Mehr brandheiße Themen
zur Gruppe
Singles München
934 Mitglieder
zur Gruppe
BDSM Singles
457 Mitglieder
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Welche Erwartungen habt ihr an eine Affäre?

****ana 
Themenersteller4 Beiträge
Frau
****ana Themenersteller4 Beiträge Frau
7. Feb

Welche Erwartungen habt ihr an eine Affäre?
Hey ihr Lieben,
Ich weiß gar nicht genau wie ich anfangen soll..
Ich befinde mich gerade in einer Phase in der ich mich sexuell ausleben möchte und das gepaart damit, dass ich nicht durch zig Betten springen will.
Das heißt, dass ich vertraue und verbindliche Treffen versuche zu leben.
Das was sich nun immer wieder herauskristallisiert das das nicht so einfach ist....und ganz überraschend liegt das,anders als gedacht, nicht an mir.
Ich komme gut klar damit, nicht die großen Gefühle zu hegen und trotzdem nah
zu sein. Wisst ihr was ich meine?

Auf jeden Fall hat es sich in der letzten Zeit gehäuft, dass die Männer damit irgendwie nicht so gut können. Vielleicht bin ich da in einigen Punkten aber auch zu "festgefahren" oder habe zu klare Definitionen für mich. Ein Punkt der mich immer wieder beschäftigt und ich gerne andere Meinungen dazu hören würde:

Wenn ich keine Beziehung habe und nicht nur befreundet bin,dann gehe ich davon aus,dass man Sex hat wenn man sich trifft. Sich nicht ausschließlich trifft um ins Kino zu gehen,gemeinsam zu kochen oder auf der Couch zu kuscheln.
Klar,dass man nicht immer Lust hat auf Sex. Aber dann treffe ich mich doch mit Freunden. Oder? Und nicht mit (in diesem Fall) mir? Auch selbstverständlich, dass man vor oder nach dem Sex auch ins Theater gehen kann. Aber ganz auslassen?

Für mich ist es ziemlich klar,dass es so ist. Und das bei jedem Treffen.. Weil alles was anders läuft irgendwie nicht in mein Konzept passt. Aber da ich wie gesagt merke,dass die Männer auf die ich treffe,dass irgendetwie anders leben, nun meine Frage an euch.

Wie seht ihr das?
Gibt es bei euch vielleicht andere Dinge die ihr bei "Affären" (oder nennt es wie ihr wollt) voraussetzt?
Oder etwas was für euch ganz klar den Unterschied zu einer Beziehung aufzeigt? (Außer natürlich die Gefühle )

Bin gespannt, lieben Gruß Kalpana
********er75 
2.717 Beiträge
Mann
********er75 2.717 Beiträge Mann
7. Feb

EP:
Wenn ich keine Beziehung habe und nicht nur befreundet bin,dann gehe ich davon aus,dass man Sex hat wenn man sich trifft. Sich nicht ausschließlich trifft um ins Kino zu gehen,gemeinsam zu kochen oder auf der Couch zu kuscheln.
Klar,dass man nicht immer Lust hat auf Sex. Aber dann treffe ich mich doch mit Freunden. Oder? Und nicht mit (in diesem Fall) mir? Auch selbstverständlich, dass man vor oder nach dem Sex auch ins Theater gehen kann. Aber ganz auslassen?
Hier ist der Grenzbereich zwischen rein sexueller Affäre und Freundschaft+.
Aktivitäten wie Kino, Essen gehen und Theater, aber vorallem auch gemütliche Kuschelabende sind, zumindest bei mir, an Sympathie und Gefühle gebunden und ich bin dann zumindest befreundet. Somit kann es dann auch sein, dass es zu rein freundschaftlichen Unternehmungen kommt.
EP:
Ich komme gut klar damit, nicht die großen Gefühle zu hegen und trotzdem nah zu sein.
[...]
Aber dann treffe ich mich doch mit Freunden. Oder? Und nicht mit (in diesem Fall) mir?
Natürlich gibt es Abstufungen im Empfindungen, für mich ist Nähe mit Freundschaft, Sympathie verbunden, gerade wenn es dann auch um sexuelle Nähe geht.
Und wenn mir ein Mensch so nah ist, dann kann es auch schon sein etwas gemeinsam zu unternehmen, was nichts mit Sex zutun hat, das ändert dann aber auch, für mich, nichts an der Beziehungsform.

