Mehr brandheiße Themen
zur Gruppe
Rough Sex
2149 Mitglieder
zur Gruppe
Reden über Sex
75 Mitglieder
zum Beitrag
Wenn Realität die Fantasie auffrisst92
Mich beschäftigt schon seit langem : Sollte man wirklich versuchen…
zum Beitrag
Realität26
Guten Abend werte Gemeinschaft Wie fange ich am besten an...
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Was bedeuten Sexträume?

*********arBin 
Themenersteller448 Beiträge
Paar
*********arBin Themenersteller448 Beiträge Paar

Was bedeuten Sexträume?
Du hattest einen heißen Traum und bist verwirrt.

Traum und Realität? Ausdruck von Sehnsüchten oder Neugierde?

Wie denkt ihr über eure Träume nach, wollt ihr die Träume auch im echten Leben haben?

Ganz liebe Grüße

Liebe1402
*****lnd 
18.547 Beiträge
Mann
*****lnd 18.547 Beiträge Mann

Lösungen findet
man zum Beispiel in Traumlexika. Solche Träume können alles oder nichts bedeuten, symbolisch oder sehr direkt sein, sehr speziell oder ganz allgemein. Ich hatte zum Beispiel sogenannte Wahrträume, die ein Geschehen wie einen Film wiedergaben, sich als wahr erwiesen, aber ich konnte sicher sein, nicht am Ort des Geschehens je gewesen zu sein.

Es gibt Orgasmusträume, sogenanntes Fliegen, das einen Menschen den Körper verlassen lässt und zuschaut, was unten mit dem Körper geschieht. Man kann dabei auch den Raum verlassen und zu lieben Menschen irgendwo fliegen.

Ich bin erst spät zum BDSM gekommen, aber schon mit 12 hatte ich entsprechende Träume, die sich aber anders deuten ließen. Ein Mädchen, das ich sehr mochte sollte mit seinen Eltern nach Kapstadt auswandern. In meinen Träumen fesselteich sie an eine Wand. Erklärung, so wollte ich sie da behalten, dem Zugriff der Eltern entziehen.
******* 

*******  

Sie bedeuten
nichts.
*******_DA 
10.421 Beiträge
Mann
*******_DA 10.421 Beiträge Mann

Ich habe relativ selten Sexträume, obwohl ich tagsüber ständig an Sex denke oder vielleicht gerade deshalb.
Da man sich ja nicht an alles erinnern kann was man so zusammenträumt, weiß ich auch nicht, ob ich nicht doch öfter Sexträume habe.

Wenn ich mich an einen solchen erinnern kann, dann war eigentlich immer eine oder mehrere Personen dabei (m und/oder w), die ich von irgendwoher kenne und die ich attraktiv, bzw. sexy finde.
Ich kann mich nicht erinnern, dass in einem Sextraum mal eine Partnerin (Ehefrau, Freundin, Geliebte) dabei war, wohl aber Personen, in die ich verliebt war.

Es sind also bei mir irgendwelche unerfüllte Wünsche.
Manchmal ist es auch was Verbotenes, was mich nach dem Aufwachen schon etwas verwirrt hat.
Aber das ist ja bei Alpträumen auch so.
*****lnd 
18.547 Beiträge
Mann
*****lnd 18.547 Beiträge Mann

Sexträume
hatten (in letzter Zeit fehlen die) bei mir immer äußerliche Auswirkungen, die nutzbar waren.
*****e69 
2.510 Beiträge
Mann
*****e69 2.510 Beiträge Mann

Sofern ich mich nach dem Aufwachen an den Traum erinnere ist er genau das: eine schöne Erinnerung.

Bewusst nimmt er keinen Einfluss auf mein Verhalten oder meine Wünsche. Ob er unbewusst etwas bewirkt kann ich nicht sagen.
*************** 

***************  

Da man sich ja nicht an alles erinnern kann was man so zusammenträumt, weiß ich auch nicht, ob ich nicht doch öfter Sexträume habe.

Das ging mir gerade auch spontan durch den Kopf - ich habe bestimmt mehr Sex, als ich ahne *lach*
******Zur 
1.615 Beiträge
Frau
******Zur 1.615 Beiträge Frau

Warum ...
... verwirrt ???
Die sind i.d.R. sehr schön und vielschichtig. Also nichts, über das ich nachdenke(n muß), wohl aber sehr zu genießen vermag.

BerLonZur
******ize 
2.481 Beiträge
Paar
******ize 2.481 Beiträge Paar

"Er" schreibt...
Meistens verarbeitet man in Träumen Dinge die einen bewegen. Ängste, befürchtungen, schrekliche erlebnisse, aber auch die die schönen Seiten wie zB. besonders schöne Tage, Ereignisse usw. Meist bekommt davon nichts mit, weil man sich am Morgen nicht mehr an diese Träume erinnert. Dennoch sind sie eine wichtige "Funktion" des Menschen und helfen einem sich mit Dingen unterbewusst auseinanderzusetzen.

Liebe1402:
Traum und Realität? Ausdruck von Sehnsüchten oder Neugierde?

Wie denkt ihr über eure Träume nach, wollt ihr die Träume auch im echten Leben haben?

