Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Partner von Asexuellen
39 Mitglieder
zur Gruppe
slow sex
2517 Mitglieder
zum Thema
Darf ich meinem Partner eine Tantramassage verschweigen?233
Wäre das Verschweigen einer Tantramassage mit fremdgehen…
zum Thema
AnandaWave®-Tantramassage Grundseminar - Wermelskirchen (30.4
Leitung: Michaela Riedl & Team Termin: 30.11.2015-06.12.
Haha, eine Tantramasseurin!
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Dein(e) Partner(in) will zur Tantramassage. Wie reagierst du

******
ich wünsche ihr natürlich viel spass *lol*

Der_Distelfink:
Dein(e) Partner(in) will zur Tantramassage. Wie reagierst du
"Unangenehm sind Situationen, in denen ich eigentlich gerne sagen möchte, was ich tue, aber weiß oder spüre, dass das schwierig werden könnte."

Mit Tantramasseurin Flora Ulrike haben wir für Haha auch über Vorurteile ihrem Beruf gegenüber gesprochen. Haha, eine Tantramasseurin!

Wie steht ihr dazu?
• Wie würdet ihr reagieren, wenn ein Freund / eine Freundin euch erzählen würde, dass er/sie als Tantramasseur/in arbeitet?
• Wie würdet ihr reagieren, wenn euer Partner/ eure Partnerin eine Tantramassage in Anspruch nehmen möchte?

Als Tantramassageempfänger kann man sich selbst durch fremde Hände kennenlernen, erforschen, entdecken.

• Habt ihr je darüber nachgedacht, eine Tantramassage zu empfangen?
Wenn nein: Warum nicht? Wenn ja: Entsprach es euren Erwartungen?
************
Habe ja schon beantwortet bekommen per PM, dass es nicht so doll ist dort mit Intimbehaarung aufzulaufen.

Jetzt meine zweite Frage...es soll ja auch um eine gesundheitsfördernde Massage gehen, ggf. mit ganzheitlich spirituellen Aspekten. Ist es dann auch Ok, wenn Mann sich dabei auch von einem Masseur massieren lässt? Das ist ja bei einer 'normalen' Massage auch der Fall.

Oder sollte es schon eine Masseurin sein, da diese in der sexuellen Geschlechterrolle der Dienerin, für einen Mann passender erscheint?
(Sind ja in Thailand auch hauptsächlich Frauen, die den Mann zum happy end bringen).
********1963 Mann
Vertrauen zum Partner nötig
marudi:
Besonders schöne Massage
........Es herrscht eine große Vertrauensbasis zu Masseur/in ............
Dies hat ganz allgemein derjenige nötig der zur Massage geht/möchte.

Der vielleicht über Tantra unwissende Partner, braucht schon eine gehörige Portion Vertrauen, wenn er nur das landläufige fast untergriffige Wissen über Tantra hat. Vorurteile, verbunden mit Unterstellungen sind ja sehr verbreitet.
In einer Beziehung in der diese Sicherheit (teilweise) fehlt dürfte es schwierig sein. Ich denke da an eher junge (kurze) Partnerschaften. Ein Partner mit Verlustängsten, wieauchimmer wodurch diese entstanden sind, wird sich vermutlich abwehrend in der Frage verhalten.
Es gib sicher noch andere Gründe warum ein Partner, selbst mit "Aufklärung" der Frage kritisch gegenüber stehen könnte.
******chs Mann
MinaSapere:
Habe ja schon beantwortet bekommen per PM, dass es nicht so doll ist dort mit Intimbehaarung aufzulaufen.

Jetzt meine zweite Frage...es soll ja auch um eine gesundheitsfördernde Massage gehen, ggf. mit ganzheitlich spirituellen Aspekten. Ist es dann auch Ok, wenn Mann sich dabei auch von einem Masseur massieren lässt? Das ist ja bei einer 'normalen' Massage auch der Fall.

Oder sollte es schon eine Masseurin sein, da diese in der sexuellen Geschlechterrolle der Dienerin, für einen Mann passender erscheint?
(Sind ja in Thailand auch hauptsächlich Frauen, die den Mann zum happy end bringen).