Letztlich legst Du aber mit die Spielregeln und Grenzen Deiner Beziehungen fest, genauso wie die Beziehungsform.
Starke Intimität und emotionale Nähe können aber natürlich immer auch zu „Komplikationen“ führen, wenn ein Partner irgendwann daraus mehr Gefühle entwickelt.
******_wi 
1.387 Beiträge
Paar
******_wi 1.387 Beiträge Paar
7. Feb

Nur wenige Männer kommen damit klar, wenn eine dauerhafte, vertraute und dennoch nicht zu verbindliche Beziehung / Freundschaft angestrebt wird.

Die persönliche Verbundenheit, die da entsteht, lässt sie oft eifersüchtig werden. Nur wenige können so gelassen sein und das neue Weibchen an dieser langen Leine tolerieren. Es kratzt auch am Ego. Die meisten beenden das dann über kurz oder lang, weil sie damit überfordert sind.

Bei flüchtigen Bekanntschaften, wo die Vertrautheit nicht beabsichtigt ist, sieht das anders aus.
**********esign 
1.999 Beiträge
Mann
**********esign 1.999 Beiträge Mann
7. Feb

Meine Erwartungen sind gleichzeitig äußerst simpel und unglaublich kompliziert:

Die Affaire soll "ihre Aufgabe" erfüllen.

Wenn ich mich in eine Affaire flüchten würde, so läge es daran, dass mir irgendetwas in der Partnerschaft fehlt. Eine Affaire, die nicht in der Lage ist, diese Lücke zu füllen ist "nutzlos" und stellt nur eine Belastung (zeitlich, ggf. beziehungsgefährdend) dar. Ich sehe keinen Grund mich mit "nutzlosen" Affairen zu belasten. Daher MUSS sie ihre Aufgabe erfüllen um Bestand haben zu können...
******ady 
8.354 Beiträge
Frau
******ady 8.354 Beiträge Frau
7. Feb

Jeder wie er möchte sage ich da.

Affäre ist ja nichts festes und nichts bindendes.
Und wenn du für dich das so entschieden hast es so zu leben ist das völlig in Ordnung und Mann sollte es akzeptieren. Wenn er damit nicht kann, muss er halt gehen.

Deshalb war ich früher auf der Suche nach Freundschaft plus. Nur Sex und weg war nicht meins. Kuscheln, reden, fern sehen etc waren Dinge die mir eben so wichtig waren.

Wichtig ist das du deiner Linie treu bleibst. Alles andere ist egal.
******_wi 
1.387 Beiträge
Paar
******_wi 1.387 Beiträge Paar
7. Feb

Liebe TE, als Affäre würde meine Denke komplett mit der deinigen übereinstimmen.

Man trifft sich und hat geilen, befriedigenden Sex. Dabei wird man durch die wiederholten Treffen immer Vertrauter und kann den Sex dadurch immer mehr auf die individuellen Wünsche und Bedürfnisse, Neugier und Entdeckungen ausrichten.

Inwieweit man sich gegenseitig öffnet und den anderen Einblick in sein Leben geben möchte, wird sich zeigen. Ich bin da recht offen, störe mich aber nicht daran, wenn das mein Gegenüber nicht möchte.

Ich hätte auch mit gleichberechtigten weiteren Affären neben mir kein Problem, denn wenn ich selbst eine Affäre suche, dies lediglich ein Zeichen dafür ist, dass es auch nicht mehr werden soll, was mir ja entgegen kommt. Aus dem gleichen Grund hätte ich mit einem gemeinsamen Clubbesuch kein Problem.

Eine Affäre sollte unkompliziert ablaufen, damit sie dauerhaft angenehm bleibt. So haben beide was davon. Wenn aber einer von beiden mehr will, wird es kompliziert.

Gerade nach einer Trennung ist diese Beziehungsform nicht unüblich. Die Freiheit mit einem (oder mehreren) losen Partnern zu genießen. Warum auch nicht?
*******n_78 
346 Beiträge
Frau
*******n_78 346 Beiträge Frau
7. Feb

Meine Erwartungen ...
... an eine Freundschaft+ (das ist der Begriff, den ich für mich verwende) deckt sich ganz genau mit deiner Erwartung an eine Affaire. Ich möchte schon Zeit verbringen, aber sehe das eher in diesem Fall als Rahmenprogramm für Sex. Nur für Kino hab' ich Freunde.

