Mehr brandheiße Themen
zur Gruppe
BDSM
12084 Mitglieder
zur Gruppe
BDSM Stammtisch Magdeburg
85 Mitglieder
Switcher
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Wir müssen leider draußen bleiben - die Switcher?

*********ammer 
Themenersteller18 Beiträge
Frauenpaar
*********ammer Themenersteller18 Beiträge Frauenpaar
Wir müssen leider draußen bleiben - die Switcher?
Wir möchten besonders darauf hinweisen, dass es sich hierbei NICHT um eine Beschwerde, Rumgejammer oder Kritik handelt, sondern um ehrliches Interesse

Hallo ihr Menschlis und Menschlinge,

es ist uns schon auf vielen Portalen, Stammis, in Chats und persönlichen Gesprächen aufgefallen, dass Switcher auf beiden Seiten (dom/dev) nicht so, hm, nennen wir es "beliebt", sind und bei Dingen die Dominante oder Devote betreffen eher ausgeschlossen als inkludiert werden.
So gibt es zum Beispiel Events, bei denen Switchern der Zutritt verweigert wird (wie einige Femdom Events).

Da wir beide Switcher sind dürfte relativ klar sein, woher unser Interesse für dieses Thema kommt. Weswegen wir hier rein dominante und devote Menschen fragen möchten, ob sie sich bei solchen Dingen von der Anwesenheit von Switchern "gestört" fühlen, ob sie Switcher ausschließen würden und wenn ja, warum?
Natürlich interessiert uns auch dafür, ob andere Switcher ähnliche Erfahrungen gemacht haben.

Bei neigungsspezifischen Foren/Stammstischen/Workshops könnten wir uns vorstellen. dass es ein Sicherheitsgefühl für die Beteiligten bedeutet, ausschließlich ebenfalls dominanten/devoten Anwesenden gegenüber zu sitzen.
Allerdingst trennen doch viele Switcher, unserer Erfahrung nach, konsequent ihre "Rollen"...?

Da uns andere Ansichten immer interessieren, würden wir dieses Thema gerne in die Runde werfen und freuen uns über rege Beteiligung


Sie und die Andere
Mehr anzeigen
*********ubsi 
2.539 Beiträge
Mann
*********ubsi 2.539 Beiträge Mann
Ich find switchen ok,gut,ich bin Sklave,aber könnte mir auch vorstellen,mal ne Sklavin auszupeitschen-ok,nur n Traum,ne Fantasie,aber ich hab da kein Problem mit....und ich hab auch devote Damen kennengelernt,die auch Spass dran hatten,mal n Sklaven unter ihren Füssen zu haben-sehr zu meiner Freude.....
*******dor 
2.654 Beiträge
Mann
*******dor 2.654 Beiträge Mann
@EP
Ich kann diesen Eindruck nicht bestätigen *nein*
*********rever 
2.613 Beiträge
Frau
*********rever 2.613 Beiträge Frau
Ich hab da auch noch nie schlechte Erfahrungen mit gemacht....
***xy 
2.105 Beiträge
Frau
***xy 2.105 Beiträge Frau
Ja, es gibt viele Vorurteile gegen Switcher bei den "naturdominanten Doms" und den "richtigen Subs" *lol*

Aber sollen sie doch haben.
Man ist doch nicht von der Meinung andere Leute abhängig.

Auf Profilen und in Gesuchen lese ich immer wieder, daß man nicht an "Switchern" interessiet ist, sondern nur an dom oder devot. Habe da kein Problem damit...es gibt noch 1000 andere Gründe, warum es nicht passen kann, als Oberflächlichkeit.

Entweder, jemand will mich und zeigt mir das...oder halt nicht. Warum die Dinge komplizierter machen, als sie sind.

Trixy
*********ammer 
Themenersteller18 Beiträge
Frauenpaar
*********ammer Themenersteller18 Beiträge Frauenpaar
Um den Menschen, die den Eindruck absolut nicht bestätigen können zu zeigen was wir meinen, haben wir mal kurz nach für uns eigentlichen interessanten Angeboten gesucht. Unser Ergebnis seht ihr hier:

Es werden nur Soloprofile von Usern aufgenommen, aus deren Profil die devote Neigung klar erkennbar ist. Switcher und Paarprofile werden nicht (mehr) aufgenommen.

Leider werden Switcher nicht in die [Interessengemeinschaft xy] aufgenommen, da hier nur dominante Damen [...] und auch nur diese zur Zielgruppe gehören.

Switcher nehmen wir nicht auf. [...]

(Wir behalten uns vor, so sich die Kriterien bei Usern, die bereits Mitglieder sind, ändern, bei diesen die Mitgliedschaft direkt zu löschen.)

Diese [Interessengemeinschaft] soll Subs mit Paar- oder Soloprofil im gesamten Bundesgebiet ansprechen.
[...]
Wir können leider keine Switcher in diese [Interessengemeinschaft] integrieren, da wir uns ganz dem dev/dom Verhalten in getrennten Personen widmen möchten.

