Mehr brandheiße Themen
zur Gruppe
BDSM-Bi /Schwul /Lesbisch
1128 Mitglieder
zur Gruppe
Bi Freunde Ost
1508 Mitglieder
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

"Pink Christmas" - schwul-lesbische Weihnachtsmärkte

*********chote 
ThemenerstellerJOY-Team 913 Beiträge
Frau
*********chote ThemenerstellerJOY-Team 913 Beiträge Frau
"Pink Christmas" - schwul-lesbische Weihnachtsmärkte
Hallo Freunde der Vorweihnachtszeit,

habt ihr es schon gehört? Auch in diesem Jahr öffnen die schwul-lesbischen Weihnachtsmärkte ihre Pforten in fünf Städten.

Die "Pink Christmas" Märkte ziehen aber nicht nur bi- und homosexuelle Besucher an. Auch die Herzen der heterosexuellen Weihnachtsmarktgänger schlagen auf den schrillen Adventsmärkten höher. Sogar beim größten Weihnachtsmuffel soll das kitschige Konzept ein Lächeln auf die Lippen zaubern.

Hattet ihr bereits die Gelegenheit, Glühwein und gebrannte Mandeln auf einem der "Pink Christmas" Märkte zu verköstigen? Falls ja, wie hat euch der pinke Weihnachtszauber im Vergleich zu konventionellen Christkindlmärkten gefallen?
****an 
4.763 Beiträge
Mann
****an 4.763 Beiträge Mann
da bin ich jetzt auch mal gespannt

wie könnte wohl weihnachten sich auf schwule und lesben auswirken. da sie schwul und lesbisch sind , müßen sie ergo eine ganz andere ansicht von weihnachten haben. Hier gibts dann keinen weihnachtsmann? nein eine weihnachtsfrau? warum weiß ich dann nicht...*gruebel* und auch alle anderen "hetero" werte müßen umgekehrt werden...also traditionel typisch hetero wären dann glühwein, weihnachtsbäume, grünkohlstände mit wurst und fleisch, süßigkeiten <---das alles dürfte es auf eine schwulen-und lesben weihnachtsmarkt nicht geben...weil gibt es das da doch dann so,wozu dann das rad neu erfinden? dann könnte JEDER weihnachtsmarkt für schwule und lesben taugen *gruebel*

bin mal gespannt was hier aufgeführt ist was dort mal wieder "anders" sein soll
Mehr anzeigen
**********henkt 
6.786 Beiträge
Frau
**********henkt 6.786 Beiträge Frau
Solch ein Weihnachtsmarkt ist auch "angehängt" am Frankfurter Weihnachtsmarkt. Da wars eigentlich nicht anders, außer dass die Bäume rosa bzw. lila waren....
Die Leut waren genauso nett oder nichtnett wie auf dem "hetero" Weihnachtsmarkt.


Ehrlich, ich weiß nicht, ob solche Dinger der Toleranz fürträglich sind - zuviel Schau um etwas machen, geht eher auf die Nerven.

Ich habe weder ein Problem mit zwei Frauen, die sich küssen oder zwei Herren, die das tun - aber von mir aus können sie das auch unter einem hübschen grünen normalen Tannenbaum tun.
****an 
4.763 Beiträge
Mann
****an 4.763 Beiträge Mann
Ehrlich, ich weiß nicht, ob solche Dinger der Toleranz fürträglich sind - zuviel Schau um etwas machen, geht eher auf die Nerven.
da klopf ich dir zunickend virtuell auf die schulter
*********lfer 
145 Beiträge
Mann
*********lfer 145 Beiträge Mann
man stelle sich vor ....
... es gäbe einen veranstalter, der einen "hetero-weihnachtsmarkt" aufmacht, der - natürlich - auch für schwule und lesben offen ist. was gäbe es für ein gezeter.

hallo ihr homosexuellen - wir sind ja dabei, euch für etwas ganz normales zu halten. könnt ihr nicht langsam auch aufhören, euch für etwas ganz besonders anderes zu halten ;-?
*********lfer 
145 Beiträge
Mann
*********lfer 145 Beiträge Mann
@ seeleverschenkt .....
.... zitat von dir:

wie auf dem "hetero"-Weihnachtsmarkt

das ist ja die crux. der weihnachtsmarkt, den du als "hetero"-weihnachtsmarkt bezeichnest, ist ja kein hetero-weihnachtsmarkt. er ist einfach ein weihnachtsmarkt, ein weihnachtsmarkt für alle.

der "pink weihnachtsmarkt", das ist die selbst-ausgrenzung der homosexuellen, das ist das statement, das betonen: "wir schwule und lesben sind was anderes".
**********henkt 
6.786 Beiträge
Frau
**********henkt 6.786 Beiträge Frau
Der Begriff "hetero"-Weihnachtsmarkt war überzeichnend gewählt. Hätte ja auch schreiben können: "der normale Weihnachtsmarkt".

