Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Offene Beziehung
555 Mitglieder
zur Gruppe
Beziehung gesucht
41 Mitglieder
zum Thema
Kommunikation in der Beziehung254
Heho, nachdem ich zur Zeit die Muße habe, mich durch diverse Threads…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Kommunikation in der Partnerschaft

********3_84 Paar
Themenersteller 
Kommunikation in der Partnerschaft
vorab ja ich weiß er kann es auch lesen, ich habe jetzt stundenlang gegoogelt aber nichts gefunden. *zwinker* ich Botschaft und all das weiß ich. Es geht viel mehr um die Länge des Gespräches.

Also mein Mann und ich sind 15,5 Jahre . In den ersten Jahren gab es keine Diskussionen sondern sofort heftigen Streit.
Jetzt ist es so alles ist perfekt wir haben Respekt voreinander . Aber wenn einer von uns etwas anspricht was dem anderen nicht gefällt bricht sofort eine stundenlange Diskussion aus.
Ich Rede und Rede weil ich denke er versteht mich nicht und er ist genervt weil wir nach 20 Minuten immer noch reden.
Probleme müssen angesprochen werden, aber so eine Diskussion mit allem was dann so passiert ist völlig übertrieben. Habt ihr einen Tipp wie ich besser auf den Punkt komme ? Wie ich das Gefühl bekomme ich hab es gesagt und jetzt ist gut ? Ich leider sehr darunter, vielleicht hat ja einer einen Rat.
*******egau Paar
Du hast es doch schön beschrieben. Komme genau im ersten Satz auf den Punkt.
******n01 Frau
Das war keine mangelnde Kommunikation sondern ihr habt schlichtweg auf verschiedenen Ebenen Kommuniziert. Z.B. Wenn du das Gefühl hast du wirst nicht ernst genommen oder nicht Verstanden.Oder du willst mehr Küssen ,er nicht gehst du auf eine Emotionsebene. Es ist eine Herzensangelegenheit. Er versteht es aber in dem Moment nicht was du meinst weil er auf der Sachebene zuhört. Die Gründe dafür können ganz unterschiedlich sein.

Das spätere Verhalten Respekt voreinander zu haben könnte das auch eine Art Passivität der Kommunikation sein um keinen Streit herauf zu beschwöhren? Du fühlst dich ja eh nicht verstanden und ihn nervt es nur.

Ein Tip hier zu: In der Psychologie gibt es das Vier-Ohren-Modell. Das hilft schon mal ein wenig zu verstehen wie so ein Gespräch abläuft. Und was man da ändern kann.
******n01 Frau
Oder noch ein Tip. Es gab eine Doku, (Make Love) da war eine Folge bei da ging es genau um sowas. Die haben es ganz toll erklärt und anhand eines Paares gezeigt wie man das ändern kann.
********3_84 Paar
Themenersteller 
Interessanter Ansatz
So habe ich das noch gar nicht gesehen. Ich suche seit wochen nach einer Lösung. Heute Nacht auch die ganze Nacht, weil es wieder eine Blödsinnsdiskussion gab. Dafür ist mir die Ehe und dieser Mensch zu wertvoll. Danke für diesen Tipp. Hab die ganze Zeit diese Gespräche auseinander genommen und keinen Fehler gefunden. Mich immer und immer wieder gefragt warum wir uns bei jeder kleineren Diskussion so im Kreise drehen. Irgendwie klingt dieser Ansatz logisch und plausibel *danke*

Citizen01:
Das war keine mangelnde Kommunikation sondern ihr habt schlichtweg auf verschiedenen Ebenen Kommuniziert. Z.B. Wenn du das Gefühl hast du wirst nicht ernst genommen oder nicht Verstanden.Oder du willst mehr Küssen ,er nicht gehst du auf eine Emotionsebene. Es ist eine Herzensangelegenheit. Er versteht es aber in dem Moment nicht was du meinst weil er auf der Sachebene zuhört. Die Gründe dafür können ganz unterschiedlich sein.