Zielgruppe
Subs aus [xy] und Umgebung. Bitte habt Verständniss dafür, dass Switcher in unserer kleinen Runde unerwünscht sind.

Liebe Nicht-Subs, Switcher, Personen ohne devote Neigung und Vorliebe/ Interesse für BDSM und liebe TVs, TS, wir möchten persönlich reden und diskutieren. [...] Daher kann ich nur Personen mit devoter Neigung zulassen. Switscher bitte ein paar begründende Worte per PN mit der Anmeldung.

Zudem ist es uns schon mehrfach passiert, dass wir zu explizit FemDom Events oder Sub-Stammtischen nicht zugelassen wurden mit der Begründung, dass wir Switcher im Profil stehen haben. Wir würden zwar gerne Namen der Events nennen, allerdings wollen wir nicht Eventbashing oder ähnliches betreiben.

Auch geht es uns vor allem darum, dass diese Interessengemeinschaften und Events natürlich einen hohen (Informations-)wert für Switcher hätten, da auch die für sie relevanten Themen besprochen werden. Deswegen, nochmals, uns würden einfach nur die Gründe dafür interessieren, warum dies so ist?

Aber natürlich freut es uns, dass andere diese Erfahrung nicht gemacht haben.

Sie und die Andere
Mehr anzeigen
***xy 
2.105 Beiträge
Frau
***xy 2.105 Beiträge Frau
Aber dieses Problem läßt sich doch sooo einfach umgehen...mit 2 nach Neigung getrennten Profilen. Habe ich viele Jahre so gemacht *lol*

Trixy
******ist 
1.836 Beiträge
Mann
******ist 1.836 Beiträge Mann
Katzengejammer:
Zudem ist es uns schon mehrfach passiert, dass wir zu explizit FemDom Events oder Sub-Stammtischen nicht zugelassen wurden mit der Begründung, dass wir Switcher im Profil stehen haben.

Und wo genau ist jetzt das Problem?
Der Veranstalter entscheidet, wer rein darf - und das ist auch gut so.
Dann geht man halt nicht dort hin, sucht sich ne Veranstaltung, bei der man willkommen ist und lässt die anderen links liegen. Es gibt genügend Events, die diese Ausnahmen nicht machen.
Und wenn einem das nicht reicht, organisiert man selbst ein Event.

Speziell bei sehr themenspezifischen Veranstaltung kann es schon sein, dass man nicht zur Klientel gehört. So what...?
Mehr anzeigen
*********ammer 
Themenersteller18 Beiträge
Frauenpaar
*********ammer Themenersteller18 Beiträge Frauenpaar
Regeln werden aus Gründen aufgestellt und unsere Frage hier ist, was die Gründe dafür sind. Nicht mehr und nicht weniger. Denn wir gehen nicht davon aus, dass sich jemand diese Regeln ausgedacht hat "weil sie so schön klingen". Zumindest hoffen wir das. Wäre es den Devoten und Dominanten egal, wären diese Regeln überflüssig. Das sind sie aber scheinbar nicht, deswegen fragen wir hier, und wir wissen, dass wir uns jetzt wiederholen: Warum legen Dominante und Devote Wert darauf, dass Switcher an einigen Dingen nicht teilnehmen dürfen. Nichts anderes wollen wir wissen und wir würden uns sehr freuen, wenn diese Frage mal genauso verstanden und beantwortet wird, statt uns "Tipps" zu geben, nach denen wir nicht gefragt haben um Events oder was auch immer zu besuchen.

Im letzten Post haben wir lediglich aufgeführt, wo uns diese Regeln begegnen. Da dies anscheinend nicht so auffällig ist, wie wir dachten.
Mit welchen Kriterien wir die Events auswählen, die uns interessieren oder auch nicht interessieren steht hier doch gar nicht zur Debatte.

@Trixy Wenn das für dich so funktioniert freut uns das natürlich für dich. Für uns würde es nie in Frage kommen, da wir weder bereit sind Teile unserer Neigungen zu verleugnen um akzeptiert zu werden, noch darauf achten wollen, wem gegenüber wir welche Neigung erwähnen.

Sie und die Andere
Mehr anzeigen
********chaf 
JOY-Angels2.889 Beiträge
Mann
********chaf JOY-Angels2.889 Beiträge Mann
Ich unterscheide da mal zwischen einem Sicherheitsgefühl, das ich für berechtigt halte, und Ausschlüsse aufgrund von Vorurteilen, die ich für nicht berechtigt halte.

