Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Bi Freunde Ost
1566 Mitglieder
zur Gruppe
Bi-Männer
3307 Mitglieder
zum Thema
Männer und Frauen: Sex oder Liebe?449
Aus einer Weinlaune heraus ergab sich das folgende Gespräch zu…
zum Thema
These: Frauen bieten Sex für Liebe - Männer Liebe für Sex749
Bevor jetzt der Shitstorm über mich hineinbricht, ich könne doch…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Frauen und Männer lieben

*******_DA Mann
Themenersteller 
Frauen und Männer lieben
Als Bi-Mann in einen Mann verliebt ?

Mein Leben lang hatte ich Spaß am Sex mit Frauen und Männern.

Nur war ich, mit einer einzigen Ausnahme, immer nur in Frauen verliebt und hatte auch, mit dieser einzigen Ausnahme, nur (Liebes-)Beziehungen mit Frauen.

Bei dieser Ausnahme war ich Anfang 20 und total verliebt in einen Gleichaltrigen mit dem ich zuerst nur "normal" befreundet war. Unter guten Freunden unterhielt man sich natürlich auch über Sex, irgendwann kamen die ersten Berührungen und irgendwann landeten wir im Bett. Und danach regelmäßig, aber natürlich durfte keiner davon wissen.
Das Gefühl des Verliebtseins empfand ich genauso, wie mit einer Frau. Wir küssten uns, waren zärtlich miteinander und hatten viel guten Sex.

Nach etwa 2 Monaten sagte ich ihm dann, dass ich ihn liebe ... er war völlig geschockt. Er zog sich völlig von mir zurück, ging mir aus dem Weg und ich verstand die Welt nicht mehr.

Seitdem habe ich nie mehr einem Mann sagen können, dass ich in ihn verliebt bin.

Wie geht es euch so ?

Könnt ihr Frauen UND Männer LIEBEN ?
******llo Mann
Ich denke, der Reiz mit dem eigenen Geschlecht sexuelle Erfahrungen zu haben ist eine Sache. Und Liebe einzugestehen, ja sogar an einer Partnerschaft zu denken ist "nicht normal" und "verwerflich".
Der gute geile Sex war schön, niemand erfährst, aber Liebe ist schon eine Stufe höher.

Vielleicht war es einfach nur die Neugier.. vielleicht sind nicht alle Männer, die sich für bi halten, auch für bisexuelle Beziehungen geschaffen.

Aber bitte nur eins: Lasst nicht die Gesellschaft entscheiden, was normal und und was verwerflich ist.
**************
Ja, ...
Ja, ich kann sowohl Frauen, als auch Männer lieben - körperlich und emotional gleichermaßen.

Gemerkt habe ich dass eigentlich schon recht früh - als ich mich das erste Mal verliebte, und zwar in eine Frau.

Ich kann nachvollziehen, dass einem das erstmal Angst machen kann.
Wichtig ist es vor allem, sich selbst so anzunehmen, wie man ist und sich Menschen anzuvertrauen, die einem eine Stütze sind.

Ich weiss auch von Gruppen, bei denen sich Frauen mit spaetem Coming Out treffen und gegenseitig unterstützen. Vielleicht gibt es solch eine Gruppe auch für Männer.

