Gedichte und Gedanken

Für unsere Poeten, Dichter und Denker. Hier könnt ihr eure eigenen geistreichen Werke veröffentlichen.
Suche
Themen
Der Wert meines Lebens

Leidvoll die Seele, welche nie im Sinn-Bad der Erkenntnis Ruhe fand nie den Wert der Dinge mit sich trug - in unendlich altruistischer Liebe das Gefühlsfeuer die Sinne betörte und das Verlangen schürte den Kampf empfundener Zuneigung empfand und den… (San75)

Antworten: 1Aufrufe: 225Letzter Beitrag: 06.05.2018 von Melina_76

Die zahme Muse?

Warum willst du mein Leben in deinen Händen? Warum willst du mich unter dir zerfließen sehen? Warum willst du meine Seele, meine Gedanken, mein Wort. Du benutzt mich, Poet. (Hotwife1976)

Antworten: 19Aufrufe: 1.098Letzter Beitrag: 06.05.2018 von Antaghar

Liebesbrief ...

Ich bin gefangen, ich bin befangen und bemerke und befürchte, dass ich für dich Gefahr bin. Du bist der erste Mensch in meinem Leben, der mich mit reinster Natürlichkeit und voller Offenheit nimmt, seelisch und körperlich. Das hat mich zutiefst verwirrt. (Esteva_Hara)

Antworten: 10Aufrufe: 795Letzter Beitrag: 05.05.2018 von BladeRuner

Die Antwort der Gazelle

Ungenügende Antworten Du willst meine Worte? Sie sind in einer fremden Sprache. Du musst bereit sein, sie zu entschlüsseln. Ich bin der Code. Du willst meine Bilder? Sie sind mit Sand gemalt, vergänglich. (Zelda_Scott)

Antworten: 14Aufrufe: 727Letzter Beitrag: 05.05.2018 von San75

Die Liebe der Schnecken

Es regnet in Strömen, ich bin schon ganz nass, am Wegesrand seh ich zwei Schnecken im Gras, ganz feucht und ganz klitschig, ineinander verschlungen, ganz zwittrig ist jede in die andre gedrungen, die schlüpfrigen Körper, sie reiben sich sacht, genussvoll… (Gast)

Antworten: 3Aufrufe: 259Letzter Beitrag: 04.05.2018 von San75

priusquam rideo, ludo - ehe ich lache, spiele ich

Der weiße König zwar auf dem Brette, Doch einen Springer ich gern hätte, Rochade einen Turm verlangt, Für die Königin hätt's dennoch nicht gelangt, Wahre Poesie im Mantel des Pathos' nicht immer glückt, Allzu schnell wird Kunst von übertriebener… (Nell92)

Antworten: 2Aufrufe: 232Letzter Beitrag: 03.05.2018 von San75

Die Liebe

Im Schatten der Unendlichkeit beweist sich der Mensch, Erinnerung meißelt die Freude, Kummer verblasst, Blässe verschleiert Geheimnisvolles geheimnisvoll, Traurig ist die Erkenntnis der Vergänglichkeit, doch ewig, wenn man sich ihrer erinnert Liebe - du… (Nell92)

Antworten: 2Aufrufe: 226Letzter Beitrag: 01.05.2018 von San75

Genialität der Überlegung

Man sucht sich die Disziplinen, wo man sich findet. Das geniale an einer primitiven Intelligenz ist, dass sie menschliche Hilflosigkeit, auf elegante und schöne Weise widergeben kann. (San75)

Antworten: 1Aufrufe: 231Letzter Beitrag: 27.04.2018 von San75

dum spiro, spero - solange ich atme, hoffe ich

Das Auge schweifend in der Ferne, so träume, lebe und bin ich gerne, Subtilität im Schatten wacht, das Herz der Träume hell entfacht. (San75)

Antworten: 0Aufrufe: 187Letzter Beitrag: 27.04.2018 von San75

Das Glück

Auf verschiedenen Ebenen formt sich ein Charakter, Strukturen bilden ein Wesen, Wesentliches wird sichtbar, Sichtbares macht menschliches menschlich, Fragil ist der Boden der Menschlichkeit, doch heroisch, wenn man einander fesselt Glück - du mein Glück (San75)