Meinereiner ist vor einiger Zeit aus der "Subs unter sich"-Gruppe ausgestiegen, weil ich feststellte, dass ich in manchen Situationen tatsächlich auch aktive Lust verspüre. "Switcher" habe ich auch jetzt noch drin stehen, obwohl meine Lust passiv zuhause ist, weil ich nun einmal gerne aktiv fessle, auch durchaus hin und wieder sadistische Züge in mir zu Besuch sind und ich deswegen mich nicht gänzlich als "Sub" bezeichnen kann: Manchmal macht bei mir eben auch "oben" einen Sinn. *ja*

Ich stieg dort aus, weil ich den Sinn jener Gruppe verstand: Nicht ständig angemacht zu werden von Doms (unabhängig ob echten oder nur vermeintlichen), einfach unter sich sein zu können, sich Sorgen und Nöte gegenseitig erzählen zu können, ohne dass eine dominante Person das Wissen darum ausnutzt, um sich eine devote Person aus diesem Pool von devoten Personen "rauspicken" zu können. Da haben Menschen, die zwar nicht nur, aber eben auch dominant fühlen, und sei es auch nur zeitweise, meines Erachtens nichts zu suchen. *nein*

Anders sehe ich es allerdings für Events. Erst recht welche, die SM in den Vordergrund stellen.
Wenn beispielsweise eine "Strict Maledom" Party stattfindet: Wo bitte ist das Problem, wenn der Mann neben Dom auch Sub ist? Wenn er dort aufkreuzt, dann doch sicher nicht als Sub, sondern als Dom. Und das dann ja sicher auch für den Rest des Abends. Seine Zielgruppe als Sub, dominante Damen, sind eh nicht anwesend. *zwinker* Es sei denn, diese sind auch Switcher, aber sie treten dort schließlich als Sub auf und sind genauso wenig als Dom identifizierbar wie jener Dom dann als Sub.
Für Parties dieser Art, wo Switcher ausgeladen sind, habe ich kein Verständnis und sage dazu dann auch ganz klar: "Selber schuld". Ihnen entgehen sehr interessante Personen, die die Party bereichern könnten. *ja*

Ebenso sehe ich wenig Gründe dafür, warum dominante Gruppen Switcher ausschließen?! *gruebel*

Wenn jemand, Switcher, sich im Forum als "eigentlich bin ich ja devot, ich habe das nur angekreuzt, um unter den dominanten Damen hier wildern zu können" outet, kann man ihn doch immer noch rauswerfen.
Alle anderen aber können ja doch genau dort ihre dominante Seite zeigen?! Und kommen im Zweifel eh nicht auf die Idee, ihr "unten" anzupreisen? Weil es nun einmal ein dominantes Forum ist in dem Fall? *gruebel*

Lange Rede, kurzer Sinn: Die "Subs unter sich"-Gruppe hat gute Gründe, Switcher auszuschließen.
Bei dominanten Gruppen indes erschließt sich mir dieser Sinn weniger.
Mehr anzeigen
**********eineS 
2.763 Beiträge
Paar
**********eineS 2.763 Beiträge Paar
Regeln werden aus Gründen aufgestellt und unsere Frage hier ist, was die Gründe dafür sind. Nicht mehr und nicht weniger.

Ist das immer so wichtig?

Wenn ich in einen Motorradclub will, kann ich natürlich Fragen, warum ich als Tretrollerstrampler nicht aufgenommen werde. Und wenn es einen Schäferhundclub gibt, kann ich natürlich fragen, warum ich mit meinem Rollmops nicht rein darf. Wenn ich die Sonderschule abgebrochen habe, kann ich natürlich fragen, warum man mich nicht für ein Studium zulässt. Und wenn es eine Gruppe „Subs unter sich“ gibt, kann ich natürlich fragen, warum man als Dom oder Switcher nicht rein darf.

Die Kriterien sind halt so und von der Gruppe bzw. ihren Gründern so definiert worden. Und manchmal lautet die Antwort auf die Frage nach dem „Warum ich nicht?“ auch einfach nur -frei nach dem Türsteherprinzip- „Isso“. So what? Niemand hat einen Anspruch darauf überall dabei sein zu dürfen.

Interessengemeinschaften dienen zudem gleichen Interessen und die Mitglieder oder Ohneglieder wollen das Thema in der Regel nicht verwässert wissen. Und wenn Subs in einer Gruppe eben gerade nicht wollen, dass Doms oder Switchdoms die Diskussionen mitlesen oder gar dominieren, dann ist das so.

Seine *my2cents*
Mehr anzeigen
***xy 
2.105 Beiträge
Frau
***xy 2.105 Beiträge Frau
@der über mir
Deine Argumentation ist gerade so stichhaltig, als wenn man einen nicht in den Golf-Club aufnehmen würde, weil er ausser Golf auch noch Tennis spielt...also "switcht".

Unter "switchen" versteht man nämlich Leute, die "sowohl als auch" sind und nicht die, welche "weder noch" sind *lach*

Ich sehe da eher eine heftige Angst vor denen, die eben ein weiteres spektrum in Erleben und Erfahrung haben, als die, denen das dann schnell suspekt wird, weil sie nicht mithalten können, sondern eben nur eine ihrer Seiten zulassen können.

Trixy
**********eineS 
2.763 Beiträge
Paar
**********eineS 2.763 Beiträge Paar
Unter "switchen" versteht man nämlich Leute, die "sowohl als auch" sind und nicht die, welche "weder noch" sind

Schon klar, Trixy, aber darum geht es, meiner Meinung nach, nicht. Wenn die Gruppe sagt, sie wolle „sowohl als auch“ nicht, sondern „nur“, dann ist das so und auch so zu akzeptieren.