Ich hoffe, ich konnte weiterhelfen.
***************
Sexuell und beziehungsmäßig war ich der totale Spätzünder. Was nicht heißt, dass man nicht schon früher mit diversen Toys und Selbstbefriedigungsmaßnahmen experiementiert hat und herausgefunden hat was einem gefällt. Auch wurde schnell das hintertürchen erforscht, und es hat mir gefallen.
Bislang hatte ich nur eine Frau, die mich auch (sogar von sich aus) anal reizte. Bei anderen Frauen war das Thema zwar immer mal auf den Tisch gekommen, ganz unverfänglich, aber schnell von der Frau totgeschwiegen. Sie wollten als Partner eben nen "richtigen Mann", und in dieses Gedankenbild passt es nicht, dass man Ihm hinten was reinschiebt.
Mit dem Ende meiner letzten langen Beziehung hatte ich dann mit Anfang 30 die erste Erfahrung mit einem Mann im Pornokino, nur ein Blowjob, aber es machte mir nichts aus, obwohl ich bis dato nur Heteroerfahrungen gesammelt habe.
Es war quasi eine innere Barriere, die da gefallen ist, hab dann immer mal wieder meinen Spaß auch mit Männern gehabt und es sehr genossen.
Aber Liebe war bis jetzt noch nie im Spiel, Zärtlichkeiten nur dem Sex dienlich. Männer küssen, Kuscheln und Zärtlichkeiten, die nicht auf Sex ausgerichtet sind, da fehlt mir einfach das Verlangen.
Vielleicht ist da noch eine Barriere im Kopf, aber ich habe auch kein Interesse daran, es ist mir sogar unangenehm.
Lustig, dass ich Zärtlichkeit und Küssen mit einem Mann als unangenehm empfinde, wenn man bedenkt, dass ich beim Sex mit Männern sogar lieber die devote Rolle einnehme. *rotwerd*

Vielleicht ist es so wie Raganello schrieb. Man kann es als Versuch und Spielerei abtun, und niemand erfährt etwas. Ja, bislang ist es geheim, und in der Anonymität eines Forums kann man sich ganz unverfänglich dazu äußern *zwinker*
Andererseits vermisse ich hier auch nix, und habe auch in meinem tiefsten Inneren keinerlei Fantasie die mit einem Mann weiter geht als das bisher erlebte. Ich habe mir nach solchen Erlebnissen auch nie Sorgen gemacht, ob meine bisherige Ausrichtung vielleicht nicht richtig war oder an mir selbst gezweifelt oder dergleichen. Ich nehme die Situation so wie sie derzeit ist, und es fühlt sich gut so an.

Kann ich also Frauen und Männer "lieben", im Sinne von 'Sex haben' - eindeutiges JA, GERNE *ggg*
Kann ich Frauen und Männer wirklich gleichermaßen lieben? Nein.

Wenn ich mir den Text so durchlese, sollte ich mir überlegen ob ich mit dieser Einstellung überhaupt als Bi durchgehe *ggg*
******llo Mann
@simplyfailling

Dumme Frage: Aber was verstehst Du unter körperliche Liebe?

Du bist eine Frau, - ich will jetzt nicht blöd klingen - aber da ist es vermutlich einfacher... es wird eher akzeptiert. Wobei, eher Interesse, Neugier und Sex. Aber gleich Liebe, vielleicht wird das eher genauso wie bei den Männern akzeptiert.

Ich denke, viele können dieses Gefühl der Liebe sehr gut unterdrücken.. da "es ja nicht sein darf"... was eigentlich schwachsinnig ist.. und die Akzeptanz ist auch nicht wirklich wichtig.


Ich glaube, man muss dennoch differenzieren. Zwischen dem Coming-Out zu sagen: "Jo, ich bin bi" und "Oje oje, ich glaube, ich bin verliebt in einen Mann."
******llo Mann
@Alex8080

Wenn ich mir den Text so durchlese, sollte ich mir überlegen ob ich mit dieser Einstellung überhaupt als Bi durchgehe

Das ist wieder Schubladen-Denken... so nach dem Motto, ob Du nicht weisst, ob Du in der Schublade mit dem Etikett "Bisexuell" richtig wärst... lass das lieber.. mach ich auch neuerdings nicht mehr...

Eher gefällt das, was Du vorher geschrieben hast:

Ich habe mir nach solchen Erlebnissen auch nie Sorgen gemacht, ob meine bisherige Ausrichtung vielleicht nicht richtig war oder an mir selbst gezweifelt oder dergleichen. Ich nehme die Situation so wie sie derzeit ist, und es fühlt sich gut so an.

Jap, da bin ich auch daran, dass zu lernen... Ich habe gezweifelt, bin ich jetzt homosexuell, heterosexuell oder bisexuell.. bisexuell wäre ok, aber homosexuell, oje oje... schwachsinn, meiner Meinung nach.. was ist ist... aber ich glaube nicht, dass ich nichts an Frauen abgewinnen kann...

