Mehr brandheiße Themen
zur Gruppe
BDSM
12071 Mitglieder
zur Gruppe
BDSM-Tafelrunde Tirol
43 Mitglieder
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Austausch mit Cuckolds gesucht, um ihn zu verstehen

******ora 
Themenersteller8 Beiträge
Frau
******ora Themenersteller8 Beiträge Frau
Austausch mit Cuckolds gesucht, um ihn zu verstehen
Hallo,

Obwohl ich dachte das ich alles schon weiss und erlebt habe kommt doch immer wieder etwas was mir neu ist und Fragen aufwirft...

Es geht um einen Mann den ich vor einiger Zeit kennengelernt habe und eine Affäre hatte. Er faszinierte mich obwohl er nicht viel von sich Preis gab.
Hab die Affaire schweren Herzens beendet weil ich vergeben bin und er mich aus Abstand hielt.
Vergessen hab ich ihn nie.
Nun kam heraus das er darauf steht das ihn der Gedanke anmacht Sex mit meinem Partner zu haben.

Er wollte mich damals aber wollte auch immer das ich in der Beziehung bleibe. Am liebsten wäre es ihn zuzusehen oder das mein Partner zusieht. Dies ist unmöglich da dies verständlicherweise mein Partner nicht will. Ich selbst wäre nicht abgeneigt.

Was ich mich allerdings frage ist....

Sind Männer mit diesen Neigungen nie Eifersüchtig?
Kann man ihn überhaupt für sich gewinnen?
Empfindet er Liebe für die Frau oder geht es nur darum Neigungen zu erfüllen?
Und woher kommt sowas??

Ich brauche da Meinungen von Männern die ebensolche Neigungen haben das ich es verstehe.
Ich mag ihn sehr und will ihn verstehen.
Mehr anzeigen
******ize 
2.619 Beiträge
Paar
******ize 2.619 Beiträge Paar
"Er" schreibt...
Madrepora:
Ich brauche da Meinungen von Männern die ebensolche Neigungen haben das ich es verstehe.
Ich mag ihn sehr und will ihn verstehen.

Ich habe solche Neigungen, da ich im Grunde mehr Lust daraus ziehe wenn meine Frau sich vor mir mit einem anderen vergnügt als wenn ich selber aktiv bin. Bei mir ist es aber dabei eben der demütigende Aspekt, dass meine Frau, die ich über alles liebe mir offen zeigt und es ebenso ausspricht, dass sie der andere besser nimmt, es ihr mehr gibt usw.
Deinen Beschreibungen nach fehlt der Aspekt ein wenig. Es klingt für mich mehr nach Voyeurismus, denn beim Cuckold spielt dieser "Lustschmerz" und eben die von dir erfragte "Eifersucht", eine Rolle.

Entsprechend:

Madrepora:
Sind Männer mit diesen Neigungen nie Eifersüchtig?

Ich für meinen Teil schon, denn es wird ja offen damit "gespielt", dass ein anderer Mann für den Abend an meine Stelle tritt und mich temporär ersetzt. Mit der gegebenen "Eifersucht", die als luststeigerndes Element gegeben ist, bewusst gespielt wird. Sätze wie "So hast du mich noch nie gefickt" bewirken ja nichts anderes als Demütigung und gleichzeitig auch ein wenig "Eifersucht" hervorzurufen. Die Kunst bei der ganzen Sache ist es, zumindest für mich persönlich, eine solche Basis aus Vertrauen und Verbundenheit zu haben, dass genau das nur noch mehr zusammenschweißt, obwohl augenscheinlich eine Distanz geschaffen wird.
Der Nachgang und der Alltag spielt da eine wichtige Rolle, denn dort zeigt sich bei uns, dass sie es zwar 100 % ernst meint, dass ich sie noch nie so gefickt habe, aber es dennoch kein anderer zwischen uns schaffen kann, da wir auf ganz anderer Ebene verbunden sind.

Madrepora:
Kann man ihn überhaupt für sich gewinnen?