Das spätere Verhalten Respekt voreinander zu haben könnte das auch eine Art Passivität der Kommunikation sein um keinen Streit herauf zu beschwöhren? Du fühlst dich ja eh nicht verstanden und ihn nervt es nur.

Ein Tip hier zu: In der Psychologie gibt es das Vier-Ohren-Modell. Das hilft schon mal ein wenig zu verstehen wie so ein Gespräch abläuft. Und was man da ändern kann.
********_666 Mann
Ich habe mal auf einer Schulung was interessantes zum Thema Konflikt gelernt.
Bei einem Streit hat jeder einen Konflikt mit dem anderen, aber es ist seltenst der gleiche Konflikt. Als Beispiel hat die Dozentin folgendes gesagt:

Ich fahre auf der Autobahn und jemand zieht vor mir raus und ich muss stark bremsen. Also beginnt mein Konflikt mit ihm. Später fahren wir beide an einer Raststätte raus, stehen an der Kasse, er vor mir und er möchte noch eine Butterbretzel. Ich denke mir aber "ich hab zwar keinen Hunger aber jetz geb ich dir" und schnappe mir die letzte Bretzel. Jetzt regt er sich auf und es kommt zum Streit. Jeder fühlt sich im Recht und keiner sieht einen Fehler ein.
Das Prinzip war dass der Streit bei jedem Menschen woanders anfängt und man schauen sollte wo hat das Problem angefangen, ansonsten redet man aneinander vorbei.
Das was TE beschreibt ist sogar sehr häufig das Thema in Kommunikationsschulungen. Das Problem halt also jeder wenigstens mal gehabt *lach*
*******onne Frau
Die 5 Sprachen der Liebe wird auch immer wieder empfohlen. Ich meine von Gary Chapman.

Hatte mit meinem ex auch mal eine Situation.
Der hat bis zum Ende nicht verstanden, das es mir aus der Gesamtsituation heraus nicht um die Handlung an sich, sondern um das „Wie“ also die Ausführung der Handlung ging.
*******_DA Mann
Ich frage mich jetzt allen Ernstes, wieso tut man sich sowas an?
15 Jahre entweder geschrien oder endlos diskutiert? Das passiert, wenn zwei Menschen so überhaupt nicht zusammen passen.
Ich hätte das nur wenige Wochen mitgemacht und dann die Trennung vollzogen.
********3_84 Paar
Themenersteller 
Ähm ja
Wir haben nicht nur 15 Jahre geschrien oder diskutiert. Ich liebe diesen Mann und zu einer Ehe oder Partnerschaft gehört es sich das man nicht sofort die Reißleine zieht wenn man sich mal nicht einig ist. Darum suche ich ja nach einer Lösung, weil diese Ehe mir wichtig ist. Ja wir sind verschieden auch wenn es um die Kommunikation geht, aber alles andere passt in meinen Augen. Ich kann natürlich nur von mir reden. Hinzu kommt das die Beziehung sich in eine neue Richtung entwickelt, das macht vielleicht auch Sorge und führt zu Unruhe. Aber Ehe bedeutet immer auch Arbeit und Verständnis. Und diese Verständnis füreinander kommt geht bei Diskussionen abhanden.
Ich hoffe nicht das mein Mann das liest und noch auf falsche Gedanken kommt *snief*


Tatjana_DA:
Ich frage mich jetzt allen Ernstes, wieso tut man sich sowas an?
15 Jahre entweder geschrien oder endlos diskutiert? Das passiert, wenn zwei Menschen so überhaupt nicht zusammen passen.
Ich hätte das nur wenige Wochen mitgemacht und dann die Trennung vollzogen.
Er schreibt
Tatjana_DA:
Das passiert, wenn zwei Menschen so überhaupt nicht zusammen passen. Ich hätte das nur wenige Wochen mitgemacht und dann die Trennung vollzogen.

Dieses Verhalten kann in sehr hartnäckigen Fällen schon die letzte Konsequenz sein. Aber davor gibt es sicher bessere Möglichkeiten eine Beziehung zu pflegen und zu verbessern.