Aber auch meine Erfahrung ist, dass viele Männer damit ein Problem haben. Mir geht es oft so, dass entweder gar kein Rahmenprogramm erwünscht ist (also der kostenlose Ersatz für eine Prostituierte - was mich dann nicht so interessiert) oder wenn Unternehmungen erwünscht sind, große Gefahr besteht, dass die Sache "kippt" ... also in Richtung "Liebesbeziehung" wandert, was jetzt auch nicht das ist, was ich will.

"Lösung" dafür hab' ich keine, außer dem von dir nicht gewünschten "durch zig Betten springen" - sprich: suchen, bis sich jemand Passender findet, der das gleiche will wie ich.
************ 

************  
7. Feb

Kalpana:
Oder etwas was für euch ganz klar den Unterschied zu einer Beziehung aufzeigt? (Außer natürlich die Gefühle )

Eine Affäre ist es für mich, wenn ein Beziehungsversprechen nicht im Vordergrund steht. Teilt man abseits der Bettkante einige Interessen, gehört das Rahmenprogramm einfach dazu - der Anspruch gemeinsam eine gute Zeit zu haben. Ein netter Abend muss damit nicht zwangsläufig im Bett enden.

Ich habe nichts dagegen, dass Sie Ihre Zahnbürste bei mir lässt oder mir beim Frühstück das Bett vollkrümelt. Hat Sie aber nach einigen Wochen mein Bad bzw. meinen Kleiderschrank erobert, scheint es doch in Richtung Beziehung zu laufen *fiesgrins*
*****Dog 
1.105 Beiträge
Mann
*****Dog 1.105 Beiträge Mann
7. Feb

Liebe TE,
In der Defintion und der Erwartung an eine Affäre scheinen wir ziemlich gleich zu liegen.
Eine Affäre kann eine wunderbare Ergänzung im Leben sein um eine Lücke unkomliziert zu füllen.
Beide Seiten haben jemanden festes um zusammen ihre Lust auszuleben.
Leider scheint es so zu sein, das eine Affäre als Einstieg für eine sofortige ernsthafte Beziehung angesehen wird.
Finde ich persönlich schlimm und erweckt bei mir den Eindruck "durch die Hintertür" eingefangen zu werden.

Sich für Sex treffen, danach vielleicht zusammen zum Ausklang etwas Essen gehen, ein wenig unterhalten.....
Alles sehr gerne.
Aber Besitzdenken, Anspruch auf mein restliches Leben oder gar Eifersucht ?
Absolutes NoGo !
************** 

**************  
7. Feb

Nur wenige Männer kommen damit klar, wenn eine dauerhafte, vertraute und dennoch nicht zu verbindliche Beziehung / Freundschaft angestrebt wird.

Die persönliche Verbundenheit, die da entsteht, lässt sie oft eifersüchtig werden. Nur wenige können so gelassen sein und das neue Weibchen an dieser langen Leine tolerieren. Es kratzt auch am Ego. Die meisten beenden das dann über kurz oder lang, weil sie damit überfordert sind.

Also auch wenn ich nie ein Pärchenbespaßer war oder werde, so finde ich die obige Aussage etwas zu einfach.

Was genau wird denn gesucht? Eine dauerhafte, vertraute Freundschaft aber bitte nicht zu verbindlich.
Das ist für mich wie: Ich esse Hühnchen aber sage ich bin Vegetarier.
Entweder ich lasse mich auf einen Menschen ein oder ich lasse es bleiben.
Wenn man nur jmd. zum bespaßen sucht dann mag das anders sein - siehe euer letzter Absatz.
Aber mit gekränktem Ego hat das nicht immer was zu tun. Es wird für viele eben einfach zu schal sein.
Nicht alle wollen oder können da Verbundenheit vorspielen. Wollte ich auch nicht. Wenn klar ist worum es meinem Gegenüber grundsätzlich nur geht. Muss sie sich ein Haustier anschaffen.

