Mehr brandheiße Themen
zur Gruppe
BDSM-Bi /Schwul /Lesbisch
1127 Mitglieder
zur Gruppe
Bi Freunde Ost
1508 Mitglieder
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Wie sage ich meiner Frau, dass ich bi bin?

***ka 
Themenersteller5 Beiträge
Mann
***ka Themenersteller5 Beiträge Mann
Wie sage ich meiner Frau, dass ich bi bin?
Ich bin seit 3 Jahren mit meiner Frau verheiratet und bin eigentlich zufrieden mit unserem Sexleben. Ich habe aber schon seit längerer Zeit den Wunsch, von einem anderen Mann genommen zu werde, am liebsten mit ihr zusammen.

Ich kann ihr normalerweise alles sagen, was ich gerne ausprobieren würde, aber was das angeht, habe ich etwas Scheu.

Seid ihr schonmal in einer ähnlichen Situation gewesen und könnt mir einen Rat geben? Wie sage ich es ihr am besten?
*******onor 
2.191 Beiträge
Frau
*******onor 2.191 Beiträge Frau
frau? hm!? warum steht bei dir single?

auf jeden fall sollte man solch eine neigung nicht mit einer lüge beginnen!
ich kann dir nur raten, vllt. mal mit analspielchen zu beginnen und dann äussern, dass man die fantasie hat, einen echten in sich spüren zu wollen.

es wäre eine möglichkeit...........
******_71 
1.141 Beiträge
Mann
******_71 1.141 Beiträge Mann
Falls Ihr ansonsten schon Spielzeug benutzt ... besorg doch einen von diesen Duo-Strap-On. Dann Kann sie Dich erst Mal beglücken und hat selbst auch noch was davon.

Wenn Sie merkt wie sehr Du drauf stehst und einem Dreier (MMF) nicht grundsätzlich abgeneigt ist, kommt sie vielleicht von selber drauf.

frau? hm!? warum steht bei dir single?
Was im Übrigen eine gute Frage ist !!!
***77 
187 Beiträge
Mann
***77 187 Beiträge Mann
Prioritäten klar ... ?
Den allgemeinen Hinweis, daß diese Thema hier im Forum schon soooooo oft diskutiert wurde, kann ich mir auch hier nicht verkneifen ... *g*

Aber mal zur Sache, denn die von Dir geschilderte Konstellation erscheint mir interessant, da nicht ganz klar ... es vermischen sich da mehrere Themen ... und statt Antworten habe ich eigentlich nur Fragen ... Könnte mir aber vorstellen, daß das Nachdenken darüber Dir auch helfen kann ...

von einem anderen Mann genommen zu werde
Ich unterstelle jetzt, daß hier anale Penetration gemeint ist ?
Da stellt sich mir die Frage: geht es primär um die anale Fixierung, die homoerotische Komponente oder das Gefühl des passiven ("dominierten") Parts ?

am liebsten mit ihr zusammen
Weil Du das Gefühl hast, dies mit ihr teilen zu müssen, weil es sonst ein "Seitensprung" wäre, oder weil es Dir, ggfs. auch ihr, etwas gibt, diese Erlebnis mit ihr zu teilen ? Soll heißen, ist grundsätzliches Interesse am Sex mit Anderen ausserhalb der Beziehung vorhanden oder gewünscht ?

Ich kann ihr normalerweise alles sagen, was ich gerne ausprobieren würde, aber was das angeht, habe ich etwas Scheu.
Welche Komponente bremst Dich am meisten ? Anal / Homosexualität / Passivität / der Dritte Spieler ? Und warum - worin besteht die Blockade im Kopf ?

Ich bin seit 3 Jahren mit meiner Frau verheiratet und bin eigentlich zufrieden mit unserem Sexleben. Ich habe aber schon seit längerer Zeit den Wunsch
"Eigentlich" zufrieden ? Ist dieser Wunsch denn schon mal vor dieser Beziehung vorhanden gewesen oder hat er sich schon mal vorher manifestiert - wie lange ist "seit längerer Zeit" ?
Wie stark ist der Wunsch, bzw. wie steil ist die Wunschsteigerungskurve, bis das "eigentlich" nicht mehr reicht, um glücklich zu bleiben ?

Also, erst mal *gruebel* *nachdenk* ...

