Mehr brandheiße Themen
zur Gruppe
BDSM
11529 Mitglieder
zur Gruppe
BDSM Stammtisch Magdeburg
79 Mitglieder
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Hatte eine schiefgelaufene Session für euch schon Folgen?

******nee 
ThemenerstellerJOY-Angels2.225 Beiträge
Frau
******nee ThemenerstellerJOY-Angels2.225 Beiträge Frau

Hatte eine schiefgelaufene Session für euch schon Folgen?
Wir wissen alle, Praktiken aus dem BDSM-Berreich bergen Risiken. Risiken die uns allen Bewusst sind.
Deshalb basieren die meisten Sessionen auf dem Vertrauen von Bottom, dass Top weiss was er/sie tut und bestmöglichst die Risiken minimiert. Aber manchmal läuft auch mal bei den Besten was schief. Jedoch bekommt man in vielen einschlägigen Diskussionen manchmal das Gefühl, es darf nie was schief laufen.
Darum hier dieser Thread: Wenn eben doch mal was schief läuft.

- Bottom wird Ohnmächtig und hängt in den Fesseln, die man durch das Gewicht kaum noch lösen kann.
• Beim Fesseln wird doch mal einen Nerv abgedrückt, der noch Wochen später sich bemerkbar macht.
• Ein Schlag geht daneben und man verletzt Bottom etwas mehr als gewollt.
• Top verschätzt die Situation und befördert dadurch ungewollt einen Vertauensbruch her.


  • Erzählt uns, was ist bei euch schiefgelaufen?
  • Und wie seid ihr damit Umgegangen?
  • Was hatte es für Auswirkungen auf die (Spiel-)Beziehungen?

Selbstverständlich dürfen hier Top und Bottom von ihren ausgeführten oder erlebten Mieseren erzählen. Ich freue mich sowohl auf Berichte mit keinen Auswirkungen die zur Trennung oder anderem führten, wie auch über Berichte, die genau zu dem führten.

Ich bin gespannt! *happy*
******wen 
7.682 Beiträge
Frau
******wen 7.682 Beiträge Frau

dechainee:
Bottom wird Ohnmächtig und hängt in den Fesseln, die man durch das Gewicht kaum noch lösen kann.

Genauso ist es geschehen. Der Ohnmacht ging eine Panikattacke voraus, die Top nicht erkannte und als Erregung deutete. Bis heute ist mein Vertrauen in Tops erschüttert, ich kann mich nicht fallen lassen, will immer die Kontrolle behalten, denke zu viel. Als Ausgleich spielte ich jahrelang selber die Domina, wenngleich ich im Herzen schon immer Sub gewesen bin. Viel Zeit ging mir somit verloren.

Eine andere Session, noch vor obiger, beinhaltete einen Buttplug, den ich mir verpassen sollte. Ich war nervös und aufgeregt, gab mir nicht die Zeit die ich brauchte. Es riss, schmerzte, blutete. Bis heute habe ich auf Toilette Probleme, weil es immer wieder einreißt an der alten Stelle. AV habe ich nach diesem Erlebnis für lange Jahre gestrichen. Erst mit meinem jetzigen Partner konnte ich ihn neu entdecken. Und auch da, wenn er mich im Spiel des Machtgefälles nehmen will, macht uns meine alte Verletzung oft einen Strich durch die Rechnung.
******ell 
1.574 Beiträge
Frau
******ell 1.574 Beiträge Frau

Kleinere Missgeschicke nehme ich meist lächelnd hin, manchmal sind sie ja auch selbst verschuldet.

Einmal wusste ich, wenn ich jetzt an meinem ehemaligen Top vorbei gehe wird er mit Sicherheit den Rohrstock schnappen und "mal eben" übern Po ziehen. Ich dusselige Kuh habe aus Reflex meine Hand schützend nach hinten gereckt im selben Moment wo er schlug. Er erwischte mit Wucht den Daumenballen. Tat scheisse weh, Stock hinüber, über eine Woche Schmerzen.

Verbuche ich unter dumm gelaufen
Über sowas kann ich schmunzeln und fertig.

Oder mit der Bullwhip zu viel Schwung, etwas verschätzt, kurz gezuckt- Platzwunde. Ungewollt. Tja. Passiert.

Bei einer Fesselung den Oberarm falsch gewickelt. Ergebnis: Hand für ein paar Stunden nicht voll einsatzbereit.

Kann passieren. So kleine Dinge halt.

