Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
BDSM-Bi /Schwul /Lesbisch
1211 Mitglieder
zur Gruppe
Bi Freunde Ost
1566 Mitglieder
zum Thema
Bi unter Männern im Club86
Bi unter Frauen ist heutzutage en vogue. Dagegen haben sich Besucher…
zum Thema
Bi-Mann, bisher ungeoutet, stehe ich kurz vor dem outing?6
An die Bi-Männer. Wir sind schon eine Weile beim JC und lesen gerne…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Mein Mann hat sich als bi geoutet - wie gehe ich damit um?

*************
Mein Mann hat sich als bi geoutet - wie gehe ich damit um?
Hallo zusammen!

Wie der Titel schon sagt: ich suche Frauen, denen es so geht wie mir im Moment: mein Mann hat sich nach 10jähriger Ehe geoutet bi zu sein.Viele heimliche Alleingänge kamen heraus. Im ersten Moment brach die Welt zusammen, denn es hörte sich nach Trennung an. Jedoch nach einer ganzen Woche, tage- und nächtelangen Gesprächen normalisiert sich die Lage. Natürlich habe ich meine Tiefpunkte...aber ich bin bereit viel zu tun für uns. Ich denke wenn jeder etwas zurück steckt, können wir die für UNS optimale Lösung finden.

Allerdings ist das natürlich ein heikles Thema, ab u zu muss man sich ausheulen können (oder was auch immer) und meine "realen" Freunde möchte ich damit nicht "erschrecken".

Wie seid Ihr mit dem Thema "Bi-Outing" umgegangen? Hier gibt es doch bestimmt noch andere Frauen, die schon vor einer ähnlichen Situation standen. Erzählt mir, wie Ihr mit dem Outing umgegangen seid!
*******onor Frau
nun ja, sowas passiert eben ab und an mal...............mir persönlich macht es dolle bauchweh, weil ich etwas in der art erleben musste. wir sind noch immer zusammen, aber das ganze hatte ein schweres trauma zur folge.

was mich gerade etwas stört...."viele heimlich alleingänge".....UND....."aber ich bin bereit viel zu tun für uns"......
ich gehe mal davon aus, dass das die "maulwürfin" geschreiben hat.

genau diese 2 passagen hören sich für mich etwas erschreckend an, bei ersterem kommt eine menge egoismus und feigheit für mich zutage.
bei 2terem habe ich das gefühl, dass du, um deinen mann nicht zu verlieren, ein verbiegen deiner person in kauf nimmst.

sicher kann man seinem partner etwas entgegen kommen, kompromisse eingehen, aber bitte ohne dich zu verbiegen.
er hat dich vermutlich mehrfach betrogen und hintergangen und und nun bist du bereit, "viel für euch zu tun"´!
über denke das ganze und setze vorallem auch für dich grenzen, um deine person und psyche zu schützen.
mach und fördere nur das, was du auch wirklich willst und magst.

nicht du musst auf ihn zugehen, sondern m.M.n. er auf dich. denn das was er getan hat, war verletzend für dich und betrug an eurer partnerschaft, ganz zu schweigen von seiner feigheit und seinem egoismus.

mein mann zum beispiel hätte mir seine neigung nur ganz normal präsentieren müssen, das wusste er, dann hätte ich mich entscheiden können und wäre von anfang an mit integriert gewesen.
genau das ausschliesen und der betrug haben mir das herz gebrochen, mit einem offenen bi hätte ich gut leben können.
******
du hörst dich sehr sauer, frustriert u verletzt an...