Dann schließt der Motorradclub beispielsweise eben auch alle die aus, die zusätzlich zum Moped einen Tretroller haben, WENN die Regel dieses Clubs „No Tretroller“ heißt. *zwinker*

Die Gruppe stellt die Regel auf, wer dazugehören kann und wer nicht und nicht derjenige, der gerne würde, aber nicht zu den Auswahlkriterien passt, die die Gruppe ganz BEWUSST aufgestellt hat, weil man nicht x-beliebige, sondern nur bestimmte Gruppenmitglieder möchte. Isso!

Es steht jedem frei seine eigene Gruppe mit eigenen Kriterien zu gründen, z.B auch „Switcher, die sich heute submissiv fühlen, unter sich“ oder „Switcher, die sich heute dominant fühlen, unter sich“. Und wenn letztere Gruppe die Regel aufstellt, dass keine Switcher Mitglied werden können, die männlich sind oder rosa Bettwäsche haben oder... oder... - isso!!!
Mehr anzeigen
*********ammer 
Themenersteller18 Beiträge
Frauenpaar
*********ammer Themenersteller18 Beiträge Frauenpaar
Ist das immer so wichtig?
Es interessiert uns. Genauso wie andere Menschen interessiert wie oft es sich Frauen selbst machen. Ist im Endeffekt genauso wichtig oder unwichtig. Wen die Frage nicht interessiert, der braucht sich nicht damit zu beschäftigen.

Wenn ich in einen Motorradclub will, kann ich natürlich Fragen, warum ich als Tretrollerstrampler nicht aufgenommen werde. Und wenn es einen Schäferhundclub gibt, kann ich natürlich fragen, warum ich mit meinem Rollmops nicht rein darf. Wenn ich die Sonderschule abgebrochen habe, kann ich natürlich fragen, warum man mich nicht für ein Studium zulässt. Und wenn es eine Gruppe „Subs unter sich“ gibt, kann ich natürlich fragen, warum man als Dom oder Switcher nicht rein darf.

Und wenn uns das jeweilige Thema interessieren würde, würde wir vermutlich die exakt selbe Frage stellen, wobei du hier gerade Äpfel mit Birnen vergleichst. Ein Kriterium überhaupt nicht zu erfüllen, denn ein Tretroller/Rollmops/Schulabschluss ist kein Motorrad/Schäferhund/höherer Schulabschluss, ist etwas anderes, als ein gefordertes Kriterium und zusätzlich ein anderes zu erfüllen.

Die Kriterien sind halt so und von der Gruppe bzw. ihren Gründern so definiert worden. Und manchmal lautet die Antwort auf die Frage nach dem „Warum ich nicht?“ auch einfach nur -frei nach dem Türsteherprinzip- „Isso“. So what? Niemand hat einen Anspruch darauf überall dabei sein zu dürfen.

Richtig und alles was wir wissen wollten ist "Gibt es dafür Gründe und wenn ja, welche?" Wie weiter oben schon geschrieben wird wohl kaum jemand die Worte so schön gefunden und die Regel deswegen aufgestellt haben. Desweiteren haben wir nie nach "Warum wir nicht?" gefragt und haben auch nichts eingefordert. Wir haben Erlebnisse geschildert und gefragt warum es so gehandhabt wird. Im Vergleich zu manchen anderen Menschen würden wir Dinge gerne verstehen, besonders wenn wir Ansichten nicht teilen. Aber uns wird gerade klar, dass dies ein sehr, sehr schweres Konzept zu sein scheint.

Interessengemeinschaften dienen zudem gleichen Interessen und die Mitglieder oder Ohneglieder wollen das Thema in der Regel nicht verwässert wissen. Und wenn Subs in einer Gruppe eben gerade nicht wollen, dass Doms oder Switchdoms die Diskussionen mitlesen oder gar dominieren, dann ist das so.

Seine *my2cents*

Auch dies hast du richtig beobachtet. Wenn gleiche Interessen vorliegen, dann kann darüber ein Austausch stattfinden, man kann schlecht über's Segeln sprechen, wenn man damit nichts am Hut hat und auch nicht vor hat, diesen Umstand zu ändern. Allerdings ist mir schleierhaft was dies nun mit unserer Fragestellung zutun hat?
Wir verstehen ebenfalls nicht, warum du dich jetzt so an dieser "Subs unter sich Gruppe" und an Subs im Allgemeinen festbeißt? Wir haben in unseren Beispielen bewusst alle Identifikatoren entfernt und bewusst Angebote für devote UND dominante Menschen aufgeführt.
Und um es nochmals in aller Deutlichkeit zu sagen, nachdem die gefühlt 120 Haftungsauschlüsse bis hierhin nicht gereicht haben:
Wir bezwecke KEINE:
• Regeländerung
• Aufnahme in ein/e Gruppierung/Forum/ Interessengemeinschaft
• Einladung/Zulassung zu einem Event
• Grundsatzdiskussion, ob unsere Fragestellung gerechtfertigt ist.

