Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
slow sex
2904 Mitglieder
zur Gruppe
Rough Sex
2716 Mitglieder
zum Thema
Viel Haut zeigen ist das Eine, zu viel haben das andere!16
Ich bzw Was mich immer davon abhält aus mir raus zu gehen, ist meine…
zum Thema
★ ★ ★ "FLOTTE DREIER FFM / FMM PARTY" ★ ★ ★ - Dorsten (14.0925
Premium: PAARE 34,99€ / SINGLEHERREN 39,99€ / Singlefrauen 4,99€…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Haben sich Vorlieben verändert durch bestimmte Menschen?

****
Nicht verändert.
Mit jedem Mann gab es Spielarten, die nur exklusiv mit ihm ausgelebt wurden.
********oran Frau
nicht verändert
ich würde es ständige Horizonterweiterung nennen.Ich freu mich schon auf neue Eindrücke
*****lnd Mann
Vielleicht sogar
Horizontalerweiterung?

Für mich kam der joyclub vor 11 Jahren definitiv zu spät, um noch etwas verändern zu können. Da wusste ich schon genau, was ich wollte und weshalb ich mit Glied Mitglied wurde.
********er84 Mann
Hi zusammen,

mmhm Vorlieben verändert ist vielleicht nicht ganz die richtige Umschreibung.

Für mich gibt es

1. Menschen durch die ich Vorlieben / mich selbst entdecke
2. Situationen in denen ich eine Vorliebe / diesen Teil von mir das erste mal entdecke wobei die Person dann nur zweitrangig ist
3. Menschen mit denen ich etwas bekanntes noch einmal auf eine neue / andere Art kennen und lieben (Vorlieben) lehrne, also auch wieder mich selbst entdecke / verändere

Aber zwei passende Momente mit den richtigen Menschen um Vorlieben / mich selbst zu erkennen / verändern kommen mir bei dem Thema direkt ganz prägnant in den Kopf.

1. Mein erster BDSM Spielkontakt

Eigentlich war es nur ein Besuch in meinem damaligem Stamm Swinger Club, damals auch noch ohne BDSM Möbel. Ich kam ins Gespräch mit einem sympathischem paar bemerkte auch ihr Halsband und auch wenn das Gespräch nicht um BDSM ging viel es so im Nachhinein betrachtet, irgendwie auch auf das die zwei die Neigung haben und sie die Sub ist. Bis dahin zwar wir und da aus allgemeiner sexueller Neugier schon mal was mit BDSM zu tun gehabt und auch schon mal mit dem ein oder anderen darüber gequatscht was man da so von hält aber mir eben nicht vorstellen könnest das BDSM und Frauen verhauen mal etwas sein könnte das mich Kickt war ich doch Grundsätzlich dagegen Gewalt gegen Frauen auszuüben.

Tja aber dann kam es erstens anders und zweitens besser als ich es mir hätte je erträumen können.

Wir gingen auf die Spielwiese fummelten ein wenig und während sie mir einen Blies begann er ihr den Hintern zu versohlen. Auf einmal erlebte ich das es einer Frau gefallen kann mehr als nur mal nen Klaps auf den Po beim Dogge zu bekommen. Da es ihr zu gefallen schien und Klapse auf den Po geben ich eh ganz nett fand hab ich mich natürlich meinem Spieltrieb und meiner Neugier geschuldet auch nicht lange Bitten lassen ihr symkron die zweite Arschbacke zu bearbeiten. Das ganze Spiel wurde dann zu ner regelrechten spanking Session bis man hätte Spiegeleier auf dem Hintern Braten können. Nach dem sie uns zum Dank für die Arbeit noch zu ende geblasen hatte brach sie glücklich und mit heulkrampf vor gluck zusammen und legte sich in unsere Arme.

Tja wer da nicht verstehen kann das BDSM seit dem für mich eine sehr schätzenswerte Bereicherung der Spielarten im Sex ist tut mir leid. Was kann es als Dom schöneres Geben als eine vor Glück weinende und sich für den guten Flug bedankende Frau in den Armen zu halten. Für mich nicht sehr viel.

und

2. Der erste dreier (MMF) im SC mit meiner Partnerin

Wieder mal in oben erwähntem Club doch dieses mal nicht als singel sondern als Mann einer offenen Beziehung mit seiner Partnerin. Es war wie eigentlich immer ein netter Abend und nach einer AV Nr. bei welcher sich schon zum ersten mal andere männliche Finger in unser Liebesspiel mit positiven folgen eingemischt hatten saßen wir draußen auf der Terrasse und kamen mit einem sympathischem jungem Typen ins Gespräch. Vom Lustgewinn der Finger bei der Nr. zuvor und dem Porno Bildern von Sandwichs ficks und mehreren Cocktails sicher auch etwas gelockert beschlossen wir die Sandwichs Nr. mit dem mal auszuprobieren.