Wie das in der von dir beschriebenen Konstellation ist kann ich nicht beurteilen. Für uns kann ich dies sicher bestätigen, denn in ihren Händen bin ich mehr oder minder wachs was den sexuellen Aspekt betrifft. Ich begehre sie unendlich, was aber mehr mit meiner Neigung zu tun hat letztendlich. Ich stehe einfach auf dieses Machtgefälle und es macht mich unheimlich an wenn sie mit ihren Reizen spielt, aber am Ende ihren besseren Lovern den Vorzug gibt.
Bevor es wieder irgendwelche Mutmaßungen gibt... Wir sind ein glückliches Paar und bestreiten unseren Alltag mutmaßlich mit deutlich mehr Respekt füreinander als so manches "normales" Ehepaar. *zwinker*

Madrepora:
Empfindet er Liebe für die Frau oder geht es nur darum Neigungen zu erfüllen?

Kommt drauf an wie man Liebe für sich persönlich definiert und wo man sie ansiedelt. Ich persönlich definiere sie nicht über den Sex alleine. Er ist ein Bestandteil, aber macht sie nicht aus. Nur, weil sie sich bietende Gelegenheiten nutzt um mit anderen nach Rücksprache zu vögeln, und auch ich meine Lust daraus ziehe definiert sich unsere Liebe nicht darüber. Dies geschieht im Zusammenleben, im Alltag... Im unendlichen Vertrauen zueinander.
Selbstredend wird auch eine Neigung damit befriedigt, aber Liebe empfinde ich zu ihr als Mensch und nicht, weil sie mich über den Sex mit anderen zB demütigt. Im Gegenteil... Das was wir ausleben funktioniert nur, weil wir uns lieben, achten, respektieren und Vertrauen.

Madrepora:
Und woher kommt sowas??

Woher sowas kommt kann ich dir nicht beantworten. Es ist einfach so und ich bzw. wir freuen uns darüber gemeinsam zu offen zueinander gewesen zu sein, dass wir die Gelegenheit hatten diese Neigungen überhaupt erst zu entdecken und auch gemeinsam ausleben zu können.
Wir empfinden es nicht als Markel dessen Ursache man auf den Grund gehen müsste um etwas daran zu ändern, sondern als Bereicherung, was es einfacher macht es einfach nur zu genießen und nicht bis ins kleinste Detail zu erfragen.

LG "Er" von NeueReize
Mehr anzeigen
******ora 
Themenersteller8 Beiträge
Frau
******ora Themenersteller8 Beiträge Frau
Danke " Er" für deine ausführliche Erklärung.
Das mit dem Voyeurismus hatte ich auch erst in Verdacht...Allerdings passt da meines Erachtens einiges nicht dazu.
Z.b hat er nich gefragt ob er oder mein Partner mich danach " reinigen" soll. Desweiteren ist er sehr devot und will das ich alles mit ihm mache demütigen fesseln etc.obwohl er im realen Leben in einer Führungsposition ist und eher dominant.
Es erregt ihn wenn es mir jemand anderes besorgt und will alles darüber wissen.

Ich muss gestehen das ich anfänglich irritiert war und ich innerlich sehr beleidigt reagiert habe.
So nach dem Motto... Was denkt er von mir? Wofür hält er mich?
Mittlerweile weiss ich das er anders tickt. Ich muss nur lernen damit umzugehen und anders zu denken.
Mehr anzeigen
******ize 
2.619 Beiträge
Paar
******ize 2.619 Beiträge Paar
"Er" schreibt...
Madrepora:
Das mit dem Voyeurismus hatte ich auch erst in Verdacht...Allerdings passt da meines Erachtens einiges nicht dazu.