Nach meiner Erfahrung ist die häufigste Ursache für die typischen Kommunikationszusammenbrüche eine mangelnde Kenntnis der eigenen Persönlichkeitsmerkmale, Wunschvorstellungen an sich selber und den Partner und die Einsicht was mit dem Partner realisierbar ist und was nicht.

Wer sich nicht selber kennt und nicht zu seinen Fetischen oder seiner sexuellen Identität oder Neigung steht kann nicht erwarten, dass Märchenprinz oder Prinzessin alles für ihn/sie richtet.

Funktionierende Beziehungen existieren zwischen Partnern, die sich selber richtig einschätzen, die Intimität mit Menschen suchen, die zu Ihnen passen und mit diesen Partnern wertschätzend und achtsam kommunizieren.

Es hilft auch dabei Eifersucht zu überwinden und sich gegenseitig möglichst viel Freiheit zu lassen solche Dinge zu erleben, die man selber nicht machen kann oder möchte. Natürlich ist es leichter wenn die Partner bereits sehr viele Bedürfnisse in einer Beziehung abdecken und diese gut zu einander passen.

Wenn das nicht der Fall ist kann es eine Alternative zur Trennung und Neuorientierung sein für fehlende Merkmale die Beziehung zu öffenen oder weitere Beziehungen zu pflegen, was sicher nicht für alle Menschen in Betracht kommt. Da wo es unmöglich ist das Potential zu heben oder die beziehungsstruktur anzupassen ist Trennung dann das letzte Mittel.
******n01 Frau
Tatjana_DA:
Ich frage mich jetzt allen Ernstes, wieso tut man sich sowas an?
15 Jahre entweder geschrien oder endlos diskutiert? Das passiert, wenn zwei Menschen so überhaupt nicht zusammen passen.
Ich hätte das nur wenige Wochen mitgemacht und dann die Trennung vollzogen.

Ganz einfach .Weil man sich liebt und nur weil es an einer Kleinigkeit hängt nicht den ganzen Menschen aufgeben möchte. Das finde ich gut in Zeiten einer Wegwerfgesellschafft. Das heisst Vertrauen und Beständigkeit schaffen.
*******_DA Mann
Weil man sich liebt und nur weil es an einer Kleinigkeit hängt nicht den ganzen Menschen aufgeben möchte.

Eine "Kleinigkeit"? Wenn man bei jeder Meinungsverschiedenheit einen "heftigen Streit" kriegt? Das ist für mich keine Kleinigkeit. Da passt es doch hinten und vorne nicht.
*******ust Paar
Akzeptanz heißt das Zauberwort...
alles was du sagst und denkst und machst
ist ok.
Und alles, was dein Partner sagt, denkt, macht - ebenso.
Du kannnst bei anderen NICHTS aber auch gar nicht ändern,
nur dein eigenes Verhalten kannst du ändern.

Ihr schielt beide auf den anderen,
wollt da etwas biegen oder brechen.
Vergiss es.
Schau nur auf dich,
wie DU damit umgehen kannst.

Buchtipp:
liebe dich selbst und es ist egal, wen du heiratest.
******tar Frau
Ich kenn das auch, dass ich endlos ins schwafeln kommen kann, insb. wenn es Themen sind, die emotional behaftet sind. Ich schreib mir manchmal eine Liste mit Stichpunkten und manchmal mit Ausführungen. Das hilft mir beim Thema zu bleiben und nichts zu vergessen. Manchmal mach ich es auch ganz gerne vorab eine Nachricht zu schicken, um was es geht, damit mein Gegenüber sich darauf einstellen kann und dementsprechend schon Gedanken zum Thema hat, damit es sich nicht unnötig in die Länge zieht bzw. ich nicht herumdruckse, weil das Thema/Problem vorab schon bekannt ist.

Und vielleicht solltet ihr dann noch eine Zeit festlegen. *g*
********3_84 Paar
Themenersteller 
Wer sagt das ?
Früher gab es heftige Streitereien jetzt heute ist es eine Diskussion oder ein Streit der aber im Grunde völlig banal ist bzw. banal entstand. Und nochmal da mir dieser Mensch wichtig ist,möchte ich ja einen Weg finden das ein Gespräch eben nicht so endet. Vielleicht haben sie einen Tipp ?

