Mehr brandheiße Themen
zur Gruppe
BDSM
11073 Mitglieder
zur Gruppe
BDSM Stammtisch Magdeburg
70 Mitglieder
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Devote Menschen im Alltag erkennen?

*********_grob 
Themenersteller29 Beiträge
Mann
*********_grob Themenersteller29 Beiträge Mann

Devote Menschen im Alltag erkennen?
Im Internet muss man sich stark qualifizieren, was mit Arbeit verbunden ist. Ich bin ein Fan von Effizienz.

Im realen Leben sieht die Frau was Sie hat und dementsprechend ist es ein leichteres Spiel für mich.

Zuerst hab ich mir folgende Frage gestellt: Wo finde ich im realen Leben devote Frauen. Im Anschluss kam eine noch schönere Frage.

Würdet ihr behaupten, dass ihr devote Menschen an ihren Verhaltensweisen und ihrem Erscheinungsbild erkennen könnt? Wenn ja, woran?
******000 
680 Beiträge
Mann
******000 680 Beiträge Mann

Kaffeesatz lesen ....
1. Gar nicht, weil etliche Menschen im Rahmen von BDSM zwar devot sein können, aber im Alltag sehr tough ihren Mann oder Frsu stehen.
2. An ihrem devoten Verhalten?
3. Der Begriff "leichtes Spiel" hinterlässt bei mir einen sehr faden Geschmack. Ich hoffe,.dass potentielle bottoms diesen schnell registrieren. Wir sind ja nicht auf einer Treibjagd, oder?!
Falls ich ihn falsch verstanden haben sollte,.wäre eine ergänzende Erklärung evtl. hilfreich.

SM-Art 😕
*****ite 
3.662 Beiträge
Frau
*****ite 3.662 Beiträge Frau

zaertlich_grob:

Würdet ihr behaupten, dass ihr devote Menschen an ihren Verhaltensweisen und ihrem Erscheinungsbild erkennen könnt? Wenn ja, woran?


Gar nicht.
Wäre schön, gell? *mrgreen*

Ich erkenne Dominanz, jedenfalls solche die mich triggert.
Und wenn sie das tut, und NUR DANN, springt bei mir der devot-Modus an.
****i2 
JOY-Angels7.581 Beiträge
Mann
****i2 JOY-Angels7.581 Beiträge Mann

Ich denke nicht, dass man Menschen mit bestimmten sexuellen Veranlagungen zuverlässig erkennen kann. Jedenfalls verhalte ich mich im Alltag so, wie alle anderen auch. Zwar mit eigenem Charakter, aber nicht so, dass mich jetzt jemand als devot einschätzen könnte.

Anders sieht es aber aus, wenn ich eine Frau als dominant wahrnehme. Dann kanns schon sein, dass da was durchdrückt. Zumindest in der direkten Interaktion. Aber das ist eben dann gekoppelt an einen spezifischen Menschen.

Von aussen beobachtet ist es meiner Meinung nach deshalb nicht möglich, dies zu beurteilen. In der direkten Interaktion hingegen wird man möglicherweise gewisse Anzeichen erkennen. Zumindest wenn gegenseitiges Interesse besteht.

Allerdings führt halt einfach kein Weg an einer Überprüfung vorbei. Flirten ist gefragt - wie bei allen potenziellen Partnern.
****a56 
2.155 Beiträge
Frau
****a56 2.155 Beiträge Frau

zaertlich_grob
Im realen Leben sieht die Frau was Sie hat und dementsprechend ist es ein leichteres Spiel für mich.
...ein Satz der sehr negativ für mich rüber kommt.
Das ist doch sehr naiv von dir gedacht, glaubst du falls du einem devoten Menschen gegenüber stehst (die, wie Selentie bereits erwähnte im RealLive oft durchaus dominant agieren) das du nur mit dem Finger schnipsen musst und derjenige fällt vor dir auf die Kniee. *roll* Nicht jeder/jede devote reagiert auf jeden Dom, da können 100 "Doms" vor einem stehen und evtl. nur bei einem klappts.

medea
*********sione 
797 Beiträge
Paar
*********sione 797 Beiträge Paar

Währe zu schön………
Wenn Menschen auf ihrer Stirn gelbe Postit kleben würden um ihre Neigung kundzutun *haumichwech*
Und man dann schon im Beruf ,Einkaufen u.s.w sehen kann was für eine Neigung auf den Zettel steht.
Im Club vielleicht erkennt an am Verhalten einiger Gäste ob sie Devot sind veranlagt sind… *liebguck*
*****ite 
3.662 Beiträge
Frau
*****ite 3.662 Beiträge Frau

medea56:
die, wie Selentie bereits erwähnte im RealLive oft durchaus dominant agieren

Gibt es sicher, aber hab ich nicht gesagt. *zwinker*
Im Alltag bin ich zumindest weder noch.
Ich hab keine Aktien darin, dominant aufzuschlagen. *nein*
**********urple 
3.461 Beiträge
Paar
**********urple 3.461 Beiträge Paar

Devote Frauen trifft man ...
... im realen Leben selbstverständlich überall, genauso wie alle anderen Frauen auch *zwinker* . Mir fällt auch kein vernünftiger Grund ein, weswegen sie sich verstecken sollten.