Aber genau hier krankt doch dieses gesamte "Affäre - aber bitte so wie eine Beziehung nur ohne ""Verpflichtungen"" Geflecht. Man will bitte Vertrautheit, Harmonie, Gefühle aber bitte nicht zuviel.
Schön reglementiert. Das klingt ja schon in der Theorie einfach nur *muede*
Das sind für mich dann so seltsam gezogene Grenzen mit denen ich nichts anfangen kann.
Man möchte keine Regeln aber stellt diese schon vorher auf.
Und wenn es oberflächlich bleibt dann gibts hier und anderswo die Jammerthreads wie gefühlskalt die Affäre doch ist. Aha - ja was denn nun?
Vermutlich gibts eben die Sorte Mensch die weniger emotionale Tiefe braucht, die werden aber dementsprechend agieren und sich nicht nur auf einen Sexpartner festlegen. Passt vielen Affärenpartnern ja dann auch wieder nicht.
*****e75 
1.432 Beiträge
Frau
*****e75 1.432 Beiträge Frau
7. Feb

meine erwartung
ist schon,dass eine Affäre auch ausserhalbs des Bettes stattfindet.
Geh eher in Richtung Freundschaft +, da ich nicht bei jedem Treffen Sex brauche.
Für mich ist es schon auch wichtig zu wissen,wie der andere so "tickt". Was ihn zum lachen bringt,oder auch zu wissen,wenn mal der Schuh drückt.

Deine Erwartung gehen bei mir eher Richtung: so stell ich mir n Lover vor.
Reine Sexbeziehung.

Sollte doch nicht so das Problem sein.Habe hier eher Erfahrungen gemacht,dass genau das wohl bei den meisten Männern angestrebt wird.
Total unverbindliche Sexdates. Ohne Hintergrund.

*nixweiss*
********Lady 
371 Beiträge
Mann
********Lady 371 Beiträge Mann
9. Feb

Wäre schön
Eine Affäre ist überwiegend der Sex wichtig, dennoch sollte man sich auch darüber hinaus verstehen. Würde gerne mit jemanden die Tagesfreizeit verbringen, jedoch stellt sich die Suche als äußerst schwierig da.

Hallo, Sex und Tschüß ist nicht so meine Erwartung.
*****674 
JOY-Angels551 Beiträge
Mann
*****674 JOY-Angels551 Beiträge Mann
10. Feb

Liebe TE,
die Erwartungen an eine Affäre (oder wie auch immer man es nennen mag) können wohl völlig unterschiedlich sein. Als wichtigste Voraussetzung vorab: IMMER ehrlich sein und IMMER mit offenen Karten spielen.

Zumindest kommt man damit meiner Meinung nach am besten zur "optimalen Affäre". *g* Möglicherweise fällt dadurch zwar die eine oder andere Person hinten runter, aber letztendlich kommt man damit immer am Weitesten - meiner Erfahrung nach.

Mir ist es sehr wichtig, vorab zu klären worum es geht. Ich suche definitiv keine Beziehung, das sage ich auch immer sehr deutlich. Ich habe nämlich schon eine und das will ich nicht ändern (nur nebenbei: meine Frau kennt natürlich mein Profil hier und wir sind auch gemeinsam im Joy unterwegs). Dadurch mache ich mich natürlich bei vielen Frauen uninteressant, aber dennoch habe ich einfach keine Lust, irgendwie durch die Gegend zu eiern, nur um bei einer bestimmten Frau zum Ziel zu kommen.

Die sexuelle Spielerei soll ja für alle Beteiligten erfüllend sein und viel Freude bereiten. Und da funktioniert eine Lügerei für mich nicht, weil ich auch Wert darauf lege, dass es menschlich passt und die Frau mich auch mag. Denn ich suche keinen schnellen Sex, dabei bleibt meist so viel auf der Strecke und das ist einfach nicht mein Ding. Daher gehört für mich ein gewisses "Rahmenprogramm" definitiv dazu.

Natürlich steht der Sex irgendwo im Fokus, aber durch eine Unternehmung davor kann sich die Lust und das Kribbeln so richtig schön steigern - viel besser, als würde man immer nur direkt plump in die Kiste hüpfen. Jetzt nicht falsch verstehen - in einer langfristigen Affäre kann es auch mal geil sein, schnell übereinander herzufallen. Ich will damit nur sagen, dass ich es grundsätzlich mag, mit der Frau auch was zu unternehmen und Zeit zu verbringen (übrigens auch gerne nach dem Sex - denn direkt aufstehen und gehen ist selten dämlich und fühlt sich scheiße an).

Für mich bedeutet eine Affäre also primär erstmal ganz viel Sympathie und ein gegenseitiges Mögen. Natürlich muss man irgendwo auch sexuell harmonieren, aber ganz ehrlich: wenn es menschlich passt, spielt die "genaue" Spielart für mich nur eine untergeordnete Rolle. Auch wenn es um Sex geht, kommt es schließlich auf die Person an...