"Nicht so toll wg. Intimbehaarung" ist relativ.
Wie gesagt, bei/mit einer Rasur (oder Teilrasur) hat der massierende einfach "bessere" Möglichkeiten, die Intimzone zu berühren. Was sich freilich dann auch auf Dein Empfinden (bzw Deine Tastwahrnehmung dort) auswirkt. Ein "Muss" ist es trotzdem nicht.

Zu dem zweiten Teil, also bzgl. "ganzheitlich spiritueller Aspekt" schreib ich lieber nichts, sonst werd ich wieder als advocatus diaboli angegangen. Wenns Dich näher interessiert, gern via CM etwas dazu.

Zu Geschlechterrolle:
Sicher kann auch ein Mann beim Mann, oder Frau bei Frau usw. die ausführende "Rolle" übernehmen.
In unserer Gesellschaft ist allerdings da immernoch die "Homo" Klischeerolle verbreitet, und Männer tun sich da eher schwer.
Im Endeffekt ist es bei HIESIGEN "Tantra"*hust*Massagen irrelevant, welches Geschlecht der Ausübende hat. Das warum wieso etc.... würde jetzt allerdings zu weit führen, dass im Detail zu erklären.
Ausserdem würden sich manche gleich wieder angegriffen fühlen.

Eine Thai-Massage hat übrigens mit "Happy End" usw, geschweige denn mit überhaupt Intimität oder Nacktheit überhaupt nichts zu tun.
Da wird man eher wie beim "Yoga" von einer 2. Person "in Form gebracht", also gedehnt, gestreckt, eingerenkt ...
Das Bildnis was manche allerdings dazu haben, wird in Thailand von meist Prostituierten oder Ladyboys, im Sinne von Nuro-Massagen (oder artähnlichem) gemacht, und ist eig. nur für die Sextouris, die sich für paar Dollar "einen von der Palme wedeln lassen" wollen.

lg Lux
*********vers Paar
Männer und Frauen werden tantrisch verwöhnt
MinaSapere:
Habe ja schon beantwortet bekommen per PM, dass es nicht so doll ist dort mit Intimbehaarung aufzulaufen.

Jetzt meine zweite Frage...es soll ja auch um eine gesundheitsfördernde Massage gehen, ggf. mit ganzheitlich spirituellen Aspekten. Ist es dann auch Ok, wenn Mann sich dabei auch von einem Masseur massieren lässt? Das ist ja bei einer 'normalen' Massage auch der Fall.

Oder sollte es schon eine Masseurin sein, da diese in der sexuellen Geschlechterrolle der Dienerin, für einen Mann passender erscheint?
(Sind ja in Thailand auch hauptsächlich Frauen, die den Mann zum happy end bringen).

Im Tantra massiert man erstmal einen "Menschen" ganzheitlich und das Geschlecht ist bei Erfahrenen Tantrikern kein Problem.

Ausgebildete Tantramasseure- und Masseurinnen massieren Frauen UND Männer. Die sind offen für alle.
Es wird ja der ganze Körper bei der Tantramassage mit einbezogen, also auch der Intimbereich. Und da muss Dein Freund dann für sich reinspüren ob er solche sinnlich-erotischen Berührungen am Lingam von einem Mann lustvoll finden und mögen würde. Ich als Frau massiere ja auch Frauen und nicht nur Männer, als Bi-Frau sogar sehr gerne. Bin auch für beides offen. Ein Mann massiert vielleicht kräftiger und hat eine andere Ausstrahlung als eine Frau, ist also als Abwechslung sicher eine gute sinnliche Erfahrung und Erweiterung des Horizonts für den Mann, der sich von einem Masseur / Mann verwöhnen lässt...

Rasiert werden muss der Intimbereich nicht für eine Tantramassage, aber wenn Mann oder Frau gepflegt gestutzt zur Tantramassage kommt, so komme ich besser an den Intimbereich ran zum Verwöhnen. Männer, die Urwälder und lange Schamhaare haben, sind nicht so leicht intim zu verwöhnen, habe dann immer Angst ich reisse ihm Schamhaare aus... Stutzen empfiehlt sich also, falls unten Wildwuchs herrscht...