Im Internet muss man sich nicht mehr und nicht weniger "qualifizieren" als im realen Leben auch, er sind dieselben Menschen, hier wie da, mit denselben Ansprüchen. Es sind nur andere Ebenen des Austauschs und der Begegnung die vorrangig gefordert sind. Im Endeffekt zählt aber in beiden Situationen der ganze Mensch.

Natürlich erkenne ich devote Frauen an ihrem Verhalten, an ihrer Körpersprache, ihrem Gang, ihrer Gestik, ihrer Mimik, ihrer Art zu Reden und sich auszudrücken, an ihrer Ausstrahlung und eben an der Art wie sie auf mich reagieren. Da reicht oft ein Blick in die Augen oder einfach genaue Beobachtung wie sie sich, auch mit Dritten, unterhalten und wie sie agieren.

Aber längst nicht jede Frau mit devoten Tendenzen ist auch potenziell "Meins".
Das findet man erst heraus wenn man sich mit der Frau beschäftigt, dann, wenn es passt, reagiert genau ihre Devotion auf genau meine Dominanz und es macht " Click".
Bei allen anderen potenziell devoten Frauen ist es für mich einfach nur eine schöne devote Ausstrahlung, eben genau mein "Feindbild", "schön aus der Seele heraus" ganz unabhängig von der optischen Erscheinung.

Alle anderen Frauen, die eben keine devoten Tendenzen haben, hinterlassen bei mir eben nicht diesen " Feindbild-Eindruck", diesen "erotischen Kick", auch wenn sie rein optisch mein Beuteschema wären.



LG BoP (m)
***ja 
206 Beiträge
Frau
***ja 206 Beiträge Frau

Devotion und Dominanz
im Alltag erkennen - grässliche Vorstellung, wenn unsere Neigungen auf die Stirn tätowiert wären.

Ich bin sehr devot - im Kontext. Und null ausserhalb. Ich habe auf meinem Weg exakt zwei Männer getroffen, die auf mich so gewirkt haben, dass ich ihre Dominanz - und wir reden ja hier nicht von "normalen" sehr selbstbewussten, dominanten Männern - so gespürt habe, dass ich auf die Knie wollte.

Die wenigen devoten Männer, die ich kenne, strahlen das in keinster Weise aus, sie sind sogar sehr selbstbewusstr und männliche Männer.

Bei devoten Frauen ist es ähnlich. Die, die ich kenne, sind nicht als solche erkennbar. Wenn, an Zeichen, die sie tragen.

Man täuscht sich vermutlich sogar oft, wenn man aus dem Alltags-Ich auf die sexuelle Neigung schließen möchte.
********iebe 
3.193 Beiträge
Paar
********iebe 3.193 Beiträge Paar

Sie schreibt:

Ich glaube auch, dass man von einem Außenbild nicht auf das sexuelle Bild schließen darf (außer jemand trägt bewusst Zeichen die darauf schließen lassen).
Ich persönlich spüre eher dominante Menschen und erkenne es so. (bin selbst submissiv daher bemerke ich das Gegenteil wohl für mich leichter)
Das ist so eine Art natürlich dominante Autorität, ich kann es nicht anders beschreiben, aber da weiß ich es einfach, wenn ich auf solche Menschen treffe (bisher war es bei jedem meiner Doms noch so).

Devote Menschen erkennt man im Alltag glaube ich aber schwerer.
Ich würde mir an deiner Stelle trotzdem die Mühe machen, für dich interessante Menschen anzusprechen und kennen zu lernen.
Oft zieht man unbewusst eh die "richtigen" Menschen an.
(auch wenn das wahrscheinlich nicht die Antwort ist die du hören wolltest, wegen Effizienz und so)
*wink*
*****ite 
3.662 Beiträge
Frau
*****ite 3.662 Beiträge Frau

Im realen Leben sieht die Frau was Sie hat und dementsprechend ist es ein leichteres Spiel für mich.

Zuerst hab ich mir folgende Frage gestellt: Wo finde ich im realen Leben devote Frauen.

