Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
slow sex
2904 Mitglieder
zur Gruppe
Rough Sex
2716 Mitglieder
zum Thema
Pornodreh im Lippkick - Moers (03.09.2012)
Wenn es so richtig geil werden soll, dann nur im Lippkick.
zum Thema
Student such Pornodreh für making of Reportage
Vielleicht kann man mir hier weiterhelfen! :) Ich studiere Kunst…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

hinter den Kulissen beim Pornodreh-Set

**********r1958 Paar
Ja, im Monat...
(400€ Kräfte?!?!)
, *haumichwech*



*zwinker* von den Frenchs
******seB Frau
Vor 11 Jahren...
... war die Porno-Branche in Deutschland auch noch nicht so am Ende. Da konnten die sich solche Girls sicher leisten. Ich denke nicht, dass die das ohne oder nur gegen wenig Bezahlung gemacht haben. Vor einigen Jahren konnte man im Porno-Geschäft noch richtig Geld machen, aber die Zeiten sind vorbei.

Und wegen den Kosten für die Darsteller: in Deutschland wird meist pro Szene bezahlt und nicht pro Stunde. Es sind ja meist mehrere männliche Darsteller am Set und wenn der eine seine Szene abgedreht hat, kommt eben erst ein anderer dran und dann ist der erste auch meist wieder fit oder es wird eben noch eine Girl/Girl-Szene dazwischen gedreht.
****rns Mann
oder....
sie suchen sich ein "abspritzdoubel" aus dem publikum, auch schon erlebt! da werden halt nur nahaufnahmen gemacht.
Könnte es vieleicht auch sein,daß diese Fluffer Girls..auch gleich Zeitig Nebendastellerinen heut zu tage sind?.
Das diese Frauen sonst keine Nebenrollen Kriegen.?
******seB Frau
Es gibt nicht wirklich Nebenrollen. Vielleicht in richtig großen High-Class-Produktionen, aber da die Branche am Ende ist, darf heutzutage nix mehr was kosten. Wenn du als Darstellerin z.B. nur mit Girls drehst, will dich kaum einer haben. Und wenn du so quasi eine "Nebendarstellerin" bist, bläst du ja auch keinem Darsteller einen, weil du ja nur mit Girls was machst.
*******oy82 Mann
Themenersteller 
ok
und hat jemand selber schonmal erfahrung als darstellerin oder fluffer girl gemacht?
******seB Frau
Hab ich doch gesagt, dass ich 2006 viel gedreht habe. Ich drehe auch heute noch, aber nur noch sehr wenig und nicht mehr unbedingt typische Pornos.
@MiaM_D...ich habe mir mal die Freiheit erlaubt und mir ein Film von Dir zu kaufen.
Du hast geschrieben,das die Pornobranche am Boden sei?
kann es vieleicht daran liegen,das das Puplikum mal einen ganz anderen Frauentyp in den großen Produktionen sehen möchte und von Jana Bach und Vivian Schmitz genervt ist?.
Die Freundin meiner Jüngsten Schwester Dreht auch seid Jahren Pornos und meint das der Ko nsument die Frau von Neben an Vögeln sehen will und die Branche in den nächsten Jahren den Amateur filmern gehört.
Diese sogenanten Fluffer Girls sagt Sie,habe Sie erst 2mal mitterlebt
wie Mia sagte in Grossen Produktionen.
Aber diese Nebenrollen sollen garnicht so selten sein,wie oft sieht man,das sich während des Aktes eine Zweite Frau dazu gesellt 5 Minuten mit Vögelt und dann wieder verschwindet und man Sie im Rest des Filmes nicht oder vereinzelt in Szenen sieht.
******seB Frau
Also ich habe solche Nebenrollen jedenfalls noch nicht erlebt und auch noch kein Fluffer Girl.

