Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Offene Beziehung
573 Mitglieder
zur Gruppe
Beziehung gesucht
115 Mitglieder
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Vertrauen - schenken oder verdienen?

******eme Frau
Zu Anfang
habe ich erstmal Vertrauen. Ich bin offen und fröhlich und wahrscheinlich auf eine naive Art und Weise ohne Arg, da ich an das "Gute" im Menschen glaube.
Also kann ich schwer enttäuscht werden in meinem Vertrauen, dies gehört aber zum freien Umgang miteinander dazu. Wenn ich meinem Misstrauen oder der Angst vor Verletzungen Lauf ließe, könnte ich in den emotionalen Keller ziehen. Das Leben ist nichts für Feiglinge.
Und zum Glück erlebe ich immer wieder positive Menschen, denen ich ohne Vertrauensvorschuß nie begegnet wäre.
*****sei Frau
Für mich habe ich kein Patentrezept gefunden.

Nur das mir mehr Mißtrauen gut tut. Aber das wiederum ist OT.
*******
Vertrauen "verdienen" finde ich ähnlich gruselig wie "Respekt verdienen"
Mit was kann Jemand das "verdienen"? *nachdenk*

Ich bin auch aus meiner Erfahrung heraus erstmal ein mißtrauischer Mensch. Allerdings begegnen mir immer mal wieder Menschen (meist mit ähnlichen Erfahrungen), wo die Chemie sofort stimmt, und die ganz easy durch meine Mauern durch spazieren *floet*
Inzwischen hab ich auch gelernt, mir erstmal selbst zu vertrauen, was auch heißt, meine Ängste in den Griff zu bekommen und zu wissen, dass mir selbst vertrauen auch heißt, mit den Dingen des Lebens umgehen zu können oder es zu lernen.
Mein Vertrauen zu einem Menschen wächst dann mit der Zeit, mal schneller, mal langsamer, das kommt ganz drauf an, was man gemeinsam erlebt.
******eam Paar
Mein Vertrauen muss mensch sich verdienen!
Ich habe mein Vertrauen sehr lange immer bedingungslos verschenkt.
Das war einfach mein Wesen oder auch mein Style.*zwinker*

Nachdem mein Vertrauen allerdings inzwischen schon zu oft missbraucht wurde, was sehr enttäuschend bis verletzend war, entscheide ich heute erst beim Kennenlernen, ob ich jemanden mein Vertrauen schenken möchte!
Dabei bin ich wählerischer geworden und prüfe gründlich. *peitsche*

Mr LT

Aber grundsätzlich begegne ich jedem Menschen mit Offenheit und gehe zunächsteinmal von guten Absichten aus. *schleck*
***sk Mann
Vertrauen......
Ich finde verdienen klingt so nach arbeit und nach richtlinien usw.
Meinen gegenüber begegne ich mit einem gewissen Grundvertrauen, welches Sozialen Kontakt erst möglich macht.
Lerne ich ihn besser kennen und merke er oder sie ist verlässlich und es decken sich ggf sogar unsere Werte vorstellung usw. dann vertraue ich dieser Person mehr und mehr.

Im Grunde denke ich ist es mit dem Vertrauen wie mit der Hingabe, sie wird freiwillig gegeben und ist kein Gut was man sich verdienen kann, eher kann man sich als "würdig" erweisen.
**********
verdienen. nur weil ich irgendetwas für jemanden fühle heisst es nicht gleichzeitig daß ich dieser person vertrauen kann. es kann sein daß wir nicht das selbe fühlen und es kann sein daß diese person, obwohl wir emotional gleisch schwingen, andere werte hat als ich.

vertrauen muss man sich verdienen. ich muss mir auch vertrauen verdienen. auch auf der arbeit gibts immer erst kleine aufgaben, wenn man neu ist, und dann, wenn man sieht man macht das locker, kommen die immer größeren.

vertrauen zu verschenken ist eine disney-vorstellung und grundsätzlich falsch.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.