ich wollte hier nicht zu tief gehen, aber das kann ich jetzt gerne tun.
wir sind seit 10 jahren verheiratet und zwar glücklich. immer wieder waren kleinigkeiten die mit chats oder sms von männern zu tun hatten-darüber hatten wir natürlich etwas strss. aber es war auch gleich wieder aus der welt das thema.
nun ging es ihm in den letzten wochen immer schlechter, er ging förmlich in sich zusammen, ich habe es auf die arbeit gschoben, die ihn nicht wirklich beglückt. am letzten dienstag platzte dann alles aus ihm raus, er hat einen schwulen spezi der ihm geraten hat sich zu outen.
er hat sich öfter heimlich mit männern getroffen, zum sex. er hat in sich kämpfe ausgefochten u ist bald geplatzt. wenn der "druck" weg war, dann ging es wieder eine zeitlang.
ich bin nun froh dass es raus ist, für uns beide. meine reaktion war natürlich erst einmal wut. und vorwürfe warum er mich geheiratet hat, wußte er es doch seit frühester jugend. unfair habe ich ihn beschimpft. das ist jetzt eine woche her. es war eine wirklich gute woche, wir hatten so viele gespräche, ich habe ihn neu kennengelernt, und er hat auch ein paar sachen entdeckt die er noch nicht kannte.
dass ich nicht gehen würde, also ihn verlasse-das hat er nicht zu hoffen gewagt, allerdings habe ich das nicht eine sekunde in erwägung gezogen. komisch. ich wundere mich.
aber ich weiß auch: er IST einfach so. er ist bi, und das kann man ja auch nicht wegtherapieren(was ich auch niemals in meinen gedanken hatte, nur ER)
sicher war das irgendwo lügen, vielleicht auch fremdgehen. aber ich bin auch offen für mmf oder ich möchte ihm weiterhin die gelegenheit geben mit jemanden für sich zu sein-ohne mich. ich habe die letzten 10 jahre nichts bemerkt, dass er mich weniger liebt oder begehrt. natürlich muss ich lernen ihm diese freiheit zuzugestehen. wenn ich es nicht kann, muss man neu überlegen.
ich liebe ihn, meine bedingung ist absolute ehrlichkeit. am anfang werde ich sicher manchmal bauchweh haben wenn er mal zu wem geht. aber ich finde nicht dass ich mich verbiege.
danke trotzdem für deine antwort
*******onor Frau
natürlich bin ich verletzt, den diese lügerei und betrügerei hätte mein mann nicht nötig gehabt. zumal er definitv immer wusste, dass ich auf männersex stehe.................

naja, ich klink mich hier mal aus, das ganze triggert mich zu sehr.

alles gute euch beiden. ich wünsche euch gute und nicht verletzende entscheidungen und kompromisse.
********2008 Paar
@Maulwurf_2014
Also, was wir hier von Maulwurf_2014 so lesen können, stimmt uns sehr zuversichtlich für die Zukunft der Beziehung.
Aus unserer Sicht geht die "Aufarbeitung" des Outings genau in die richtige Richtung für die Zukunft.
Wenn Ihr so positiv weitermacht, steht Euch, glauben wir, eine gute gemeinsame Zukunft bevor, in der das Sexleben um eine Facette reicher geworden ist. Sex mit Männern ist anders, egal ob man ihn zu zweit, dritt oder in der Gruppe erleben darf...
***
Liebe SIE von "Maulwurf_2014"
erlaube mir doch bitte auch als Mann ein paar kurze Gedanken dazu?!

Ich bin selber Bi (siehe HP: http://www.joyclub.de/my/homepage/1343657-166981.ich_bin_bi.html), und ich glaube, dass ihr Beide den grössten Stress bereits hinter euch habt.

Sein Outing und die nachfolgenden liebevollen Gespräche *streit* haben euch nicht nur zum roten Faden eurer Beziehung zurückgeführt, sondern eine prima Ausgangsbasis für die Zukunft geschaffen.

Nach 10 Ehejahren erst zu erfahren dass er Bi ist... DAS ist natürlich ein starkes Stück.

Ich möchte sein Verhalten auch nicht entschuldigen oder rechtfertigen,
aber Faktoren wie "Erziehung", "Religion", schlechte Erfahrungen bei früheren Outings und eine tief angesetzte Schamgrenze...... können gerade den Bi-Jungs schon heftig zu schaffen machen - auch heute noch!!!