Ich war auch ein totaler Spätzünder... Beziehungen? Ist das Wort da richtig geschrieben?? Wirklich richtigen Sex, leidenschaftlich? Unabhängig von BDSM? Mit einer Frau? Schwierig, selten...

Der erste Blowjob von einem Mann, den ich bekomme habe habe ich folgendermaßen bewertet: "Naja, es ist halt ein Mund, und die Bewegung ist ja das, was geil macht."

Da fehlt es an Zärtlichkeit, an Berührungen... in BDSM-Kontext war es mehr ein "Dienst" und für den anderen ein "naja, ok"...

Ganz anders war das, was ich letztes Mal erlebt habe... und ja, da war viel Zärtlichkeit dabei...
Aber warum Zärtlichkeiten? Immer nur wegen Sex oder Liebe?
Warum Küssen? Wegen Liebe? Warum nicht als Teil des Sex?

Muss man jemanden lieben, wenn man ihn küsst?

Also ich weiss es noch nicht, wie ich damit umgehen werde.. aber das will ich jetzt auch noch gar nicht...

Und Küssen? Ja klar, will ich ausprobieren, warum nicht.. aber warum muss das was mit Liebe zu tun haben? Auch heterosexuelle Menschen in ONS küssen sich.. da ist nichts dabei... nur Geilheit....


Aber was folgt dann? Liebe? Beziehung? Verlangen nach beiden Geschlechtern zur selben Zeit?? Das will ich alles noch nicht wissen, muss ich auch nicht....


Männer küssen, Kuscheln und Zärtlichkeiten, die nicht auf Sex ausgerichtet sind, da fehlt mir einfach das Verlangen.

Stell Dir vor, Du triffst einen Mann, mit dem Du nicht gleich sofort Sex haben wirst, aber mit dem Du schon Sex gehabt hast, und ihn auch schon geküsst hast.. ihr trefft euch einfach so.. was gemeinsam trinken.. würdert ihr euch da küssen??

Ich glaube, ich persönlich nicht....
*******_DA Mann
Themenersteller 
Erst mal danke für eure Antworten !
Wenn mein Freund, in den ich damals verliebt war, auch in mich verliebt gewesen wäre, dann hätten wir wohl noch 'ne ganze Zeit lang eine Beziehung geführt, allerdings nur heimlich. Ich hätte ihn nur in der Öffentlichkeit küssen können, wenn ich sicher gewesen wäre, dass es niemand sieht, der mich kennt. Ich habe zwar damals schon einigen Freunden und Freundinnen sagen können, dass ich bi bin und auch Sex mit Männern habe, aber eine Liebesbeziehung hätte ich niemandem beichten können. Ich habe es bis heute noch niemandem erzählt (außer hier), dass ich mal in einen Kerl verliebt war und dass ich mich danach sehne, mich mal wieder in einen Kerl zu verlieben, obwohl ich heute viel offener mit meiner Bi-Sexualität umgehen kann und keine Scheu davor habe, einem heterosexuellen Freund oder Kollegen zu sagen, dass ich ihn gerne mal vernaschen würde. Wenn ich mir nur vorstelle, meinen Kindern sagen zu müssen, dass ich mit einem Mann zusammen bin, dann bringt mich das sofort wieder ab von der Idee, mal eine Beziehung mit einem Mann zu probieren.
******llo Mann
Da haben wir es... also ist es doch eine imaginäre Grenze... aber warum?

Du versuchst da wieder Deine persönliche Individualität mit der gesellschaftlichen Komformität unter einen Hut zu bringen. Das klappt aber nur bedingt.

Du müsstest doch ständig in einem Widerspruch leben zwischen Wollen, Begierde und Umöglichkeit??