VLG
DUS77
Mehr anzeigen
******o67 
37 Beiträge
Mann
******o67 37 Beiträge Mann
Reden ... Miteinander
... erhält und belebt grundsätzlich jede Partnerschaft.

Sieh Dir einfach mal einen Film mit ihr an, in dem es zu Bi-Handlungen kommt. Frag sie dann einfach, ob sie sich so etwas für sich selbst vorstellen könnte, mal neugierig wäre oder sogar schon mal konkretere Phantasien vielleicht auch Erlebnisse dahingehend hatte.

Egal wie ihre Antwort ausfällt, sie wird mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit mit der Gegenfrage an Dich enden ... dann liegst an Dir, ihr Dein Interesse dahingehend zu äussern.
Wenn sie widererwarten die Gegenfrage nicht an Dich stellt, hast Du trotzdem den Einstieg ihr zu erklären, dass Du gerne mal die Haptik eines Geschlechtsgenossen erfahren möchtest.

Wer weiss, vielleicht habt Ihr ja sehr parallele Interessen und stochert vor lauter Scham ohne Grund vor einander rum ... *zwinker*
Mehr anzeigen
************** 

**************  
ich kann dir nur raten, vllt. mal mit analspielchen zu beginnen und dann äussern, dass man die fantasie hat, einen echten in sich spüren zu wollen.
besorg doch einen von diesen Duo-Strap-On. Dann Kann sie Dich erst Mal beglücken und hat selbst auch noch was davon.
Sieh Dir einfach mal einen Film mit ihr an, in dem es zu Bi-Handlungen kommt.
Ich glaube, alle drei Vorschläge benötigen bestimmte Voraussetzungen, die in der Beziehung schon vorliegen müssen oder auf die "hingearbeitet" werden müsste, damit sie von Erfolg gekrönt sind. Ich schätze, es gibt sicher viele Beziehungen, in denen solche Vorgehensweisen direkt zum Eklat führen könnten - insbesondere falls die Frau sich noch niemals Gedanken um diese Ideen gemacht hat und Bisexualität erst recht nicht bei ihrem Ehemann vermutet.

Falls man sowieso schon regelmäßig Pornos schaut, ja, dann ist die Bi-Filmmethode vielleicht möglich und für mich noch die akzeptableste der drei Varianten. Falls man bereits mit Sexspielzeug hantiert, kann selbst dann ein Strap-on noch schockierend auf eine Frau wirken (vielleicht weniger der Strap-on als das, was mit ihm angestellt werden soll). Mal eben Analspiele beginnen... falls das noch nie Thema war, braucht das u. U. eine recht lange Zeit des Annäherns. So auf die Schnelle, das kann auch nach hinten (haha) losgehen.

Die Rückfragen von DUS77 finde ich interessant. Insbesondere: Wenn der Wunsch auf gleichgeschlechtlichen Sex schon zu Beginn der Beziehung vorherrschte, dann finde ich es schade, dass seeka den frühen Zeitpunkt zur Klärung verpasst hat.

Ich habe in mehreren mehrjährigen Beziehungen immer zu Beginn, spätestens wenn aus dem Kennenlernen eine Verliebtbeziehung zu entstehen begann, meine Bisexualität mitgeteilt. Dabei ist es uns gelungen, dass die Bisexualität nie als bedrohlich oder problematisch empfunden wurde. Es änderte nichts an der jeweiligen Beziehung.

Wenn es jetzt innerhalb einer mehrjährigen Beziehung das erste Mal angesprochen werden soll, dann ist es meines Erachtens auch genau so vorzunehmen: man redet darüber und kauft keine Filme oder Sexspielzeuge, mit denen man womöglich die Holzhammermethode anwenden würde - es sei denn, in Bezug auf Spielzeug und/oder Filme gibt es eine gemeinsame Vorgeschichte, die dafür sorgt, dass der Weg zum Bisex-Outing nur noch eines recht kleinen, weiteren Schrittes bedürfte.

Beim Reden in "unvorbereiteten" Beziehungen kann man sanft beginnen, beispielsweise einfach in Alltagssituationen Andeutungen fallenlassen. Wenn meine Frau wieder mal einen Hollywoodstar oder ein Wäschemodel anhimmelt, dann stimme ich ihr zu. Schritt für Schritt kann man von der Zustimmung zu stärkeren Andeutungen übergehen. Vielleicht augenzwinkernd. Ein Spiel mit Worten, aber immer MIT der Partnerin, niemals GEGEN sie. Aktion und Reaktion. Hinweise streuen, dass man keine Berührungsängste mit dem gleichen Geschlecht hätte - dabei kann man aber zunächst immer unsexuell bleiben. Für die Partnerin gewissermaßen auf der sicheren Seite bleiben.

