Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Offene Beziehung
573 Mitglieder
zur Gruppe
Beziehung gesucht
113 Mitglieder
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Wie gelingt es, zu verzeihen und zu vergeben?

*********_love Frau
Bin ich wirklich der einzige, der sagt:...

👆

sogar recht unermüdlich
******h69 Mann
Das einzige was dem TE hilft, nicht für immer und ewig in Verbitterung zu leben IST VERZEIHEN, sich , seiner Partnerinn und allen Beteiligten.
Welche Konsequenzen er aus dieser Geschichte zieht ist was völlig anderes.

Ruhe findet er nur wen er vergeben kann.
Oh Gott das klingt jetzt sehr Päpstlich, aber aus eigener Erfahrung, für mich ist das so.
*********_love Frau
Richtig. Verzeihen zur Psychohygiene und nicht als Selbstzweck.

Vor allem ist es nicht der erste Schritt.

Zunächst mal braucht es
• verstehen, was passiert ist
• verstehen, was es bedeutet
• einander verstehen (was schon nicht zugestanden wird im konkreten Fall)

Dann braucht es ein Anerkennen was ist, inklusive was man für sich braucht.

Damit kann man sich dann aussöhnen und seinen gewählten Weg fortsetzen.

Mit Leistungsdruck und Versöhnung als „Heilsbringer“ im Diffusen macht keinen Sinn und kann auch nix. Das ist einfach nur Hysterie, im schlimmsten Fall unter Verleugnung und Verdrängung der eigenen Gefühlswelt als falsch.

Das funktioniert nicht und trägt auch nicht.

Ja Verzeihen ist ein Ziel, aber ein persönliches Endziel. Es hat alle Zeit die Schritte zu tun, die es dazu braucht und das ist seine Gefühle nicht zu ignorieren.
*******laci Frau
Nachforschen
Also ich habe mich gerade mal durch die 1. Seite gewühlt und weiß daher nicht, ob das schon jemand zur Sprache gebracht hat, aber mir stößt die Tatsache auf, dass du ihre Nachrichte gelesen und somit ihre Privatsphäre ganz böse missachtet hast. Vor allem auch mit dem einloggen in ihren Account und dem Schreiben in ihrem Namen. Ich habe diese Situation selbst erst durch. Und ich kenne beide Seiten.
Ja. Betrogen werden tut weh und man möchte wissen Warum, wie oft, wie lange schon etc. Aber das ist absolut KEINE Berechtigung für das Lesen privater Nachrichten. Mich macht solch ein Verhalten wirklich unglaublich wütend. Ich habe mittlerweile jede meiner persönlichen Apps mehrfach gesichert und gebe meine Passwörter nicht raus. Anfangs hat mein Partner darüber gelacht. Bis er über Whatsapp Web meine Nachrichten gelesen hat. Was im Übrigen ebenfalls einen großen Vertrauensbruch darstellt, weil auch dies heimlich geschieht. Und man sollte sich sehr bewusst sein, dass man dort auch Dinge zu lesen bekommen wird, die einem nicht passen.
Ich hab Verständnis für die Neugier, den Druck und das Leid. Aber dafür nicht!
*****a16 Frau
nachforschen
...sicher ist das nicht toll....