Ich versteh auch die Frage zugegebenermaßen nicht ganz *gehirnschnecke*
Wenn du im realen Leben so ein leichtes Spiel hast, wo ist dann dein Problem, devote Frauen zu generieren?
******sen 
3.884 Beiträge
Paar
******sen 3.884 Beiträge Paar

Wie jemand sexuell tickt, darüber kann man rätseln, aber es nicht wissen. Auch sieht man niemandem eine BDSM Affinität an, es sei denn, sie wird absichtlich ausgestellt.

Allerdings dünkt mich logisch, dass man erkennen kann, ob jemand ein dominantes und bestimmendes Naturell hat, oder ob jemand dazu neigt, sich anzupassen und anderen den Vortritt zu lassen.

Wir handeln und bewegen uns im Leben als ein ich, mit all seinen Facetten. Nicht nur was wir sagen und tun ist beständig Botschaft, sondern auch alles, was nonverbal abläuft. Sender und Empfänger sind stets auf on, bewusst oder unbewusst.

Nur weil ein Mann sich eher devot verhält, gehe ich nicht davon aus, dass er Sub oder Sklave ist. Schliesslich sind nur 5-25% der Leute BDSM interessiert.
*********_grob 
Themenersteller29 Beiträge
Mann
*********_grob Themenersteller29 Beiträge Mann

medea56:
zaertlich_grob
Im realen Leben sieht die Frau was Sie hat und dementsprechend ist es ein leichteres Spiel für mich.
...ein Satz der sehr negativ für mich rüber kommt.
Das ist doch sehr naiv von dir gedacht, glaubst du falls du einem devoten Menschen gegenüber stehst (die, wie Selentie bereits erwähnte im RealLive oft durchaus dominant agieren) das du nur mit dem Finger schnipsen musst und derjenige fällt vor dir auf die Kniee. *roll* Nicht jeder/jede devote reagiert auf jeden Dom, da können 100 "Doms" vor einem stehen und evtl. nur bei einem klappts.

medea

Nein, so zu denken, davon bin ich sehr weit entfernt. Es ist einfach mein Schreibstil, sich überspitzt auszudrücken, dadurch wird ein besserer Kontrast sichtbar.

Im realen Leben sieht die Frau was Sie hat und dementsprechend ist es ein leichteres Spiel für mich.

Sehr negative Interpretation.
Es soll nur bedeuten, bei einem 1:1 Gespräch, werden ihr bestimmte positive Eigenschaften bewusst, die über das Internet nicht direkt zu Geltung kommen. Und da reicht einfach Dominant zu sein nicht aus, sondern gehört viel mehr dazu, wie:

• Vertrauen
• Einfühlvermögen
• Ich nehme mir nur etwas, wenn ich weiß,
meine Partnerin hat auch was davon
• Zuneigung
• subtile Dominanz
• kreativität
• impulsivität
• Gefühle Zeigen und darüber reden
können
• Zärtlichkeit und Leidenschaft zur
Abrundung

usw.
*********_grob 
Themenersteller29 Beiträge
Mann
*********_grob Themenersteller29 Beiträge Mann

blackownspurple:

Im Internet muss man sich nicht mehr und nicht weniger "qualifizieren" als im realen Leben auch, er sind dieselben Menschen, hier wie da, mit denselben Ansprüchen. Es sind nur andere Ebenen des Austauschs und der Begegnung die vorrangig gefordert sind. Im Endeffekt zählt aber in beiden Situationen der ganze Mensch.
LG BoP (m)

Ja richtig, Denkfehler meinerseits. Danke für dein Kommentar.
*********nger4 
5.188 Beiträge
Mann
*********nger4 5.188 Beiträge Mann

Vorab mal
Dominante Personen erkenne ich ganz gut

Bei Devoten gestaltet sich das schon schwieriger,da das gern mit schüchtern oder zurückhaltend in einen Topf geworfen wird
Grundsätzlich können sich beide finden in dem sie nicht gezielt suchen sondern voneinander angezogen werden,Darum würde ich sagen devote Frauen findet man dort wo sich dominante Männer rumtreiben,ob sie das dann aber auch sexualisieren steht dann noch auf einem anderen Blatt.
*******voll 
22 Beiträge
Frau
*******voll 22 Beiträge Frau