Ja, mit deinen weiteren Ausführungen gebe ich dir Recht, dass es nicht so wirklich zum Voyeurismus passt. Es ist ja im Grunde nicht wirklich etwas anderes, was ich über mich beschrieben habe. Das "reinigen" ist da auch ein "Ritual" bzw. gehört dazu, auch wenn es das auflecken vom Körper ist (ungeschützten Verkehr gibt es nicht) oder der Lover spritzt mir direkt in den Mund/das Gesicht.
Das alleine ist schon eine devote Handlung meinerseits für mich, da ich eigentlich keine Bi-Ader habe. Was mich daran erregt und anregt ist das Machtgefälle zwischen meiner Frau und mir. Die Ladung vom Lover abzubekommen oder auflecken zu müssen ist "nur" das Hilfsmittel um das Machtgefälle zu maximieren.

Vor den beiden zu knien auf ihren Wunsch hin, ihre Hand an seinem Schw... zu sehen und darauf zu warten, dass sie ihn in meinem Mund zum Ende bringt ist einfach demütigend. Das entstandene Machtgefälle in dem Moment ist es allerdings, was mich so unheimlich anmacht. Sie nicht minder, wenn man ihre Blicke dabei sieht.

Madrepora:
Desweiteren ist er sehr devot und will das ich alles mit ihm mache demütigen fesseln etc.obwohl er im realen Leben in einer Führungsposition ist und eher dominant.

Das ist etwas, was man durchaus öfter liest. Wobei es da auch die verschiedensten Konstellationen gibt. Ich bin im normalen Alltag zwar nicht in einer Führungsposition, aber stehe für mein Wort ein und lasse mir auch nicht viel sagen. Im Freundeskreis sind zwei Freundinnen eingeweiht und beide hätten eine solche sexuelle Einstellung von mir nie erwartet. Mal abgesehen davon, dass sie uns dergleichen im Ganzen nie angedacht hätten.
Warum es andere, im Alltag eher dominante Menschen, im Bett so sehr genießen nieder gemacht zu werden, zu dienen und gedemütigt zu werden kann ich nicht beurteilen, aber für mich ist es eine fast schon befreiende "Flucht". Loslassen und alles abgeben, sich fügen und platt ausgedrückt einfach nach ihrem Willen zu funktionieren ohne dabei das selbstständige Denken einzustellen. Der Genuss daran zu spüren, dass sie entscheidet was gerade gut und richtig für mich ist. Dabei wiederhole ich noch einmal, dass sich dies auf den sexuellen Bereich bezieht.

Madrepora:
Es erregt ihn wenn es mir jemand anderes besorgt und will alles darüber wissen.

Wie ich ja schon schrieb, ist es bei mir nicht anders. Außer vielleicht, dass es mich noch mehr erregt, wenn es der andere ihr deutlich besser besorgt und ich dies dann auch in unserem eigenem Sexleben weiter spüren kann.

Madrepora:
Ich muss gestehen das ich anfänglich irritiert war und ich innerlich sehr beleidigt reagiert habe.
So nach dem Motto... Was denkt er von mir? Wofür hält er mich?

Auch etwas, was ich nicht erst einmal gelesen oder geschrieben bekommen habe. Sicherlich auch eine verständliche erste Reaktion, da man mit etwas konfrontiert wird, was man nicht kannte und bis dato auch nicht sonderlich hinterfragt hat. Man hat sich einfach noch nicht weitergehend Gedanken darüber gemacht. Fängt man damit aber an und denkt wirklich mal sachlich in die verschiedensten Richtungen darüber nach, können völlig andere Ergebnisse und Sichtweisen entstehen.

Wenn du dich fragst (oder gefragt hast) was er von dir denkt oder wofür er dich hält, geht mir in dem Zusammenhang nichts negatives durch den Kopf. Ich versuche mal zu erklären wie ich es sehe.