Die Stimmung zuhause ist merkwürdig, ich weiß nicht wieso. Ich versuche dahinter zu kommen; es geht mir schlecht. Ich versuche mit dem Partner zu reden. Ich spüre innerlich, dass etwas nicht stimmt. Mein Partner hilft mir nicht. Ich spreche meinen Partner darauf an, meine etwas zu wissen....Antworten vom Partner bekomme ich nicht. Ich bin hilflos. Was mache ich? Ich versuche etwas herauszufinden. Nicht aus einer Eifersucht heraus, sondern aus einem Gefühl, welches ich nicht einordnen kann und welches mich innerlich zerstört. Diese "kaputtgehen" schlägt sich ja auch auf das Kind nieder. Ich kann mich nicht mit ihm beschäftigen, da ich kreisende Gedanken im Kopf habe, die ich nicht loswerde. Ich werde körperlich immer mehr mitgenommen.
Ich habe meine Mails und Nachrichten immer öffentlich, nie etwas verborgen...ich habe ja auch nichts zu verbergen. Mein Partner sichert plötzlich sein Handy, macht schnell aus, wenn ich um die Ecke komme, geht zum Lesen weg....viele kleine, für mich große Dinge, die mich verunsichern. Es kommen noch viele andere Dinge dazu.
Ich finde das Hinterherschnüffeln auch nicht okay, aber wen wundert es da, wenn ich ich versuche auf eingene Faust etwas herauszubekome?
Ja ich habe verstanden, es liegt an meinem geringen Selbstwert, wenn ich nicht so taff sein kann, dass ich sage: Hey Partner, entweder du bist jetzt ehrlich zu mir oder du kannst mich mal.
Ich habe lange dafür gebraucht das zu sagen...ja um das nur zu denken.
Ich kann den Threaderöffner also gut verstehen, gutheißen, das ist etwas anderes.
Jeder ist so wie er ist und kann vorerst nicht aus seiner Haut. Ich bin doch auf Reflektion angewiesen. Die Dinge gesagt bekommen, ändert leider noch nichts an meiner inneren Haltung. Die hat sich ja über Jahre aufgebaut. Sich zu verändern braucht Zeit. Selbst wenn ich das gerne schnell würde, schaffe ich es nicht. Nicht ohne Hilfe. Sei es die Hilfe von euch Forumsmitgliedern oder von professioneller Seite aus. (Womit ich nicht sagen möchte, dass nicht einige von euch auch professionell sind *zwinker* )

Habt diesbezüglich also in dieser Hinsicht auch etwas Verständnis für den Threadersteller.
********s_63 Frau
JOY-Angels 
@Halona16

Danke für deinen ehrlichen Beitrag, ich kann es vollkommen nachfühlen...dennoch wenn irgendwann alle " dunklen Seiten" bei beiden sichtbar geworden sind...sollte auch gemeinsam ein Schlußstrich gezogen werden...verzeihen und vergeben werden...dann, wenn man auch zusammen einen "Neustart" will!
Ansonsten wird es zu diesem nicht kommen können.
So wie es mal am Anfang war wird es auch niemals mehr...es würde dann wohl zur Trennung führen...dem sollte sich jedes Paar, in vergleichbarer Lebenssituation wie der TE auch bewusst sein...

Jeder muss für sich entscheiden, ob er mit dem Menschen an seiner Seite weiter zusammen leben möchte...obwohl, er nun auch die anderen Seiten des Partners kennt...er ihn in Zukunft so annehmen und akzeptieren kann wie er / sie ist...denn Garantien das er sich grundlegend anpasst oder verändert...gibt es nicht...jeder kann nur für sich selbst entscheiden...
******_63 Mann
Aber das ist absolut KEINE Berechtigung für das Lesen privater Nachrichten. Mich macht solch ein Verhalten wirklich unglaublich wütend.

Ja, und das mit dem Fremdgehen, trotz vormaligem Versprechen und das Anlügen, Belügen und Hintergehen, macht dich das auch "unglaublich wütend" und falls ja, warum hört man davon nichts?

Ich meine der TE, der erst NACH dieser unglaublichen, niederträchtigen Lügengeschichte, UND WEIL er von ihr keine Auskunft erhalten hat, in ihren Account geschaut hat, muss sich deswegen HIER nicht ein schlechtes Gewissen einreden lassen.
*******laci Frau
Ich möchte auch kein schlechtes Gewissen machen. Ich tue lediglich meine Meinung kund. Und ich bin einfach der Meinung, dass ein bereits geschehener Vertrauensbruch meines Partners einen Vertrauensbruch meinerseits nicht berechtigt.
Mein Partner sieht das auch anders. Soll er auch anders sehen. Ist nur meine Meinung. Für mich resultiert das in der Verschlüsselung meiner Messenger und des Wegdrehens beim Lesen von Nachrichten. Ob ich was zu verheimlichen habe oder nicht: Nichts berechtigt diesen Vertrauensbruch. Ich kann nur für mich sprechen, aber ich würde gehen, wenn ich das Gefühl hätte, dass ich weiterhin verbracht werde. So schwer das dann vielleicht auch sein mag. Aber niemals würde ich in seinem Handy oder in einem seiner Accounts schnüffeln
******_63 Mann
Für mich resultiert das in der Verschlüsselung meiner Messenger und des Wegdrehens beim Lesen von Nachrichten. Ob ich was zu verheimlichen habe oder nicht: Nichts berechtigt diesen Vertrauensbruch.