Das ist doch oft sehr konträr...
Ich werde im Alltag als dominant wahrgenommen und bisher hatte nur eine Person die mir im Alltag begegnete, eine solche Wirkung auf mich, dass ich umgehend und ungewollt nach aussen getragen habe, was in mir schlummert.
Einige devote Männer fühlten sich im Alltag von mir angezogen. Deuteten mein Selbstbewusstsein, meine Haltung und meine klaren Worte oft als ein Zeichen von Dominanz. Dies spiegelt sich ebenso in der Wahrnehmung meiner Familie, Freunde und Kollegen. Doch wenn man das mal etwas unter die Lupe nimmt, ist es doch sehr verständlich, dass ich dies ausstrahle. Ich bin mit mir im reinen, weiß um meinen Wert....ich bin kein Mauerblümchen mit Defiziten im Selbstwert oder Selbstbewusstsein. Bei jenen ist es sicher leichter eine Neigung zu erahnen. Ist es aber doch ein Irrglaube, dass Devotion mit Schüchternheit, Unsicherheit und Ja-Sagerei einhergehen müsste.
Die stolze! Sub...sie kniet mit Stolz vor ihrem Herren..... Eine Aussage die man oft findet. Warum also, sollte eine Person die dies macht, nicht erhobenen Hauptes, selbstbewusst und und forschen Schrittes durch ihren Alltag schreiten statt zu schleichen. Tut sie dies, so werden nur sehr wenige im Alltag erkennen können, was für eine Neigung sie an sich liebt, lebt und schätzt. Ich persönlich bin wirklich froh, dass man(n) mir nicht ansehen kann, was in mir schlummert. Denn das ist meins und ich teile es ausschließlich mit für mich besonderen und wertvollen Menschen.
****yn 
JOY-Angels2.516 Beiträge
Frau
****yn JOY-Angels2.516 Beiträge Frau

zaertlich_grob:
Wo finde ich im realen Leben devote Frauen.

Ganz ehrlich? Keine Ahnung. Das steht einem ja nicht auf der Stirn geschrieben. Ich glaube, am ehesten geht sowas wirklich dort, wo sich gezielt Menschen mit dominanter und devoter Neigung treffen - auf Stammtischen, Veranstaltungen, in Clubs, etc. Zufällig begegnen wird einem so jemand eher selten.


zaertlich_grob:

Würdet ihr behaupten, dass ihr devote Menschen an ihren Verhaltensweisen und ihrem Erscheinungsbild erkennen könnt? Wenn ja, woran?

Ich erkenne das nicht.
Ich finde es relativ leicht, Dominanz zu erkennen, aber auch da habe ich festgestellt, dass Welten zwischen dem Verhalten im Alltag und dem Verhalten im sexuellen Kontext liegen können. Es gibt Menschen, die sind im Alltag dominant und auch im Bett, aber es gibt eben auch welche, die sind im Alltag dominant oder neutral und im Bett super devot.
Genauso habe ich schon Männer und Frauen kennengelernt, die im Alltag eher zurückhaltend und schüchtern rüberkommen (was viele fälschlicherweise mit Submission/Devotion verwechseln) und im Bett schwingen sie aber sehr selbstbewusst die Peitsche.

Deswegen glaube ich, dass dieses "Erkennen" in den meisten Fällen sehr stark davon abhängt, ob man persönlich getriggert wird. Ich bin im Alltag zwar eher schüchtern mit fremden Menschen, aber dennoch sehr gut organisiert und will mein Leben und mein direktes Umfeld gerne unter Kontrolle haben. Innerhalb meiner Familie bin ich im Alltag sogar sehr dominant. Aber es gibt Menschen, die meine Devotion triggern. Das ist personenbezogen, ich werfe mich nicht einfach irgendjemandem in den Staub, nur weil er dominant ist. Und ich denke, daran erkennt man eine dominante/devote Person: Daran, wie sie auf einen persönlich reagiert. Es beginnt ein richtiger Tanz, wo du nach wenigen Momenten direkt lächeln musst, weil du einfach Bescheid weißt. *g*
****a56 
2.155 Beiträge
Frau
****a56 2.155 Beiträge Frau

Selenite

entschuldige...beim nachträglichen Satzumbau...kommt es so rüber.

Ich erkenne Dominanz, jedenfalls solche die mich triggert.
Und wenn sie das tut, und NUR DANN, springt bei mir der devot-Modus an.

dem wollte ich dir zustimmen. *zwinker*

medea
*********_grob 
Themenersteller29 Beiträge
Mann
*********_grob Themenersteller29 Beiträge Mann

Kailyn:
Ich finde es relativ leicht, Dominanz zu erkennen, aber auch da habe ich festgestellt, dass Welten zwischen dem Verhalten im Alltag und dem Verhalten im sexuellen Kontext liegen können


Ja richtig. Bei mir ist es ähnlich. Zum Beispiel gehe ich im Alltag gerne alleine spazieren, bin in mich gekehrt und genieße die Zeit mit mir selbst. Komm ich dann mit jemanden ins Gespräch, macht es manchmal den Anschein ich wäre schüchtern und Introvertiert.