Ich meine, gerade in Beziehungen, wo so etwas noch nie Thema war, benötigen die "Unwissenden" eine langsame Annäherung daran.

Meine hier vorgestellte Variante ist sicher auch nicht der ultimative Weg. Er würde aber bei "schwierigen Fällen" nicht direkt zu Beginn die Gefahr provozieren, dass Geschirr zerbrochen wird. Es gibt nämlich viele Frauen, die die Bisexualität des eigenen Partners eine Art Bedrohung empfinden. Deshalb: behutsam bleiben.

Nun - ist auch nur eine Anregung.
Viel Erfolg.
*g*
Mehr anzeigen
******_71 
1.141 Beiträge
Mann
******_71 1.141 Beiträge Mann
Genauso wenig, wie man sagen kann, das ein Ratschlag der allein selig machende ist, kann man sagen, dass das irgend etwas ganz bestimmt nicht funktioniert. Weil keiner der Schreiber außer dem jeweiligen TE / Fragesteller die Situation wirklich kennt.

Daher sollte natürlich kein Tipp aus den Threads, egal zu welcher Fragestellung, unreflektiert kopiert werden. Aber die Antworten geben eine ganz ordentliche Sammlung an Ideen und Impulsen, wenn jemand so überhaupt keine Ahnung hat, wie er/sie ein Problem angehen soll. Im besten Fall ist tatsächlich etwas dabei, was in der ganz spezifischen Situation weiter hilft. Das zu beurteilen obliegt dem Fragesteller.
***** 

*****  
Fragen und noch mehr Fragen...
...den Wunsch, von einem anderen Mann genommen zu werden, am liebsten mit ihr zusammen.

...am liebsten mit ihr zusammen... - da stellt sich für mich eine neue Frage, und zwar die nach der eventuell vorhandenen Neugier auf MMF.
Dich, den Themensteller, würde ich nun fragen, ob Du kalkuliert hast, dass Deine Partnerin bei einem MMF natürlich zwangsläufig auch dem betreffenden Mann "zur Verfügung steht" (und der Mann ihr), und dass sie ihm natürlich in ihrem Empfinden als Frau gegenüber einem Mann "gewogen sein" sollte - vorsichtig formuliert... Ich finde auch, dass alle, die einen MMF (oder vergleichbares mit mehr als zwei Sexpartnern) ausleben möchten, sich über eine eventuell entstehende Eigendynamik der Situation im Klaren sein sollten - kurz gesagt: Eine sehr weit entwickelte Eifersuchtsfreiheit ist Voraussetzung.
Man kann Spielregeln vorher abstecken und meinetwegen auch Dead-Line's setzen - ich persönlich finde es aber viel ehrlicher, sogar eine über die sexuelle Begegnung hinausgehend sich möglicherweise entwickelnde Zuneigung auszuhalten und nachher damit umzugehen wie erwachsene Menschen, die überdies in ihrer Partnerschaft so viel Vertrauen entwickelt haben sollten, dass sie durch solche Begegnungen nicht in den Urfesten erschüttert werden. Selbst gewisse Anflüge von Polyamorie müssen nicht gleich eine Zweierbeziehung grundsätzlich in Frage stellen oder aushebeln - in menschlichen Bindungen gibt es immer unterschiedliche Grade von Verbindlichkeit, die man auch in klar definierter Abstufung beibehalten kann...

