sicherheit erfahre, lässt mich das Risiko eingehen, sich auf die ungewisse Reise mit einem gebundenen Dom zu begeben, auch in der Gefahr hin, evtl. verletzt zu werden.
Wäre ich Single, würde ich mich diesem unausgewogenen Verhältnis nicht aussetzen. Diese Disbalance in den "sexuellen Konstellationen", wobei ich i.d.R. "den Kürzeren gezogen habe", hatte ich in meiner Vergangenheit zu Genüge.

Ich sehe somit meine Partnerschaft weniger als Einschränkung für eine D/S-Beziehung, sondern mehr als "Auffangnetz", so übel es klingen mag..
Mehr anzeigen
*****lnd 
19.380 Beiträge
Mann
*****lnd 19.380 Beiträge Mann
Eine stabile Beziehung
haben, die auffangen kann, ist sehr wichtig- vor allem, wenn sie an einen der weniger geeigneten Sichdomnennenden geraten ist. Mit den gebundenen Subs konnte ich beste Erfahrungen sammeln. Nur sind die leider nicht selbstverständlich.
**********rWolf 
85 Beiträge
Mann
**********rWolf 85 Beiträge Mann
Poly
Ich lebe poly, mit mehr als einer Partnerin für BDSM. Mit ein wenig Zeitmanagement und viel Kommunikation ist das problemlos machbar.
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.