Dann im Business, dass komplette Gegenteil. Ich bin hier komplett extrovertiert, bringe eine enorme Energie mit und setze mich durch.

In Gegenwart meiner Partnerin, bin ich sehr ausgeglichen, höre zu und genieße einfach den Augenblick. Und im sexuellen Kontext, wieder das komplette Gegenteil.

Ich brauche beide Seiten.
****kie 
304 Beiträge
Mann
****kie 304 Beiträge Mann

Danke
@devoteseele:
danke für Deinen Beitrag!
Du sprichst mir voll und ganz aus dem Herzen!

Gruß, Bleckie
******014 
397 Beiträge
Frau
******014 397 Beiträge Frau

Man erkennt sie nicht, die devoten Frauen - die ich kenne - sind im realen Leben taffe Frauen, die fest im Leben stehen. Nur im Beisein ihres Herrn kann sich das ändern. *zwinker*
**********urple 
3.461 Beiträge
Paar
**********urple 3.461 Beiträge Paar

Und was hat nun ...
... "taff sein", Selbstbewusstsein, persönliche Stärke und Entscheidungsfreudigkeit, Lebensselbständigkeit, Ehrgeiz und so weiter mit dem inneren Wunsch nach Devotion zu tun?

Das sind doch alles (... auch die negetiven, die ich hier nicht aufgezählt habe) Eigenschaften, die zusammen, in beliebigen Kombinationen und auch alleine betrachtet werden können.

Jeder Mensch ist in der Regel ein individieller Cocktail von diversen Eigenschaften und Eigenheiten mit Sehnsüchten und Wünschen.
Wenn ich mich mit einem (... vielleicht noch gänzlich unbekannten) Menschen beschäftige und auseinandersezte versuche ich mir doch genau ein Bild von diesen Eigenschaften zu machen.
Da für mich und meine Sexualität di Devotion meines Gegenüber einen wichtigen Stellenwert hat, habe ich auch auf diese (... vielleicht versteckte oder sogar noch unbewusste) Eigenschaft ein besonderes Augenmerk.
Wenn diese Devotion auf meine Dominanz (... vielleich sogar auch noch unbewusst) anspricht, dann spüre ich das unmittelbar. Dann und nur dann kann ich sie den Menschen, insbesondere den Frauen "ansehen" bzw. kann ich sie erkennen.
Nur dann macht es auch Sinn. Allgemein devote Menschen denen man diese Eigenschaft generell ansieht bzw. die Diese exzessiv nach aussen zeigen, sprechen mich nicht an.

Das ist doch nicht anders als bei allen anderen Attributen auch die wir als persönliches "Beuteschema" zusammenfassen.

Ergo bilde ich mir ein, die für mich wichtigen und entscheidenden Eigenschaften, eben auch ein innerer Wunsch nach (... sexuell motivierter) Devotion, relativ schnell zu erkennen, auch ohne dass sie explizit erörtert werden.


LG BoP (m)
*****kua 
1.019 Beiträge
Frau
*****kua 1.019 Beiträge Frau

Dynamik ist für mich der Fingerzeig.

Unterwerfung ist ja immer ein aktiver Prozess. Wie so oft im Leben, wenn man auf die Richtigen trifft, geht es wie von Zauberhand. *g*
****aba 
1.662 Beiträge
Frau
****aba 1.662 Beiträge Frau

ich denke man kann es vielleicht an ihrem wesen erkennen, devote frauen sind vielleicht einen ticken emotionaler, hilfsbereiter als "normale" menschen, vage behaupte.

Gut, dass Du es als vage Behauptung in den Raum stellst...ansonsten wären Nicht-Devote ja weniger emotional oder hilfsbereit.
******los 
1.257 Beiträge
Mann
******los 1.257 Beiträge Mann

Also man kann ggf. devote Menschen im Interagieren mit anderen Menschen, denen gegenüber sie diese Devotion empfinden, erkennen.
Genauso ist es dann bei einem selbst. Wenn die devote Person dieses Gefühl dir gegenüber empfindet, kann man das erkennen. Wenn sie es denn zulässt und sich diesem Gefühl auch selbst bewusst ist.

Aber so an sich devote Menschen (sexuell, überall, im Alltag) kann man ohne Interaktion mit anderen oder fremden wohl nicht erkennen. Da besteht eher die Gefahr das mit Zurückhaltung oder eher passivem Verhalten zu verwechseln.