Und wie gesagt - Ehrlichkeit und ein fairer Umgang ist immer wichtig. Wenn man sich dann kennt und einer dann doch mal nicht will, dann kann man das auch ganz problemlos mitteilen, ohne dass der/die Andere eingeschnappt ist. Einfach weil man sich kennt und vertrauen kann. Gäbe so etwas Schwierigkeiten, könnte man nicht fair miteinander umgehen, hätte ich ein Problem mit der Affäre an sich.

Einfach nicht aufgeben - irgendwo kommt irgendwann schon der passende Partner für genau das, was du suchst. *g*
****in 
71 Beiträge
Frau
****in 71 Beiträge Frau
14. Feb

Wie seht ihr das?
Gibt es bei euch vielleicht andere Dinge die ihr bei "Affären" (oder nennt es wie ihr wollt) voraussetzt?
Oder etwas was für euch ganz klar den Unterschied zu einer Beziehung aufzeigt? (Außer natürlich die Gefühle )

Bei einer Affäre/Liason oder wie auch immer man das nennen mag, geht es hauptsächlich um Sex das sollte klar sein. Was aber spricht dagegen vorher nett was Essen zu gehen oder ins Kino oder oder oder .. für mich schließt sich das nicht aus. Nein für mich gehört der Mensch dazu, nicht nur sein Schwanz. *zwinker* Also ich möchte mich auch ausserhalb des Bettes mit demjenigen unterhalten und die gemeinsame Zeit geniessen können. Der Unterschied zur Beziehung ist ganz klar der: Dieser Mann spielt nur ab und zu eine Rolle in meinem Leben/meinen Gedanken und zwar nur dann wenn wir ein Date verabreden/haben. Mein Mann im Gegenzug ist ständig präsent, schon allein weil wir den Alltag miteinander bestreiten. Er hat also einen ganz anderen Stellenwert im Herz und Kopf, was nicht heißen soll das der andere Mann sich nicht auch einen Platz verdient hat. Eben nur nicht so einen besonderen. Ich hoffe das ist verständlich ausgedrückt für Außenstehende...
********Lady 
371 Beiträge
Mann
********Lady 371 Beiträge Mann
14. Feb

*genau*
****ur 
579 Beiträge
Mann
****ur 579 Beiträge Mann
14. Feb

Kalpana:
Oder etwas was für euch ganz klar den Unterschied zu einer Beziehung aufzeigt?
Der Unterschied zu einer Beziehung ist der Wegfall des Beziehungsgedöns'. Darüberhinaus besteht die Absicht hinter einer Affäre darin, eine höhere Chance auf Sex zu haben.
********Lady 
371 Beiträge
Mann
********Lady 371 Beiträge Mann
15. Feb

Erwartungen
Ehrlichkeit und Offenheit. Das sind wichtige Voraussetzungen damit es Funktioniert.
*******ayer 
59 Beiträge
Mann
*******ayer 59 Beiträge Mann
15. Feb

Die Erwartung an einer Affäre oder Freundschaft +.
Sich das holen was in der Beziehung fehlt!
Ich bin in einer Beziehung und will die auch nicht beenden.
Aber es gibt grade in Sachen Sex Dinge die ich mit meiner Partnerin im Moment nicht ausleben kann.
Auf diese möchte ich aber nicht verzichten.
Ohne das drum herum also ich meine jetzt mit drum herum denn täglichen Alltag.
Also wirklich sich treffen Spaß haben auch außer halb der Kiste und wieder zurück kehren in sein trautes Heim.
*******ayer 
59 Beiträge
Mann
*******ayer 59 Beiträge Mann
15. Feb

@Boy_for_Lady ich fühl mich mal angesprochen
Und dich auch zitieren
Wäre schön
Eine Affäre ist überwiegend der Sex wichtig, dennoch sollte man sich auch darüber hinaus verstehen. Würde gerne mit jemanden die Tagesfreizeit verbringen, jedoch stellt sich die Suche als äußerst schwierig da.