Aus vielem hier gelesenen und eigener Erfahrung weiß ich im Übrigen, dass Frauen nicht unbedingt gleich der allseits stets beschworenen Homophobie anheim gefallen sein müssen, wenn sie einem MMF ein wenig skeptisch gegenüber stehen, insbesondere wenn ihr eigener Partner schon im Vorfeld das Interesse an dem Mann im Blick hat.
Dieser Gedanke führt unweigerlich zum dringenden Hinweis, dass die beiden Männer, wenn eine solche Begegnung für alle Beteiligten zurfriedenstellend sein soll, sehr gut daran tun, ihr Spiel miteinander und ihr "einander Entdecken" unbedingt unter Einbeziehung der Frau ausleben sollten. Bis eine Frau bereit ist, stille Zuschauerin zu sein, wenn ihr Partner es munter mit einem Mann treibt, bedarf es viel gegenseitigen Vertrauens aller drei Menschen zueinander. Unter diesem Aspekt kann es kaum nachvollziehen, dass sich in etlichen Thread's zu diesem Thema nicht wenige dafür aussprechen, es bei der rein sexuellen Begegnung belassen und diese von der persönlichen Beziehung völlig trennen zu wollen.
Ich hoffe, ich konnte nicht nur noch mehr Verwirrung stiften, sondern irgendwie etwas Licht ins Dunkel der vielen Fragen bringen.
Mehr anzeigen
******sun 
2 Beiträge
Mann
******sun 2 Beiträge Mann
Hallo sekka
Mir geht es ähnlich, liebe mir analplug einzuführen und diese zu tragen, hab auch Fantasien mich von einem Mann anal hernehmen zu lassen. Meiner frau könnte ich dies bis dato noch nicht mitteilen, aus Angst, dass sie sich davor ekelt!

Jedoch als ich sie mit meiner Zunge und Finger anal verwöhnte würde sie noch geiler.
Ich werde nun mit sexspielzeugen das Thema zur Diskussion bringen und vielleicht wird sie mir mal vorerst meine prostata stimulieren und meinen Schwanz lutschen bis ich komme.

Mal sehen wie die Strategie aufgeht....
***ka 
Themenersteller5 Beiträge
Mann
***ka Themenersteller5 Beiträge Mann
danke für eure Antworten
Mich reizt im allgemeinen der Gedanke mmf..sowohl zu sehen wie meine Frau es mit einen anderen Mann treibt,als auch dass ich von einen Mann genommen werde..Habe nur die Befürchtung,dass wenn ich es so direkt meiner Frau sage,sie erschrocken sein wird u ich es bereue ..
****72 
200 Beiträge
Paar
****72 200 Beiträge Paar
Hey Jungs,

unterschätzt mal die Frauen nicht. Es gibt viele, die auf Bi-Männer stehen *sabber* und sich so einen zu Hause wünschen. *freu2* Ich gehöre auch dazu. *ja* Leider hab ich immer das Pech, wenn ich einen kennenlerne und ihm sage auf was ich so stehe, z.B. Finger in Po, kommt gleich ein *nene* .


Deshalb frag deine Frau einfach, mehr als ein nein kann nicht kommen.

LG
K80
Mehr anzeigen
*******h72 
5 Beiträge
Frau
*******h72 5 Beiträge Frau
Steh zu deinen Gefühlen und sei ehrlich zu deiner Frau. Eventuell lässt Sie sich zu einem Dreier überreden. Wer weiß ;=) Es gibt viele Frauen, die stehen auf BI Männer
******wen 
8.175 Beiträge
Frau
******wen 8.175 Beiträge Frau
Janabach72, überreden geht meist gründlich in die Hose. Entweder sie macht mit, weil sie will, oder sie lässt es bleiben, weil sie es nicht will. Wenn man sich zu etwas überreden lässt und etwas nur jemand anderem zuliebe tut, aber selbst keinen Spaß daran hat, kommt für alle Beteiligten nicht viel bei rum.
****C69 
4 Beiträge
Mann
****C69 4 Beiträge Mann
Reden, Reden, Reden...
Ich weiß dieser Ratschlag wurde dir schon oft in diesem Forum gegeben. Daher wird das nichts Neues sein.

Meine Partnerin weiß seit Beginn an, dass ich vor Ihr auch schon das eine oder andere Erlebnis mit einem Mann hatte. (Sie auch mit einer Frau)

Jahrelang haben wir das Thema allerdings totgeschwiegen, obwohl es mich schon gereizt hätte.
Es war der Zufall und die Tatsache, dass unsere Sexualität im Alltag etwas vernachlässigt wurde, dass wir eines Abends über unsere Phantasien gesprochen haben. Zunächst unter dem Deckmantel man muss ja nicht alles ausleben, was man vor sich hinträumt. Wir quatschten die ganze Nacht darüber, erklärten uns gegenseitig was den Reiz am gleichen Geschlecht ausmacht und am Ende haben wir vereinbart, dass wir uns gegenseitig diese Freiheit geben sollten. Es funktioniert. Wann immer es mich oder auch meine Partnerin reizt weiß der andere Bescheid. Sowohl sie als auch ich hatten seit her wieder unsere Dates mit dem gleichen Geschlecht und unsere Partnerschaft wurde dadurch wieder belebt. Ich weiß, dass ich ihr nie das geben kann was ihr eine Frau gibt und umgekehrt. Uns hat diese Offenheit wirklich weitergebracht.

