Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
slow sex
2517 Mitglieder
zur Gruppe
Rough Sex
2552 Mitglieder
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Kein Sex mehr in der Ehe - Befriedigung woanders suchen?

*******dler Mann
Themenersteller 
Kein Sex mehr in der Ehe - Befriedigung woanders suchen?
Sicher schon oft diskutiert, aber immer wieder aktuell:

Meine Frau will schon seit vielen Jahren keinen Sex und keine Zärtlichkeiten mehr. Ich fühle mich seither berechtigt, mein Sexleben mit anderen Frauen zu gestalten. Dasselbe gilt natürlich auch andersherum, d.h. wenn der Mann nicht mehr will und die Frau dann ihre sexuelle Freiheit in Anspruch nimmt.
Was meint ihr dazu?

Bitte keine Diskussionen darüber, warum die Frau nicht mehr will und wie man dies ändern könnte. Bitte einfach mal als gegeben und unveränderbar akzeptieren, und sei es nur für diesen Thread.
*****rys Mann
Ist doch voll...
...ok. Wenn Deine Frau davon weiß und es auch ok findet.

Da gibst nichts groß dran zu drehen wenn man die Gründe für die Sexlosigkeit in der Partnerschaft so direkt ausklammert.
******wen Frau
Schwingdler:
Ich fühle mich seither berechtigt, mein Sexleben mit anderen Frauen zu gestalten.

Ganz pauschal formuliert: Zwischen "sich berechtigt fühlen" und "das Recht zu etwas haben" liegen meistens Welten und nicht oft Gesetze. So manch einer glaubt ja auch, keine Steuern zahlen zu müssen. *zwinker*

Das eigene Empfinden, was rechtens ist, lässt sich nicht wegdiskutieren und ist für rationale Argumente meist unempfindlich. Im Falle deiner Frage finde ich es wichtig, dass zwischen den Partnern Offenheit und Konsens herrscht. Heimliches Fremdgehen ist ein absolutes Nogo und ist ein nicht zu verzeihender Vertrauensmissbrauch, den ich persönlich nicht tolerieren würde. Ist der außereheliche Sex aber miteinander abgesprochen und abgenickt, ja dann, warum nicht, dann steht dem Vergnügen nichts im Wege.
*******_DA Mann
Wenn der Partner keinen Sex und keine Zärtlichkeiten mehr möchte und man dadurch leidet, weil ein Mangel entsteht, dann sollte man sich einfach trennen.
Ich halte doch nicht eine Beziehung am Leben, wenn mir etwas Wesentliches fehlt. Wobei ich auf Sex eher verzichten könnte, als auf Zärtlichkeiten.
Auf keinen Fall würde ich mir eine "Berechtigung" daraus herleiten, mir den Sex woanders zu suchen.
Ich würde mir gleich einen komplett neuen Partner suchen.
****i2 Mann
JOY-Angels 
Sollte es tatsächlich nicht möglich sein, über Gespräche und Vereinbarungen eine Lösung zu finden, hat man auf jeden Fall alles Recht der Welt, persönliche Bedürfnisse zu stillen, die ein Beziehungspartner nicht zu stillen bereit ist. Das betrifft insbesondere auch die Sexualität. Niemand hat das Recht, von mir zu verlangen, unglücklich zu sein.

Meiner Meinung nach sollte das aber offen geschehen. Also der Partner bzw. die Partnerin sollte wissen, dass man sich dafür entschieden hat, sich ein Bedürfnis andersweitig zu erfüllen.
****yn Frau
JOY-Angels 
Wenn über einen längeren Zeitraum wirklich alle Gespräche und alle Vorschläge scheitern, halte ich es für legitim zu sagen, dass man sich den Sex dann woanders holen will. Ich persönlich würde nie hinter jemandes Rücken fremdgehen, würde aber offen sagen, dass ich dann von nun an sexuelle Gelegenheiten außerhalb der Beziehung wahrnehmen werde. Das gibt meinem Partner auch die Möglichkeit, sich mit dem entweder einverstanden zu erklären, oder die Beziehung zu beenden.

Meines Erachtens hat man als Paar nicht nur jeder für sich eine eigene Sexualität, sondern auch eine gemeinsame. Wenn einer sich entschließt, aus dieser gemeinsamen Sexualität auszusteigen, kann er nicht einfach erwarten, dass der andere kommentarlos mitzieht. Und wie jemand in einem anderen Thread schonmal so vortrefflich geschrieben hat: Wenn einer sich dazu entschließt, dass ihn die Sexualität des anderen nicht mehr interessiert, dann geht sie ihn ab diesem Moment auch nichts mehr an.

