Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Swingerfreunde München
1179 Mitglieder
zur Gruppe
Die Zweite Frau - Schweiz
83 Mitglieder
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

FFM auprobieren auch wenn Frau nicht bisexuell ist?

**********r7783 Paar
Themenersteller 
FFM auprobieren auch wenn Frau nicht bisexuell ist?
Dreier-erfahrungen

Hey ihr

Mich interessiert mal was Frauen so denken bzw wie es ist.

Wenn ich als Frau MMF mag und mache und in meiner Phantasie aber FFM nicht kickt - kann ich es dann trotzdem? Bzw. Wie habt ihr euch gefühlt wenn man nicht unbedingt bi ist.
Ist das ne komplizierte Frage?
Versteht ihr was ich meine?
****an Mann
Bei einem Drei FFM muss Frau nicht unbedingt bi sein. Das ist keine Grundvoraussetzung.

Es wird auch nicht erwartet,ds bei MMF die Männer bi sein müßen.

Warum sollte das daher umgekehrt ein Kriterium sein?
*******ust Paar
ihr müßt ein gemeinsames Tempo finden...
wenn ffm jetzt nicht dran ist,
dass überlegt euch zusammen,
was dran ist.

aber ein bißchen ist es ja doch bei dir drran,
sonst hättest du hier nicht geschrieben...
UNSERE Erfahung:
je mehr ein Mensch
sein Geschlecht nicht nur akzeptiert
sondern zu lieben gelernt hat,
desto mehr sind Menschen dem eigenen Geschlecht
zugetan.

Findet ein gemeinsames Tempo
und alles wird gut.

Rest siehe unsere HP:.... *
wenn einer mehr will als der andere...

*zwinker*
********l_81 Mann
Hallo Forum *wink*
Ja ich denk auch. Sie müssen sich jetzt nicht unbedingt Küssen und sich die Vulva gegenseitig streicheln. Wenn es so weit ist wünsche ich euch ganz viel Spaß *top*
*****lnd Mann
Das kommt auf die Verführung an.
Gerade wieder zur Sprache gekommen: wir haben ein Paar eingeladen zu FFM, ich hatte mich wie üblich aus dem Spiel genommen und war ein wenig Regisseur in den Anfangsszenen, dann Beobachter. Meine Sub damals bezeichnete sich als Hetero. Also sollte der Sex mit dem Gast im Vordergrund stehen. Ich nahm schnell wahr, dass die Gastfrau nicht nur auf Sex mit ihm scharf war, sondern dass ihr meine Liebe sehr gefiel. Ich blendete meine Sub irgendwann hypnotisch aus und verständigte mich mit der Gastfrau, dass sie den Versuch der Verführung wagen dürfe. Meiner Sub erlaubte ich gleichzeitig den Abbruch, wenn es ihr unmöglich wäre, bat sie aber zunächst, offen zu sein. Die Gastfrau verführte sie so gekonnt, dass von da an kein Hetero mehr galt.
****yn Frau
JOY-Angels 
flowerpower7783:

Wenn ich als Frau MMF mag und mache und in meiner Phantasie aber FFM nicht kickt - kann ich es dann trotzdem? Bzw. Wie habt ihr euch gefühlt wenn man nicht unbedingt bi ist.

Beim FFM müssen die Frauen nicht zwangsläufig miteinander intim werden. Es ist auch möglich, den Mann komplett in die Mitte zu nehmen und beide Frauen kümmern sich allein um ihn.

Geht es um Bi-Spiele zwischen den Frauen, kann ich nur aus meiner Sicht, der Sicht einer bisexuellen Frau, berichten, dass ich es merke, wenn eine Frau nicht auf mich steht, weil sie selbst nicht bisexuell ist. Und mir gefällt das ganz und gar nicht, ich will nicht mit einer Frau rummachen, die nicht (auch) auf Frauen steht. Ich kenne die offensiv-aggressiv Variante, wo Frauen versucht haben, sich durch Vorpreschen zu überwinden und einen Porno abzuspulen, vielmehr kenne ich aber vor allem die passive Variante, wo Frau nur toter Seestern spielt, weil es zwar noch okay ist, angefasst zu werden, aber bloß nicht mitzumachen.

Beides abturnend.

Ich habe eine Freundin, die hetero ist, aber nicht arg viel Berührungsängste mit Frauen hat. Sie steht nicht auf Frauen und würde, sollten wir mal einen FFM mit einem Mann haben, die Variante bevorzugen, wo wir uns beide um den Mann kümmern und uns, wenn überhaupt, nur streicheln und berühren, um dem Mann ein bisschen den Kopf zu verdrehen. Da kann ich noch mitgehen, weil das bisschen Anfassen ihr nichts ausmacht. Wüsste ich, dass ihr das so gar nicht gefällt, würde ich es nicht tun.

