Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Offene Beziehung
555 Mitglieder
zur Gruppe
Liebe
258 Mitglieder
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Und plötzlich Gefühle... Cyber Love?

*********ellte Frau
Also Gefühle die mit Liebe zu tun haben waren das ganz sicher nicht. Es war der Reiz des Neuen und eine große Portion Geilheit. Und nicht zuletzt deine Erwartungen die dir einen Streich gespielt und Gefühle ausgelöst haben die gar nicht da sind. Im Kopfkino ist alles perfekt in der realen Welt eben nicht und das hättest Du irgendwann erfahren wenn du es nicht abgebrochen hättest. Erwacht wärst du in jedem Fall früher oder später.
**********Magic Mann
Unausgefuellte
Darf man erfahren wie du zu dieser These kommst?
Oder seid ihr seelisch verbunden das du weißt wie und was der TE empfindet?

Nur rein Interessehalber *g*
****yn Frau
JOY-Angels 
Man muss sich schon entscheiden zwischen Gefühlen, die ausgelöst wurden und Gefühlen, die nicht da sind. Beides geht nicht. *nixweiss*

Virtuelle Liebe halte ich für schwierig, aber nicht für unmöglich. Kommt wohl darauf an, wie man selbst Liebe definiert. Für mich ist das ein Zustand, in dem ich weiß, dass ich eine dauerhafte Liebesbeziehung mit geteiltem Alltag haben möchte (und zwar wirklich haben, nicht nur sich vorstellen können). Ich glaube nicht, dass das für mich rein virtuell möglich ist, weil ich, bis ich so etwas fühle, sehr viel Realitätschecks brauche. Zum Beispiel unter anderem, ob man sexuell kompatibel ist, ob man sich riechen kann, ob man Zeit miteinander verbringen kann im Sinne von sich mehrmals wöchentlich sehen, vielleicht sogar täglich, sodass man zusammenziehen könnte.

Aber sich verknallen, intensive Gefühle haben, Sehnsucht empfinden, Verbundenheit, Zärtlichkeit, vielleicht Exklusivität wollen, sich eine Beziehung vorstellen können, das alles kann ich auch wunderbar virtuell. Ist zwar erst einmal passiert, aber so weiß ich, dass ich das kann.
**********Magic Mann
Kailyn
Aber sich verknallen, intensive Gefühle haben, Sehnsucht empfinden, Verbundenheit, Zärtlichkeit, vielleicht Exklusivität wollen, sich eine Beziehung vorstellen können, das alles kann ich auch wunderbar virtuell.ist zwar erst einmal passiert, aber so weiß ich, dass ich das kann.

Genau das ist es ja... Das es eher selten passiert und genau das ist es... Zumindest in meinen Augen... was es so besonders macht. *g*
***iB Mann
Kailyn:

Aber sich verknallen, intensive Gefühle haben, Sehnsucht empfinden, Verbundenheit, Zärtlichkeit, vielleicht Exklusivität wollen, sich eine Beziehung vorstellen können, das alles kann ich auch wunderbar virtuell. Ist zwar erst einmal passiert, aber so weiß ich, dass ich das kann.

Das ist mir schon das eine oder andere Mal passiert. Ich weiss auch warum. Innerlich sehne ich mich nach einer Beziehung und dann passiert das leider schneller als einem Lieb ist. Es ist nicht einfach seine Gefühle in einer solchen Situation unter Kontrolle zu halten. Leider ist es dann auch oft so, dass was sich virtuell abspielt nicht immer auch real existiert. Daran scheitert dann leider vieles immer wieder. Nur ganze wenige Male hat sich das was virtuell war auch real gezeigt. Aber das sind dann schon ziemliche Glücksgriffe.
*********_love Frau
So ein digitales Portal ist nur ein Medium, es kann nichts hinzaubern und nichts weglassen.

Mich hat immer das erwartet, was mein Gefühl schon wusste.

Das Ego klammert sich am Offensichtlichen, für mich nicht interessant.

Ich hab selten Lust auf ein Date. Mittlerweile mache ich das auch nur noch meinem Gefühl folgend.

Viel Verständnis bekomme ich dafür nicht aber gut. Jedem selns.
**********Magic Mann
Ich möchte ja..
kein Spielverderber sein aber der TE hatte folgend geschrieben:

ch fragte mich, ob es möglich ist über das Netz, ohne einen Menschen mit all seinen Sinnen wahrzunehmen, so starke Gefühle zu entwickeln.

Habt ihr schon einmal ähnliche Erfahrungen gemacht und wenn ja, wie seid ihr damit umgegangen.

Und nicht ob das möglich ist und überhaupt! *g*

Wäre echt schön wenn auch darauf Stellung bezogen wird.
*****ome Mann
Ich denke
das ist durchaus möglich.