Ich glaube, Du hast eindeutig Angst vor einem richtigen Coming-Out, oder?
Ich bin überaus die falsche Person, das anzumaßen.. will Dir auch nicht zu nahe treten.
*******_DA Mann
Themenersteller 
Ja, natürlich lebe ich ständig in diesem Wiederspruch. Zur Zeit kann ich mir keine Beziehung mit einer Frau vorstellen, nur Sex, ich wünsche mir aber eine Liebes-Beziehung mit einem Mann. Und bei dieser Vorstellung kommt sofort die große Panik auf !
Ich bin halt in einer Zeit groß geworden, als Schwule noch Kranke, Aussätzige waren. Da redete man nur hinter vorgehaltener Hand darüber und nur flüsternd. Deshalb war ich schon als Jugendlicher so stolz auf mich, dass ich nach einer gewissen Zeit der Verwirrtheit, meine Bi-Sexualität für mich persönlich akzeptieren und auch ausleben konnte, auch wenn mir die Angst der Entdeckung immer im Nacken saß. Es dauerte allerdings recht lange, bis ich mich zumindest meinem besten Freund gegenüber outen konnte und ihm erzählte, dass ich "ein bißchen schwul" wäre (das Wort bi-sexuell kannte ich damals noch nicht).
So sehr ich den Sex mit Männern genieße und auch immer wieder suche, diese bescheuerte Angst werde ich wohl nicht mehr los.
******llo Mann
Letztlich entscheidest Du, wie frei Du leben möchtest.. und wer in Deinem Leben bestimmt...
Wessen Leben Du leben möchtest und ob es dann noch Dein Leben ist.
Ob Du der Meinung anderer mehr traust, als Du Deiner.

Du solltest - und das mach ich aber auch - nicht so sehr auf die Meinung anderer bedacht sein...

Geh Deinen Weg und lass die Leute reden. - Dante Alighieri

Du bestimmst Dein Leben, nicht die Meinung oder die verkorkste beengte Sichtweise anderer Leute...
Geh doch einfach das nach, was Du Dir wünscht.. ich weiss, das ist womöglich nicht immer einfach sein.. aber lehne das nicht gleich im Kopf ab...

Homosexuelle. Bisexuelle und Heterosexuelle Menschen sind ganz normale Menschen, die keine Straftaten begannen haben und auch nicht verurteilt werden müssten. Zumindest nicht, was ihre Neigungen anbelangt.
*******_DA Mann
Themenersteller 
Da hast du vollkommen recht !
Diese Angst, die ich da in mir trage, steht im vollen Widerspruch zu meiner Lebensweise in sämtlichen anderen Bereichen. Ich habe keine Angst vor den Menschen und ihren Meinungen. Ich lebe grundsätzlich nur so, wie ich das möchte. Ich habe auch mit meiner Bi-Sexualität keine Probleme, ich find's gut, dass ich bi bin. Nur wenn es um das Thema Liebe zu einem Mann geht, kann ich nicht aus meiner Haut.
******llo Mann
Oder hängt es vielleicht damit zusammen, dass Du Angst hast, als homosexuell zu gelten bzw. Dich als homosexuell zu sehen?

Stell Dir, Du lernst einen tollen Kerl kennen, mit dem hast Du auch Sex und plötzlich entwickelt sich da mehr... und plötzlich willst Du eine Beziehung eingehen und wirst ziemlich lange mit ihm zusammen sein, ja vielleicht sogar für immer... ist das Deine Angst?
************
Schubladendenken ist echt ne lächerliche Sache... ohne wäre die Welt ein besserer Ort.
Vielleicht wäre es gut, eine Beziehung erst mal entstehen zu lassen, auch im geheimen.
Aus so einer Situation heraus gehören immer noch 2 zum Coming out.
Mit einem liebevollen Partner, mit dem man sich gegenseitig unterstützen kann, sich gegenseitig auffangen kann, könnte ich mir vorstellen, fällt sowas sicher leichter, wenn man es nicht aus eigener Kraft schafft (was nicht schlimm ist)
Lass dich aber bitte nicht unter Druck setzen, weder vom Partner, noch vom Umfeld, nimm dir die Zeit die du brauchst und lass dir nicht reinreden. Der richtige Partner wirds verstehen *zwinker*