Schlimm wird es, wenn es an der grundsätzlichen Vertrauensebene bröckelt. Eine Session lief damals schlecht, Details unwichtig, und er spielte im Nachhinein alles runter.
Das war schlecht. Ich erwarte auch von Top dass er ehrlich genug zu sich und zu mir ist und zugibt: "Da habe ich Mist gebaut/ Mich falsch verhalten/ Die Situation falsch eingeschätzt" .

Wenn das möglich ist, sehe ich alles locker und entspannt. Ich bin schließlich mit einem Menschen zusammen und nicht mit einer Maschine. Auch wenn in der heiligen SM Bibel bestimmt was anderes steht *zwinker* *zwinker*
********chaf 
JOY-Angels2.693 Beiträge
Mann
********chaf JOY-Angels2.693 Beiträge Mann

Tolles Thema! *top*

Es ist schon ewig her, da gab es mal einen Absturz auf dominanter Seite. Ich war auf der anderen Seite, war gefesselt, hatte die Augen verbunden, probierte mich an den Fesseln und kam raus. War für mich kein Drama, im Gegenteil, hätte sie einfach weitergemacht, nur dieses Mal so, dass ich da nicht raus komme, wäre nix passiert, hätte sie dies nutzen können, um dann wirklich nach ihrem Gusto mit mir zu tun, was sie tun möchte.

Sie indes wertete es als "nicht genügen können", "nicht gut genug gewesen zu sein". Ihr Gefühl meldete ihr das genau so zurück, und so bekam sie eine Heulattacke. Ich spürte es, nahm die Augenbinde ab, und tröstete sie erst einmal.

Es war eine unserer ersten Sessions. Sowohl für sie, als auch für mich.
Wir redeten dann darüber.
Es hatte dann die Konsequenzen, dass in ähnlicher Situation (ja, es kam tatsächlich noch mal vor, dass ich raus kam *floet*) sie nur mal eben lächelte, mich dann richtig verschnürte und es sich dann erst einmal nur gemütlich machte. Die dann sehr viel später so beginnende Session war dann für beide sehr lustvoll.

Reden hilft *g*
************ 

************  

Erzählt uns, was ist bei euch schiefgelaufen?

sie hatte mich etwas zu sehr "herausgefordert " und ich hab ihr etwas zu fest auf die Brüste geschlagen...
Verfärbung....und die mußte sie dann zu Haus komunizieren...

Und wie seid ihr damit Umgegangen?

ich hab mir entsprechende Sorgen gemacht ...ernsthaft eben, als Verursacher und in der Nacht kein auge zugetan...bis sie ich angerufen hat...

Was hatte es für Auswirkungen auf die (Spiel-)Beziehungen?

war da mit dann zu Ende ..mehr zu meinem Leidwesen als zu ihrem ....

wenn schief gelaufen auch meint ...anders als erwartet....dann läuft es meist schief, denn das was
geschieht, entspricht einer sich aufschaukelnden Wechselwirkung die wundervoll aus dem Ruder laufen kann ohne Schaden oder Absturz ...den Absturz aufzufangen, darin seh ich dan die Herausforderung...
deswegen, so richtig schief ..da ist mir nur das mit den gezeichneten Brüsten m Kopf geblieben
****r81 
296 Beiträge
Frau
****r81 296 Beiträge Frau

Mich hat mein Herr mal bei einer Ohrfeige voll auf den Wangenknochen getroffen, woraufhin ich ziemlich Kopfschmerzen bekam. Aber zum Glück waren sie schnell wieder weg. Bin ihm aber auch nicht böse deswegen und gehe auch davon aus, dass das von ihm nicht beabsichtigt war.
********2012 
1.052 Beiträge
Paar
********2012 1.052 Beiträge Paar

Missgeschicke
gab es schon viele.

Fesseln, die nicht gehalten haben, ein Schlag, der daneben ging, Atemnot, als bei angelegtem Stopfknebel auch noch die Nase zuschwoll, Ketten, die sich verdrehten und Haut einquetschten...

Manchmal mussten wir abbrechen, manchmal haben wir herzhaft gelacht und mussten uns neu in die Stimmung finden, manchmal ging es einfach weiter.

Nur einmal hatte es ernsthafte Folgen. Da hielt sich ein mitspielender Dom nicht an Absprachen und reagierte nicht auf das Safewort, das Redebedarf signalisierte. Wir konnten dennoch einen Abbruch erreichen, bevor wirklich was passiert war.