Solche "Abende der Wahrheit", gibt es seit dem ersten Gespräch regelmäßig. Die Regel nichts ist zunächst abartig. Wir besprechen jedes Thema ernst und wenn einer von uns beiden "Nein" sagt, dann bedeutet das "Nein". So haben wir viele Spielarten für uns entdeckt an die wir vor wenigen Monaten nie gedacht hätten, das sie dem jeweils anderen gefallen. Aber auch einige, bei denen wir am Ende gesagt haben, das lassen wir lieber.

Allerdings kann ich deine Beziehung nicht einschätzen. Ich rate dir ab, wenn deine Frau homoerotische Phantasien durchwegs ablehnt. Da solltest du dich behutsam rantasten.
Mehr anzeigen
****an 
1 Beitrag
Mann
****an 1 Beitrag Mann
Bei mir wars kein Problem
Ich nehme meine Frau ständig Anal und sie hat sehr viel Freude daran. Vor einigen Jahren kaufte ich einen Umschnaller und fragte sie, ob sie mich auch mal von hinten beglücken würde. Erst war sie etwas verdutzt und ging garnicht weiter darauf ein. Beim nächsten Analsex fragte ich sie, ob sie etwas dagegen habe wenn ich mir mal einen ihrer Dildos reinschieben würde. Wir masturbierten dann voreinander und ich schob ihn mir rein. Sie wurde bei dieser Ansicht so geil, dass sie mir sagte "Ich will dich ficken", was sie dann auch ausgiebig tat. In Zukunft gefiel ihr das mich zu bumsen.
Eines Tages fragte ich sie ob sie schon mal daran gedacht hatte von zwei Männern genommen zu werden. Sie sagte, das sie schon öfters die Vorstellung hatte wenn sie sich selbst befriedigt, auch träumte sie schon öfters davon eine Frau zu lecken. Wir sprachen dann sehr viel darüber und ich erzählte ihr auch, dass ich schon mehrmals Sex mit einem Mann und mir Paaren hatte. Als sie das hörte sagte sie, dass sie diese Erfahrung auch machen möchte.
Jetzt, einige Jahre später haben wir viel Sex zu dritt und zu viert und meine Frau sieht mir gerne dabei zu wenn ich Sex mit IHM habe.
Mehr anzeigen
*******tte 
664 Beiträge
Paar
*******tte 664 Beiträge Paar
Es ist alles eine Frage.....
...... wie die Beziehung zusammen steckt. Wenn ihr euch sonst alles sagen könnt und ein Grundvertrauen vorhanden ist, dann sollte Mann dies einfach erwähnen und das Thema zusammen mit der Freundin anpacken und ein MMF organisieren.
Wenn man nur eigentlich zufrieden ist und kein aktives Grundvertrauen vorhanden ist, könnte es eine Überrasschung sein wenn sie davor hört, aber überfordern wird es sehr wahrscheinlich nicht. Frauen sind im Allgemeinen sehr viel offener was BI anbelangt.

Also probiere es einfach aus. Verhindern kannst du deine Neigung auf Dauer eh nicht

Der Adler
******ver 
55 Beiträge
Mann
******ver 55 Beiträge Mann
Bis dato habe ich versucht die "Beichte" immer spielerisch ins Sexleben einzubringen. Dazu lade ich meist einen Mann zusätzlich ein (nach Absprache mit der Dame, meist sind sie begeistert von zwei Männern).

Ich habe einen Bekannten der ebenfalls bi ist und für solche Aktionen schon mal bereit steht. Im Eifer des Gefechts dringt er dann einfach ganz zärtlich hinten in mich ein.

Am Tag danach sind die Damen meist fasziniert und begeistert von so viel Offenheit gegenüber dem eigene Geschlecht dass die Bi-"Beichte" relativ problemlos rüberkommt.

*ggg*
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.