Ich persönlich setze lediglich voraus, dass intensive und lange Gespräche über einen längeren Zeitraum als nur ein paar ungeduldige Wochen stattgefunden haben und dass man offen anspricht, dass man sich woanders umsehen möchte.
*******_DA Mann
Ich frage mich immer nur, warum man solch eine Partnerschaft überhaupt noch aufrecht erhält?
****i2 Mann
JOY-Angels 
Ich würde mir auf jeden Fall auch die Frage stellen, welchen Sinn eine solche Ehe noch hat und ob es andere Gründe gibt, die diese rechtfertigen. Wenn ja - und da kann ich mir verschiedene Szenarien vorstellen - dann denke ich, ist es pragmatisch, diese nicht aufzulösen und die Sexualität andersweitig auszuleben. Eine Ehe (Partnerschaft) definiert sich nicht nur über Sex.
*******ust Paar
jede/r ist für sein Glück selbst verantwortlich...
ja, wenn eine/r von uns aus irgendwelchen Gründen nicht mehr sexen könnte...
(und die Zeit wird garantiert irgendwann in den nächsten 20 Jahren kommen!)
hat der/die andere die Freiheit,
seine/ihre Lust woanders auszuleben.

Viel wichtiger ist aber:
weiterhin einen
ehrlich gefühlten
LIEBEVOLLEN UMGANG
miteinander zu pflegen!!!
Wenn DER nicht mehr ist,
dann trennen wir uns -
auch wenn wir uns noch miteinander
die Seele aus dem Hals vögeln würden!
********
Schwingdler:
Bitte keine Diskussionen darüber, warum die Frau nicht mehr will und wie man dies ändern könnte. Bitte einfach mal als gegeben und unveränderbar akzeptieren, und sei es nur für diesen Thread.

Finde ich nicht ok.

Warum informierst du uns nicht über die Hintergründe?
*******dler Mann
Themenersteller 
Wenn die Frau nicht reden will
Einigen anderen Diskussionen entnehme ich - und deswegen wurde dieser Thread eröffnet - daß es öfter vorkommt, daß die Frau einfach nicht mehr will. Basta. Hat jetzt andere Prioritäten (Zitat). Und reden will sie auch nicht. Jedenfalls sich nicht rechtfertigen (wie sollte das auch gehen?).
Der arme Mann hängt also in der Luft, weiß nicht warum ihm dies widerfährt, aber er liebt seine Frau als Mensch weiterhin und will sich keinesfalls trennen.
(Danke für alle angedachten Diskussionsbeiträge, die eine Trennung in diesem Fall für unausweichlich halten - behaltet sie noch ein Weilchen für euch.)

Also: Ist in diesem Fall ein Fremdgehen, das ja eigentlich keines ist, denn es wird ja niemandem etwas entzogen, moralisch erlaubt?
*****ite Frau
Meine Frau will schon seit vielen Jahren keinen Sex und keine Zärtlichkeiten mehr.

... mit dir.
Dass sie generell uninteressiert ist halte ich für eine gewagte Aussage.
Aber ist im Resultat eigentlich wurscht.


Ich fühle mich seither berechtigt, mein Sexleben mit anderen Frauen zu gestalten.

Wenn du dich dazu berechtigt fühlst ist das deine Sache.
Ich würde tatsächlich irgendwann mal klare Verhältnisse schaffen.
Kein Sex mit dir = ihre Entscheidung.
Du Sex mit anderen = deine Entscheidung

Sprache eignet sich für die Klärung erfahrungsgemäß vorzüglich.

Brauchst du eine moralische Absolution?
Verständnis... joah. Aber Heimlichkeiten und Fremdgehen halte ich als Lösung für Charakterschwäche.
*******dler Mann
Themenersteller 
Es geht nicht um mich
Danke für Ratschläge und Fragen zum Hintergrund. Aber es geht nicht um mich, sondern um all die Männer und Frauen, denen so etwas widerfahren ist. Mein Fall ist geklärt. Also um eine generelle Diskussion über die Frage: "Mein Partner will einfach nicht mehr. Darf ich andere vögeln?"
**********
Schwingdler:
daß die Frau einfach nicht mehr will. Basta. Hat jetzt andere Prioritäten (Zitat). Und reden will sie auch nicht.

Wenn über sowas nicht mehr geredet werden kann, ist die Basis der Beziehung zerstört. Reden sollte immer möglich sein.

Schwingdler:
Der arme Mann hängt also in der Luft, weiß nicht warum ihm dies widerfährt, aber er liebt seine Frau als Mensch weiterhin und will sich keinesfalls trennen.

Sowas intime Wie Sex gibt es nicht mehr. Warum liebst du sie trotzdem und willst dich nicht trennen?