Was triggert uns, den Menschen? Doch die Berührung.

Es mag eine körperliche Berührung sein, voller Innigkeit und Zärtlichkeit. Und es weht ein Duft durch den Raum, verbindet zwei Interpretationssysteme auf hormoneller Ebene und schon entsteht Zuneigung, Verliebtheit bis Liebe.

Warum kann nicht auch ein Geist "berühren"? Geist in der Form von Worten, der passenden Reaktion, eines vertrauten Temperamentes? Irgendwann würden genau diese Dinge doch idealerweise zwischen zwei Menschen geschehen, wenn sie jenseits der Hormone ihren Alltag miteinander teilen.

Sie würden reden, sich austauschen. Miteinander lachen, philosophieren, sich streiten, sich versöhnen. Das Gefühl haben: Mensch, so hätte ich das auch gerade sagen wollen. Das ist genau meine Empfindung. Er/sie hat es hervorragend in Worte gefasst.

All das ist doch auch virtuell möglich. Manche nennen das "sapiosexuell", aber ist das nicht nur ein Teil der Liebe? Den Geist des anderen, seinen Verstand, sein Temperament, seine Intuition zu lieben, nicht nur seinen Körper mit allen Aspekten?

Entsteht es "hier", ist lediglich die Reihenfolge vertauscht. Damit es eine ganzheitliche Liebe wird, müssten Hormone, körperliche Anziehung und die Akzeptanz gewisser optischer und verhaltenstechnischer Schwächen passen. Das geschieht "da draußen" gewöhnlich andersherum, doch wie viele Beziehungen scheitern am Ende wegen geistiger Klüfte?

Die wären beim "hier Verlieben" ja bereits überbrückt. Da scheiterts dann auch mal am Geruch, am Geschmack, an den Proportionen oder den realen Essgewohnheiten.

Aber dass man sich "hier" nicht verlieben kann? Doch, ich glaube ganz fest, dass das geht. 110.000 Parship-Paare können sich nicht irren (das ist jetzt NICHT ironisch gemeint!)
********s_63 Frau
JOY-Angels 
Natürlich...
Können sich auch virtuell zwei Wesen geistig und seelisch berühren..sich ehrlich öffnen...vielleicht auch intensiver...das verbindet...in dieser inneren Verbindung kann man auch spüren, wenn es dem anderen nicht gut geht...selbst über hunderte von km. hinweg...das gibt es...genauso, wie umgekehrt...zwei Menschen die das Leben teilen...sich aber innerlich nicht berühren können und sich hunderte von km. entfernt und entfremdet fühlen...die sogenannte "emotionale Kälte" spüren..
Es kommt also immer darauf an, egal wie und wo...das sich die zwei
„passende Wesen“ begegnen *herz2*
*******ten Paar
Es funktioniert
So habe ich meine Frau kennengelernt. 9 Jahre waren wir glücklich. Dann starb sie unerwartet und plötzlich mit 48.
Auch meine jetzige Frau habe ich so kennengelernt. Wir sind glücklich und der Zusammenhalt ist sehr groß.
Der Sex ist bombastisch und wir haben beide Spaß am partnertausch und bei erotischen Treffen. Es passt also alles zusammen. Warum sollte so etwas nicht möglich sein?
Aber, es kann auch schief gehen.
Glück gehört also auch dazu.
Ich hatte zweimal Glück. *freu2*
********tion Frau
Ja auch ich...
...kenne es, ich habe mit jemanden angefangen zu schreiben, kurz nachdem ich meinen damaligen Freund bzw Ehemann kennen gelernt habe. Es ist nun schon gute 12 Jahre her, aber wir haben in der ganzen Zeit, immer mal wieder regen Austausch gehabt, vor ca 2 Jahren ,kam es auch zum realen Treffen, und ja, es gab von meiner Seite aus, durchaus sehr reale Gefühle für ihn. Wir haben uns über die Jahre, wo es auch immer bei einem von uns beiden nicht passte, trotzdem nicht aus den Augen verloren, es hätte etwas großes, richtiges werden können, doch "leider" gibt einem das Leben manchmal andere Wege vor.

An deiner Stelle, würde ich ein reales, relativ zeitnahes Treffen forcieren, es erspart eine Menge Kopfkino und man weiß woran man ist. Virtuell kann vieles kicken, toll sein, aber real, ist nochmal was anderes.
Belebe den Kontakt wieder und schau wohin es euch bringen wird.
*******dKid Frau
Ich persönlich finde das es durchaus möglich ist sich über das Internet zu verlieben.
Es ist quasi wie ein date nur ohne sich gegenüber zu sitzen, Charakter, humor und verhalten werden über das chatten genauso gezeigt und 'zur Show gestellt' wie im echten leben auch.
Liebe braucht seine Zeit, egal ob online oder im echten leben.
*****uja Frau
oh *ja*

Sowas kenne ich!
Ich habe mir erlaubt, nicht ALLE Beiträge ausführlich zu lesen.