Gruess, Tantra-Loverin
*****
@Bergluchs
Vielen Dank für deine sachliche und kompetente Antwort!

Sollte ich zur Tantra Massage gehen, nehme ich eine Dienstleistung in Anspruch und möchte mich wohlig fallen lassen.
Warum sollte ich dazu meine wunderschöne Intimbehaarung entfernen? *nixweiss*
Hat sie mich doch über Jahre begleitet, mir diese kitzeligen, verzückten Schauer beim Berühren beschert, meine Gefühle verstärkt und von den Haarspitzen bis in tiefere Regionen geleitet. Auch schön zum drin rumwuscheln.
Ich schwöre, ich spüre auch Öl und ölige Fingerspitzen darin *ja*.
Mit der Machete musste sich auch noch keiner den Weg bahnen. Intimhaare wachsen im Allgemeinen auch nicht im Inneren der Vulva *traenenlach*
Oder soll es doch auch darum gehen, dass der 'Tantra' Masseur seine eigenen sexuellen Vorlieben (vorpubertäre, babyglatte, rosafarbene Intimzone...) einbringt und Erwartungen hat?

Ich dachte es ginge bei Tantra um einen ganzheitlich-spirituellen Ansatz und um die mentale Gesundheit.
Da fände ich es schräg, wenn Frau oder Mann sich nur auf das andere Geschlecht einließen, da sonst eine homosexuelle Neigung angenommen werden könnte.
Scheint dann um eine andere Intention zu gehen.

wird in Thailand von meist Prostituierten oder Ladyboys, im Sinne von Nuro-Massagen (oder artähnlichem) gemacht, und ist eig. nur für die Sextouris, die sich für paar Dollar "einen von der Palme wedeln lassen" wollen.

Womöglich gehts auch vielen bei Tantra darum, 'einen von der Palme gewedelt' zu bekommen? Sollte es meinem Partner darum gehen, stände ich dem Wunsch ablehnend gegenüber.

Meine ThaiMasseurinnnen in Bangkok, auf Koh Lanta und hier in HB erzählten mir beschämt, dass auch in traditionellen Thai Massagen, Männer ein 'happy end' erwarten und sogar einfordern. *nene*

Oftmals steckt eben was anderes drin, als drauf steht und anders rum. Wer blickt aufgrund dieser Mogelpackungen noch durch? *nixweiss*
*************
@tantra_lovers
Herzlichen Dank!

wenn Mann oder Frau gepflegt gestutzt zur Tantramassage kommt, so komme ich besser an den Intimbereich ran zum Verwöhnen.

Ahso. Gestutz ist also gepflegt, ungestutzt ungepflegt? Erschreckend, wie sich das Bild von versifften Intimhaarträgern hält. *nene*

Ich gehe bei einer erfahrenen, professionellen Masseurin/einem Masseur davon aus, dass sie/er den Weg findet. Sind ja nicht beim Urban Exploring Ansonsten bin ich bei der Aufklärung gerne behilflich *traenenlach*


Männer, die Urwälder und lange Schamhaare haben, sind nicht so leicht intim zu verwöhnen, habe dann immer Angst ich reisse ihm Schamhaare aus... Stutzen empfiehlt sich also, falls unten Wildwuchs herrscht...

Für mich kommt das absolut widrig zur Ganzheitlichkeit rüber und erkenne darin sowas wie Ekel und Abwertung. Ganzheitlichkeit bedeutet für mich auch Anerkennung des natürlichen Körpers.

Habe auch noch nie auf dem Schaft oder auf der Eichel Haare entdeckt. Haare auf dem Hodensack waren auch überschaubar und fern von Kobelbauten und Vogelnestern im Urwald.