Wenn du mit einem Mann Sex hast zeigt er dir im Idealfall, dass er dich begehrt. Das er dich will und dich genießt. Das Ganze auf Basis eines Wechselspiels, denn du zeigst ihm das gleiche ja ebenso. Das ist vielleicht die "normale" Art...
Wenn dir ein Mann oder in dem Fall eher Cuckold zusieht, hast du zwei Männer die dich begehren. Zwei Männer auf die du eine entsprechende Ausstrahlung hast. Den einen spürst du aktiv an/in deinem Körper und von dem anderen spürst du die Blicke. Beiden zeigst du aber auch gleichermaßen dein Begehren, sofern du es genießt, dass noch einer in dieser Form zusieht. Du befriedigst zwei Männer gleichzeitig, aber auf völlig unterschiedliche Weise und im Idealfall befriedigt dich der aktive Mann gut und der passive verschafft dir durch seine unendliches, aber quasi Chancenloses Begehren einen zusätzlichen Kick.

Heißt, dass es für mich keinen Grund gibt sich in irgendeiner Form beleidigt zu fühlen, denn der Cuckold begehrt dich nicht weniger, mutmaßlich sogar noch mehr als der aktive Mann. Er verzehrt sich nach dir ohne dich in dem Moment aktiv genießen zu dürfen. Man könnte es auch als Kompliment auffassen. *zwinker*

Madrepora:
Mittlerweile weiss ich das er anders tickt. Ich muss nur lernen damit umzugehen und anders zu denken.

Lernen damit umzugehen vielleicht... Lernen anders zu denken würde ich nicht sagen. Lernen es einfach so stehen zu lassen und selber Genuss daraus zu ziehen, das für dich positive darin zu sehen passt in meinen Augen besser.
Was wäre denn zB positiv? Du hast geilen Sex vor seinen Augen und demütigst ihn dabei und damit... Du bist befriedigt und hast den passiven Part, ohne wirklich etwas aktives mit ihm gemacht zu haben unendlich heiß gemacht. Er frisst dir quasi aus der Hand... Du legst dich zurück, lässt ihn noch etwas lecken und schläfst in dem Wissen ein, dass er dir auch am nächsten Morgen noch hinterherkriecht, obwohl du nicht mehr als kleine Krümmel hingeworfen hast.
Natürlich ist dies Ansichtssache und man muss dem auch etwas abgewinnen können, aber das ist es zB. was meine Frau so unheimlich positiv findet. Sie spielt mit meiner Erregung und nutzt sie für ihre Zwecke, was mich wiederum noch mehr anmacht.

LG "Er" von NeueReize
Mehr anzeigen
******ora 
Themenersteller8 Beiträge
Frau
******ora Themenersteller8 Beiträge Frau
Es tun sich bei mir so viele Fragen auf weil ich nie damit konfrontiert wurde. Es gibt Menschen da wäre es mir egal aber bei ihm ist es mir es nicht.
Ich habe nun 2 Jahre gebraucht zu wissen wie er ist.
Habe es gespürt das er anders ist. Er selbst hat nie was gesagt bis ich ihn jetzt darauf angesprochen habe. Selbst jetzt kommt es nur Stückchenweise raus.
Anfänglich habe ich mich entfernt von ihm weil ich dachte der er spielt mit mir,will sein Spass und weg ist er. Aber ist wie ein Schatten. Immer da aber immer passiv.
Er wollte immer das ich in der Beziehung bleibe was ich seltsam fand. Ein Mann der eine Frau begehrt und das nun schon über 2 Jahre kann doch nicht wollen das sie bei einem anderen ist.... Dachte ich!
Er selbst hat auch wieder eine Partnerin welche wohl eifersüchtig ist...
Hängt aber noch an mir und möchte es weiter so laufen lassen.

Ich kann damit umgehen. Hätte auch kein Problem damit einen solchen Mann als Partner zu haben. Er will es aber anscheinend nicht.
Das er mich begehrt weiss ich. Aber was mir fehlt ist,das er auch mal sagt das er was für mich empfindet.. Das ist das einzige was mich stört
Mehr anzeigen
******ize 
2.619 Beiträge
Paar
******ize 2.619 Beiträge Paar
"Er" schreibt...
Mal ganz abgesehen davon, dass ich persönlich nicht viel davon halte seine eigentliche Beziehung zu hintergehen ergeben sich nun aber völlig andere Gesichtspunkte.