Genauso kann eine unbedachte, abfällige Bemerkung über Bi-ler deinerseits in der Anfangszeit eurer Beziehung ein Outen erschwert haben - ohne dir jetzt in irgendeiner Form eine "Schuld" andichten zu wollen.

Bei mir gab es nie Berührungsängste mit anderen Jungs, ich habe meine Bi-Seite recht offen leben können... ich nenne sie "meine weibliche Seite", und da ist mit Sicherheit was dran - ohne sie wäre ich nicht komplett.

Es ist aber keinesfalls so, dass ich auf der Strasse den Jungs hinterher sehe *anmach*,
sondern eher eine hin und wieder auftretende Lust auf männliche Berührungen...
Berührungen die völlig anders auf mich wirken, als die einer Frau.
Mich darüber mit meiner Partnerin austauschen zu können/dürfen empfinde ich als tiefes Vertrauen - und ist sehr bereichernd für meine Partnerschaft.

Der Glaube, dass man seine Bi-Gelüste nur durch rumvögeln ausleben kann - um es einmal überspitzt zu formulieren - ist schlicht falsch.
Meist reichen "kleine Berührungen" mit dem passenden, männlichen Gegenstück, um seinem Sehnen eine Befriedigung erfahren zu lassen.

Zwei "Daumen hoch" *top2* für euch Beide, den ersten für dein hier eingestelltes Thema, und den zweiten Daumen dafür, dass dein Schatz in seinem Profil nun"Bi" angibt.

Alles liebe für euch,

Westley *huhu*
*******ower Paar
Bi neigung
Hallo vieleicht solltet ihr mal einen Bi mann einladen damit die frau sieht was der mann so macht und will kann sehr helfen. Aber bitte geht es langsam an trefft euch vorher redet darüber stellt regeln auf.

Gruss Peter
*******inge Paar
Liebe SIE von "Maulwurf_2014"
hör auf dein *herz* !

Wenn Du Deinen Mann liebst und du Dir der Liebe Deines Mannes sicher bist,
dann wird die Bisexualität Deines Mannes für Euch etwas sein, was Eure
Partnerschaft bereichern kann/wird. ... und ich sage dann einfach nur Glückwunsch!

Du hast in Deinen Ausführungen schon anklingen lassen, dass Du dir bewußt
bist, dass Bisexualität nichts ist, was man sich wünscht oder eben auch
einfach abstellen kann.

Ob du die Heimlichkeiten deines Mannes bezüglich seiner gleichgeschlechtlichen
Lüste verzeihen kannst, kannst nur Du allein für Dich entscheiden und hängt sicher
auch davon ab, wie er seine Lüste ausgelebt hat.
War es purer Egoismus ohne dem Bewußtsein der Verwantwortung auch für Dich
(safersex) oder war es eben nur ab und an sich mal seinen Lüsten ergeben zu dürfen um diese einfach auch mal erleben zu können.

Natürlich ist es nicht schön, wenn der geliebte Partner sexuelle Geheimnissse hat.

Hilfreich ist es, gemeinsam zu klären, weshalb er sich dir nicht eher anvertrauen
wollte oder konnte und ob du überhaupt früher bereit gewesen wärst seine
Bisexulität zu akzeptieren.

Aus eigener Erfahrung - kann ich sagen, dass es nicht so leicht ist,
offen über die seine Lüste zu sprechen, weil man sich nicht sicher sein kann,das
das Ergebnis der Offenheit etwas Nutzvolles ist.

Ich weiß, dass es unheimlich viele Männer gibt, die sich nicht outen können, weil sie wissen, dass ihre Frauen es nicht ertragen können/wollen, dass ihr Mann bisexuell ist.
Wenn Liebe schon an so etwas scheitert, dann weiß ich nicht wirklich, ob man dies
'Liebe' nennen sollte, was die Partnerschaft trägt.