Mir ist vollkommen klar und ich bedaure das persönlich sehr, dass es leider noch lange nicht "normal" ist, gleichgeschlechtlich zu lieben. Und manchmal befürchte ich eher Rückschritte im Umgang damit, wenn ich an Russland denke oder ähnliches.

Bitte nicht falsch verstehen: Ich wünsche mir, dass jeder Mensch lieben darf wie er/sie möchte und dass es niemanden gibt, der sie/ihn dafür verurteilt - auch aus persönlichem Interesse ist das ein großer Wunsch von mir.

Aber ich bin mir sicher, dass solche Aktionen, wie beispielsweise der rosa Weihnachtsmarkt oder der Christopher Street day oder ähnliche der allgemeinen Akzeptanz eher entgegenwirken - sie provozieren und das ist nicht immer gut.

Vielleicht sind intelligentere Menschen als ich der Meinung, es müsse und könne durch solche Aktionen eine Akzeptanz erzwungen werden - ich glaub das halt nicht.
Mehr anzeigen
****an 
4.763 Beiträge
Mann
****an 4.763 Beiträge Mann
auch ich meine das ein CSD kaum zur erhöhung der toleranz und akzeptanz beiträgt.

wer von hause aus was gegen schwule und lesben hat, soll der wirklich von etwas anderes überzeugt werden und seine einstellung ändern,wenn halbnackte, in lederklamotten ,latex fetisch generell gekleidete menschen durch die strassen gehen,mit gasmasken auf sich durch die straße peitschen lassen,geknebelt auf alle 4 rumlaufen, überzogen muskelbepackte männer sich in bikinis und röckchen zeigen und bondage und sm praktiken serviert werden?

wie flucht-helfer schon andeutet,hier wird sich selbst gefeiert und sich selbst ein elitärer anstrich gegeben,indem man sich ausgrenzt mit eigenen bezeichnungen.

und ausgrenzen ist kein integrieren*nixweiss*

was soll nach einen pink-weihnachtsmarkt als nächstes kommen? der pink-einkaufsmarkt?
das pink-auto, der pink-zoobesuch, der pink-kindergarten(den wird es wohl im zuge des genderwahn bestimmt bald geben)...alles extra NUR für schwule und lesben?kreiren ihre eigene ecke für sich um dann von dort zu rufen,wieso nehmt ihr uns nicht hier raus?
Mehr anzeigen
******** 

********  
was soll nach einen pink-weihnachtsmarkt als nächstes kommen? der pink-einkaufsmarkt?
das pink-auto, der pink-zoobesuch, der pink-kindergarten(den wird es wohl im zuge des genderwahn bestimmt bald geben)...alles extra NUR für schwule und lesben?kreiren ihre eigene ecke für sich um dann von dort zu rufen,wieso nehmt ihr uns nicht hier raus?

also es gibt bereits seit kurzem einen lesbischen Friedhof, in Berlin, glaube ich. Finde ich nicht nachvollziehbar. Einerseits wollen wir von allen akzeptiert werden, wie wir sind, und dann wieder ... so was. Da schüttle ich den Kopf, ehrlich.
Das einzig positive am Pink Weihnachtsmarkt ist wahrscheinlich, dass es weniger doofe Blicke gibt, wenn frau/frau und mann/mann sich in der Öffentlichkeit küssen ... DAS sorgt doch immer wieder noch für irritierte Blicke, imho. Wohl ein Grund mehr, auf dem "normalen" Weihnachtsmarkt rumzuknutschen ...!
Mehr anzeigen
*****one 
3 Beiträge
Frau
*****one 3 Beiträge Frau
Pink Chistmas
Oje, so schnell hört tolerant also auf....
Lasst doch jedem seinen Markt egal wie er heißt.
Es geht doch darum, dass Schwule und Lesben sich dort vielleicht
verstärkt aufhalten und sich treffen können, ohne blöde Anmache und
Sprüche....auch mal ohne die ganze Familie mit Kleinkindern, die
sich im Nachhinein aufregen wenn so manches Lied nicht dem
Kleinkindalter entspricht.
Viele Grüße aus München
***ea 
74 Beiträge
Frau
***ea 74 Beiträge Frau
Mal zur eigentlichen Frage
Hattet ihr bereits die Gelegenheit, Glühwein und gebrannte Mandeln auf einem der "Pink Christmas" Märkte zu verköstigen? Falls ja, wie hat euch der pinke Weihnachtszauber im Vergleich zu konventionellen Christkindlmärkten gefallen?