Beim FFM müssen die Frauen gar nichts miteinander machen. Sie können als Team den Mann verführen und sich rein um ihn kümmern, so wie es umgekehrt bei vielen MMFs ja auch der Fall ist.
***
Meine Frau ist auch heterosexuell, genießt aber dennoch hin und wieder sehr gerne die Momente zu Dritt in der Konstellation FFM und somit auch die direkten Berührungen und Aktivitäten mit der zusätzlichen Frau. Es geht also auch ohne unbedingt vorhandene Bisexualität -man muss nur seine eigene Einstellung hierzu finden oder wissen.
Im Endeffekt muss das aber jeder für sich selbst entscheiden wie weit man geht, bzw. gehen kann und mag. Dies sollte aber fairerweise mit dem Gegenüber im Vorfeld kommuniziert werden um Missverständnisse oder Enttäuschungen zu vermeiden.
******nee Frau
JOY-Angels 
Beim MMF wird ja auch nicht erwartet, dass Mann bisexuell ist und sie untereinander aktiv werden. Dasselbe gilt bei FFM.

Allerdings würde ich dann schauen, dass die Mitspielerin auch nicht bi ist. Es ist für den Bisexuellen Part nämlich recht frustrierend sonst, wenn man nicht von beiden sexuell begehrt wird. *zwinker*
****de Frau
Ja, ich habe es versucht
und habe keinen bedarf an einer Wiederholung.

Nur den Mann zu verwöhnen, sorry ist mir auf dauer zu langweilig da ich eh nicht die kuschelige und zärtliche bin.
Poppt Mann mit der anderen Frau - bleibt zugucken oder den mann streicheln - gähn
Oder ich sitze auf seinem Gesicht und lass mich lecken - wird mir auch sehr schnell langweilig
Werde ich gepoppt - viel zu kurz, aber nun gut die andere Frau wollte ja auch noch *gg*

Allerdings habe ich keine Berührungsängste, finde es auch lustig mit Frau zu knutschen wenn wir beide gerade gepoppt werden *gg* aber noch mal einen Mann mit ner Frau teilen - ganz klares Nein von mir.
*********zburg Paar
HUHU *huhu*

dechainee:
.... Es ist für den Bisexuellen Part nämlich recht frustrierend sonst, wenn man nicht von beiden sexuell begehrt wird ...

Genauso ist es!

Wir denken, dass man dies in jedem Fall auch kommunizieren (ob nun vorher zum Beispiel an der Bar oder direkt am Anfang im Spielzimmer) sollte, wenn die Bisexualität nicht erwünscht oder gemocht wird. Kommunikation kann ja nun auch hier nonverbal erfolgen.

Für uns ist dies auf jeden Fall sehr wichtig.

Viele Grüße

C & S
**********r7783 Paar
Themenersteller 
Joiman:
Bei einem Drei FFM muss Frau nicht unbedingt bi sein. Das ist keine Grundvoraussetzung.

Es wird auch nicht erwartet,ds bei MMF die Männer bi sein müßen.

Warum sollte das daher umgekehrt ein Kriterium sein?


Das stimmt
Hast du recht.
Wenn es den mann kickt seine Frau mit noch einem zu sehen - die Frau aber so eine phantasie nicht hat ist es dann machbar ?
Ich hoffe du verstehst was ich meine
**********r7783 Paar
Themenersteller 
Es ist nur ein Spiel- eine Schublade aber wenn es mich in meiner Phantasie nicht kickt meinen Mann mit einer anderen Frau zu sehen - nicht unbedingt wegen Eifersucht - kann ich es dann trotzdem.

*sorry*Leute beschäftigt mich.

Wir stehen da noch ziemlich am Anfang *oh*
*********ouple Paar
Ich als grundsätzlich bisexuelle Frau sehe es wie Kailyn:
Ich würde mir keine heterosexuelle Frau mehr zum FFM holen. Hatten wir mal, sie war durchaus offen und gewillt, das zu probieren, aber es macht keinen Spaß.

ABER:
Wenn beide Frauen hetero sind, dann kann das klappen, denke ich. Ebenso wie beim MMF. Aber ob das kickt? Ich habe hier auch gelesen, dass viele Männer "überfordert" sind oder sich zumindest so fühlen, wenn sie zwei Frauen befriedigen sollen.

Da ihr noch ganz am Anfang steht:
Überstürzt nichts, lasst euch Zeit. Versucht es vielleicht erstmal mit gemeinsamem Kopfkino, stellt es euch vor und erzählt euch davon. Wenn es dich nicht kickt, lass dich nicht unter Druck setzen, auch nicht von dir selbst. Ihr habt Zeit. Und üblicherweise ist es auch gar nicht einfach, die zweite Frau für FFM zu finden. Von daher drängt euch nichts.

LG
Mrs. CrazyCat
******nee Frau
JOY-Angels 
flowerpower7783:
aber wenn es mich in meiner Phantasie nicht kickt meinen Mann mit einer anderen Frau zu sehen - nicht unbedingt wegen Eifersucht - kann ich es dann trotzdem.