Was ihr beide macht und/oder wie ihr es mit der eigentlichen Stammbeziehung handhabt liegt alleine bei euch. Ich heiße es sicher nicht gut, aber da kann und will ich keinem reinreden. Ihr habt dort nun aber eine besonders komplizierte Konstruktion erschaffen. Für mich persönlich wäre ein wirkliches fallen lassen darin gar nicht mehr möglich. Dennoch gilt auch das selbe wie sonst auch. Offenes Sprechen ist wichtig. Nur wenn man weiß was der jeweils andere empfindet und sich vorstellt kann man auch einen Weg finden wo beide Seiten zufrieden und glücklich sind.

Vielleicht schämt er sich ein wenig für seine Neigungen. Mir ging es da nicht anders. Bis ich meiner Frau die ersten "Häppchen" davon erzählt habe, vergingen Jahre. Bis ich dann unter ihren Augen den ersten Lover geblasen habe verging nochmal einige Zeit.

Madrepora:
Das er mich begehrt weiss ich. Aber was mir fehlt ist,das er auch mal sagt das er was für mich empfindet.. Das ist das einzige was mich stört

Das ist etwas, was in keinem Forum und durch keine individuelle Erfahrung geändert werden kann. Das kannst nur du selber offen ansprechen und dabei herausfinden woran dies liegt und warum es bisher nicht der Fall ist, sorry.

LG "Er" von NeueReize
Mehr anzeigen
******ora 
Themenersteller8 Beiträge
Frau
******ora Themenersteller8 Beiträge Frau
Diese komplizierter Situation war auch nie so gewollt von mir und ich habe es auch erstmal auf Eis gelegt.

Den Rest werde ich auch noch rausbekommen. Solange wird auch nichts weiter laufen.

Muss das auch erstmal alles verstehen.
******ize 
2.619 Beiträge
Paar
******ize 2.619 Beiträge Paar
"Er" schreibt...
Madrepora:
Muss das auch erstmal alles verstehen.

Ich/wir beschäftigen uns nun schon über 3 Jahre damit und leben es in steigender Form immer intensiver aus, aber verstanden haben wir es nicht ernsthaft.

Wir können beide nicht richtig erklären was uns daran so reizt. Weder die eine noch die andere Seite. Es sind kleine Aspekte, die man oberflächlich erklären kann, aber worin das alles begründet liegt können wir auch nicht erklären.

Eines haben wir allerdings gelernt und ist unserer eigenen Erfahrung nach unmöglich...

Durch reines lesen und erfragen kann man vielleicht einen Teil ein wenig nachvollziehen, aber mehr auch nicht. Man muss erleben und darüber sprechen um sich selber und seine Reaktionen kennenzulernen und diese dann für sich einschätzen zu können. Um es so zu verstehen oder wirklich nachvollziehen zu können ist das alles zu komplex. Das reale erleben und Empfinden weicht oftmals viel zu weit von dem ab, was man sich in seinen Gedanken zurechtgelegt oder irgendwo gelesen hat. Zumindest für unser Empfinden.

LG "Er" von NeueReize
Mehr anzeigen
******ora 
Themenersteller8 Beiträge
Frau
******ora Themenersteller8 Beiträge Frau
Ich bin ja bereit es zu erleben und erkunden da ich gemerkt habe das ich selbst auch Spass daran haben könnte. Allerdings nur mit ihm zusammen.

Aber es ist kompliziert da wir kein paar sind wie ihr.

Er wirft mir Brocken hin und ich brauche dann Tage um zu realisieren was das war. Dann zieht er sich immer zurück und tut so als wäre er normal... So als käme es nur manchmal durch bei ihm.

Vielleicht läuft er selbst davon oder versucht es.