In Köln gibt es einen kleinen, hübschen (pinken) Weihnachtsmarkt. Er ist direkt dem "normalen" (nicht pinken) Weihnachtsmarkt angeschlossen und bietet Kleinigkeiten wie Regenbogen-Souvenirs.

Ich empfinde die Atmosphäre als sehr angenehm und entspannend. Von daher kann ich stagione nur Recht geben: Hier kann man sich mit Schwulen und Lesben ungestört treffen und wird nicht blöd von der Seite angemacht, wenn man (gleichgeschlechtlich) Händchenhalten will.

Für mich ist es so, dass ich mich eben mehr entspannen kann und offener reden kann; ohne Angst haben zu müssen, dass jmd. daneben steht und blöd guckt nur weil man als Frau von seinem letzten Date mit einer Frau redet.
Mehr anzeigen
*********lfer 
145 Beiträge
Mann
*********lfer 145 Beiträge Mann
@stagione ....
.... ich glaube, du hast die bisherigen beiträge nicht richtig gelesen. niemand hat hier dazu aufgerufen oder gefordert, irgendeinen weihnachtsmarkt zu verbieten oder zu verhindern. das einizige, was hier immer wieder beklagt wurde, ist, dass homosexuelle gleichberechtigung einfordern, sich selber aber immer wieder als etwas "anderes" ausgrenzen - nicht zuletzt durch veranstaltungen, wie einen schwulen weihnachtsmarkt.

Oje, so schnell hört tolerant also auf...

auch das hast du falsch verstanden. tolerant bedeutet nicht "toll finden", obwohl das vielleicht ähnlich klingt. toleranz bedeutet im gegenteil "nicht toll finden" oder "nicht verstehen" oder "nicht mitmachen" oder "nicht wollen" aber trotzdem ZULASSEN.

und diese toleranz findest du in deutschland überall, auch wenn der eine oder andere hetero noch komisch kuckt, wenn sich peter und paul im biergarten küssen. intolerant wäre es, wenn er dir dafür verbal oder tätlich eins überbrät und nach einem verbot ruft. nein, falsch, wenn er nach einem verbot ruft, ist das einfach eine andere auffassung/meinung/überzeugung, für die man in deutschland (vor allem als minderheit, die unter intoleranz zu leiden vorgibt) toleranz aufbringen müsste.

man geht in groben schätzungen davon aus, dass fünf bis zehn prozent der menschen in deutschland homosexuelle neigungen haben - eine minderheit, darf ich sagen, auch wenn das gleich nach ächtung klingt. also 90 prozent sind heterosexuell. wie wäre es denn, ihr homosexuellen, wenn ihr die toleranz aufbringen würdet, es zu akzeptieren, dass einige/viele dieser heteros es komisch finden, dass sich peter und paul im biergarten küssen? wie gesagt, komisch schauen, ohne euch daran hindern zu wollen.
Mehr anzeigen
*******an_m 
3.760 Beiträge
Mann
*******an_m 3.760 Beiträge Mann
Ausgrenzung von Minderheiten geht immer von der Mehrheit aus, nicht andersrum.
***ea 
74 Beiträge
Frau
***ea 74 Beiträge Frau
Zurück zum Thema
Hier wurde weniger nach der Meinung zu Homosexuellen als Minderheit gefragt, als viel mehr nach den jeweils persönlichen Eindrücken wie denn die pinken Weihnachtsmärkte gestaltet sind. Und dazu kam herzlich wenig...

*zumthema*
*******an_m 
3.760 Beiträge
Mann
*******an_m 3.760 Beiträge Mann
»Pink« und »hübsch« sind zwar Dinge, die einander meiner Meinung nach ausschließen, ich sehe mir den Kölner Markt aber wahrscheinlich trotzdem mal an *g*
*********lfer 
145 Beiträge
Mann
*********lfer 145 Beiträge Mann
@fovea ....
.... man kann doch nicht ein kontroverses thema anschieben und dann das kontroverse daran ablehnen.

das thema ist doch nicht wirklich " hast du auf einem schwulen weihnachtsmarkt schon mal glühwein getrunken" sondern "wie findest du homosexuelle weihnachtsmärkte".

die antwort ist: ja, ich war in münchen auf dem pink weihnachtsmarkt und ich finde ihn erschreckend spießig mit den üblichen ach so provozierenden einlagen, die dem anliegen einer echten integration diametral entgegenlaufen.