Ich denke, dass die Pornobranche am Ende ist, weil sie genau wie die Musikindustrie das Internet zu spät für sich entdeckt hat. Vielleicht bekommt man nochmal die Kurve, aber es muss irgendwie hinbekommen werden, dass die Konsumenten sich Filme günstig aus dem Netz laden können und trotzdem noch alles gut bezahlt werden kann - besonders die Darsteller, die am Set echt ne Menge leisten müssen.

Das Problem ist, dass die Leute kein Geld mehr haben und nicht mal 15 Euro für ne DVD ausgeben wollen, wenn sie den Film doch für 99 Cent oder gratis aus dem Netz laden können. Und Männern, die wichsen wollen (Tschuldigung für den Ausdruck), ist es doch meist egal, ob das jetzt ne High-Class-Produktion ist oder das Mädel von nebenan bei mydirtyhobby.com. High-Class und Fetisch-Filme sind mehr als je zuvor zu Nischenprodukten geworden.
Und da die Leute kein Geld mehr ausgeben wollen, wollen oder können die Produzenten auch nix mehr bezahlen. Die Location darf nichts kosten, das Team und die Darsteller natürlich auch nicht. Dafür wollen die Konsumenten aber immer neue Reize, weil sie in der heutigen Zeit gelangweilt sind - es muss immer krasser werden für immer weniger Geld. Aber so funktioniert das leider nicht - jedenfalls mach ich da nicht mit und so sehen das auch viele meiner Kolleginnen!

Der Trend geht momentan schon sehr in die Amatuer-Richtung. Ich denke aber, dass es hauptsächlich daran liegt, dass diese Videos einfach wenig kosten. Konsumenten, die Wert auf Ästethik und Niveau legen oder auf bestimmte Fetisch-Filme stehen, haben schon immer mehr Geld dafür ausgegeben und werden das auch weiterhin gern tun. Es wird nur weniger davon produziert...leider.
******
Historisch begannen sicherlich Ende der 80iger mit dem Einzug der Videorecorder in unsere Wohnzimmer die goldenen Pornojahre, die seit der Jahrtausenwende wohl dank des Internets ihr Ende finden. Ich bin kein Branchenkenner, aber ich denke auch (@Mia), dass das Internet wesentlicher Faktor der Pornofinanzkrise ist. Es bezahlt halt niemand für etwas, das er sich quasi umsonst Downloaden kann.
(Es ist ja nicht die einzige Branche, die leidet.)

Speziell in Deutschland kommen vermutlich außerdem verschiedene juristische Bizarrheiten hinzu. Z.B. der Alterscheck. Bei Inflagranti, Magma usw. gibt es keine Titten (entschuldigung aber Klartext) zu sehen ohne aufwendige Extraprüfung über X-Check, Blue18.... Bei internationalen Produktionen (Private, Seventeen usw. was halt bekannt ist) reicht auch für den deutschen Pubertätsjüngling ein Mausklick um zu sehen was Mami und Papi im Schlafzimmer treiben. Meiner Ansicht nach ein Wettbewerbsnachteil für heimische Produktionen.
Ein anderer Faktor dürfte der osteuropäische Raum sein, wo es offenbar für Nachwuchsdarstellerinnen immer noch einen finanziellen Anreiz gibt ins Business einzusteigen. Meines Wissens verdient ein tschechisches Erotikmodel das xfache eines dortigen Normalverdieners. Das dürfte ein erheblicher Anreiz für den Nachwuchs sein, wobei dort die Produktionskosten mit allem drum und dran wahrscheinlich auch nur einen Bruchteil von denen in Deutschland ausmachen.
In Deutschland würde ich mich für 300-500 € wohl nicht dafür hergeben. Die kann man (auch Frau) anders verdienen.
*************
Fluffer Girls gibt es vereinzelt ...
... auch in der Softerotik-Branche. Wenn es bei Fotoshootings darauf ankommt, dass der Mann 'nen Ständer hat, ohne dass seine Fotopartnerin ihm einen blasen oder zu intensiv Hand anlegen will. Hab ich bei Shootings selbst erlebt. Als ich mit Softerotik-Shootings angefangen habe, war ich zunächst nicht bereit zu blasen (später schon; bin da reingewachsen :-)). Da wurde dann oft ein anderes Mädel eingesetzt. Eine kenne ich, die lebt sogar davon.
***************
@ MaM
Ich habe neulich mit einigen Pornodarstellerinnen gesprochen. Sie bestätigen das, was Du berichtest. Sie machen ausschließlich Filme fürs Internet und nehmen an großen Gangbangparties teil. Damit lässt sich wohl noch so einigermaßen Geld verdienen.
Also ich kann den/die Konnsumenten von Pornofilmen auch etwas verstehen,das diese kein Geld mehr ausgeben wollen.
Denn allzuoft hat auch der Verbraucher wie in den anderen Branchen den Namen der Stars und Producktionsfirmen mit bezahlt.
Filme die noch 35DM kosteten wurden mit dem Euro 1zu1 gerechnet.
Die ganzen Sextoys wie Dildos wurden fast nur von den Grosen Firmen vertrieben.Denn Discounter gab es nur sehr selten und 4Euro fürn Dildo weniger ist ne menge Geld.
Aber in einem gebe ich Recht,die Filme werden einfach zu Billig angeboten.Es sollte unter 3Euro keine Filme aus dem Netz geben,oder man Kann die Filme für 50Cent sehen aber diese nicht runterladen können.