Wenn du dabei Angst hast, was auszureißen, frage ich mich, wie die Technik dabei ist? *schock*
******chs Mann
Sollte ich zur Tantra Massage gehen, nehme ich eine Dienstleistung in Anspruch und möchte mich wohlig fallen lassen.
Warum sollte ich dazu meine wunderschöne Intimbehaarung entfernen?
Hat sie mich doch über Jahre begleitet, mir diese kitzeligen, verzückten Schauer beim Berühren beschert, meine Gefühle verstärkt und von den Haarspitzen bis in tiefere Regionen geleitet. Auch schön zum drin rumwuscheln.
Ich schwöre, ich spüre auch Öl und ölige Fingerspitzen darin .
Mit der Machete musste sich auch noch keiner den Weg bahnen. Intimhaare wachsen im Allgemeinen auch nicht im Inneren der Vulva
Oder soll es doch auch darum gehen, dass der 'Tantra' Masseur seine eigenen sexuellen Vorlieben (vorpubertäre, babyglatte, rosafarbene Intimzone...) einbringt und Erwartungen hat?

Den letzten Teil, ala vorpupertär usw, lassen wir mal als Witz stehen *zwinker*
Rasur gab es schon in Ägypten oder bei Nomadenstämmen in der Steppe; auch bei unseren heimischen Vorfahren (man bedenke die Rasurmesser aus Obsidian).

Wie gesagt, Man muss sich nicht rasieren. Wer das verlangt bei solchen Dienstleistungen, dann gleich vergessen. Viele (nicht alle) Menschen empfinden Berührungen auf glatter Haut eben oft als direkter, weil man schlicht konzentrierter die Nervenenden (in der Haut) stimuliert.
Das ist bitte wertungsfrei zu sehen.

Ich dachte es ginge bei Tantra um einen ganzheitlich-spirituellen Ansatz und um die mentale Gesundheit.
Da fände ich es schräg, wenn Frau oder Mann sich nur auf das andere Geschlecht einließen, da sonst eine homosexuelle Neigung angenommen werden könnte.
Scheint dann um eine andere Intention zu gehen.
Auch wenn ich mich jetzt gleich wieder unbeliebt mache:
Solche Massagen haben NUR das Wort Tantra drin, haben aber ansonsten damit überhaupt nichts zu tun.
Wird gern und oft von wegen "ganzheitlich etcpp" für Werbung usw (die meinen es ja nicht "böse") hergenommen, ist de fakto aber Quatsch, und nur Wortschmuck.

Womöglich gehts auch vielen bei Tantra darum, 'einen von der Palme gewedelt' zu bekommen? Sollte es meinem Partner darum gehen, stände ich dem Wunsch ablehnend gegenüber.

Meine ThaiMasseurinnnen in Bangkok, auf Koh Lanta und hier in HB erzählten mir beschämt, dass auch in traditionellen Thai Massagen, Männer ein 'happy end' erwarten und sogar einfordern.

Oftmals steckt eben was anderes drin, als drauf steht und anders rum. Wer blickt aufgrund dieser Mogelpackungen noch durch?
Ja.
Das ist ja das, was ich immer wieder auch hier kritisiere. Dass eben Mogelpackungen wie in anderen Bereichen auch, verkauft werden.
Ob es nun Thai Massagen sind (die, wenn sie professionell durchgeführt werden, durchaus körperlich wieder einiges ins Lot bringen), oder auch direkte Körpertherapie (nach Wilhelm Reich zB) oder ähnliches.

Die meisten Leute, grad "Westler" haben aber dank unserer "oversexed but underfucked" Gesellschaft fast nur den Wunsch nach sexuellen Komponenten.
Deswegen immer wieder mein Witzbeispiel:
Einfach mal ins indische Resataurant gehen (oder zum Thai um die Ecke) und eine Tantramassage verlangen (oder eben Thai).... Könnte spannend werden. *zwinker*


das Geschlecht ist bei Erfahrenen Tantrikern kein Problem.