Aber dann nehmen wir die nächsten zwei Sätze als deine Vermutung auf unsere Frage mit, vielen herzlichen Dank. Wir würden nur das nächste Mal darum bitten die ganzen Unterstellungen drumherum zu unterlassen, das würde deutlich weniger Off-Topic werden.

Und weil es so schön ist, widmen wir uns dem zweiten Beitrag auch noch. Wiederholungen schaden ja nicht.

Schon klar, Trixy, aber darum geht es, meiner Meinung nach, nicht. Wenn die Gruppe sagt, sie wolle „sowohl als auch“ nicht, sondern „nur“, dann ist das so und auch so zu akzeptieren.

Richtig, aber wenn wir schon dabei sind: Um fast alles was du erwähnst geht es, zumindest uns, eben auch nicht, sonst hätten wir das Topic "Warum dürfen wir armen Switcher nirgendwo mitmachen? Wir finden das unfair und wollen aber!" genannt. Wer im Glashaus sitzt...

Dann schließt der Motorradclub beispielsweise eben auch alle die aus, die zusätzlich zum Moped einen Tretroller haben, WENN die Regel dieses Clubs „No Tretroller“ heißt.
Interessanterweise haben wir allerdings noch keinen anderen Bereich feststellen können indem eben genau dies passiert. Zumindest wäre uns noch nie ein Hetero-Event untergekommen, das klar Bisexuelle auschließt oder eine Petplay-Gruppe, die Member nicht zulässt, weil diese auch noch Age-Play betreiben oder ein Buchclub, der jemanden nicht reinlässt, weil dieser jemand auch noch Fernsehen schaut.
Und WENN uns soetwas doch einmal unterkommen würde, würden wir da genauso nachhaken. Sofern es sich um etwas handelt, das uns interessiert, aber nicht, weil wir den Menschen ihre Regelungen nicht gönnen, den Raum neiden oder sonstigen Blödsinn, der unterschwellig immer wieder durch kommt. Sondern weil es uns einfach interessiert.

Die Gruppe stellt die Regel auf, wer dazugehören kann und wer nicht und nicht derjenige, der gerne würde, aber nicht zu den Auswahlkriterien passt, die die Gruppe ganz BEWUSST aufgestellt hat, weil man nicht x-beliebige, sondern nur bestimmte Gruppenmitglieder möchte. Isso!

Wir möchten dazu erwähnen, dass es sich bei den abgelehnten Anfragen auf Events jeweils um Events handelte, die in ihren Übersichten nirgendwo Switcher ausgeschlossen hatten, sondern dies erst per Mail mitteilten. Wir konnten also gar nicht wissen, dass wir nicht zu den Auswahlkriterien passen, sonst hätten wir uns nicht beworben. Aber das nur einmal so am Rande, weil wir befürchten, dass dieses Beispiel dafür gesorgt hat, dass du annimmst, dass wir unbedingt und unter allen Umständen mitmischen wollen.
Und mit nem simplen "Isso" lässt sich die Welt nunmal nicht erklären. Wir gehen sehr stark davon aus, dass dahinter nachvollziehbare Beweggründe stecken und genau diese Beweggründe würden uns einfach interessieren. Nochmals... Interesse kann es auch ohne unlautere Motive geben.

Es steht jedem frei seine eigene Gruppe mit eigenen Kriterien zu gründen, z.B auch „Switcher, die sich heute submissiv fühlen, unter sich“ oder „Switcher, die sich heute dominant fühlen, unter sich“. Und wenn letztere Gruppe die Regel aufstellt, dass keine Switcher Mitglied werden können, die männlich sind oder rosa Bettwäsche haben oder... oder... - isso!!!
...
Wir wissen nicht, ob es sich lohnt nochmal zu schreiben, dass wir NICHT an den Regeln rummeckern oder sie kritisieren oder wollen, dass sie geändert werden... Wir glauben, dass es nicht mehr klarer herausgestellt werden kann und wer es nicht begreifen will, es auch leider nicht mehr begreifen wird.

Wir hätten uns wirklich sehr über Beiträge von Subs oder Doms gefreut, die schreiben, dass es ihnen einfach lieber so ist. Dass sie sich sicherer fühlen, wenn sie wissen, dass nichtmal ein "potentieller Dom/Sub" mitlesen kann. Dass sie freier schreiben können, wenn sie dieses Sicherheitsgefühl haben. Dass für sie Switcher weder Fisch noch Fleisch sind und sie das generell ablehnen oder oder oder... Alles valide Antworten (allerdings können wir nicht wissen, ob dies die Antworten sind, da wir A) nicht so empfinden und es daher nicht einschätzen können und B) niemand bisher so nett war uns mit tatsächlichen Antworten auf die gestellte Frage zu bedenken. Ausnahmen bestätigen hier die Regel), die uns weitergebracht hätten und bei denen wir, wenn vom Schreibenden gestattet, Rückfragen gestellt hätten.
Unter anderem auch, um in Erfahrung zu bringen, ob man vielleicht als Switcher irgendetwas ändern könnte, damit man kein unangenehmes Gefühl mehr auslöst oder vielleicht Voruteile zu entkräften oder oder oder...