Ich glaube da muss man unterscheiden zwischen: kickt es dich nur nicht in deiner Vorstellung, oder tuts dir weh in deiner Vorstellung.

Beim ersteren - natürlich. Nicht alles was einem nachher Spass macht, kickte einem vorher in der Vorstellung. Und nicht alles was einem in der Vorstellung kickte gefällt einem nachher in der Realität. Musd man halt auf gut Glück versuchen.

Bei zweiteren wäre ich vorsichtiger. Ihr könnt es trotzdem versuchen, wenn die Beziehung schon/noch sehr stabil ist, müsst halt aber wissen - es kann in Tränen enden. Ich persönlich würde es in dem Falle wahrscheinlich trotzdem versuchen - weil ich nicht damit klar käme es nicht versucht zu haben. *schaem*
*****e75 Frau
Was mich nicht anmacht
Brauch ich auch nicht versuchen.

Wozu auch?
Dem Partner zuliebe?

ne.da ist doch keinen geholfen.

Wenn schon die Phantasie und Gedanken nicht Interesse wecken an etwas,dann lass ich es mitlerweile.
Mal jmd zu liebe getan,was aber nicht wiederholungsbedürftig ist.
Mein Bauchgefühl gibt an,was mir gut tut und gefallen könnte.
Sagt der Bauch "nein",dann nein.
***ty Paar
Auch wir wollen es probieren.
Hier waren ja schon wirklich tolle Beiträge zu dem Thema.
Wir sind jetzt auch gespannt ob wir eine Sie finden die mit uns die ersten Schritte zum FFM geht.
Wir sind auch beide nicht Bi, finden den Gedanken daran aber sehr spannend.
*******_hh Frau
Wenn ich als Frau MMF mag und mache und in meiner Phantasie aber FFM nicht kickt - kann ich es dann trotzdem? Bzw. Wie habt ihr euch gefühlt wenn man nicht unbedingt bi ist.
Ist das ne komplizierte Frage?
Versteht ihr was ich meine?
Wenn schon die Fantasie nicht sonderlich berauschend ist, dann würde ich von dieser Vorstellung doch etwas Abstand nehmen. Zwinge dich zu nichts, was dir nicht gefällt, in den meisten Fällen geht so etwas schief. Vielleicht ändert sich irgendwann deine Einstellung, bis dahin einfach die anderen Dinge im Leben genießen.
*******xty Frau
Es ist situationsabhängig..
Es ist situationsabhängig und kommt auf die Beteiligten an..

Hab´s erst zweimal getan ( nicht ausprobiert) , beim ersten Mal war es für alle Beteiligten das erste Mal, und alle waren hetero, wir Frauen ohne Berührungsängste, alle kannten sich schon vorher. Es war unheimlich losgelöst, witzig und kommunikativ. Es hatte sich ganz spontan beim gemeinsam Kochen und Essen ergeben, die Stimmung war flirtig - nichts war geplant.

Beim zweiten Mal war es für den Mann sein erstes Mal und der war der Situation nicht gewachsen, er hat sich voll und ganz auf die andere Frau konzentriert und ich kam mir derartig "links liegengelassen" vor- von beiden, dass ich sie ihrer Zweisamkeit überlassen habe.

Bettflucht.

Bin dann lieber mit meinen Hunden eineinhalb Stunden Gassi gegangen, als mich ausgrenzen zu lassen.

Also: es kann schön sein, aber es kann auch blöd laufen. Wissen tut man das erst hinterher, und nur Versuch macht kluch *g*
*********ndom Paar
Das Zauberwort ist "Berührungsängste". Wir hatten mehrmals die Konstellation HeteroM-HeteroF-HeteroF und aus meiner Sicht (M) war der Unterschied zu den Malen, bei denen eine bi-neugierige/sexuelle/angehauchte Frau beteiligt war, eher marginal, technischer Natur. Es fehlte halt die Sequenz, in der die bisexuelle Mitspielerin meine heterosexuelle Partnerin leckte. Was gar nicht weiter auffällt, wenn sowieso alles gleitet, wühlt, streichelt, knutscht, schmatzt. Und es war auch nicht so, daß die Frauen auf Distanz gingen oder nichts mit sich anzufangen gewusst hätten. Das war mehr ein schwesterlich wohlwollendes Halten, Streichen, Anstrahlen, Gönnen. Und ich als Mann stellte nicht nur einmal die Frage "ach kommt, ihr wollt mir doch nicht erzählen, daß ihr nicht mindestens bi seid???". Die Antwort war dann "nein, kein bisschen, wenn du nicht dabei gewesen wärst, dann hätten wir halt geratscht und Kaffee getrunken". Es ist einfach der Strudel, die Geilheit, die den Raum füllt, die zumindest mich als den männlichen Beteiligten nur zwei erregte, stöhnende Frauen sehen lässt, die gleichwertig im Dreierteam mitmischen und deren Orientierung in dem Moment völlig verschwimmt.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.