Hallo, Sex und Tschüß ist nicht so meine Erwartung.
*zwinker*
******ool 
25.715 Beiträge
Frau
******ool 25.715 Beiträge Frau
16. Feb

Imho
Erwähnt die TE in ihrem EP mit keinem Wort, dass sie als Partner für eine Affäre einen gebundenen Mann sucht sondern lediglich, dass sie von einem Mann erwartet, dass er nicht gleich eine feste Beziehung anstrebt ...
Aber schön, wieviele untervögelte gebundene Männer mit Tagesfreizeit sich gleich berufen fühlen.
*****Dog 
1.105 Beiträge
Mann
*****Dog 1.105 Beiträge Mann
16. Feb

wieviele untervögelte gebundene Männer mit Tagesfreizeit sich gleich berufen fühlen.

Nu ja, da würde ich dir zustimmen.
Beinahe....
Aber ist das denn nicht genau die Zielgruppe einer Affäre ohne Beziehungsperspektive ?
Treffen, Sex und weg....
Ich bin fast geneigt zu sagen, es ist wieder ein Fall von "Wie Man(n) es macht man(n) macht es falsch."

Bitte nicht als Genörgel verstehen, aber der Gedanke drängt sich mir auf und wollte raus. *g*
******ool 
25.715 Beiträge
Frau
******ool 25.715 Beiträge Frau
16. Feb

Für mich nicht
Manservant68:

Aber ist das denn nicht genau die Zielgruppe einer Affäre ohne Beziehungsperspektive ?
Treffen, Sex und weg...

Unverbindlich *ja*
Treffen, Sex *undwech* *ja*
Ohne Beziehungswunsch *ja*
Mit einem gebundenen Mann *nein*
********Lady 
371 Beiträge
Mann
********Lady 371 Beiträge Mann
17. Feb

Unterschied
Sehe im Moment für deinen Wunsch kein Unterschied ob Single oder Gebunden. Erklärung doch mal deine Gedanken.

Vielleicht hilft das für das Verständnis.
*****Dog 
1.105 Beiträge
Mann
*****Dog 1.105 Beiträge Mann
17. Feb

@bjutiful

Gebunden *nein*

Okay, das verstehe ich absolut.
Eine Affäre mit einer gebundenen Frau, also klassisches Fremdgehen ohne Wissen und Billigung des Partners, ist nicht mein Ding. Die Freude, Entspannung und Lockerheit am Zusammensein in der Affäre würde sich einfach nicht einstellen.
******ool 
25.715 Beiträge
Frau
******ool 25.715 Beiträge Frau
17. Feb

Für mich
Boy_for_Lady:
Unterschied
Sehe im Moment für deinen Wunsch kein Unterschied ob Single oder Gebunden. Erklärung doch mal deine Gedanken.

Vielleicht hilft das für das Verständnis.

Liegt der Unterschied zwischen einer Affäre mit einem gebundenen und einem nicht gebundenen darin, dass ich bei ersterem immer auf Gnade und Verderb den Launen der mitbetroffenen Partnerin ausgeliefert bin.

Sie bestimmt mit, wann, wie oft, wie lange, unter welchen Umständen und je nach zwischen den beiden abgesprochenen Regeln auch noch mit welchen zugelassenen sexuellen Praktiken IHR Mann mich beglücken darf.

Natürlich hat auch ein Single nicht immer Zeit oder Lust, sondern berufliche Termine, Freunde, andere Affären, Besuchskinder, Familie, Hobbies, aber der entscheidet selbst.

Ich habe einmal eine diesbezüglich dominierende Ehefrau im Hintergrund erlebt.
Erst war alles sooo easy, dann beendete sie ihre Affäre mit einem anderen Mann und hatte plötzlich wieder Zeit für ihren Mann, den sie vorher gerne zu mir abgeschoben hatte, um Zeit für ihren Lover zu haben und die Häufigkeit unserer Treffen wurde auf ihr Drängen hin beschnitten; am Ende kam sie dann überhaupt nicht mehr mit ihrer Eifersucht klar und zwang ihn, unser Verhältnis zu beenden.

Warum sollte ich mir sowas antun, wenn ich es mit einem ungebundenen Mann viel einfacher haben kann?

Und *nein* @manservant

Okay, das verstehe ich absolut.
Eine Affäre mit einer gebundenen Frau, also klassisches Fremdgehen ohne Wissen und Billigung des Partners, ist nicht mein Ding. Die Freude, Entspannung und Lockerheit am Zusammensein in der Affäre würde sich einfach nicht einstellen

Das war eine sogenannte offene Ehe, bei der die Partnerin Bescheid wusste. Ich wurde ihr sogar vorgestellt, damit Sie das Ganze billigt und anfangs machte sie einen auf „ziemlich beste Freunde“.