Dass viele Menschen andere Meinungen nicht akzeptieren können und sie schon fast zwanghaft in der Luft zerreißen müssen, kennen wir selbst zur Genüge. Trotzdem würden wir niemandem pauschal erstmal etwas böses unterstellen, nur weil er eine Frage stellt. Dass wir hier also quasi unter Generalverdacht gestellt werden, nur weil es andere Menschen gibt, die andere Meinungen nicht akzeptieren können, finden wir recht heftig.

Grüße
Mehr anzeigen
*********ubsi 
2.539 Beiträge
Mann
*********ubsi 2.539 Beiträge Mann
Ich kanneuch verstehen und finde diese Intoleranz auch ziehmlich unverständlich-grade als Randgruppe,die Bdsmler nunmal sind,so spiessig zu sein und Leute auszuschliessen,weil sie switchen,find ich voll daneben....aber Leute,die anderen aufm Bauch kacken und mit nem Schlappen draufhauen,werden toleriert.....komische Welt....
**********_xoxo 
300 Beiträge
Frau
**********_xoxo 300 Beiträge Frau
Das hat doch erstmal - hoffentlich! - nichts mit Intoleranz zu tun.

Ich finde, Schwarzschaf hat die Gründe schon ganz gut erläutert. Viele Subs fühlen sich eben sicherer, wenn sie einfach unter sich sind. Da geht es dann meistens auch um ganz intime Sorgen und Zweifel, die man nicht jedem zugänglich machen möchte. Seien es nun derzeitige oder pontenzielle Partner oder zB Doms im Allgemeinen. Wenn sich eine Frage nur an eine Gruppe richtet, gibt es ja auch immer mal wieder einen "von der anderen Seite", der reingrätscht. Switcher sind zu einem Teil eben auch Dom, und der Dom-Teil soll eben draußen bleiben.

Mit Masse geht es aber einfach um das Gefühl, einen sicheren Ort zu haben.

schwarzschaf:
Ebenso sehe ich wenig Gründe dafür, warum dominante Gruppen Switcher ausschließen?!
Da ich nicht Dom bin, also auch nicht in Dom-Gruppen, kann ich nur mutmaßen. Aber ich kann mir vorstellen, dass so manche Sub eben auch über so manche Dom-Frage ziemlich entsetzt sein kann. Und auch hier gibt es natürlich Fragen, bei denen man nicht will, dass derzeitige/potenzielle Partner mitlesen können oder Leute ihren Senf dazu geben, die nicht gefragt wurden.

Überhaupt haben die Gruppen hier (und anderswo) ja unter anderem den Sinn, dass nicht alle Leute mitlesen können. Sonst könnte man ja auch den jeweiligen bereich im Forum nutzen. Aber Gruppen kann ich für andere ausblenden, und selber nur in privaten Themen schreiben, dann bekommt niemand etwas davon mit, der davon nichts wissen soll. Gerade im BDSM-Bereich ist doch auch die Angst groß, verurteilt zu werden. Subs sind doch alle nicht devot genug, und Doms grundsätzlich Möchtegerns oder wie war das?

Wenn ich nicht will, dass ein Dom mitliest, dann will ich auch nicht, dass ein gerade eher dominanter Switcher mitliest. Aber niemand weiß, welche Seite überwiegt oder ob die gewünschte Seite überhaupt grade präsent ist. Da ist es nunmal einfacher, Switcher pauschal auszuschließen.

Zu Events kann ich nichts sagen. Da könnte ich nur mutmaßen, und das hilft niemandem weiter.
Mehr anzeigen
*********Baum 
6 Beiträge
Mann
*********Baum 6 Beiträge Mann
Weil hier ja die Gruppe "Subs unter sich" als Beispiel aufgeführt wurde..

Wirklich konsequent sind die nun ja nicht da, wenn ich da ohne große Mühe Switches und Dominante unter den Mitgliedern finden kann...
Wenn ich in einer Gruppe nur mit Subs reden möchte, will ich auch nur mit Subs reden und nicht mit Leuten, die den Mods vielleicht besser passen.
******aer 
950 Beiträge
Mann
******aer 950 Beiträge Mann
Also ich als langjäriger Switcher hab die Erfahrung gemacht, wenn man mit den Menschen spricht und denen halt sagt, auf Eurem Substammi komme ich natürlich rein als Sub, wir switchen nicht auf der Party mit klarer Rollenfestlegung etc. dann verstehen das die meisten und sperren mich nicht aus. Als Switcher haben wir für reine Doms und Subs schwer nachvollziehbare neigungskombination und die wissen uns einfach nicht einzuordnen. Wenn Sie uns nicht einordnen dürfen, und "befürchten " müssen, das wir mitten im Satz dreimal Switchen, ist das für straights (oder wie auch immer man nichtswitcher nennt ^^) störend.
Also nicht gleich abschrecken lassen sondern mal mit denen schnacken. *zwinker*
Mehr anzeigen
******* 