Ich empfinde es jedenfalls als absolut höchsten Liebesbeweis meiner Frau, mich so zu mögen, wie ich bin - ein liebenswerter Bisexueller ! *freu*

Übrigens ist es nicht notwendig sich öffentlich zu outen ! - wie ihr Eure partnerschaftliche Sexulaität lebt, geht nur Euch! etwas an!

liebe Grüße Lutz
********
DANKE
an alle die sich hier bisher gemeldet haben!

Ich /Wir haben seit ich das Thema angeschnitten habe-sehr nette Chats gehabt bzw. Mails. Die meisten geben Mut, regen natürlich auch aus anderer Sichtweise zum nachdenken an.

Das Outing ist jetzt gestern vor einer Woche gewesen. Ich bin sehr positiv gestimmt. Ich wünschte wir wären schon weiter. Natürlich schwebt man jetzt etwas in der Luft und es gibt Tiefs wo man nur heulen könnte.
Aber das ganze braucht Zeit. Vor allem mein ER braucht Zeit, traut sich so viele Gedanken oder auch nur Worte mir gegenüber nicht auszusprechen. Will ihn mit nichts überforden.

Ich für meine Seite bleibe auf jeden Fall dran. Es ist hier von meiner Seite weder Haß, Verbitterung, Ekel oder sonstwas negatives zu spüren. Er ist so wie er ist *zwinker*

Ich hoffe, er macht sich tiefe Gedanken über alles, ohne sich von uns (seiner Familie: ich und 3 Kinder) in irgendeiner Weise beeinflussen zu lassen. Und er findet den Weg der paßt...

LG Frau Maulwurf
*******inge Paar
Toll
Frau Maulwurf
dafür, für dich
*blume**blume**blume**blume**blume**blume**blume**blume**blume*
*blume**blume**blume**blume**blume**blume**blume**blume**blume*

ich hoffe er begreift, was für eine tolle partnerin er hat und enttäuscht dich nicht!
**********
Gesunde Einstellung
Es ist so, wie es ist. Es lässt sich nicht ändern. Nur die Art, wie ihr miteinander umgeht, könnt ihr ändern.

Vielleicht gelingt dir/euch auch eine andere Sichtweise auf den Satz "Ich denke wenn jeder etwas zurück steckt, können wir die für UNS optimale Lösung finden."

Steckt nicht zurück, sondern gönnt euch MEHR. Eigentlich habt ihr doch mit dem Outing schon etwas dazu gewonnen: Mehr Ehrlichkeit. Erlaubt dem anderen mehr. Vertraut euch mehr. Gebt euch mehr Freiraum, mehr Aufrichtigkeit. Liebt euch mehr.

Ich drück euch die Daumen.
************
update
Hi, nur ganz kurz:gestern abend ist ER schnell noch weg u hat sich mit nem Typen getroffen. Es hat mi ch total heißgemacht.
Heute abend haben wir unser erstes Date zu dritt Also ihr seht:alles ist gut!!!LG Frau Maulwurf
*******eis Frau
Das geht aber flott!

Cool, wenn euch das gut tut und so auch funktioniert.
Aber versucht, das zu reflektieren und euch dafür auch tatsächlich die Zeit zu nehmen, also vielleicht zwischen dem ersten und zweiten Treffen ein bisschen Luft holen (und damit meine ich nicht einen Nachmittag, sondern eine Woche oder einen Monat). Manchmal ist man ja so voller Hormone und Aufregung, dass man garnicht genau erfassen kann, wie es einem geht.
In einer Woche von "rausfinden" zu "Dreier haben" rennen kann ein bisschen viel sein.
*******
Glückwunsch
Hallo U2,

möchte euch beide beglückwünschen*top**top*👏👏
vor allem IHN zu so einer tollen Frau!!!
Ich bin auch bi, was meine Frau auch seit Jahren weiß. Unser Sexualleben ist auf ein Minimum (3-4 Mal) im Jahr verkommen - angeblich ist sie prüde geworden
so etwas wie ihr es nun GEMEINSAM erlebt, habe ich oft vorgeschlagen und mir immer gewünscht - für uns beide.