Natürlich rechtfertigt dies diesen Vertrauensbruch, und wenn es hier um eine Frau und nicht um einen Mann gehen würde, wäre da bin ich mir sehr sicher - SOFORT sehr viel mehr Verständnis für diese Verzweiflungstat da.

Und: wenn ich dein Partner wäre, würde ich sagen: du willst dir offenbar etwas Neues aufbauen, bist auf der Suche, möglichst bequem ohne lange alleine zu sein umsatteln, nicht mit mir, auf Wiedersehen.
*********_love Frau
@Leela

Was ich nicht so ganz verstehe ist, warum bleibst Du?

Du fühlst Dich kontrolliert und ziehst einen anderen Mann vor, wenn ich das richtig verstanden habe.

Warum bleibst Du denn bei diesem Mann?
*******laci Frau
Das stimmt nicht. Ich hatte gewisse Gründe für meinen Seitensprung. Es ging dabei um eine langjährige Affaire, wir (mein partner und ich) hatten anfangs eine Fernbeziehung und es war generell alles sehr schwer. Auf genaue Details möchte ich hier gar nicht eingehen. Das würde doch zu privat werden.
Ich liebe meinen Partner. Und Nein, ich möchte auch nicht heimlich umsatteln. Wie gesagt: Ich tue dies trotz dessen ich nichts zu verheimlichen habe. Mein Schatz arbeitet hart an sich und es geht bergauf. Beide haben Fehler gemacht, beide verzeihen dem anderen.

Und Nein! Einer Frau würde ich exakt das Gleiche sagen. Nichts rechtfertigt dies. Egal ob Mann oder Frau, berechtigtes Misstrauen oder nicht.
*********anley Paar
Warum
macht ihr denn eigentlich euern Partnern keine Vorwürfe wegen vorheriger Beziehungen oder auch nur Sexualpartnern...? Da warn doch auch andere dran, und vielleicht denkt so manch Verlassener manchmal noch an den/die Ex?
Niemand ist doch des andern Eigentum und kann prinzipiell machen was er will, es soll sogar vorkommen, dass Menschen sich ändern!
Wichtig ist doch nur die Offenheit und die Wünsche des Partners zu akzeptieren, wenn man sie selbst nicht erfüllen kann.
Warum muss man immer alles so verkomplizieren?
****60 Paar
Weil das eine ganz andere Baustelle ist und eine andere Qualität hat.

Wenn man eine Beziehung eingeht, vielleicht dann auch noch heiratet, macht man sich gegenseitig Versprechen als Grundlage der Beziehung. Schon aus Achtung vor dem Partner und vor sich selbst sollte man sich daran halten. Klar kann man die aufkündigen, dann aber bitte offen und/oder in gemeinsamer Absprache. Heimlich geht gar nicht.
*********anley Paar
Sag ich doch
Welche Ehepaare sind denn hier nach dem 6. Gebot treu?
Da bleibt doch nur die Eigendefinition...
*********_love Frau
Ich für mich kann sagen, dass ich weder eine Eigentumsidee habe, noch dass mein Partner „unbeleckt“ sein muss.

Worauf ich allerdings sehr viel Wert lege ist, dass ich entscheide in welchem Film ich gerade bin und dass man respektvoll miteinander umgeht.

Da ich ein offener und besonnener Gesprächspartner bin, gibt es keinen Grund das nicht zu tun und mich meiner Freiheit zu berauben.

Das mache ich umgekehrt auch nicht. Ein Partner ist bei mir natürlich ebenso frei.
*********_love Frau
Wenn man eine Beziehung eingeht, vielleicht dann auch noch heiratet, macht man sich gegenseitig Versprechen als Grundlage der Beziehung. Schon aus Achtung vor dem Partner und vor sich selbst sollte man sich daran halten. Klar kann man die aufkündigen, dann aber bitte offen und/oder in gemeinsamer Absprache. Heimlich geht gar nicht.