Aber das hat unser beider Grundvertrauen so erschüttert, dass es auch nach Jahren noch nachwirkt und wir beide immer noch sehr lange brauchen, anderen Mitspielern gegenüber genug Vertrauen aufzubauen, um uns richtig fallen lassen, 'ungebremst' agieren und unbeschwert genießen zu können.

Es hatte aber auch positive Folgen. Sie verlegte sich nach diesem Erlebnis erst mal für eine Weile darauf, nur noch als Top zu agieren, und entdeckte dadurch ihre speziellen Leidenschaften auf dieser Seite erst so richtig.

LG, Fix & Foxy
******ize 
2.521 Beiträge
Paar
******ize 2.521 Beiträge Paar

"Er" schreibt...
dechainee:
Erzählt uns, was ist bei euch schiefgelaufen?
Und wie seid ihr damit Umgegangen?
Was hatte es für Auswirkungen auf die (Spiel-)Beziehungen?

Auswirkungen auf unsere Beziehung hatte es in keiner Weise. Wir sind uns beide bewusst, dass nicht immer alles glatt gehen kann/wird. Das was bisher an "Kleinigkeiten" passiert ist, wurde nicht mit der Absicht mich zu verletzen ausgeführt, sondern ist in unseren Augen einfach "dumm gelaufen".

Da gab es zB. einen Abend den ich fixiert an der Wand verbracht habe. Sie kam zwischendurch immer mal wieder rein um das stehen noch ein wenig "unbequemer" zu machen. So kamen Gewichte an die Eier, simple Wäscheklammern kamen an einigen Stellen hinzu usw. ect.... Bei einem ihrer kurzen Besuche hatte sie ihren Küchenfreund dabei und verpasste meinem besten Freund damit ein paar Schläge. Einer ist ihr leider etwas abgerutscht... Sie traf unglücklich am Schwanzansatz. Zum einen zog es ordentlich und zum anderen entwickelte sich schnell eine Schwellung, da scheinbar eine Ader geplatzt war.
So konnten wir dabei zusehen, wie mein bestes Stück langsam aber sicher im Verlauf des Abends eine ziemlich dunkle blau/lila Verfärbung annahm.

Auch wenn ich mich gedanklich zunehmend von meinem Freund verabschiedete und ihn schon abfallen sah *lach*, konnte mich meine Frau beruhigen. Es ist eben doch ganz praktisch eine Krankenschwester im Haus zu haben. Es war nicht schmerzhaft aber aufgrund dessen, dass der gute Kerl die meiste Zeit des Tages hängt und das Blut nun mal in einem solchen Fall nach unten wandert, hatte ich mehrere Wochen einen äußerst unansehnlichen Weggefährten in der Hose. Am Ende waren es rund 3/4, die in den verschiedenen Phasen die unterschiedlichsten Farbgebungen annahmen. *lach*

Mehr als darüber lachen und es als Anekdote zu verwenden ist als Folge nicht entstanden. *g*

Solche Kleinigkeiten passieren öfter. Etwas "größeres", was das Vertrauen wirklich erschüttert hätte ist bisher nicht vorgekommen und wird es hoffentlich auch nie, auch wenn man sowas vermutlich nicht planen kann.

LG "Er" von NeueReize
*******ips 
461 Beiträge
Frau
*******ips 461 Beiträge Frau

- Bottom wird Ohnmächtig und hängt in den Fesseln, die man durch das Gewicht kaum noch lösen kann.

Zum Glück habe ich eine sehr gute Lehrerin, die uns jedesmal einschärft, ein Sicherheitswerkzeug dabei zu haben, damit man im Notfall die Seile sicher durchschneiden kann. Z.B. eine Verbandschere oder Ähnliches.

Und da ich immer Körperkontakt halte und mit voller Aufmerksamkeit beim Bottom bin, merke ich meist vor dem Bottom, wann ich die Seile wieder lösen sollte. Gibt zwar durchaus Mecker, "weil es doch gerade so schön ist", aber da ich weiß, das Lösen dauert seine Zeit, hab ich meist ein erleichtertes "puh, länger hätte es nicht sein dürfen" bekommen.