Träume die sich mit Sex beschäftigen klammre ich da auch nicht aus. Wirklich bedeutungslos ist in meinen Augen kein Traum in welche Richtung er auch gehen mag. Was man daraus für sich zieht und wie man das geträumte deutet ist von jedem Menschen individuell abhängig denke ich. Unterbewusste Wünsche, vielleicht eher Ängste? Es kann vieles sein und es so individuell wie jeder Mensch selber.

Ich persönlich kann mich in den seltensten Fällen an meine Träume erinnern. Generell wird mir von meiner besserern Hälfte immer wieder berichtet, dass ich sehr lebhaft zu träumen scheine, wenn ich mir viele Gedanken mache, gerade sehr angespannt bin, weil vieles in der Schwebe hängt und Fragen ungeklärt sind. Kurzum wenn ich mir viele Sorgen mache.

LG "Er" von NeueReize
****tte 
21.378 Beiträge
Frau
****tte 21.378 Beiträge Frau

Ich bin oftmals erstaunt, in welcher ja fast schon Klarheit sich diese Träume zeigen.

Ich hatte in der vergangenen Woche seit längerer Zeit mal wieder eine Begegnung mit einem Mann, den ich seit Jahren endlos erotisierend und sexuell attraktiv finde, der Kontakt jedoch in der Kategorie liegt: das wird nix.

Sehr prompt folgte ein hocherotischer und sehr plastischer Traum im Spiel mit diesem Mann.

Das ist fast schon zu simpel, als dass ich eine andere Bedeutung hineininterpretieren möchte *ggg*


Ich hatte jedoch auch schon Sexträume mit Personen, über die ich noch nie auf dieser Ebene nachgedacht hatte. Kollegen zum Beispiel. Das Aufeinandertreffen am nächsten Morgen im Aufzug war dann in meinem Kopf schon sehr speziell *rotwerd*
*******_DA 
10.421 Beiträge
Mann
*******_DA 10.421 Beiträge Mann

Ich hatte jedoch auch schon Sexträume mit Personen, über die ich noch nie auf dieser Ebene nachgedacht hatte. Kollegen zum Beispiel. Das Aufeinandertreffen am nächsten Morgen im Aufzug war dann in meinem Kopf schon sehr speziell

Oh ja, das kenne ich ! Diese Träume beschäftigen mich immer etwas länger.
*******na57 
JOY-Angels21.323 Beiträge
Frau
*******na57 JOY-Angels21.323 Beiträge Frau

Meistens kann ich mich an Träume nicht erinnern, aber manchmal merke ich genau, was da verarbeitet wurde: zum Beispiel das, was ich gelesen habe oder im Fernsehen gesehen. Gelegentlich sind es tolle Geschichten, deren Ausgang ich mir dann unter der Dusche weiter spinne.

Ich glaube, um Träume richtig "deuten" zu können, muss man sich, seine Erfahrungen und sein Leben kennen. Ich glaube nicht an allgemein gültige Symbole oder Bedeutungen, aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich unverarbeitete Fragen und Probleme manchmal im Traum verarbeite. Irgendwo habe ich mal gelesen, dass man direkt nach dem Aufschreiben aufschreiben soll, was man geträumt hat, und das dann auf lange Sicht für sich nutzen soll... aber ich bin vor dem ersten Kaffee dazu nicht in der Lage. *kaffee*
*******_DA 
10.421 Beiträge
Mann
*******_DA 10.421 Beiträge Mann

Ich habe jahrelang meine Alpträume sehr produktiv verarbeitet.
Aus Traumfetzen, an die ich mich erinnern konnte, schrieb ich 5-Minuten-Horror-Kurzgeschichten für's Radio.

Schöne Träume, zu denen die meisten Sexträume gehören, versuche ich so lange wie möglich in meinem Kopf zu konservieren. Und da man ja meistens dann aufwacht, wenn es gerade richtig spannend wird, spinne ich die Träume dann tagsüber weiter. Da werden manchmal richtig lange Geschichten draus.
*****lnd 
18.547 Beiträge
Mann
*****lnd 18.547 Beiträge Mann

Ursache? Wirkung?
Immer wieder frage ich mich, ob Morgenlatten und die entsprechende Nässe bei Frauen aus den Träumen entstehen, oder umgekehrt hormonelle Vorgänge im Körper zu Träumen führen. Vieleicht ist es mal so, mal anders?
*******na57 
JOY-Angels21.323 Beiträge
Frau
*******na57 JOY-Angels21.323 Beiträge Frau

Die Erektion des Penis wird durch das vegetative Nervensystem bei Zusammenwirken von Sympathikus und Parasympathikus gesteuert. Während der REM-Phase (Traumphase) des Schlafes[1] durchleben Schlafende intensive Träume. Während dieser Phase überwiegen erektionsfördernde neuronale Aktivitäten[2], wobei auch Berührungsreize dabei zur Erektion führen können.[3] Außer bei Albträumen kommt es in diesen Phasen häufig zur Erektion,[4] und zwar unabhängig davon, ob der Trauminhalt sexuell ist oder nicht.[4]

... also Nervenaktivitäten im Traum, die Erektionen fördern. Bei Frauen ist das auch die Ursache. Muss kein sexueller Traum sein, kann aber.

Links nur für Mitglieder