Das sehe ich auch so, allerdings konsequent für alle gegebenen Versprechen, nicht nur für‘s Ficken.
****60 Paar
Richtig. So war das aber auch von mir gedacht.
*********_love Frau
Dachte ich mir. Es lag mir dennoch am Herzen das nochmal auszusprechen, da diese Selbstverständlichkeit komischerweise selten Anwendung findet.
**********mb_76 Mann
Ich kann dir den Podcast "Liebe Leben - Beziehung. Anders. Leben." empfehlen. Da gibt es einige Folgen, die zu deiner Situation passen dürften.
******_63 Mann
at leelalaci
Aber das ist absolut KEINE Berechtigung für das Lesen privater Nachrichten. Mich macht solch ein Verhalten wirklich unglaublich wütend.

Ich hatte gewisse Gründe für meinen Seitensprung. Es ging dabei um

Herrlich wie frappant hier Unterschiede gemacht werden. Betrifft es das eigene Fehlverhalten gibt es auf einmal Gründe. Kann man so eine Schönrednerin noch Ernst nehmen?
*********er12 Paar
Nun,
ich denke immer noch das es dem TE (der leider keinen Anteil mehr nimmt) weniger um den körperlichen Betrug geht.
Wie schon gesagt ist hier wohl kaum jemand unbefleckt oder auch unbeleckt in die jeweilige Beziehung gegangen.
Ob jetzt Sex vor oder während der Beziehung stattgefunden hat spielt, rein von der Sache her, keine Rolle aus meiner Sicht.
Den großen Unterschied macht es aus, wenn man sich in einer Beziehung oder einer Ehe befindet, ob es in Abstimmung mit dem Partner bzw. dessen Wissen stattgefunden hat ODER ob es heimlich war es dann einhergeht mit bewussten Lügen und ja mit eben BETRÜGEN!
Hier kommt jetzt mein völliges Unverständnis für Sprüche oder auch ANsprüche wie sexuelle Selbstbestimmung und/oder ich bin nur mir selbst gegenüber verantwortlich.
Wenn man alleine lebt......klar, keine Frage.
Wenn man in einer Beziehung lebt gilt das schon nicht mehr uneingeschränkt.
Wenn man in einer Ehe lebt kann man so nicht mehr argumentieren es sein denn es war VORHER vereinbart.
Wenn man in einer Ehe mit Kindern lebt gilt dieses Recht auf völlige Selbstbestimmung aus meiner Sicht nicht mehr.

Es gibt hier 2 Aspekte.
Zum Einen den gesundheitlichen Aspekt.
Wenn hier ungeschützt gevögelt würde setzt die Frau die ganze Familie einer Gefahr aus. Diesen Part lassen ich jetzt aber mal unbewertet.
Zum Anderen die Moral. Ja, richtig gelesen auch in einem Forum wie diesem gibt es Menschen die mit dem Begriff der Moral noch etwas anzufangen wissen.
Sicher, jeder hat eine andere Definition von Moral das ist auch völlig in Ordnung so. Eine Nonne sieht Dinge ganz anders als eine Prostituierte und Beide Moralvorstellungen sind für mich völlig ok. HIER hat tatsächlich jeder und individuell das Recht selbst für sich zu entscheiden.
Aber es gibt Dinge die sind nicht zu diskutieren! Dazu gehört zweifelsfrei lügen. Da gibt es keinen Raum für eine Definition. Lügen ist lügen und eine Lüge ist eine Lüge. Die Partnerin des TE muss gelogen haben um all den Betrug zu vertuschen und da ist eben eine Grenze überschritten worden. Damit muss man als Partner erst mal klar kommen.
*******laci Frau
@othmar
Ich finde ja spannend, wie du dir anmaßt zu meinen, dass ich meinen Partner - sofern es anders herum wäre - nicht nach Gründen dafür fragen würde. Ich mache durchaus Unterschiede, ob es aus einem bestimmten Grund (wie zB Unstimmigkeiten in der Beziehung) oder einfach nur aus Lust auf Sex mit anderen geschehen ist. Wenn er einfach nur eine andere bumsen wollte und das nicht anspricht, bin ich stink wütend und würde das mit Sicherheit auch nicht verzeihen. Gibt es jedoch Gründe dafür, die vielleicht sogar in unserer Partnerschaft liegen, bin ich dazu bereit, zu verzeihen, die Gründe zu erörtern und gemeinsam dafür zu sorgen, dass diese verschwinden. Es gibt durchaus Menschen, die da differenzieren
******_63 Mann
at ballbreaker 12
Die Partnerin des TE muss gelogen haben um all den Betrug zu vertuschen und da ist eben eine Grenze überschritten worden. Damit muss man als Partner erst mal klar kommen.