Ausserdem sagte mir die Freundin meiner Jüngsten Schwester die selber seit 15 Jahren Pornos dreht,dass es auch Frauen gibt die es nicht nur wegen des Geldes machen sondern aus Spaß und Leidenschaft.
Es soll sogar welche geben die nie mit den Großen der Branche drehen würden,weil Sie den kommerzielen Porno ablehnen.
Es spielt auch eine Rolle ob man nur Pornos dreht oder auch als Erotik model für irgendwelche Firmen arbeiten und die Wahl zwischen einen Porno dreh für weniger Geld oder einen besser bezahlten Fotoshoting hat.Ja die Pornobranche ist am Boden,aber sie kann sich irgendwann wieder fangen mit Neuen Ideen und guten Leuten.Das ein guter Porno nicht teuer sein muss,denke ich mal hat die vergangenheit bewiesen.
*********ruits Paar
soll es geben
haben wir auch schon von gehört, das es bei manchen Sets die sogenannten "Anbläserin" geben soll.
*********
....ein damaliger freund.....
.der pornofilme gedreht hat,musste immer seine freundin im hintergrund haben....der blickkontakt reichte ihm schon....war sie mal nicht dabei....hatte er oft grosse standprobleme.
*********ruits Paar
also ich könnte mir nicht vorstellen, mit meiner Freundin da hinzugehen, eher im gegenteil, ich denke sie würde nur stören.
Aber die Frage stellt sich bei mir ja eh nicht.
***************
Also ich könnte es mir vorstellen, aber nur wenn sie mitmacht fettgrins

Gruß
Andy & Tina
*********ruits Paar
@anti
also wenn Sie mitmacht wäre es bestimmt auch gut, aber nicht wenn sie nur zuschaut!
*****o76 Mann
Konkrete Erfahrungen
Hallo, liebe Community!

Welche Erfahrungen habt ihr bei welchen Firmen gemacht? Es gibt ja einige Darstellerinnen, z.B. Kathrin von GBPaarNMS, die nach eigenen Angaben bei Filmen mitgemacht haben. Wie kam es dazu? Welche Tests wurden vorher durchgeführt, z.B. AIDS,Hepatitis, etc.? Gab es einen Fragebogen? Gab es einen "Probe"-Gangbang? Wie war die Stimmung bei der Produktion? Gab es während der Produktion Zwang? Das würde mich mal interessieren.

Ich habe auch mal gehört, daß auch zwielichtige Personen solche Pornoproduktionen leiten. Habt ihr davon etwas mitbekommen?

Schöne Grüße

Christoph
*******aar4 Paar
also das ist mal ne rubrik die interessant ist.
man(n) kann sogar was dazu lernen,danke für eure beiträge........
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.