*******  
Natürlich interessiert uns auch dafür, ob andere Switcher ähnliche Erfahrungen gemacht haben.
Ich hab solche Erfahrungen noch nicht gemacht und meine damit eine Ausladung von einem Event.
Das manche Gruppen hier oder anderswo Switcher ausschließen ist zum Teil berechtigt oder kleingeistig.
Bei Femdom Events könnte ich mir bei eurer speziellen Kombi vorstellen das die Damen keine weibliche Sub zwischen ihren Malesubs dulden.
Das Spiel mit Dominanz und Unterwerfung ist für Switcher eben mehr ein Spiel wird aber nicht mit der Ernsthaftigkeit betrieben mit der ein Großteil der Dom/Dev Paare ihr BDSM Leben.
******ist 
1.836 Beiträge
Mann
******ist 1.836 Beiträge Mann
mysthic:
Zu Events kann ich nichts sagen. Da könnte ich nur mutmaßen, und das hilft niemandem weiter.

Das ist aber genau das, worauf TE abzielt, obwohl sie schon mehrmals darauf hingewiesen haben, dass sie keine Mutmaßungen oder Unterstellungen haben möchten.
Um Gründe für einen solchen Ausschluss erfahren zu wollen, müsste man die Veranstalter fragen und diese Frage nicht im Gießkannenprinzip streuen. Denn dann kann es nur Vermutungen und Unterstellungen geben.
****na 
1.884 Beiträge
Frau
****na 1.884 Beiträge Frau
Moyo70:
Das Spiel mit Dominanz und Unterwerfung ist für Switcher eben mehr ein Spiel wird aber nicht mit der Ernsthaftigkeit betrieben mit der ein Großteil der Dom/Dev Paare ihr BDSM Leben.


Das ist einfach absoluter bullshit!

Sorry für die Wortwahl, aber woher nehmen du und andere Vertreter dieser These, die Gewissheit, dass Switcher ihr Spiel nicht ernst nehmen?
Stell dir mal vor: Auch Switcher können mit einem Partner in einem festen 24/7 Machtgefälle sein und es in den Alltag integrieren. Und lernen dann die andere Neigung mit wem anders aus. Das ist es doch, was hier die "Naturdominanten" und "Naturdevoten" nicht in ihre beschränkten Sichtweisen einbauen können. Ihr unterliegt doch dem Irrtum, dass Switcher alle darum würfeln oder "schnick, schnack, schnuck" spielen um festzulegen wer heute oben und wer unten ist.
Mit Verlaub, dass ist einfach falsch!

Es mag solche geben, ebenso wie es welche unter den nur einseitig geneigten gibt, die bdsm nicht in den Alltag einbauen. Deswegen nehmen aber auch diese Menschen ihr bdsm nicht weniger ernst.

Es ist ihre Sexualität und natürlich nimmt die jeder Mensch ernst. *basta*


Dieses " ihr spielt ja nur und nehmt da gar nicht so bierernst wie ich /wir, wir sind was viel besseres aus ihr und ihr seid bei uns nicht willkommen" kotzt mich dermaßen an, dass kann ich keinen erzählen.

Intolerantes, elitäres Gehabe.

Ihr macht andere klein und euch selbst größer zu fühlen, ist euch das klar? *lol*
Mehr anzeigen
****ni 
229 Beiträge
Frau
****ni 229 Beiträge Frau
Wir wurden noch nie irgendwo ausgeschlossen, gehen aber auch nicht auf Events mit Vorgabe von irgendwas.

Ich finds voll ok, wenn es Veranstaltungen und Gruppen gibt die sehr spezifisch klar machen wer angesprochen sein soll.
Gespräche die reine Subs führen sind anders, als wenn noch ein switcher reinkommt.. Tops unter sich haben auch ihre eignen Themen, bzw besprechen die anders. So haben auch wir switcher unsre eingen verlgleiche... Ich habe das Glück, regelmässig in einer Stammtischgruppe sehr offen und total gemischt zu diskutieren und da tut jeder seine Sicht kund. Die sicht des reinen Top ist ne andre als die der Sub und der Switsch hat nochmal ne andre perspektive.. ich versteh drum wenns Gruppen gibt, die gern einfach mal unter sich sein wollen.

Ich bevorzuge, eben weil so offen für alles mögliche, halt auch genau diese offenen Gruppen und Partys wo sein darf was ist und nix vorgegeben wird.

Wenn du wissen willst warum ein Veranstalter einschränkungen macht, solltest du diese jeweils dazu befragen.
Mehr anzeigen
******tta 
166 Beiträge
Frau
******tta 166 Beiträge Frau
Wow, ich kenne keine Veranstaltungen bisher, bei denen Switchern der Einlass untersagt ist. Wie will man das denn auch feststellen?!

Was ich sagen kann, ist, dass für mich als Partner ein Switcher nicht in Frage kommt. Er sollte lediglich dominant und sadistisch sein.

Aber auf Partys oder Stammtischen ist mir das wurscht, wie andere ihr Leben leben. Jeder wie er mag.