Ihr seid aber nunmal keine erfahrenen Tantriker, sondern eben "nur" Anbieter von sinnlichen Ganzkörpermassagen. Punkt.
*****
@Bergluchs
*spitze* Zustimmung in allen Punkten, bis auf einen *zwinker*
Dankeschön!
********1963 Mann
@MinaSapere
Ich meine keiner hier will dich zu etwas, welches dir gegen den "Strich" geht überreden. Ich denke du hast eine berechtige Frage gestellt und es wurde versucht dir sachlich Argumente aufzuzeigen wie und warum,..
Was du von den Antworten für dich mitnimmst und für was du dich entscheidest bleibt dir überlassen.
Namasté
******chs Mann
@MinaSapere
*danke*
Ja, ich schrieb ja "viele Menschen". Das ist halt individuell, wie das Tastempfinden erlebt wird.
Ein Mensch mit bspw Hyper-Sensitivität (was auch oft missverstanden wird) hat ganz anderes Kontaktempfinden, weil die Nervenbahnen eben weitaus empfindlicher reagieren, als bei "normalen" Leuten.
Weisste warscheinlich selbst.
Aber irgendwie "erklären" um es halbwegs verständlich zu machen... tja, ist halt ne Zwickmühle.

Ein Mensch ist eben, wie jedes andere Lebewesen auch, ein Unikat; in jeder Hinsicht.
Das wäre ein Punkt, wo der Respekt (dem Gegenüber) beginnt, egal welche persönlichen Vorlieben oder Aspekte man auch immer haben mag.

*g*

Wird sich aber hier im JC nichts ändern. Es ist wie es ist.
*********vers Paar
MinaSapere:
@tantra_lovers
Herzlichen Dank!

wenn Mann oder Frau gepflegt gestutzt zur Tantramassage kommt, so komme ich besser an den Intimbereich ran zum Verwöhnen.

Ahso. Gestutz ist also gepflegt, ungestutzt ungepflegt? Erschreckend, wie sich das Bild von versifften Intimhaarträgern hält. *nene*

Ich gehe bei einer erfahrenen, professionellen Masseurin/einem Masseur davon aus, dass sie/er den Weg findet. Sind ja nicht beim Urban Exploring Ansonsten bin ich bei der Aufklärung gerne behilflich *traenenlach*


Männer, die Urwälder und lange Schamhaare haben, sind nicht so leicht intim zu verwöhnen, habe dann immer Angst ich reisse ihm Schamhaare aus... Stutzen empfiehlt sich also, falls unten Wildwuchs herrscht...

Für mich kommt das absolut widrig zur Ganzheitlichkeit rüber und erkenne darin sowas wie Ekel und Abwertung. Ganzheitlichkeit bedeutet für mich auch Anerkennung des natürlichen Körpers.

Habe auch noch nie auf dem Schaft oder auf der Eichel Haare entdeckt. Haare auf dem Hodensack waren auch überschaubar und fern von Kobelbauten und Vogelnestern im Urwald.

Wenn du dabei Angst hast, was auszureißen, frage ich mich, wie die Technik dabei ist? *schock*

Du, wie gesagt, blank rasiert muss keiner sein, aber wenn die Intimhaare egal ob bei Mann oder Frau zu lang sind macht es die intimmassage schwieriger und die möchten ja die meisten Massagegäste nun mal… Beim Tantra wird der ganze Körper mit einbezogen und somit auch der Intimbereich, die Sexualität hat dort Platz und es wird kein Bogen gemacht wie bei Sportmassagen. Was sich der Massagegast wünscht ist aber individuell. Männer kommen oft mit einem bestimmten Ziel in so eine Massage... Frauen wollen eher was lernen und heilen. Die Motivationen sind oft ganz anders zwischen Frauen und Männern.
Es ist wie es ist und man geht individuell und spontan auf jeden Einzelnen ein.

Tantra-Loverin
******o81 Mann
Ich war viermal bei einer Tantramassage,mal mit mal ohne Intimmassage.
Die Intimität die dabei entstand, fand ich dabei immer sehr angenehm,dass fängt schon damit an wie das Umfeld optisch gestaltet ist, den Gerüchen und den Klängen.
Meist widmet man sich in einer Beziehung nicht so lange dem Partner,wie es bei einer Tantramassage der Fall ist. Ich nehme mich und meinen Körper ganz anders war,kein Vergleich zu Sport- oder Thaimassagen.
Intimbehaarung war nie ein Thema,weil die Intimmassage ja auch nicht im Vordergrund steht.
**********libre Mann
Eine gute Freundin von mir ist Tantrikerin und hat Tantra Massagen angeboten. Weil es aber zu viele Vollidioten gab, die sie mit einer Prostituierten verwechelt haben und "happy end" erwarteten hat sie die Tätigkeit eingestellt.
Dabei war ihre Meinung so: "wenn "es" passiert, ist das für mich kein Problem, aber der Kunde darf das nicht erwarten". Mich hat sie auch mal massiert und es ist mehr daraus geworden, obwohl sie "eigentlich" ne reinrassige Lesbe ist.
*********chen Frau
Ich freu mich riesig und gehe mit ihm zur Tantramassage