Tatjana_DA:
Weil man sich liebt und nur weil es an einer Kleinigkeit hängt nicht den ganzen Menschen aufgeben möchte.

Eine "Kleinigkeit"? Wenn man bei jeder Meinungsverschiedenheit einen "heftigen Streit" kriegt? Das ist für mich keine Kleinigkeit. Da passt es doch hinten und vorne nicht.
********3_84 Paar
Themenersteller 
Ja stimmt
Ja stimmt ich Rede und Rede und kann 2 Stunden diskutieren. Aber ehrlich nur weil ich denke er versteht mich nicht. Ich komm dann immer wieder mit neuen Argumenten oder immer wieder erkläre ich Ihm die Situation nochmal. Verstehe auch das es ihn nervt, aber wir müssen ja einen Weg finden. Wir sind beide nun mal so Wie wir sind



spinystar:
Ich kenn das auch, dass ich endlos ins schwafeln kommen kann, insb. wenn es Themen sind, die emotional behaftet sind. Ich schreib mir manchmal eine Liste mit Stichpunkten und manchmal mit Ausführungen. Das hilft mir beim Thema zu bleiben und nichts zu vergessen. Manchmal mach ich es auch ganz gerne vorab eine Nachricht zu schicken, um was es geht, damit mein Gegenüber sich darauf einstellen kann und dementsprechend schon Gedanken zum Thema hat, damit es sich nicht unnötig in die Länge zieht bzw. ich nicht herumdruckse, weil das Thema/Problem vorab schon bekannt ist.

Und vielleicht solltet ihr dann noch eine Zeit festlegen. :)
*********erker Mann
Also ich muss ehrlich sagen, wenn meine Frau 2 Stunden auf mich einreden würde, weil sie meint ich hätte sie nicht verstanden, dann würde mich das auch nerven und wir hätten mächtig Streit!
Vielleicht solltet Ihr einfach mal versuchen dieses Problem anders anzugehen, in dem ihr einfach mal alle Diskussionspunkte niederschreibt in einem kleinen Brief und dazu, wie Ihr Euch die Lösung vorstellen könntet. Dann einfach mal ne Nacht drüber schlafen und sich dann mal in Ruhe zusammensetzen und aussprechen!

Oft ist das Problem, das schwierige Dinge immer in Situationen angesprochen werden in denen mindestens einer von beiden sich gerade in einer Stresssituation befindet. Und in einer solchen Situation kommt man nie auf eine gemeinsame Grundlage... vor allem wenn beide auch entsprechendes Temperament haben.... *zwinker*
***88 Paar
JOY-Angels 
Sie von FK888 schreibt:

Wie wäre Deine Gesprächsführung, wenn Du dasselbe Problem mit einem Freund erörtern würdest?

Oder einem Freund erzählen würdest, welcher Streit gerade mit Deinem Mann entbrannt ist?

Mein Mann ist nicht nur mein Mann, er ist auch mein bester Freund. Ich versuche dann gerne die Perspektive zu wechseln. Ich rede mit ihm als Freund, auch wenn er mich als Ehemann gerade voll genervt hat. Ich habe im Hinterkopf immer, dass wir jeden Streit beenden werden und jedes Problem lösen werden. Von daher muss ein Streit nicht künstlich in die Länge gezogen werden. Ich bin nämlich auch eher emotionsgeladen und kann im Kreis diskutieren. Aber diese Herangehensweise hilft mir ungemein.
**********
Mein Mann und ich hatten diese Art Kommunikation auch lange.
Weil er nichts sagte, war ich gefühlt in einer Endlosschleife aus der ich nicht hinaus kam.
Ich hatte das Gefühl er versteht mich nicht, oder ich kann mich nicht richtig erklären .
Irgendwie verhungerte ich am langen Arm.