Auch wir habe 2 Kinder - und die sind mittlerweile wohl der einzige Grundwarum wir uns nach 19 Jahren (15 Jahre verheiratet) nicht längst getrennt haben. Der Sexualtrieb ist nun einmal der biologisch stärkste - zumindest bei Männern.

Wünsche euch alles Gute und eine tolle Zeit!

Liebe Grüße
Hingabe13
***************
Dann war also mehr das Problem das er dich "betrogen" (also Sex mit anderen Männern und dir so etwas wichtiges nicht erzählt hat bzw mit dir gemeinsam erlebt hat) hat und nicht das er Bi ist?

Aber schön das ihr jetzt damit klar kommt, und ihr das gemeinsam probiert und auslebt.
******Aux Mann
Hallo
Im ersten Moment ist es vielleicht ein Schock aber sieht es positiv.
Ihr kennt euch lange, habt auch mal Spass mit einem anderen Bi Mann zu dritt.
***
WOW
na das ist doch toll. Herzlichen Glückwunsch.

Bei uns war das ganz anders . Mein Mann ist zwar nicht mit der Tür ins Haus gefalllen, trotzdem sind wir sehr offen und reden auch offen. Denke mal es gibt auch verschiedene " Stufen " oder Ausprägungen. Eine Bi Neigung heisst nicht automatisch das man(n) sich auch vorstellen könnte mit einem Mann eine Beziehung zu führen und seine Frau zu verlassen. Die Lust auf gleichgeschlechtliche Erfahrungen ist etwas völlig anderes . Und damit kann ich sehr gut umgehen . Warum nicht ?

Sex verändert sich und ich habe die Erfahrung gemacht das vieles mit dem Alter kommt. Dinge die ich mit 20 völlig abgelehnt habe finde ich heute sehr geil .
Deswegen ist es vielleicht gerade bei langjährigen Beziehungen gar nicht so einfach sowas zur Sprache zu bringen.
"Warum hast du das nicht gleich gesagt ? " ist da vielleicht nicht ganz richtig, denn es war unter Umständen noch gar nicht im Bewusstsein.

Und ich weiss das hat auch garnichts mit meiner Persönlichkeit zu tun . Sondern ist eben einfach eine sexuelle Ausprägung die gerne ausgelebt werden möchte . Unsere Beziehung zwischen uns ist eine völlig andere Ebene.
*******
Kann Dich gut verstehen, weil "meine" beiden Männer...
....bi sind bzw. waren.

Mein Ex hat´s stets verleugnet, obwohl ich genau gespürt habe, was ihn (und damit uns) eigentlich drückt. Am Ende unserer Ehe hat er mein Bauchgefühl übrigens nachträglich (und mehr oder weniger versehentlich-ungewollt) bestätigt....

Ich hätte mich unendlich gefreut, wenn er mir genug Vertrauen für ein ehrliches Gespräch geschenkt hätte - und genau so unendlich freue ich mich für Euch beide!!! *blumenschenk*

Denn Dein Mann hat Dir dieses Geschenk gemacht, obwohl er, wie DU sagst, fest damit gerechnet hatte, dass Euere Ehe dadurch beendet sein würde...ein riesiger Liebesbeweis von ihm, er muss Dich sehr, sehr wertschätzen und respektieren.

Mein jetziger Mann hat in seiner ersten Beziehung, genau wie ich, viel Schweigen erlebt, und wir haben von Anfang an offen über ALLES geredet, auch über seine Bi-Neugierde, die damals noch als Vermutung bestand - aber definitiv DA war!

Es hat mich ehrlich gesagt komplett fasziniert, keine Sekunde lang abgestoßen, und es stand zweifelsfrei fest, dass wir diese Facette der Erotik auch gemeinsam ausleben wollen... was seit den ersten "Bi-Gehversuchen" auch bisher immer der Fall war .