Der TE hat irgendwo beschrieben, wie deftig er belogen wurde. Offen geradewegs ins Gesicht hinein ausgesprochene Lügen. Wir können froh sein, dass er dabei ist, sich - auch über den eingesehenen fb-post - Klarheit über das Ausmass von diesem Verrat und diesem emotionalem Missbrauch zu verschaffen, sich wieder selbst mehr zu achten und zu schätzen, und die richtigen Schlüsse aus diesem Verrat zu ziehen.
*****a16 Frau
Vielen Dank.
Lust_in_Hamb_76:
Ich kann dir den Podcast "Liebe Leben - Beziehung. Anders. Leben." empfehlen. Da gibt es einige Folgen, die zu deiner Situation passen dürften.
Lieben Dank. Sehr hörenswert.
*********
Zitat von Afrikanist:
Wie gelingt es, zu verzeihen und zu vergeben?
Hallo. Ich stecke gerade in einer tiefen Krise. Ich bin 39 Jahre. Lebe mit meiner Frau und unseren gemeinsamen Tochter zusammen. Meine Frau und ich sind seit 7 Jahren ein Paar. Vor zwei Jahren hat sie mich betrogen bzw fing sie an mich zu betrügen. Das Ganze dauerte etwa ein halbes Jahr. Sie hat mir weder in dieser Zeit noch in dem Jahr danach etwas davon erzählt. Vor einem halben Jahr hat sie es mir dann gestanden und seitdem geht es mir sehr schlecht. Sowohl die Untreue selbst wie auch all die Lügen darum haben mein Vertrauen in meine Frau sowie mein Selbstvertrauen sehr geschädigt und fast zerstört. Sie hatte ihre Gründe. So wie jeder seine Gründe hat der fremdgeht. Und auch ich weiß um meinen Teil der Verantwortung für dieses Drama. Ich habe mich zu wenig um sie gekümmert. War zu viel nur mit unserer Tochter und meiner Arbeit beschäftigt. Ich habe ihr zu wenig Aufmerksamkeit als Partnerin entgegen gebracht. Und habe immer nur versucht es allen Recht zu machen. Der Sinn für unsere Partnerschaft ist dabei auf der Strecke geblieben. Natürlich hab ich zu aller erst mich und meine Bedürfnisse ausser Acht gelassen. Nicht mehr viel auf meine Gesundheit und mein Äußeres geachtet. Ich war/bin zerrissen zwischen meinem Anspruch ans Vatersein, meiner Pflicht und Verantwortung in meiner Arbeit und meiner Rolle als Mann und als Partner für meine Frau. Es musste wahrscheinlich zwangsläufig dazu kommen. Meine Frau hat mir mit dem Fremdgehen und den vielen Lügen sehr weh getan. Meine Familie bedeutet mir sehr viel. Um meine Ehe und meine Familie zu retten muss ich meiner Frau verzeihen und ihr vergeben. Aber ich weiß nicht wie. Ich kämpfe seit einem halben Jahr. Anfühlen tut es sich aber als hätte ich es erst heute erfahren. Ich brauche Hilfe. Bei einer Paarberatung waren wir ein paar Mal. Wirklich geholfen hat es mir nicht. Bei meiner Schwester und zwei Freunden habe ich mich auch ausgeheult. Aber auch das ändert nichts in mir. Was mache ich falsch. Wie kann ich wirklich verzeihen? Sie hat mich nach ihrer ersten Beichte zu ihrer Untreue noch sehr im Unklaren gelassen über den ganzen Umfangs ihrer Untreue. Manche sagen das ginge mich auch nichts an. Oder ich sollte es mir, gerade mir zu liebe, nicht antuen die ganzen Einzelheiten zu erfahren. Meine Frau wollte und will mir nicht mehr darüber erzählen. Ich habe aber das starke Bedürfnis mehr darüber zu erfahren. Ich habe ihr Handy und ihren Facebook Account und ihren Computer durchsucht. Ich habe sie solange genervt und auf sie eingeredet bis sie mir ein paar Sachen erzählt hat. Teilweise war das aber dann auch nur wieder Halbwahrheiten oder Lügen die sie dazu erzählt hat. Weil ihr ed sehr unangenehm war, mit mir darüber zu sprechen. Und ich habe sogar mit dem Dritten, also dem Mann mit dem sie mich betrogen hat Kontakt aufgenommen. Mit ihrem Facebook Account. Der Typ weiss also nicht das er mit mir geschrieben hat. Durch diese ganzen Anstrengungen habe ich einiges Neues erfahren. Sicher weiter gebracht hat es mich nicht. Eher zurück geworfen. Ich habe viel Energie und Zeit damit verschwendet und es hat mir immer neue Lügen meiner Frau offenbart. Ich stecke nun in einer Sackgasse und weiss nicht wie ich da wieder raus kommen soll. Wie ich es schaffen soll das alles zu verkraften und zu vergessen. Meiner Frau zu verzeihen und nochmal neu anzufangen.