Naja nach viel Vögelei schon den ganzen Abend über wollte mein bestes Stück dann nach nur einer Getränkepause nicht so ganz zu seiner vollen härte finden und aus dem Sandwichs ist leider nichts geworden. doch der nette Junge Mann fragte mich dann ob er sie denn wenigstens mal in den Arsch Ficken dürfte. Etwas frustriert das sich das Kopfkino nicht in die Realität bringen ließ meinte ich nur „ist das mein Arsch“ und meine Sie meinte nur „sei nur vorsichtig“ und streckte ihm Dogge den süßen Hintern entgegen. Neben den beiden liegend mir die Eier kraulend und meine Partnerin streichelnd wie knutschend konnte ich das erste mal beobachten wie meine Freundin von einem anderem gevögelt wurde und das sogar in den Arsch. Zu sehen wie sie mit jedem Stoß geiler wurde und auf ihren Höhepunkt zusteuert hat dann zu ihrem gluck meinen kleinen schnell wieder ganz groß gemacht. Zu ihrem gluck, weil es der Typ mit seinem recht dickem Schwanz und nicht wirklich Arschfick Erfahrung nicht lange durchhielt und ich ihr dann, auch zu meiner Freude noch die letzten Stöße zum Gipfel und eine ganze Zeit darüber hinaus geben konnte *zwinker*

auch dieses erste Erlebnis war etwas mit dem ich so nicht gerechnet hätte bis zu dem Zeitpunkt war dreier MMF für mich zwar etwas Grundsätzlich mögliches aber da sie sich eher zu Frauen hingezogen fühlte doch nicht unbedingt sehr wahrscheinliches und als bis kurz vor dieser Beziehung Mono Lebender Mann nicht vorstellbar das es mich geil macht zu sehen wie meine Freundin von nem anderen gevögelt wird. Währe mir bis dahin nie in den Kopf gekommen. Das es für mich als Swinger normal und OK ist OK aber das es mich anmacht ne da hätte ich nicht mit gerechnet.

Seit dem sind nie wieder Fragen im Kopf aufgetaucht a la „ist der andere besser“ es war nur noch die Freude an ihrer Lust auf Sex die mir in den Kopf kommt wenn sie andere Dates hat.


Wie viel davon jetzt an den individuell beteiligten Menschen lag, wie viel einfach aus dem Moment entstanden ist, wie viel davon unerkannte eh schon in mir war und was davon erst durch diese Situation mit allem drum herum an Vorlieben entstanden ist kann ich jetzt nicht wirklich trennen.

sicher bin ich mir aber währe es nicht zu dieser Zeit an diesem Ort mit diesen Menschen passiert währe es irgendwann irgendwo mit irgendwem anders auch passiert.

Es gibt einfach Erfahrungen die das Schicksal / Leben / Sein für uns vorgesehen hat und die kommen eben irgendwann immer zu einem.

Man selbst Verändert / Entwickelt sich weiter doch die Menschen und Orte um uns herum beeinflussen welche Entwicklung wann und wie schnell mit uns geschieht.
******594 Frau
auf jeden fall
Ich hab die Erfahrung gemacht das man mich zu meinem Glück zwingen muss *ggg* *ggg*
So war es beim Blowjob und auch beim harten Sex..Für mich war es wichtig dafür jemanden zu haben bzw. einen Sexpartner zu haben der gutes Einfühlungsvermögen in der Situation besitzt...
Der weiß das man am Anfang nicht mit direkt 1000 Prozent anzufangen sondern klein anzufangen...ebend Laufen lernen bevor man Rennt *ggg*
********er84 Mann
das kann ich auch nur bestätigen mit dem richtigem Partner der das Fingerspitzengefühl hat sind oft dinge möglich / toll von denen man das zu vor nicht gedacht hätte
******_hh Mann
Bin so auf die Begeisterung für Analverkehr gekommen. War erst skeptisch, aber da sie darauf bestand, kam dann auch das Vergnügen bei mir.
*****tto Mann
Möglichkeiten die Partner bieten können nur fördern was in einem steckt.

Vorlieben veränderten sich bei mir nicht, sie haben sich entwickelt.

Man kann vielen Menschen begegnen, nur mit sehr wenigen kann man sein wie man ist und nur durch ganz wenige ist man mehr selbst als man es je war. © sufretto


Begegnungen sind mehr als manche zuweilen glauben.
Wer man ist erfährt man durch andere.
***12 Paar
Im Laufe des Lebens...
hat sich so einiges verändert, durch Menschen änderten sich auch Vorlieben bzw. diese wurden erweitert.

VG Bee *wink*
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.