Neue Beiträge im Forum

Avatar
15. Januar 2019

Rot


und ein wenig weiß
Avatar
15. Januar 2019

Parkplatzsex - Erfahrungen und Tipps gesucht


Schaut doch mal in den diversen Gruppen:

Parkplatztreff für Paare
Parkplatztreffs
Pärchen Parkplatz-Treff

Da kann Euch bestimmt geholfen werden *zwinker*
Avatar
JOY-Team
15. Januar 2019

Frau sucht Frau für ihren Partner?!


Hallo ihr Lieben,

da das Thema nicht ohne Wertungen auskommt und die letzte Frage auch darauf abzielt, werden wir das Thema an dieser Stelle schließen.

Ehrliche Antworten von Paaren scheinen in diesem Kontext nicht möglich.

Danke an alle, die sich hier eingebracht haben. *blume*


Liebe Grüße
sandra42
JOY Team
Avatar
15. Januar 2019

Oh


Was für wunderschöne Frauen

Nur schade das ich keine kennenlernen darf
Avatar
15. Januar 2019

noch eins


*peitsche* *fessel*
Avatar
15. Januar 2019

Mein neuer Ring


.
Avatar
15. Januar 2019

Mir gefällt es auch


besser mit, wohl gemerkt ...... gepflegt..
Anbei mein kaum zu sehendes Feuer...
Avatar
15. Januar 2019

Eure Toys in Action Teil3


Microstring
15. Januar 2019

Kenne ich


Ähnlich wie du es beschreibst habe ich es auch schon erlebt.
Auf der Arbeit, beim Einkauf oder beim Sport, überall waren "interessante " Männer und in meinem Kopf viele Phantasien.

Ich habe mich derzeit auch ziemlich ausgelebt.
Und irgendwann war wieder Ruhe. .. *zwinker* Libido wieder auf normal.

Genieß das Kopfkino oder auch mehr. *g*
FTC 
Avatar
15. Januar 2019

Was macht ihr mit Sextoys die ihr nicht mehr benutzt?


...ich spende sie dem Rot Kreuz Laden für Bedürftige... *g* Ne, Spass.... Ab in die Tonne damit, auch wenn ich damit nicht ökologisch korrekt bin. Ich weiss, ich sollte sie eigentlich auf dem Wertstoffhof als Sondermüll entsorgen... *zwinker*
Avatar
15. Januar 2019

BDSM - Neuland. Tipps und Ratschläge erbeten


Der einfachste Tipp ist natürlich, darüber mit dem neuen Partner zu reden. Sich erzählen zu lassen, worauf er Lust hätte, anzugeben, worauf man selbst Lust hätte, und in der Schnittmenge einen Ansatz zu finden, wie man loslegen könnte.
Diesem Verfahren könnte zweierlei entgegenstehen: 1. eine gewisse Scham, dem neuen Partner solche "geheimen" Wünsche zu erzählen und die Angst, dafür Ablehnung zu bekommen. 2. man ist neu im Bereich BDSM und weiß schlicht nicht, was es alles für Möglichkeiten gibt. In solchen Fällen würde ich raten, dem Gespräch etwas vorzuschalten:

Gerade, wenn beide eher neu im Thema sind, sind solche Fragebögen und Listen nicht ganz verkehrt, um zumindest mal diese Liste nach "macht mich an", "weiß nicht, ob es mir gefällt, würde mich aber interessieren" und "stößt mich eher ab" zu unterteilen und sich gegenseitig nur die positiv und interessanten zu nennen. Dies hat zum einen den Vorteil, auf Praktiken hingewiesen zu werden, an die man vielleicht zunächst gar nicht gedacht hätte und dabei entsteht eine Schnittmenge, in der sich beide sicher sein können, vom anderen im Gespräch keine Ablehnung zu bekommen.
Und die Idee, sich gegenseitig Briefe/Mails zu schreiben und sich darin Phantasien zu schildern, ist auch möglich und etwas "schöner", aber eher etwas für kreative/schreibfreudige Menschen. Es ist offener und verspielter als so ein starrer und nüchterner Frageboge, und mutiger, aber eben noch nicht so direkt "in your face" wie ein Gespräch.
Avatar
15. Januar 2019

FSK18 - aber dennoch brav?!


Anne präsentiert sich
Avatar
15. Januar 2019

Die schönsten Lippen und Zungen


Ich hab hier auch was für euch

Sehr schade, dass schöne Münder so wenig gefragt sind
15. Januar 2019

@ TE


war noch nie in einem Swingerclub und weiß nicht, ob ich da noch irgendwann hingehe.

1) alles kann, nix muß.

2) Was zähllt sind Deine geilen Erlebnisse, nicht unsere.
15. Januar 2019

Doktorspiele


Ich würde es auch geil finden als Patient von einer Ärztin gründlich untersucht zu werden. Allein die Vorstellung ihr komplett ausgeliefert zu sein ist erregend.
Ich stelle mir vor wie ich mich komplett nackt ausziehen muss und sie mir intensiv den Penis und Hoden untersucht und dann den Analbereich.
Nach diesen Untersuchungen benötigt sie eine Urinprobe von mir.
Am Ende muss sie auch unbedingt eine Spermaprobe von mir haben und die muss ich ihr vor ihren Augen liefern wie zuvor den Urin.
Leider bleibt es für mich Fantasie weil meine Frau nicht begeistert wäre wenn ich ihr sagen würde ich möchte diesbezüglich zu einer Domina.
Und selbst wenn meine Frau den Part übernehmen würde, wäre es nicht so erregend, weil die Scham es vor einer fremden Frau zu tun fehlt.
Avatar
15. Januar 2019

Cuckquean für meine Herrin


Für mich klingt die Frage sehr danach, dass ihr mit der Frau noch kein reales Gespräch hattet, um wirklich klar zu bekommen, was sie sich genau vorstellt und wünscht. Ich schließe mich somit meinen Vorrednern an, dass dies das erste sein sollte: Ein Treffen ohne Spielplan, bei dem es nur darum geht, sich kennenzulernen und gemeinsam zu schauen, ob es "funkt" und in welcher Richtung was gehen könnte.