@Raganello:
Der abschließende Satz mit dem "als bi durchgehen" ist sicher kein Schubladendenken *ggg*
vielmehr sollte der Smilie am Ende des Satzes die Aussage als 'nicht-ernsthaft' kennzeichnen *zwinker*

Homosexuelle. Bisexuelle und Heterosexuelle Menschen sind ganz normale Menschen, die keine Straftaten begannen haben und auch nicht verurteilt werden müssten. Zumindest nicht, was ihre Neigungen anbelangt.
Mein Reden. Wäre toll, wenns der Rest der Menschheit auch so sehen würde. Leider ist das eben nicht der Fall, eher das Gegenteil *snief*
******
Re:
@ raganello

Unter körperlicher Liebe verstehe ich Kuesse, Berührung, Erotik, Sexualität.

Was die Akzeptanz gleichgeschlechtlicher Partnerschaften betrifft, so habe ich grossteils positive Erfahrungen gemacht.

Auch von Seiten meiner teils konservativen Familie, wurde meine Beziehung zu einer Frau akzeptiert.
**********henkt Frau
Vor einigen Jahren antwortete meine Tochter auf meine Feststellung, dass ich gar nicht wusste, dass eine ihrer Bekannten wohl lesbisch sei: Sie liebt den Menschen, egal, welchen Geschlechts.


Ich fand diese Antwort unglaublich zutreffend und sehr schön formuliert.
******llo Mann
@Alex8080
vielmehr sollte der Smilie am Ende des Satzes die Aussage als 'nicht-ernsthaft' kennzeichnen


Achso... ja dann... mich hätte das umso mehr verwundert, nachdem Du das Schubladendenken am liebsten abschaffen würdest...


Leider ist das eben nicht der Fall, eher das Gegenteil

Finde ich auch.. was auch nicht wirklich schön ist.. wenn es so heißt wie: "Ich hab kein Problem mit Schwulen, sie sollen mich nur in Ruhe lassen." Und dann man plötzlich ausrastet, weil der Sohn sich als Schwul outet...

Oder wenn man nur den fiktiven Gedanken für einen Moment ertragen muss, selber homosexuell sein zu können... wird gleich abgewehrt.. kann gar nicht, überhaupt nicht... aber hey, wo von rede ich.. mir geht es doch auch leider so...

Ich mag zwar kein Schubladendenken, bin aber viel zu homophob, als es mir lieb ist...
Aber ich arbeite dran...


@simplyfalling

Unter körperlicher Liebe verstehe ich Kuesse, Berührung, Erotik, Sexualität.

Kann nur von Erzählungen sprechen, aber da musst Du viel Glück haben, dass als Mann unter Männer auch so zu erleben...
Das könnte ja dann doch noch schwul sein.... und das wollen wir ja nicht...

Auch von Seiten meiner teils konservativen Familie, wurde meine Beziehung zu einer Frau akzeptiert.

Anders geht es ja auch gar nicht... *zwinker*
Finde ich gut.. auch wenn man damit gar nichts anfangen kann...


Erst kürzlich bei mir in der Familie:

Mein Bruder: "Ich hab ein Date."
Meine Mutter: "Wer ist denn Sie?"
Mein Bruder: "Wie sie das Sie betont, glaubt ich würde mich mit einem Kerl treffen."
Ich: "Ja Du, man weiss ja nie, die Welt ist eine bunte Überraschung.."

Aber darauf ist er nicht eingegangen... so ähnlich kann es verlaufen...


Sie liebt den Menschen, egal, welchen Geschlechts.