Ich hätte aber auch kein Problem damit, wenn er sich alleine mit einem Mann treffen möchte. Er wird nichts tun, was ihm nicht gut tut, und nichts Anderes wünsche ich ihm von Herzen.

Alles, alles Liebe für Euch Beide! *knuddel2*
****15 Frau
Hallo Frau Maulwurf,
schön, dass es sich für Dich zum Guten zu wenden scheint. Ich kann Dich sehr gut verstehen. Mir geht es gerade ähnlich. Mein Mann hat mit kürzlich gestanden, dass er auf BDSM steht. Er hat sich mir nie offenbart, weil er es sich nicht getraut hat. Auch ich stehe nun vor diesem Gefühlschaos, dass ich mich belogen und betrogen fühle. Er hat jahrelang seine Fantasien gelebt und ich habe mitr den Kopf zermartert, warum unsre Intemleben so dermaßen eingeschlafen ist. Nichts war richtig und nun ergibt mit einem mal alles einen Sinn.
Ich weiß nicht, wie und ob ich das verdauen kann, und wie es weitergehn soll. Wir sind schon 25 Jahre zusammen.
Hat jeman sowas schon mal erlebt?
******o67 Mann
Das "Problem" ...
... liegt meist in den Köpfen der (Ehe-)Frauen ...

Wenn ein Mann wirklich "nur" Bi-SEXUELL ist, will er nur mit seinen Geschlechtsgenossen "spielen"

Das hat zweifelsfrei nichts mit Liebe in Form von Lebensgemeinschaft etc. zu tun -> Kein anderer Bi-Mann wird ihr, den Partner/Ehemann/Lebensgefährten "wegnehmen".

Ganz im Gegenteil!


... Und ja, es freut mich, wenn ich lese, daß es die Partnerin "heiß" macht ...

... ich hab da so ein paar Erinnerungen ... mit meinem Mädel ... und einem Mitspieler ... *smile* ... (die Variante mit meiner (Bi-)Frau und einer Anderen Bi-Dame war aber mindestens genau so schön ... *zwinker* ...)


Ausserdem, wie soll den dann ein (Hetero-)Mann fühlen, dessen Partnerin bi ist ...?!

Und noch was ... wenn man den Angaben in den Paar-Profilen auf JC so einigermaßen trauen darf, ist ein ganz deutlicher Teil der Damen bi oder zumindest bi-interessiert ...

... während die überwiegende Zahl der Männer nach eigenen Angaben stock hetero ist ...

... also rein statistisch gesehen ... irgend wer lügt ...

So Jungs, jetzt habt mal endlich soviel Arsch in der Hose wie der männliche Teil von der TE und outet euch ...

...
******oy1 Mann
euer problem scheint
Sich als Bereicherung eurer Beziehung zu entwickeln!
Das ist wohl wahre Liebe!
Tolle Frau.
Alles Gute auf eurem gemeinsamen Weg!
****1ie Mann
es ist doch einfach wunderbar wenn du in einer Beziehung lebst, wo die karten offen auf dem tisch liegen. Meine Jetzige hat absolut kein Problem mit meinem Bi- interesse.
Sie sucht sogar kräftig mit um den richtige zu finden. mit meinen beiden Exen wäre das nie gegangen. Für die eine war ich gleich schwul, und bei anderen war es so das wir uns auch auseinader geschwiegen haben
**********ollig Paar
Bi ist auch keine Ausrede
Hallo,

als ich mit meinem Freund zusammengekommen bin wusste ich von Anfang an, dass er bi ist und auch viele Erfahrungen mit Männern gesammelt hatte. Das war für mich aber damals nicht so wichtig. Wir waren frisch verliebt (sind's immernoch) und er hat es nie an Aufmerksamkeit mangeln lassen. Ein gewisse Zeit habe ich mir Sorgen gemacht, dass ich nicht genug bin, aber diese waren und sind nicht begründet.