Wie schwarzschaf schon sagte, Kommunikation ist hilfreich.
******gor 
783 Beiträge
Mann
******gor 783 Beiträge Mann

Ich benutzte bei einer Session mal Wunderkerzen,
sie stand,wie es dabei sein sollte,da abgeplatze heisse Stückchen sofort
herunterfallen können.
Sie hatte die Augen verbunden und diese Wunderkerzen,sind für
eine erfahrene Schmerz gewohnte Masosub ja nun auch keine
Ausnahmesituation.
Tja was soll ich sagen,kaum war das Kerzlein an,bekam sie eine
heftige Panikattacke.
Ich beendete die Session sofort und als sie sich wieder beruhigt hatte,
erzählte sie mir,daß bei einem schweren Autounfall,von dem ich zwar wusste,aber nicht,daß der Wagen anfing zu brennen,als sie noch darin saß.
Ja und dieses Knistern und Zischen der Wunderkerze,beförderte sie
in diese Situation und dem Erlebten.
Die Wunderkerzen wurden daraufhin entsorgt und ich nahm wieder
die Kerzelein aus Wachs und alle waren zufrieden und glücklich...
Aber was so alles beim SM hochkommen kann,Überraschungen sind immer
möglich.
***ay 
366 Beiträge
Frau
***ay 366 Beiträge Frau

Ich habe keinerlei Erfahrung in diesem Bereich und strebe es auch nicht an. Trotzdem habe ich eure Beiträge interessiert gelesen und danke für die Offenheit. Es hat mir einen neuen Einblick in den Bereich gegeben. Merci!
************* 

*************  

Sie schreibt ...
Auch mir ist in einer Session mit einem ehemaligen Dom etwas unschönes passiert.
Ich war das Wochenende über bei ihm und bemerkte, dass er brennnesseln in der Küche stehen hatte. Neugierig fragte ich wofür diese sind. Er meinte nur: wenn du nicht artig bist, wirst du sie spühren.
Natürlich wollte ich das ganz und gar nicht. Habe den kompletten Tag alles zu seiner Zufriedenheit gemacht. Am Abend lag ich dann kniend mit verbundenen Augen auf dem Bett, er ging raus und plötzlich merkte ich Schläge mit den brennnesseln auf meinem hintern. Ich brach zusammen, ich konnte nicht verstehen was ich falsch gemacht haben sollte. Ein richtig heftiger Absturz - und was macht er? Liegt daneben und dreht Däumchen. Er nahm mich nicht in die Arme oder tröstete mich oder hat sich gar entschuldigt. Nichts.

Ab dem Moment war das Vertrauens zu ihm weg und die spiel Beziehung endete bald darauf. Bis heute habe ich panische Angst vor brennnesseln und wenn jemand während einer Session aus dem Zimmer geht.
******986 
1.119 Beiträge
Frau
******986 1.119 Beiträge Frau

Warum sagt man nicht einfach gleich wenn man die sieht das Brennnesseln ein nogo sind🤔? Auch wenn der dom sich natürlich total fies verhalten hat!
************* 

*************  

Weil sie ja bis dato kein absolutes No-go waren. Sondern nur unangenehm.
Die Panik kam erst nach dem Ereignis.
******986 
1.119 Beiträge
Frau
******986 1.119 Beiträge Frau

Nö sie schreibt ja das sie das von anfang an überhaupt nicht wollte und alles tat ums eben nicht zu bekommen.
********chaf 
JOY-Angels2.693 Beiträge
Mann
********chaf JOY-Angels2.693 Beiträge Mann

Unerfahrenheit? *zwinker* Er hätte ja auch sagen können "die verwende ich gerne" anstatt diese Lüge, dass er sie nur anwendet, wenn sie artig ist, zu bringen.
Sehe ich als klassisches Missverständnis unter zweien, die wenig Erfahrung in Kommunikation dieser Art haben, bzw. eventuell kein Interesse an Kommunikation (seinerseits).

Dass man "oha. ok, dann bin ich lieber brav" sich nur denkt, es aber nicht sagt, kann passieren. Im täglichen Leben denken sich so viele ihren Teil ohne ihn zu sagen und richten damit auch ständig Unheil an. *zwinker* Redenden wird geholfen, am Anfang weiß man aber halt oft noch nicht, dass genau dies echt wichtig ist. *ja*

ontopic: Ich probierte mal eine Maske an, die das Reden zwar ermöglichte, aber schwierig machte. Sie saß perfekt, fühlte sich gut an, ich reckte deswegen den Daumen nach oben, als Signal dafür, dass alles in Ordnung ist.
Sie interpretierte es anders, "Daumen hoch" für "wieder hoch die Maske" - und machte sie wieder auf *oh*
Auch eins solcher Missverständnisse. In dem Fall ein harmloses. *zwinker*
************* 

*************  

Noch ein letzten Kommentar zu meiner Geschichte
Es gibt ja auch Dinge, die man nicht mag und am liebsten vermeiden würde, aber nicht so krass schlimm sind, dass sie auf der no-go-Liste stehen.
Bei meinem sub ist das zB feminisierung. Er empfindet es als Strafe, tut alles um es zu vermeiden, schließt es aber nicht komplett aus dem Spiel aus.