In einer Zeitschrift las ich folgenden Tipp.
Jeder redet 5 Minuten und dann wiederholt der andere was er verstanden hat.
Dann der Wechsel,
Anschließend , die letzten 10 Minuten sind wieder in 5 er Schritten aufgeteilt.
Jeder versucht seinen Wunsch sein Bedürfnis dem anderen zu erklären .
Wieder wird auch das wiederholt.

Das ganze Gespräch sollte hierbei nicht länger als 45 Minuten dauern.

Wir versuchten genau dieses.
Mit Tee und Wecker saßen wir am Tisch und versuchten ein Gespräch mit Gefühl, Inhalt, Apell umzusetzen.

Für uns war dieses der beste Tipp ever,
Lange Jahre sprachen wir genauso .
Heute brauchen wir dieses nicht mehr so.
Denn vieles hat sich davon eingebürgert.

Und nun können wir Reden.
Das heißt nicht das es keinen Streit gibt, sondern dass wir miteinander reden können.
*******race Frau
Couple_83_84:
Ich komm dann immer wieder mit neuen Argumenten oder immer wieder erkläre ich Ihm die Situation nochmal.

Aus eigener Erfahrung: wenn Du die immer gleichen Dinge immer und immer wieder erklären mußt, es auf zig verschiedene Arten versuchst, Dich ewig wiederholst... Dann WILL Dich dein Gegenüber vielleicht gar nicht verstehen.

Mach mal einen Realitätscheck. Erkläre die Situation einem Freund. Sge, was Du ihm, was Du deinem Mann erklärt hast. Versteht es dein Freund... Nun ja... Dann liegt es nicht an deiner Erklärweise...
**********orld4 Mann
Ihr seid so wie ihr seid
Couple_83_84:
Ja stimmt ich Rede und Rede und kann 2 Stunden diskutieren. Aber ehrlich nur weil ich denke er versteht mich nicht. Ich komm dann immer wieder mit neuen Argumenten oder immer wieder erkläre ich Ihm die Situation nochmal. Verstehe auch das es ihn nervt, aber wir müssen ja einen Weg finden. Wir sind beide nun mal so Wie wir sind

Eben, Ihr seid so wie ihr seid. Die Herausforderung: Akzeptieren, dass ihr unterschiedlich seid, ihr euch nicht blind verstehen könnt.

Das fällt zumindest mir auch nach mehr als 30 Jahren nicht immer leicht, aber es ist eben die Kehrseite einer immer noch sehr spannenden, reichhaltigen Beziehung.

Was ist das Ziel, wenn du mit deinem Partner 2 Stunden lang redest. Ist nicht spätestens nach 20 Minuten klar, worauf du hinaus willst? oder nicht? ich fürchte mehr bringt hier nicht mehr, sondern schadet nur, und es braucht vielleicht einmal einen anderen Ansatz.

Was heisst denn für dich er versteht mich nicht, ein konkretes Beispiel würde vielleicht konkreteren Rat bringen.

Meine Gedanken, in Ermangelung von genaueren Infos halt mehr durch meine eigene Situation beeinflusst (bei uns heisst's du hörst mir nicht zu *zwinker*):
  • Hat er eine andere Ansicht, aber du möchtest, dass er deine teilt? Es gibt häufig kein richtig oder falsch, eher ein links um den Berg oder rechtsrum *g*, Kompromiss gibts nicht
  • Beginnt er mit Verteidigung/Mauern, kaum fängst du an? Wenn ja, durch was fühlt er sich angegriffen? Das müsstet ihr bereinigen, bevor die Inhalte durchkommen können.
  • Wie versteht er denn das, was du ihm sagst. Frag ihn doch z.B. einmal zurück, ohne Vorwurf, worin seiner Meinung nach dein Anliegen besteht. Vielleicht hilft das im Verständnis und im Weiterkommen. Es gibt dazu auch gute Gesprächsmethoden.