Ich bin sehr locker was Sex betrifft und nicht die eifersüchtigste Person. Stehe da manchmal über der Dingen und verstehe nicht wieso ich ihm jedes Wort aus der Nase ziehen muss. Sehr anstrengend. Hab dann auch mal 3 Monate Funkstille gehabt.

Ich werde beim nächsten Treffen verlangen das er redet. Oder ich lasse ihn angebunden.
Mehr anzeigen
*******rlin 
1.808 Beiträge
Mann
*******rlin 1.808 Beiträge Mann
Madrepora:
Am liebsten wäre es ihn zuzusehen oder das mein Partner zusieht. Dies ist unmöglich da dies verständlicherweise mein Partner nicht will.
Wenn du diesen Bogen nicht spannen kannst, dann frage ich mich, wie du das machen willst. Und ist es Fair, dann zu bohren, um letztlich doch nicht seinen Wunsch erfüllen zu können?
******ora 
Themenersteller8 Beiträge
Frau
******ora Themenersteller8 Beiträge Frau
Was ist schon fair? Mann lernt jemanden kennen und weiss erstmal nichts von seinen Neigungen. Erzählt hat er auch nichts...
Sein Verhalten war nur anders als ich es bisher gewohnt war.
Mühselig hab ich die puzzelteile zusammengefügt

Ich selbst finde die Vorstellung toll sowas Leben zu können. Hat sich auch erst später bei mir raus gestellt.

Und dann schaut man wer zu was bereit ist.
******ize 
2.619 Beiträge
Paar
******ize 2.619 Beiträge Paar
"Er" schreibt...
Baer_Berlin:
Madrepora:Am liebsten wäre es ihn zuzusehen oder das mein Partner zusieht. Dies ist unmöglich da dies verständlicherweise mein Partner nicht will.

Wenn du diesen Bogen nicht spannen kannst, dann frage ich mich, wie du das machen willst. Und ist es Fair, dann zu bohren, um letztlich doch nicht seinen Wunsch erfüllen zu können?

Warum nicht? Beide treffen sich hinter dem Rücken ihrer Partner miteinander und am Ende geht es darum sie beim Sex mit einem anderen zu sehen sowie, dabei ggf. erniedrigt zu werden. Clubs bieten entsprechende Veranstaltungen usw...

Wenn er also offen mit ihr sprechen würde gäbe es durchaus Möglichkeiten sich auch in der gegebenen Konstellation etwas in diese Richtung auszuleben. Wenn aber nicht gesprochen wird, kann man nicht wirklich gut über Möglichkeiten seine vielleicht vorhandenen Wünsche und Bedürfnisse zu erfüllen.

LG "Er" von NeueReize
Mehr anzeigen
*******rlin 
1.808 Beiträge
Mann
*******rlin 1.808 Beiträge Mann
Hmm, ich weiß nicht.
Dann wird das aber ganz schön kompliziert und es stellt sich die Frage, ob die Dame da überhaupt noch einen festen Partner braucht, oder dieser nur noch der Geldesel ist. Zumindest wenn es nicht abgesprochen und heimlich erfolgt.
Und weiterhin, das Ausleben im Club ist ja dann auch nicht mehr als "Beobachten". Es gibt zwar eine Bezugsperson, aber die ist ja nur zu wenigen Prozent mit ihm verbandelt. Da könnte er ja auch allein zum beobachten hingehen.

Meine Gedanken als Laie .......
******ize 
2.619 Beiträge
Paar
******ize 2.619 Beiträge Paar
"Er" schreibt...
Baer_Berlin:
Dann wird das aber ganz schön kompliziert und es stellt sich die Frage, ob die Dame da überhaupt noch einen festen Partner braucht, oder dieser nur noch der Geldesel ist.

Natürlich ist es kompliziert in der gegebenen Konstellation, aber dies haben die beteiligten selber so geschaffen. Ob es nun verwerflich ist oder nicht sei mal dahingestellt. Ich selber heiße es sicher nicht gut und würde es selber nie so machen, aber es ist an dieser Stelle nicht meine, sonder deren Entscheidung.