Ein Mensch liebt einen Menschen... was ist daran falsch, verwerflich, zu verurteilen?
Ein Mensch droht keinen Menschen, verletzt ihn nicht, hat nicht die Absicht ihn zu töten, nieder zu machen, mobben, quälen, missbrauchen, benutzen, bestehlen... sondern einfach nur lieben... Ist Liebe falsch??
*******_DA Mann
Themenersteller 
Ich bin definitiv bi-sexuell, ich habe zu jeder Zeit die gleiche Freude am Sex mit beiden Geschlechtern gehabt. Ich hätte allerdings auch keine Angst davor. Ich habe gerade vor kurzem mit einem jungen Bekannten, den ich schon als Kind kannte und der sich im letzten Jahr mit Anfang 20 als schwul geoutet hat, ein Gespräch über Homo- und Bi-Sexualität gehabt und habe ihm gesagt, dass ich manchmal froh wäre entweder schwul oder hetero zu sein und nicht so was mitten drin, wo man oftmals nicht weiß, wo man hingehört. Ich habe einfach Angst, dass ich mich in einen Mann verliebe und es ihm nicht sagen kann, weil ich befürchte, damit alles kaputt zu machen. Diese Angst hatte ich bei Frauen allerdings nie.
******llo Mann
Ängste sind gelernte Gefühle und diese kann wieder verlernen.

Man merkt es insbesondere, weil Du diese Angst bei Frauen nicht hast.. warum nicht.. und warum nur bei Männern..

Ist das, weil Du Angst vor der Enttäuschung hast, dass dieser Mann keine Lust auf eine Beziehung hätte und damit ist der Sex auch vergessen.. weil es nicht mehr passt... das gibt es doch auch bei heterosexuellen Beziehungen... wo man Affären hat und plötzlich verliebt sich der eine in die andere oder anders rum...

Hast Du eventuell mehr "Zulauf" bei Frauen, als bei Männern und bei den Männern musst Du vorsichtiger sein??

wo man hingehört.

Das ist wieder "Schublade"...
*******_DA Mann
Themenersteller 
Ja, so ein "Schublädchen" hat wohl jeder *zwinker*

Wenn es nur um Sex ginge, dann wäre ich wahrscheinlich glücklich darüber, bi zu sein, denn die Auswahl ist um einiges größer. Wenn es bei mir mal nur um Sex geht, dann habe ich auch keine Probleme.
Ich bin aber ein Mensch, der sich öfters mal verliebt und auch gerne mal verliebt ist. Wenn ich nun 'ne Frau treffe, die mir gefällt, dann ist die Chance doch recht groß, dass diese nicht lesbisch ist und ich ungehindert flirten kann. Wenn ich einen Mann sehe, der mir gefällt, von der Sorte, die ich küssen und streicheln würde, dann ist die Chance sehr klein, dass ausgerechnet der auch auf Männer steht. Wenn ich Glück habe ist er bi und lässt sich den Schwanz blasen, aber Zärtlichkeit mit 'nem Mann ? Die Chance ist eher sehr groß, dass ich abblitze, mit Glück bekomme ich keine gescheuert. Woran erkenne ich denn einen Mann, der auch Männer lieben kann ?
Ihr Bi-Männer, stellt euch doch mal vor, ihr seht 'nen attraktiven Typen und ihr würdet euch ein Herz nehmen und anfangen mit ihm zu flirten ! Und stellt euch vor, der Typ ist stock-hetero. Und nun stellt euch die Reaktion des Typen vor !
******llo Mann
Das ist natürlich das TOP-Argument!!
Die Situation ist mir auch schon mal passiert...

Ich musste mich jedesmal - bevor ich überhaupt wusste, dass ich bi sei - mich nach einen Arbeitskollegen umdrehen, wenn er die Treppe hoch ging.. der sah wirklich heiß aus... aber klar, man weiss es nicht...

Ich denke aber, dass auch homosexuelle Menschen einfach Männer ansprechen.. weil sie es eben nicht wissen und nur gewinnen können.. Du verlierst ja nichts dabei...
Wie Du mit einer Frau flirtest, so kannst Du sicherlich auch mit einem Mann flirten, wo Du sicher nicht weisst, ob er hetero ist.

Leicht geschrieben ist es schon mal.. aber erkläre es mir mal in einer ruhigen Minute.. ich würde Dir "den Vogel" zeigen... *g*


Andere Vorstellung:

Du flirtest mit einer Frau, die lesbisch ist.. und auf Deine Flirtversuche gar nicht eingeht.. wie wäre das...

Ich denke, wenn jemand vernünftig ist, kann er höflich und direkt sagen, dass er heterosexuell ist und damit zufrieden ist.. solltest Du natürlich auf einen homophoben Menschen treffen, wird es natürlich schwieriger...