Was uns furchtbar ärgert ist die Argumentation, dass man seinen Partner fremdgehen lässt, weil er oder sie bi ist und dass dann ja ok ist oder im Nachhinein rechtfertigt wird.
Unserer Meinung nach ist es egal welches Geschlecht der Seitensprung hat, es ist und bleibt betrug und das mit Bisexualität zu rechtfertigen halten wir für schlichtweg falsch, ja sogar naiv. Am schlimmsten von der Seite des Fremdgängers

Sicherlich kann eine Frau einem bisexuellem Mann nicht alles geben, aber ich kann vieles nicht sein, was mein Freund scharf findet. Kann man denn vor sich rechtfertigen, dass eine rothaarige als Seitensprung denn ok ist nur weil man selber nicht rothaarig ist? Oder Spanierin? Letztendlich bleibt ein Betrug ein Betrug, weil man sich dazu entschieden hat und nicht weil man dazu gezwungen wurden. Wir sind alle vernünftige Menschen und handeln selbstständig. Wir sind nicht abhängig von unseren Trieben und sexuellen Ausrichtungen. Sicher, war der Partner der TE verzweifelt. Das ist verständlich, aber es ist und bleibt ein Betrug zu dem ER sich ENSCHIEDEN hat. Keiner hat ihm diesen Betrug ausgezwungen.

Ich an der Stelle der TE wäre weniger über bi-oder nicht bi verzweifelt, sondern dass er sie betrogen hat und es hinterher schön mit seiner Sexualität rechtfertigt. Zumal es ganz schön schräg ist, dann schnell Sex mit Fremden in das Gefühlschaos zu bringen.
*******an_m Mann
Für eine Sexualität kann man sich nicht entscheiden. Das ist ein Pseudo-Argument, das von homophoben Gruppen verwendet wird. Also schnell in die Tonne damit, wo es hingehört.

Was ist schlimm daran, seinem Partner eine Freiheit zu lassen, weil er/sie nun mal so ist, wie er ist? Fremdgehen und Betrügen setzt ein Verschweigen und Verheimlichen voraus. Wenn das nicht passiert, ist es kein Betrug oder Fremdgehen.

Wenn man selbst nicht so gepolt ist, kann man das nicht nachfühlen. Je nachdem wie stark die Neigung ist, kann es geradezu schmerzhaft sein, sie zu unterdrücken. Und irgendwann will das ausgelebt werden. Wenn Partner oder Partnerin wenig oder kein Verständnis hat, passiert das eben heimlich.
**********ollig Paar
christian_m:
Für eine Sexualität kann man sich nicht entscheiden. Das ist ein Pseudo-Argument, das von homophoben Gruppen verwendet wird. Also schnell in die Tonne damit, wo es hingehört.

Ich schrieb nirgendwo, dass man sich für seine Sexualität entscheiden kann, sondern dass man sich für das Fremdgehen entscheiden kann. Bitte genauer lesen und differenzieren!

Und ich bin sicher nicht homophob...ich habe einen Freund, der bi ist und ich liebe alle Seiten an ihm. Ich habe homosexuelle Freunde und bin ein großer Verfechter von rechtlicher Gleichstellung von homosexuellen Partnerschaften. Mich homophob zu nennen ist echt dreist.

Wenn zwei Partner sich dazu entschieden haben, dass der Einer solo seinen Bedürfnissen nachgehen, ist das eine Sache. Wenn Einer sich allerdings ohne Wissen seines Partners mit anderen trifft, ist das klassisches Fremdgehen. Egal ob mit Frau oder Mann oder beidem.

christian_m:
Wenn man selbst nicht so gepolt ist, kann man das nicht nachfühlen. Je nachdem wie stark die Neigung ist, kann es geradezu schmerzhaft sein, sie zu unterdrücken.

Deswegen sollte man sich möglichst vorher öffnen. Klappt natürlich nicht immer.

christian_m:
Wenn Partner oder Partnerin wenig oder kein Verständnis hat, passiert das eben heimlich.

Und das ist Betrug.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.