Und so war es mit den brennnesseln bei mir. Daher der kleine Unterschied.

Und doch ich hatte es ihm auch so kommuniziert, dass ich dann ja ganz brav sein muss, worauf er auch meinte: ja solltest du. Daher gab es diesbezüglich auch kein Missverständnis oder nur denken bestimmter Worte.


Aber genug jetzt zu meiner Story...

Weiter zu der Frage der TE *g*
*** 

***  

Schief gelaufen
Ich bat meinen ehemaligen Dom, statt Karabiner doch besser Schekel (schreibt man die so?) zu nutzen, um im Ernstfall schneller aus den an der Decke angebrachten Aufhängungen befreit werden zu können. Einige Wochen später gab es den Ernstfall, mein Kreislauf ging in den Keller und er brauchte ewig, um mich von den Haken zu kriegen. Dazu gab es noch komische Sprüche. Danach war für mich Essig mit Vertrauen und das war die letzte Session mit ihm.
********chaf 
JOY-Angels2.693 Beiträge
Mann
********chaf JOY-Angels2.693 Beiträge Mann

Und doch ich hatte es ihm auch so kommuniziert, dass ich dann ja ganz brav sein muss, worauf er auch meinte: ja solltest du. (...)

Dann war er einfach nur ein Sadist. Einer der Sorte, die Subs nicht gut tut. *freundchen*
Kommt vor. Ist zwar selten, kommt aber leider immer wieder mal vor, diese Spezies. *snief*

Im übrigen, weil es im Eingangsthema auch mal angeschnitten wurde, wie damit umgehen: Bislang, egal mit wem, redeten wir immer danach noch einmal. Schief geht immer wieder mal etwas, das ist ganz normal. Vielleicht nicht unbedingt solche krassen Dinge wie die Fallhand (also, dass sich die Hand monatelang nicht mehr bewegen lässt), aber auch kleine Unfälle können ja große Folgen haben. Eben dann, wenn beide die Klappe halten und nicht drüber reden, obwohl sie es weiter beschäftigt.

Ich kann da nur eine Lanze für brechen, doch darüber zu reden. Selbst dann, wenn man sich schämt. (Scham ist da schnell mal da: Dom schämt sich für den Fehler, Sub schämt sich dafür, sich "so angestellt zu haben". Fiese Kiste ist das.)
********egel 
1.885 Beiträge
Paar
********egel 1.885 Beiträge Paar

Ich glaube, hier ging es um diese Verknüpfung "wenn du nicht brav bist, dann...".
Wenn Sub dann alles tut, um diese Strafe zu vermeiden und es kommt trotzdem dazu, ist das gefühlte Willkür und das kann natürlich vertrauen zerstören, wenn nicht vorher klar abgesprochen ist, dass Willkür für beide Seiten in Ordnung ist.

In einer Spielbeziehung wäre das für mich ein Trennungsgrund.

Sperling
*******011 
1.881 Beiträge
Frau
*******011 1.881 Beiträge Frau

Das Problem bei https://www.joyclub.de/my/4987514.black_red13.html dürfte anders liegen als Linda1986 das sieht:

Wenn mir jemand sagt: XYZ passiert wenn Du nicht brav bist... und ich bin brav... und XYZ passiert trotzdem... dann ist nicht XYZ das Problem, sondern dass er etwas tut, das nicht nachvollziehbar ist. Also ein Vertrauensbruch.

Daher mag ich diese ganze Strafen nicht. Wenn Top/Dom Lust hat zu schlagen, Schmerzen zuzufügen, zu quälen, Tunnelspiele zu machen... dann soll er es tun. Aber bitte nicht weil ich etwas falsch gemacht habe, sondern weil wir beide Lust dazu haben.

So... zum Thema:

Zum Glück hatte eine schief gelaufene Session noch keine weitreichenden Folgen für mich.