Als ich "mit dem Internet" anfing, gab es MSN und ähnliche Chatprogrammen. Da entwickelten sich für mich völlig erstaunlich sehr intensive Unterhaltungen - mal mit mehr sexueller Komponente, mal auch weniger sexuell, dafür eben sehr privat und vertrauensvoll. Damals habe ich es öfters erlebt, dass so eine Verknalltheit entstand. Wenn das über längere Zeit hochfrequent und intensiv lief, dachte ich auch schon mal an Verliebtheit. Bei den realen Begegnungen habe ich dann dreierlei erlebt:

1) man fühlte sich tatsächlich spontan hingezogen, es kam rasch zu Sex - und... der Rausch war danach schnell verflogen (oftmals auch weil der Mann danach sein Chatverhalten deutlich verringerte)

2) man stellte bei der realen Begegnung fest, dass da aber auch so gar kein Funke übersprang, das Vorherige war ausschließlich Projektion gewesen und passte "chemisch" dann eben doch nicht. Das war dann anfangs sehr enttäuschend und ernüchternd.

3) virtuelle Fast-Verliebtheit setzte sich "nahtlos" bei der realen Begegnung fort und es funkte und wurde eine mehrjährige Affäre daraus.

Wegen 1) und 2) habe ich mir damals irgendwann vorgenommen, meine Emotionen während der "virtuellen Phase" schon recht bewusst in Schach zu halten, mich nicht unbedacht in etwas hineinzusteigern. trotzdem schätze ich intensiven Austausch schirftlich vorher! - aber ich weiß immer um den "Vorbehalt" dessen, was die Seele und die Chemie bei der realen Begegnung dazu sagen.
*********er_00 Frau
klar .......
.... kenne ich das auch. so haben sich bei mir schon beziehungen entwickelt.
und abseits vom internet haben sich selbst früher per briefaustausch auch schon bei leuten solche gefühle entwickelt. ist also eine sache, die auch schon menschen kennen seit man über entfenung irgendwie kommunizieren kann. vielen passiert das ja auch, wenn sie von jemandem nur ein bild sehen oder die stimme hören (z.b. sänger oder radiomoderator) oder nur den geruch wahrnehmen. extremverhalten zeigen hierbei wohl groupies.
dieses verliebtheitsgefühl kann schon durch wenige reize hervorgerufen werden, um menschen in einen regelrechten rausch zu versetzen.
wenn man nur wenig wahrnehmen kann und der reiz bereits damit ausgelöst wurde (geschriebene worte, bilder, stimme, geste, kurze berührung, kurzer blickwechsel etc.), wird der rest erst einmal positiv gefüllt und idealisiert wie es im kopf am besten dazu passen würde. auch teilbilder eines menschen werden ideal vervollständigt. so kann man sich in augen eines menschen verlieben, aber den rest uninteressant bis abstoßend empfinden und enttäuscht sein.
und das ist das risiko, wenn man von jemandem nur einen winzigen teil kennt und auch diesen bereits stark mit liebesgefühlen reagiert: in den meisten fällen kommt die ernüchterung, wenn man mehr von dem menschen sieht, erfährt oder dann merkt, daß man von seinem geruch abgestoßen wird oder seine stimme unerträglich ist. je länger sich die anfängliche verliebtheit oder auch schwärmerei vertiefen konnte, desto herber die enttäuschung, wenn der rest dann überhaupt nicht paßt. ist dieser allerdings nicht gleich sehr offensichtlich, werden negative dinge erst einmal "retuschiert" und verherrlicht. nicht umsonst heißt es: liebe macht blind.
wie mediziner schon herausgefunden haben, wirken die stoffe im körper im zustand der verliebtheit wie eine starke droge und machen genauso körperlich abhängig. man genießt den positiven kick, will immer mehr und mehr und immer größere dosen, blendet negatives aus und bekommt starke entzugserscheinungen, wenn man die "droge" nicht hat, was man dann als liebeskummer empfindet. und wie normale drogenabhängige schaffen einige den absprung und einige nicht und die einen sind schneller abhängig als die anderen und manche bleiben sogar immun gegen diese droge, d.h. verlieben sich in dieser form erst garnicht.
es gibt aber auch die form, daß man jemanden schon ewig kennt, gar keine verliebtheit verspürt oder diese sogar völlig ausschließt und nach monaten oder jahren plötzlich etwas passiert (ich meine jetzt nicht die entwickelte tiefe freundschafte und vertrautheit), die den "kick" ansprngen läßt und man erst DANN in diesen rausch gerät. wer kennt nicht das lied "tausendmal berührt", das diesen zustand bestens beschreibt. eigentlich wurde ja rund um liebesgefühle schon alles in songs festgehalten *zwinker*