homosexuelle sind doch nur ganz normale menschen (oder hab ich da was falsch verstanden?) und die sind in der mehrheit normal und unauffällig und spießig - und dann fällt das thema in die hände von ein paar überzeugten aktivisten, die wollen das publik machen, die wollen das problem sehen und nicht die lösung. und dabei kommen dann events raus, die eher spalten als versöhnen, die den heterosexuellen spießer eher abschrecken als befrieden. und ich habe den verdacht, das ist nicht ungewollt.

das sieht man doch genauso bei allen anderen "konflikten": juden und palästinenser, moslems und katholiken, serben und kroaten, russen und ukrainer, türken und kurden, und und und. die ganz ganz große mehrheit will einfach nur ohne bohei friedlich zusammenleben. aber ein paar fundamentalisten schüren irgendeinen künstlichen konflikt und treiben die parteien in einen streit, den die große mehrheit gar nicht will.
Mehr anzeigen
***ea 
74 Beiträge
Frau
***ea 74 Beiträge Frau
@flucht_helfer
die antwort ist: ja, ich war in münchen auf dem pink weihnachtsmarkt und ich finde ihn erschreckend spießig mit den üblichen ach so provozierenden einlagen, die dem anliegen einer echten integration diametral entgegenlaufen.

Solch eine persönliche Antwort habe ich mir gewünscht *g*
-Die Kontroverse über eben solche persönlichen Antworten unterstütze ich voll und ganz. Mir kommt es aber darauf an, wie eine persönliche Meinung vermittelt wird.

Aber mein
Hier wurde weniger nach der Meinung zu Homosexuellen als Minderheit gefragt [...]
geht darauf ein, dass es für mich wie eine Hetztirade wirkt, wenn man nur auf die Wechselbeziehung von Integration und Ausgrenzung von Minderheiten zu sprechen kommt. Denn das lassen die Beiträge durchaus mitschwingen.

Abgesehen davon, dass der Beitrag von Joiman meines Erachtens zwar durchaus durch den Vgl. mit dem CSD seine Meinung deutlich macht, die ausführende Darstellung jedoch eben die gemeinte Wirkung einer Hetztirade vermittelt.

Und ich meine (das nehme ich mir mal raus), dass stagione genau auf diese Wirkung den Beitrag geschrieben hat.
Mehr anzeigen
*********lfer 
145 Beiträge
Mann
*********lfer 145 Beiträge Mann
@fovea ...
... das ist ja genau das problem, das ich mit der ganzen auseinandersetzung habe:

da sagt einer seiner meinung zu dem thema und "ihr" seht da eine hetztirade.

homosexuelle fordern anerkennung/gleichbehandlung aber beschweren sich, wenn zu viele heteros in "ihr" szeneviertel am münchner gärtnerplatz ziehen.

in der münchner innenstadt gibt es ein halbes dutzend homosexuellen-saunas in denen es nur ums ficken geht, aber "hetero"-swingerclubs werden mit empörtem gehabe abgelehnt.

beim csd siehst du obszönitäten auf der straße, dafür würde jeder karnevalist in köln vor den kadi gezerrt werden.

stell dir mal einen berliner bürgermeister vor, der öffentlich sagt: ich bin hetero und das ist auch gut so! der kann doch seinen koffer gleich wieder packen, weil sie ihn als homophoben nazi wegmobben.

natürlich ist das eine ungleichbehandlung - aber zulasten der "heteros". aber weil es nicht pc wäre, etwas gegen die "freie entfaltung" der homosexuellen minderheit zu sagen, kneifen politiker die arschbacken zusammen (entschuldige das in diesem zusammenhang anzügliche bild) und halten alles für ganz toll was da gemacht und gesagt wird. ich wiederhole meine vorstellung von einem "hetero"-weihnachtsmarkt - nicht auszudenken, kriegt keine genehmigung. ein jesuskindlein in der krippe mit mördererektion - auf einem normalen weihnachtsmarkt undenkbar, auf dem pinken weihnachtsmarkt ganz normal.

ich bin der meinung, jeder sollte nach seiner facon glücklich werden, aber er sollte andere mit seiner überzeugung nicht über gebühr belästigen. ich fühle mich durch einen pinken weihnachtsmarkt in münchen NICHT über gebühr belästigt, ich finde den gedanken nur abstrus, das "heilige" fest der familie zum anlass einer gay-pride-veranstaltung zu machen. aber jeder macht sich eben auf seine art lächerlich.
Mehr anzeigen
****an 
4.763 Beiträge
Mann
****an 4.763 Beiträge Mann
ich kann flucht_helfer eigentlich immer nur beipflichten *ja*


die ausführende Darstellung jedoch eben die gemeinte Wirkung einer Hetztirade vermittelt.
@fovea wodurch bitte und wie ?? bitte per CM
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.