Beim fisten ist mal was gerissen, was zum Glück nicht lange Probleme gemacht hat (auch wenn es im ersten Moment echt schlimm aussah).
Ein wirklich guter Rigger hat mich mal gefesselt. Leider habe ich meine Hände nicht so gehalten wie er das vorgegeben hat. Das Ergebnis war dass ich ca. drei Monate meinen rechten Daumen nicht mehr nutzen konnte. Das war wirklich übel. Aber es ist alles wieder gut geworden.

Emotional hatte ich gelegentlich schon mal ein paar Wochen oder sogar Monate zu knapsen. Aber am Ende bin ich immer gestärkt daraus hervor gegangen. Da möchte ich auch wirklich nicht ins Detail gehen hier.

Das ist allerdings schon ein Thema, das mir sehr bewusst ist: Es kann immer etwas schief gehen, das Folgen hat.

Aber das ist es mir wert.

Man muss eben sehr gut auswählen wem man sich anvertraut. Das gilt für beide Seiten!
********iebe 
3.551 Beiträge
Paar
********iebe 3.551 Beiträge Paar

dechainee:

• Beim Fesseln wird doch mal einen Nerv abgedrückt, der noch Wochen später sich bemerkbar macht.

Genau das.
sub war mit Handschellen gefesselt und lag auf dem Bett, die Kante drückte in ihr Handgelenk - noch Wochen später hatte sie einen tauben Daumen.

Außerdem kam es zwei Mal zu ungewollten Tunnelspielen ... ich sage nur Finalgon. Aber das war nicht tragisch, von Dauerfolgen kann man nicht reden, eher von Aua!

Er von Drachenliebe schrieb
*****_me 
373 Beiträge
Frau
*****_me 373 Beiträge Frau

  • Erzählt uns, was ist bei euch schiefgelaufen?
  • Und wie seid ihr damit Umgegangen?
  • Was hatte es für Auswirkungen auf die (Spiel-)Beziehungen?

Oh.. es gab so viele Unfälle. Alle zum Glück glimpflich ausgegangen, alle noch am Leben und Gesund und Munter.

Einmal stolperte ich, bei einem der ersten Treffen, im Bad und fiel rückwärts in die Badewanne, riss den gesamten Duschvorhang samt Stange mit mir in die Tiefe und lag dann ziemlich perplex in der Wanne. Vor lauter Schock fing ich dann auch noch an bitterlich zu weinen und beide Doms standen etwas mitleidserfüllt vor mir *haumichwech* Tränen wurden weggewischt und dann war alles wieder gut.
Bei Rissen von Körperöffnungen und heftigeren Schnittverletzungen brach im ersten Moment immer kurz Panik aus, dann wurde sofort korrekt gehandelt.
Das eine Mal befand ich mich, während einem 3-tägigen Spiel, in der Küche und wollte Cocktails für alle machen. Ich versuchte mit dem dortigen Dosenöffner eine Dose mit Früchten auf zu machen, rutschte ab und schnitt mir mit dem Deckel die Pulsadern auf. Scheiße gelaufen. Aber erkläre Mal den Herrn im Krankenwagen wieso du nun nackt mit solchen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden musst. Die dachten sich auch ihren Teil zu den ganzen Männern und mir. Ich bin fast gestorben vor Scham *rotfl* Auswirkungen hatte das insofern auf die Spielbeziehung, dass ich nie wieder die Küche betreten durfte weil mir meine Dosenöffner-Kompetenzen abgesprochen wurden. Außerdem halten bestimmte Leute auch heute noch sämtliche scharfen Gegenstände von mir fern und die Geschichte hat sich im Kreis der Herren natürlich rumgesprochen. Aber ich erzähle die Geschichte ja auch weiter und kann (heute zumindest) selbst ein bisschen darüber lachen wie tollpatschig ich bin.
*******ips 
461 Beiträge
Frau
*******ips 461 Beiträge Frau

Haha, das war aber dann eher die andere Art Unfall nach dem Motto: die meisten Unfälle passieren im Haushalt.
*****_me 
373 Beiträge
Frau
*****_me 373 Beiträge Frau

Das stimmt, aber ich war auch da noch so im Spiel, dass ich echt überlegt habe "Braucht man dafür nun wirklich den Notarzt oder kann ich einfach das Handtuch drauf drücken und dann weiterspielen?" *rotfl* Mal gut dass es in solchen Situationen Männer gibt, die für einen denken! *lach*