das ist ja unlesbar.

hier mal ein beispiel für einen absatz:

du bist nicht schuld oder verantwortlich daß sie dich betrogen hat. sie ist erwachsen und hat das alleine für sich entschieden. in diesem moment warst du ihr nicht wichtig und die beziehung war ihr auch nicht wichtig. zudem war ihr nicht wichtig wie euer kind dabei weg kommt. die gemeinsame zukunft war ihr dann auch nicht wichtig.

du bist leider mit einer frau in beziehung gegangen die dich nur benutzt hat, dich nicht respektiert als mann und als mensch, sich selbst als was besseres sieht, und wenn sie dann mit ihrem verhalten auffliegt, gibt sie anderen auch noch die schuld. sie ist eine kandidatin dafür ihrem eigenen kind daran die schuld zu geben daß sie keine karriere machen konnte.

du solltest dir nicht die frage stellen wie du ihr verzeihen könntest, sondern eher wie du dir selbst verzeihen könntest daß dir das passieren konnte. hast du irgendwelche zeichen übersehen?

sie hat in dieser form wohl am wenigsten dein mitgefühl und deine vergebung verdient, wo sie doch gerade eure beziehung aufs spiel gesetzt hat, verantwortunglos, mit kind als spielball. sie wird sicher schon genug gehätschelt von ihren freundinnen, die sie sicher so handverlesen hat daß nur welche dabei sind die über dich urteilen und ihr verhalten nie kritisch hinterfragen.

ich weiss das vor allem femfaschisten der ansicht sind es ginge den partner nix an, wenn gegen absprachen verstossen wird, oder man würde als mann die selbstbestimmtheit der frau einschränken wollen usw aber was ist denn wenn sie ungeschützten verkehr mit allen hatte und dich damit auch in gefährliche situationen gebracht hat? diese frau hat entschieden mit dir in einer monogamen beziehung zu sein, es gab klare regeln, an die sich beide zu halten haben, sie entschied sich die regeln zu brechen und es geheim zu halten, damit du nicht entscheiden kannst wie du damit umgehst.

deine frau bedeutet dir nur so viel weil sie dir ein theaterstück vorgespielt hat, sie hat also alle deine bedürfnisse bedient. wenn das in einer beziehung so läuft ist schon irgendwas faul, denn alle haben ecken und kanten, man muss auch nicht alles am partner lieben, man kann dinge auch ganz abscheulich finden und es ist trotzdem ok.

eine klare trennung und der kampf um das sorgerecht ist jetzt alles, was du tun solltest. wenn du geld hast und sie keines, schaffe es so schnell wie möglich aus ihrer reichweite.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.