Ich könnte mir aber vorstellen, dass das auf manche Personen „unauthentisch“ wirkt, nach dem Motto „nichts Ganzes und nichts Halbes“. Da werden vielleicht Schmerzgrenzen missinterpretiert. Vielleicht unterstellt man auch Positionsgerangel. Oder die Femdoms haben Angst, dass man sie dann doch selbst verhauen mag *zwinker*
Mehr anzeigen
*******hen 
440 Beiträge
Frau
*******hen 440 Beiträge Frau
Wenn es sich um Veranstaltungen/Gruppen handelt, die als Oberbegriff BDSM/SM haben, dann kann ich nicht verstehen, warum man als Switcher nicht da hin passen sollte und abgewiesen wird. Denn das Interesse an diesem besonderen Themaist ja da.

Wenn es sich um ausgesprochene Dom oder Sub Veranstaltungen geht habe ich da schon Verständniss für.
Ich habe mich schon öfter mal mit Switcher ausgetauscht, die auch ein eventuelles Date im Auge gehabt haben. Ich habe dann meistens nach ein paar Mal hin und her schreiben dankend abgelehnt. Nicht weil ich Vorurteile oder mir der Andere unsympatisch war, sondern weil der Andere nach einer Weile immer durchblicken lassen hat, dass er auch erwartet, von mir dominiert zu werden. Ich selber bin devot und kann es mir überhaupt nicht vorstellen dem Anderen Befehle zu erteilen und womöglich noch zu bestrafen.
Von daher kann ich gut verstehen, dass Subs lieber, auf ihre Veranstaltungen oder in ihren Gruppen unter sich sein wollen. Genauso wie Doms.

LG
Mehr anzeigen
***xy 
2.105 Beiträge
Frau
***xy 2.105 Beiträge Frau
Das Spiel mit Dominanz und Unterwerfung ist für Switcher eben mehr ein Spiel wird aber nicht mit der Ernsthaftigkeit betrieben mit der ein Großteil der Dom/Dev Paare ihr BDSM Leben.

Hier mag jemand gerne für sich selber sprechen. Aber verallgemeinern sollte man das nicht.

Ich mag den Begriff "Switcher" nicht und verwende ihn nicht.

Ich kenne eine ganze Reihe Menschen, die BDSM leben, durch und durch. Die sich aber ihrer Vielseitigkeit bewußt sind und sich niemals dauerhaft auf nur eine Seite ihres Wesens festlegen lassen würden, sondern die ihre verschiedenen Facetten immer in sicch wahrnehmen und da heraus im augenbblick, aus der situation heraus sich in die eine oder andere Richtung bewegen oder fallen lassen.

Das gane "Dominant - Devot" macht ja nur Sinn, im Verhältnis zu konkreten anderen Personen. Devot oder dominant alleine auf der einsamen Insel ist wie wenn jemand sagt, er würde lieben...aber hätte keinen Partner dazu.
Wenn mir jemand sagt, er sei dominant oder devot, dann habe ich immer die Frage "zu wem?"...denn zu mir ist er es in 99,999% der Fälle ja nicht.

Ich habe auch lange nur eine Seite an mir wahrgenommen...und zwar die, die weitaus weniger ausgeprägt ist. Vermutlich, weil ich die andere so selbstverständlich gelebt habe, daß ich sie erst wahrgenommen habe, als mich eine liebe Freundin mit der Nase darauf stieß.
Dann habe ich lange und mit verschiedenen Partnerinnen diese Seite, die bei mir im Vordergrund steht, ausgelebt...und nur sie.

In einer langjährigen Partnerschaft haben wir herausgefunden, daß es für uns nur eine Einschränkung und ein Verlust wäre, wenn wir uns auf "Rollen" festlegen würden...für ein "Spiel" ohne feste Rollen war ich noch nicht offen. Ich hatte ja soo viel gelesen und war von dem Unsinn der Szene(-Gurus) geprägt.

Und dann ist mir ein Mensch begegnet, gleich stark, gleich "gewichtig", sehr ähnlich wie ich denkend und fühlend...und auch auf beiden Seiten sich bewegend.
Und plötzlich verstand ich, was "meins" ist: Das ganz frei sich fühlen und sich souverän in der Situation fühlen und nur da heraus handeln...mal gibt der eine den ton an, mal der andere, mal führt der andere, mal der eine.
Dazu bedarf es Nähe, großes Vertrauen zum Partner und nicht weniger zu sich selbst und es ist wichtig, daß man einander sieht und versteht.

In der Zwischenzeit kenne ich mehrere Menschen, die in ihrem BDSM so frei sind und die sich nicht von Stereotypen und fremden Rollenclichees leiten lassen wollen.

Vielleict sollen wir hier im JC mal eine Gruppe für Freestyle-BDSM oder Buntes-BDSM gründen?
Wo man kreativ mit den Dingen umgehen kann und sich nicht an Vorbildern orientiert, sondern an den eigenen, individuellen Bedürfnissen. Wo es kein richtig und falsch und keine Dogmen gibt und jeder sich selber so einbringen kann, wie er ist. Eine Gruppe für herrlich anarchisches BDSM.

Trixy

Trixy
Mehr anzeigen
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.