Baer_Berlin:
Und weiterhin, das Ausleben im Club ist ja dann auch nicht mehr als "Beobachten". Es gibt zwar eine Bezugsperson, aber die ist ja nur zu wenigen Prozent mit ihm verbandelt. Da könnte er ja auch allein zum beobachten hingehen.

Im Grunde braucht er ja auch nur die eine Bezugsperson. In diesem Fall die Threaderstellerin. Zu ihr hat er aufgrund der Affäre doch einen engeren Bezug.

Wenn ich mal von mir/uns persönlich ausgehe....

Mir ist es relativ egal mit wem sie ihren Spaß hat. Wir müssen uns alle irgendwo sympathisch sein, dass ist klar, aber ich habe auch nur einen Bezug zu meiner Frau, denn während sie sich vergnügt ist für mich deutlich wichtiger was sie mir zeigt, sagt und vermittelt als das was der Mann macht, der sie gerade fickt. Wenn sie mir zeigt, dass sie sich wohl fühlt und gut befriedigt wird, ergibt es sich für mich automatisch, dass der Mann mir gleichermaßen etwas zeigt obwohl ich keinen wirklichen Bezug zu ihm habe.

Sagt sie zu mir während sie gerade auf ihm reitet, dass ich sie noch nie so gefickt hätte, ergibt sich automatisch auch das Gefühl, dass mich der Lover gerade temporär abgemeldet und meine Frau für sich gewonnen hat. Das Gefühl, welches mir so eine Lust bereitet, nämlich die demütigenden und abwertenden Blicke ihrerseits, dass ich es zB nicht drauf habe sie richtig zu ficken entsteht dann problemlos auch, wenn null Bezug zu Lover besteht. Der Bezug zu ihr ist für mich das wichtige und entscheidende, denn mit ihr lebe ich auch im Alltag weiter zusammen.
Mit entsprechenden Nachrichten entsteht dieses Gefühl ebenso, wenn ich nicht mal dabei bin, weil sich für sie beim ausgehen eine Gelegenheit zu einem Quicki ergeben hat....

Baer_Berlin:
Da könnte er ja auch allein zum beobachten hingehen.

Eben nicht, denn da fehlt jeder Bezug zu einer Person. Beobachtet er aber sie, sieht es wieder anders aus.

LG "Er" von NeueReize
Mehr anzeigen
******ora 
Themenersteller8 Beiträge
Frau
******ora Themenersteller8 Beiträge Frau
Da hast du recht"er" das ihm der Bezug fehlt. Den brauch er. Ich für meinen Teil würde auch lieber die Konstellation bevorzugen die ihr lebt. Von der paarebene aus. Offen und ehrlich

Ich weiss auch momentan noch gar nicht wie das laufen soll und kann.
Ich werde mit ihm reden und muss schauen was er will.

Sind auf jeden Fall schonmal soweit das wir endlich darüber reden können und er bereit ist dazu.

Im Endeffekt ist es ja so das ich zuerst da war... Die andere dazukommen ohne das er auf mich verzichten mag. Ihre Rolle ist mir noch unbekannt.
******ora 
Themenersteller8 Beiträge
Frau
******ora Themenersteller8 Beiträge Frau
Eine Frage beschäftigt mich allerdings noch....

Kann ein Mann mit dieser Neigung überhaupt Lust daraus ziehen wenn er nichts für die Frau empfindet?

So wie es verstanden habe fühlt mann sich erniedrigt wenn er sieht wie das was er liebt und begehrt anderweitig ebenfalls begehrt wird.

Ist die Frau einem egal hätte Mann doch den Effekt nicht.

Denke ich da zu rational?
******ize 
2.619 Beiträge
Paar
******ize 2.619 Beiträge Paar
"Er" schreibt...
Nein, in meinen Augen siehst du es richtig. Wenn die Frau dem Mann "egal" wäre, würde es in meinen Augen um das zusehen gehen, aber viel mehr nicht.

LG "Er" von NeueReize
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.