Wobei mir ein Kurs viel lieber wäre

Grüssle

Stahlwittchen
*********becq Mann
Sensationelles Erlebnis
Der_Distelfink:

Wie würdet ihr reagieren, wenn euer Partner/ eure Partnerin eine Tantramassage in Anspruch nehmen möchte?

Ich habe meiner Ex-Freundin eine Tantramassage geschenkt, während ich gleichzeitig im Nebenraum auch eine empfangen habe - es war ein einfach gigantisches, unbeschreibliches Erlebnis, das ich nur jedem empfehlen kann. Dieses Erlebnis ist tatsächlich eines der wenigen Ereignisse, an die ich gerne im Zusammenhang mit dieser Frau zurückdenke.
*****ben Mann
Darf ich mitkommem?
Das würde ich fragen. Vielleicht kann ich in Sachen Berührung noch was lernen.
**er Mann
Der_Distelfink:
* Wie würdet ihr reagieren, wenn ein Freund / eine Freundin euch erzählen würde, dass er/sie als Tantramasseur/in arbeitet?

Ich glaube ich würde ihn/sie erstmal nach Details und (Hinter-)Gründen befragen, alles wissen wollen und abhängig vom freundschaftlichen Verhältnis auch darüber nachdenken die Dienste (oder zumindest eine Empfehlung) in Anspruch zu nehmen.

Der_Distelfink:
* Wie würdet ihr reagieren, wenn euer Partner/ eure Partnerin eine Tantramassage in Anspruch nehmen möchte?

Bitte, danke, gerne! Mal ehrlich, warum sollte ich dem Partner so etwas verwehren? Da sind wir dann wohl eher im Bereich des fehlenden Verständnisses für die Sache und/oder Eifersucht - was wiederum eine eigene Baustelle ist.

Der_Distelfink:
* Habt ihr je darüber nachgedacht, eine Tantramassage zu empfangen?
Wenn nein: Warum nicht? Wenn ja: Entsprach es euren Erwartungen?

Mangelnde Gelegenheit, das Thema steht jedoch definitiv noch auf der Bucket-List.
********er84 Mann
Hi zusammen,

da ich / wir uns schon lange mit Tantra und vielen ähnlichen Themen beschäftigen ist uns vollkommen Bewusst das Sexualität lediglich ein kleiner Teil des großen gesamten Tantra ist.

Daher würd ich mich freuen wenn meine Partnerin ne Ausbildung zur Tantramasörin hätte und da nen Job ebenso wie ich ihr jede Zeit mit sich und ihrem Körper so wie der Vielzahl an Gefühlen physisch wie Geistig von ganzem Herzen gönne.

Ich glaube das es bei einigen einfach ein "Problem" ist weil sie Tantra mit Sex gleichsetzen oder es zumindest für eine sexuelle Spielart wie Rollenspiele halten.

Unsere westliche Gesellschaft denkt diesbezüglich deutlich anders wie die Menschen in den Ländern aus denen diese Jahrtausend alte Tradition stammt.

In Nepal und Indien (selbst 10 Monate dort gewesen) würde es so etwas wie Sex Partys, Swingerclubs oder Bi / Homo dinge nicht geben und stehen zum Teil sogar unter strafe.

Doch wirkliche Tantra Anwendungen auch wenn dabei die Intiemzonen mit einbezogen werden ist etwas in der Gesellschaft Akzeptiertes.

also Probleme damit kommen nur von mangelndem Wissen welches auf Fehlern unseres Systems beruhen.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.