Es sind meiner Erfahrung nach häufig nicht die Unterschiede an sich, welche eine solche Beziehung unmittelbar bedrohen, sondern der unachtsame Umgang damit, weder permanente Konfrontation noch schonendes Wegschauen stärken den Zusammenhalt. Vielleicht könnt ihr auch einer Beratung erste Schritte lernen, wie ihr wichtige Gespräche führen könnt, sodass sich beide akzeptiert fühlen.

Wichtig ist, die Unterschiede klar zu sehen (und keinen idealisierenden Projektionen zu unterliegen), diese zu akzeptieren, wenn's geht, zu ändern, wenn möglich, und wenn weder noch - zu gehen.
****hop Mann
Couple_83_84:
Probleme müssen angesprochen werden, aber so eine Diskussion mit allem was dann so passiert ist völlig übertrieben.

Mit email oder whatsapp "diskutieren"? Sind das Klodeckel unten oder oben Konflikte?
*******Mind Mann
Tatjana_DA:
Ich frage mich jetzt allen Ernstes, wieso tut man sich sowas an?
15 Jahre entweder geschrien oder endlos diskutiert? Das passiert, wenn zwei Menschen so überhaupt nicht zusammen passen.
Ich hätte das nur wenige Wochen mitgemacht und dann die Trennung vollzogen.

Irgendwie ist es nicht zielführend, bei egal welchem Problem die Trennung zu propagieren.

Der TE geht es doch augenscheinlich darum, ihre Kommunikation zu verbessern, damit es eben NICHT zur Trennung kommt (schätze ich).
********chaf Mann
JOY-Angels 
Schreibe ihm zur Abwechslung doch einmal. So richtig schriftlich, in Briefform. Versuche zu formulieren, wo der Schuh drückt.
Der Vorteil dieser Kommunikationsform ist, dass du dies nur einmal schreiben musst. Wenn er es nicht sofort versteht, kriegst du es nicht mit und fühlst dich nicht genötigt, es noch mal und noch mal und noch mal anders zu erklären. Vielleicht sickert es in ihm ja langsam durch.

Eine andere Kommunikationsstrategie ist auch, die Zeit zu begrenzen, und am Ende der Zeit dann selbst zu sagen "ok, ich weiß nicht, wie ich es jetzt noch sagen kann, wo der Schuh drückt, ich schlafe noch mal drüber". Vielleicht kommt er dann ja selbst einen Tag später mit einer Lösung an. Einfach nur, weil du ihn nicht wieder an die Wand genagelt hast sondern dem Problem Zeit gegeben hast, zu reifen.

Wenn ihr wirklich jedes Mal aneinander vorbeiredet (-streitet), könnte auch eine Paartherapie eine Idee sein. Keine klassische, ihr könnt auch einen Mediatoren euch ausgucken, eine Person die nur zuhört und in ihren Worten euer Problem wiedergebt. Vielleicht versteht ihr dann einander euch gegenseitig besser.
Denn es klingt so, dass du selbst ebenfalls nicht so recht weißt, warum und ab wann es ihn nervt. Aus der Situation flüchten tut er ja nicht (z.B. wortlos den Raum verlassen), er streitet ja auch munter weiter. Also ist der Wille, den gordischen Knoten zu lösen, seinerseits ja ebenfalls da.

Nicht einfach, das. Ich würde nach so einer langen Zeit wohl die letzte Variante probieren, einen Profi hinzuholen, der euch möglicherweise in wenigen Sätzen sagt, wo der Schuh wirklich drückt.
Die Leute sind teils unglaublich erfahren und durchschauen schnell solche Knoten.
Nur man selbst tut es merkwürdigerweise irgendwie nie. *lol*
********3_84 Paar
Themenersteller 
Nunja momentan sehr weit auseinander räumlich durch die Arbeit. Da liegt mein Problem.
Naja gerade herrscht funkstille, seit der letzten Diskussion heute Nacht. Darum dann den Mut mal hier zu fragen. Also gerade schwebe ich in der Luft

schwarzschaf:

Aus der Situation flüchten tut er ja nicht (z.B. wortlos den Raum verlassen), er streitet ja auch munter weiter. Also ist der Wille, den gordischen Knoten zu lösen, seinerseits ja ebenfalls da
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.