Woher sieht man auch, dass jemand bisexuell oder homosexuell ist... naja.. das ist zwar ein Vorurteil.. aber man erkennt schon ein wenig Homosexuelle.. möchte jetzt nicht oberflächlich wirken....

Es ist so richtig normal, wenn ein Mann eine Frau "anflirtet", sie kein Interesse bekundet und er weiter nervt.. niemand fühlt sich gestört.. aber wenn ein Mann kurz einen anderen Mann anflirtet, ist es schlimm...
*******_DA Mann
Themenersteller 
Ja das wäre schön, wenn alle Frauen und Männer bei einem Flirt die gleiche Gelassenheit zeigen würde. Entweder man flirtet zurück oder man lehnt höflich ab. Und wenn es dazu noch das normalste auf der Welt wäre, dass manche Frauen auch mit Frauen und manche Männer auch mit Männern flirten .
Das wäre das Paradies und das werde ich nicht mehr erleben.
**********
gutes Thema
ich bin seit mehr als 30 Jahren bisexuell und lebe es auch aus. Zu meinen Anfangszeiten war ich permanent auf Kontaktsuche um meine Sexualität zu entdecken und auch auszuleben. Meine Sexpartner, egal ob Mann, Frau oder Paar hatte ich mir über Kontaktanzeigen gesucht. Wenn es passte, dann waren nicht nur einmalige Treffen dabei. Mit Männern richtig zärtlich sein, küssen, streicheln kam eher selten vor. Dann hatte ich Phasen in denen ich nur meine Bi-Lust auslebte ( Glory-Hole, Pornokinos ). Irgendwann änderte sich meine Sexualität und ich begann Kontakte zu knüpfen wo es nicht nur um den Druckabbau ging. Wenn man die richtigen Sexpartner findet, so ist körperliche Liebe mit viel Hautkontakt etwas sehr schönes. Richtig verliebt in einen Mann war ich noch nie, es war eher Sympathie mit weiterem Spielraum des zu lassen von Möglichkeiten sich zu verwöhnen. Trotz Partnerschaften und Ehen, so war ich nie für eine monogame Beziehung geeignet und ich hatte stets Frauen die es von Beginn an akzeptierten. Es ist auch heute noch so, wenn es passt, dann kann ich auch mit einem Mann gefühlvollen Sex und Küssen genießen. Ich lebe jetzt und mein Leben hat kein vorgefertigtes Drehbuch, wenn es mal passieren sollte sich zu verlieben, dann ist es so, egal ob die Person weiblich oder männlich ist. Niemand kann vorhersehen wie man in ein paar Jahren denkt und lebt. Wenn man glücklich ist, dann nimmt man es an.........und lebt.
******llo Mann
Druck abbauen ist...
völlig legitim.... wenn es sicher ist...

Und leider ist es so, dass Männer eher Druck abbauen wollen, und Dich dann später gar nicht mehr kennen.
Nein, ich persönlich möchte das nicht... klar, gibt es Phasen, wo ich auch "Druck abbauen" möchte und darüber nachdenke, einfach mal in die Gaysauna zu gehen... ist sicherlich eine Erfahrung wert... aber wirklich zufriedenstellend?

so ist körperliche Liebe mit viel Hautkontakt etwas sehr schönes.

Mit Sicherheit.. ich möchte nicht einfach nur meinen Arsch hergeben...

und mein Leben hat kein vorgefertigtes Drehbuch, wenn es mal passieren sollte sich zu verlieben, dann ist es so, egal ob die Person weiblich oder männlich ist.

Vollkommen recht!!
Ich denke persönlich natürlich auch darüber nach... aber werde mir sicherlich keine Steine in den Weg legen... das wäre vergeudete fröhliche und glückliche Lebenszeit....

Wenn man glücklich ist, dann nimmt man es an.........und lebt.

Auch hier: Vollkommen Zustimmung!!
Man muss es aber auch annehmen können, den Mut haben, das anzugehen und mit 100 % dahinter zu stehen...
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.