Denn auch ich finde die Anfrage einer Frau, von einer anderen Frau, die in einer hetero Paarbeziehung lebt, zu einer "Cuckqueen" erzogen zu werden, zunächst mal zumindest nachfragebedürftig. Genau, klassischerweise ist eine Cuckqueen eine devote Frau, deren männlicher Partner zu ihrer Demütigung (einvernehmlich) fremdgeht. Selbstverständlich wäre so etwas auch unter lesbischen Frauen möglich oder in komplexeren Bi-Konstellationen. Ich denke aber, dass in letzterem bzw. eurem Fall dazu zumindest der Ansatz einer Poly-Beziehung nötig wäre. Denn was genau soll die Frau "eifersüchtig" machen? Dass deine Partnerin mit ihr keinen Sex hat oder du mit ihr keinen Sex hast? Also wie gesagt: Sprecht doch mal in Ruhe mit ihr. Oft gehen Kopfkino und reale Möglichkeiten dann doch etwas auseinander, und vielleicht ist der Wunsch letztlich "nur", von euch heiß gemacht zu werden, um euch dann gefesselt beim Sex zusehen "zu müssen".
Avatar
15. Januar 2019

Unsere SIE liebt es - auch in Kombination mit....


.... Kerzenwachs. Es sind nicht nur die Schläge mit der flachen Hand oder dem Paddel allein sondern auch das Abschlagen von Kerzenwachs, der zuvor ausgiebig "spendiert" wurde.
Avatar
15. Januar 2019

Er schreibt


Schon früh als kleiner Junge bei den klassischen Cowboy und Indianer Spielen erinner ich mich an eine gewisse Erregung wenn ich gefesselt war.

Wobei ich mich nicht als wirklich devot bezeichnen kann und im normalen Leben auch nicht im geringsten devot bin.Meine masochistische Seite hält sich auch in Grenzen, Wachs undweiche Peitschen fand und finde ich je nach Akteurin sehr geil, mag aber weder Rohrstock noch andere harte Schlagspielzeuge.
So habe ich viele Jahre devote/ masochistische und manchmal auch extrem masochistische und devote Spiel- und wirkliche Partnerinnen gehabt.
Wobei ich auch aus Neugier immer mal wieder Lust auf die andere Seite hatte, ich wollte wissen wie sich Peitsche, Paddel, Gerte, Rohrstock, Wachs anfühlen. Auch damit ich weiß was mein gegenüber erträgt und genießt.
Die devote Rolle lernte ich schon ende 20 anfang 30 kennen als mich ein reiferes Ehepaar zuerst zum Bisex verführte und dann auch zu Rollenspielen indenen ich nur Lustdiener und Sexsklave war.
Ich persönlich bin ja auch der Meinung das in jeder Person die BDSM liebt, beide Seiten vorhanden sind. Das jeder Mensch sowohl eine sadistische als auch eine masochistische Seite hat und auch dominante wie devote Seiten in sich trägt.
Für mich genieße ich gern die Wehrlosigkeit und das Ausgeliefert sein und leichten Schmerz.
Kann bei meinem gegenüber aber auf Wunsch und der Neigung entsprechen härter sein.
Habe aber auch schon das Handtuch geworfen wenn eine Partnerin zu masochistisch oder devot war.
Avatar
15. Januar 2019

Warum die weite Anreise zum Swingerclub?


HUHU *huhu*

Das man extra weit weg fährt, um keine Freunde oder Bekannte aus der Nachbarschaft zu treffen würde uns nie einfallen … denn … die machen im Zweifelsfall das Gleiche. Da haben wir keine Bedenken und freuen uns sehr, dass es sehr nah bei uns einen Club gibt, den wir gerne besuchen.

Für uns persönlich hat eine weite Anreise eigentlich nur 3 Gründe:

Der Club selber

Wir finden es spannend, ab und zu einmal neue Clubs auszuprobieren, die wir noch nicht kennen oder von denen wir etwas Gutes gehört haben. Außerdem trifft man neue Leute.

Das Motto der Party

Gefällt uns das Motto einer Party besonderes (Beispiele wie CMNF-Nacht / Gothik-Nacht / Bi-Frauen-Nacht), dann macht es einfach Spaß, für einen spezielle Party auch mal eine längere Strecke in Kauf zu nehmen.

Der wichtigste Grund für uns ist aber …

Wir machen uns einfach ein schönes Wochenende in der Verbindung zu einem Clubbesuch. Beispiel: Wir fahren nach Nürnberg, nehmen uns ein Hotelzimmer, bummeln durch die Stadt, gehen abends ins Dreamlight, frühstücken am nächsten Morgen in Ruhe und fahren dann wieder nach Hause. Für uns ist das wie ein kleiner Mini-Urlaub und so 2 bis 3x im Jahr macht dies richtig Spaß.

Viele Grüße

C & S
Avatar
15. Januar 2019

..


genau so mache ich das auch. Und Clips gibt es ja in jeder Geschmacksrichtung...