ich kenne die verliebtheit mit kick auf entfernung, bei einer kurzen berührung (obwohl man sich schon lange kannte), einem kurzen blickwechsel, bei einer stimme und vielen anderen reizen genauso wie "elektroschock-variante" aus einer langjährigen, platonischen, kumpelhaften freundschaft heraus, bei der man sich (gott sei dank zeitgleich beidseitig) von einer sekunde zur nächsten plötzlich hoffnungslos ineinander verliebt hat. von liebe spricht man allerdings erst, wenn man den menschen mit allen ecken und kanten kennt und über die verliebtheit hinaus (die botenstoffe im körper für dieses "strohfeuer" überleben sind normalerweise nicht dauerhaft aktiv, sondern sollen vorrangig die "paarung" anheizen und begünstigen, auch wenn andere reize noch fehlen) immer noch zueinander hält und steht.

du bist also völlig normal ! *zwinker*

man kann davor angst haben (ich bin zumindest extrem vorsichtig geworden) oder es einfach genießen und ggf. damit leben müssen, daß man die entzugserscheinungen (auch mehrfach) durchmachen muß.
ich sage bei liebeskummer mittlerweile: "solange man diesen schmerz spüren darf, lebt man noch und ist noch fähig, lieben zu können." .... und das ist trotz schmerz etwas sehr positives *g*

und was viele nciht verstehen: der reiz läßt sich zwar begünstigen, aber keinesfalls steuern, weil menschen auf versch. dinge als reiz reagieren und andere manchen garnicht wahrnehmen können und nur den kopf schütteln, auch wenn der beste freund wie ein verliebter gockel herumbalzt *zwinker*

es wird dir, TE, ggf. noch öfter passieren können, daß du genannte gefühle verspüren wirst, obwohl du die frau eigentlich nicht kennst. und je weniger man weiß, desto "rosaroter" füllt das gehirn die lücken mit idealvorstellungen. es ist schon gut, daß wir menschen in vielen situationen davon abgehalten werden, gleich aufeinander zu springen und wir mit worten kommunizieren, die uns ggf. davon abhalten, sonst wäre die welt noch überbevölkerter *zwinker*
..... denn die verliebtheit macht nicht nur "blind", sondern besitzt neben der reinen körperlichen anziehung eine derart starke wirkung, daß das gehirn (vernunft) regelrecht ausgehebelt wird. nicht verwunderlich, daß dann auch viele die verhütung vergessen, obwohl sie es besser wissen.

ich kann dich bruhigen:
in deinem fall würde diese "gier" auch nachlassen, wenn sie sich irgendwann nicht mehr melden würde oder merklich desinteressiert wäre oder ablehnend reagieren würde. sobald eine andere in gleicher form mit dir kommunizieren würde und optisch ansprechen ist, könnte das gefühl über netzt da genauso eintreten und das immer und immer wieder.
deshalb gebe ich auch schwärmereien und schmetterlingen im bauch durch netzbekanntschaften einfach nichts mehr. genieße es eine weile und meist erledigt dies das dann von selbst *zwinker*

....... es sei denn, man trifft sich und verstärkt das ganze dadurch (so geriet ich bereits in 5 beziehungen). aber es kann auch schlagartig ernüchtern.
*****lnd Mann
Da es bei mir die Regel ist,
würde ich sofort wissen, wenn die Besondere aus meinem Traum sich für mich zu interessieren beginnt. So sehr ich für Frauen zeitweise schwärmen kann, es bezieht sich immer nur auf´s Äußere, das Gefallen.
****
Es können Dinge passieren die man vorher nie
für möglich gehalten hätte.
Und ich gehöre eher zu den skeptischen Menschen.
Aber ich habe es auch mal erlebt das nur vom Schreiben ein kribbeln im Bauch entstand und ich mich gefragt habe ... Hallo was ist das? Ich kenne den Mann nicht persönlich. Man hat nur geschrieben, kurz telefoniert und Bilder geschickt aber beim Schreiben fühlt man sich sehr vertraut, liebevoll und geborgen.
Immer wieder schaltet sich mein Verstand ein und ich sage mir *nein* das gibt es nicht.
Ok du magst ihn, findest ihn sympathisch aber die Vorfreude auf das erste Date ist riesig.
Ich finde es einfach komisch von Verliebt sein zu reden denn das kann man nur empfinden wenn man einen Menschen persönlich gesehen hat, riechen und schmecken.
Aber ich genieße es einfach und weiß man wird sehen was das Date bringt vielleicht mag man sich dann auch so gar nicht *rotfl*
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.