Schwingdler:
Also: Ist in diesem Fall ein Fremdgehen, das ja eigentlich keines ist, denn es wird ja niemandem etwas entzogen, moralisch erlaubt?

Der "arme Mann" macht es sich damit sehr einfach.

Wenn es wirklich so aussichtslos ist, wie beschrieben, macht ihr euch beide etwas vor oder seid feige.

Ehrlich wäre es, es zu beenden.

Es sei denn Du verschweigst wichtige Infos.
****yn Frau
JOY-Angels 
Man darf generell vögeln, wen man will. Man muss halt nur mit den Konsequenzen klarkommen, wenn man es heimlich macht und das auffliegt.

Ich habe Fremdgehern (der heimliche Sorte) nie einen Strick gedreht, weil ich meist die Beweggründe sehr gut nachvollziehen konnte.
Ich bin trotz dieser Haltung für mich persönlich der Meinung, dass nichts Positives und nichts von Wert auf einer Lüge wachsen kann. Deswegen werden Fremdgeher von mir auch gleichzeitig nicht beklatscht.

Ehrlichkeit hat für mich viel mit Selbstbewusstsein zu tun. Man muss Arsch in der Hose haben, um Klartext sprechen zu können und sich den etwaigen Konflikten und Konsequenzen zu stellen.
Langfristig würde mich Unehrlichkeit selbst auch sehr belasten. Auch, weil die Lüge Macht über mich bekäme und man zum Sklaven der "Dummheit" und Blindheit anderer wird.
*****
Schwingdler:
Aber es geht nicht um mich.

Doch. Denn du willst fremdgehen.

Schwingdler:
Mein Fall ist geklärt.

Glaube ich nicht. Wenn er geklärt wäre, würdest du uns Hintergrund-Infos nennen oder hier nicht fragen.

Ich glaube, Du machst Dir was vor oder gibst Dich einer Illusion hin.
*******_DA Mann
Darf ich andere vögeln?"

Dürfen darfst du. Es gibt kein Gesetz, das Fremdvögeln verbietet.
Das musst du mit deinem Gewissen ausmachen.
Wenn ich jemanden wirklich liebe, dann würde ich niemals fremdgehen. Wie kann man denn jemanden hintergehen, den man liebt?
Na klar, wenn sie es weiß und es ihr egal ist, dann kann man es machen. Aber dann hätte ich das Gefühl, dass ICH ihr egal bin. Dann gäbe es nur noch Trennung.
*********0175 Frau
Wenn sie nicht reden will ist es schwierig. Aushalten geht eine Zeit, aber nicht dauerhaft. Bei euch macht es ja nicht den Anschein, dass es sich zeitnah bei ihr wieder ändern wird (was auch immer „andere Prioritäten“ sind).
Schlimmer als ihre Unlust finde ich ihr Nicht-Reden, wobei ja keiner hier ihre Seite auch nur annähernd kennt.

Keinesfalls würde ich stillschweigend das Recht für mich aus der Situation generieren um mir Sex anderweitig zu „nehmen“.
Das ist für mich Betrug.
Sag ihr, was in dir vorgeht, was dir fehlt, was du an ihr findest, was du dir wünscht und was du nicht verstehst (ich denke, dass du ihr Schweigen nicht verstehst) und was dich vielleicht auch verletzt.
Dass du sie nicht verlassen willst, aber auch ohne Sex nicht sein möchtest. Und dass du es für dich als Möglichkeit siehst, mit anderen Frauen Sex zu haben. Wenn sie sich gegen Sex entscheidet kann sie das nicht für dich mitentscheiden.
Das gibt dir das „Recht“, dein Verlangen anderweitig zu stillen (so du da findest, was du suchst), aber meiner Meinung nach nur, wenn du ihr das vorher sagst.
Ich für mich kann dazu sagen, dass es mir nicht gefallen hat, in ähnlicher Situation, Sex mit anderen zu haben oder zu versuchen, denn der Kopf lässt sich, zumindest bei mir, nicht einfach ausstellen.

Ich hoffe, ihr schafft es, miteinander zu reden. Was bindet euch denn sonst aneinander, wenn das nicht mehr geht?!?

Viel Glück!
**********true2 Paar
Sie schreibt: In erster Linie wenn man dem Partner nicht mehr geben kann/will was er braucht, dazu zähle ich auch Sex - ist es legitim für den anderen, sich was er braucht, woanders zu holen - Sofern er solche Beziehung noch aufrecht erhalten möchte - aus welchen Gründen auch immer.
Ein beidseitiges Einverständnis ist da schon von Vorteil. Wenn mein Partner keinen Sex mit mir mehr haben könnte/wollte, wüsste ich auch, wo ich was kriege. Würde ihm auch sagen, wann ich in einen Swingerclub fahre - er würde mich auch begleiten können, wenn er das möchte. Auf diese Art kann auch die Beziehung, sofern gewollt, aufrecht gehalten werden.
****nny Paar
Also: Ist in diesem Fall ein Fremdgehen, das ja eigentlich keines ist, denn es wird ja niemandem etwas entzogen, moralisch erlaubt?

Was ist denn fremdgehen dann als Erklärung? *nixweiss*

Für mich ist jede Art von sexuellem Kontakt mit anderen fremdgehen , egal ob man vom Partner/in noch welchen bekommt oder nicht.

Wenn man meint , dass einem Sex zusteht , wenn Zuhause nix mehr läuft , dann sollte man das eben dem Partner/in genauso auch kommunizieren. Alles andere ist in meinen Augen Feigheit vor den möglichen Konsequenzen. Wenn das Betrügen auffliegt , dann sind die Folgen allerdings meist deutlich schlimmer.

Es muss jeder selbst wissen was er tut , aber darf eben nicht erwarten , dass jeder dieses Verhalten dann moralisch einwandfrei findet.
*****ite Frau
Schwingdler:
Einigen anderen Diskussionen entnehme ich - und deswegen wurde dieser Thread eröffnet - daß es öfter vorkommt, daß die Frau einfach nicht mehr will. Basta. Hat jetzt andere Prioritäten (Zitat). Und reden will sie auch nicht. Jedenfalls sich nicht rechtfertigen (wie sollte das auch gehen?).
Der arme Mann hängt also in der Luft, weiß nicht warum ihm dies widerfährt, aber er liebt seine Frau als Mensch weiterhin und will sich keinesfalls trennen.

Und warum dann die Heimlichkeit?

Ich bin auch eine Zeitlang fremdgegangen.
Mein Gatte ebenso. Bis wir hier übereinander stolperten *gg*
Die Öffnung war unglaublich befreiend.
Noch ein zwei Jahre Heimlichkeit hätte zu einer Trennung geführt. Jetzt ist das Fundament stabiler als zuvor.
Eine Aussprache muss also nicht zwangsläufig zur Trennung führen. Davor haben ja die Meisten Angst.
*******toss Mann
Es ist schon verständlich, das Leute im Joy nicht nachvollziehen können, warum es Menschen ohne sexuelle Bedürfnisse gibt.

Ich kenne zumindest 2 Paare in meinem Umfeld, die eine total tolle und auf ihre Art auch liebevolle Partnerschaft zusammen leben, wo sie keinen Sex möchte, bzw ihn wenn, nur erduldet.

Die Erklärung der männlichen Partner, dass sie ab und an fremd vögeln und damit ihre Beziehung nicht belasten, erschien mir aus deren Sicht logisch. Die jeweiligen Frauen wissen es nicht und würden wohl auch nie auf die Idee kommen, das so etwas möglich ist.

Es wird also ein "Weltkrieg" vermieden (auch wenn es moralisch verwerflich erscheint) dadurch, dass ein bisschen Sperma mal "irgendwo" verschossen wird.
*****de2 Frau
Schwingdler:
Ich fühle mich seither berechtigt, mein Sexleben mit anderen Frauen zu gestalten.

Ich habe ein kostspieliges Hobby. Mein Partner ist damit nicht einverstanden. Ich fühle mich seither berechtigt, mein Hobby heimlich auszuleben.

Wenn man überhaupt von Rechten sprechen will die man in einer Partnerschaft hat würde ich das Recht der Partner, über grundsätzliche Änderungen in der Beziehungsvereinbarung informiert zu werden, an die erste Stelle setzen. Ein Recht darauf, einseitig heimlich gemeinsame Vereinbarungen zu verändern sehe ich nicht.
************
Generelle Diskusion?
....über diese Frage ist unmöglich. Jeder Fall ist einzigartig

honey
*****one Frau
werter TE
über solche situationen lese ich hier nicht zum ersten mal.
für mich wäre eine zurückweisung durch den langjährigen partner ein stich ins herz. ich würde solche beziehung- nachdem ich einiges an klärung versucht habe- beenden.
ich könnte nicht damit leben, dass der mensch, mit dem ich jahrelang arsch an arsch durchs leben gegangen bin, mir entgegentritt wie ein beliebiger kumpel/ kumpeline.
ich rede jetzt nicht von wahnsinnssex oder so. nein, eine zärtliche zuwendung muss immer drin sein, wenn menschenkind seinen partner wertschätzt und eine ahnung davon hat, wie es um ihn bestellt ist.

meint

diA
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.