Antworten: 0Aufrufe: 200Letzter Beitrag: 26.04.2018 von San75

Hingabe

Es ist die Neigung dieser Frau, die mich begleitet in der Nacht, sie gibt mir Liebe und die Wärme und das am Tag wie auch die Nacht. (San75)

Antworten: 0Aufrufe: 201Letzter Beitrag: 26.04.2018 von San75

Zuversicht

Der Inhalt zweier Körper bindet, gemeinsam eine Zukunft findet, und Zukunft einen Rückhalt gibt, wenn man der Sache Inhalt liebt. Ein Bild von einem Sonnentag, malt Träume was noch kommen mag. (San75)

Antworten: 0Aufrufe: 214Letzter Beitrag: 26.04.2018 von San75

Hunger

Die Bühne dunkel. Dann: Du. Ein Raubtier. Du nimmst meine Witterung auf. Mein Blut. Jeder Winkel der Welt gehört dir. Du bist voll und ganz Begehren. Verlangen. Gier. Auf der Jagd, hungrig. Lass mich heute deine Beute sein. Ich sehe dich, durch und durch. (Zelda_Scott)

Antworten: 1Aufrufe: 637Letzter Beitrag: 23.04.2018 von BladeRuner

Mädchen

Mädchen, warum willst du nicht heiraten? Guck dir die Nelli an, die hat sogar 2 Kinder. Mädchen, lass dich vom Frauenarzt beraten. Der hilft dir nicht minder. Und wie du wieder aussiehst, der Rock ist viel zu kurz, und ständig am flirten. (Gast)

Antworten: 0Aufrufe: 248Letzter Beitrag: 22.04.2018 von Mme_Elly

Vierge Plus Moderne

Vierge plus moderne Ich bin kein Neutrum. Ich bin eine Frau. Ein Körper, ein Wille und ein harter Kampf. Ich bin kein Gefäß deiner Lust, keine Leinwand deines Willens. Ich bin Macht, ich bin Handlung, ich bin Mut. (Zelda_Scott)

Antworten: 4Aufrufe: 414Letzter Beitrag: 20.04.2018 von Anchises65

Ein liebes Spiel (Toxisches Papier Nr. 53)

Versteckter Feuervogel Brennend, lodernd in wechselnder Amplitude. Vormals verstaut in Kartonagen der Befindlichkeiten. Stählerner Rüstbau der Unfreien entlehnt irgendwo zwischen Mandelbrotmengen und verschwommener Logik. (Anchises65)

Antworten: 0Aufrufe: 209Letzter Beitrag: 19.04.2018 von Anchises65

Der alte Bär

In einer Höhle lebt ein Bär, er fühlt sich alt, sein Herz ist schwer, die Jahre, die er schon erlebte, in denen er nach Höherem strebte, sind lang vorbei und fast vergessen, ihm schmeckt sogar nicht mehr sein Essen, er sucht die Einsamkeit und Ruhe, und… (Gast)

Antworten: 0Aufrufe: 201Letzter Beitrag: 15.04.2018 von Stimulust

Ausuferndes Rauschen (Toxisches Papier Nr. 57)

Leichtes Zaundern zunächst War es doch bisher zu viel gemauert in falschen Absichten. Aus dem Augenwinkeln ungestillter Reflex. Der Hauch geöffneter Münder und wandernder Zungen so leicht wie das belebende Zischen von Brausebonbons. (Anchises65)

Antworten: 0Aufrufe: 209Letzter Beitrag: 15.04.2018 von Anchises65

Über die Beugung von Zeit (Toxisches Papier Nr. 51)

Zeit, so sagt man, möge man sich einteilen. Man soll sie nutzen, kann sie verschenken und muss sie auch gelegentlich opfern. Und doch bleibt´s mit der Zeit wie mit einem fliehenden Pferd. (Anchises65)

Antworten: 0Aufrufe: 212Letzter Beitrag: 15.04.2018 von Anchises65

Para ti

Herzen rufen, wenn du lauschst, hörst du ihr Schreien Rufen nach den anderen, bleiben aber doch allein Sind zu tief in ihrem Grab vergraben Sehnen sich, verzehren sich, wollen nur Gemeinschaft haben Schlägt ein jedes allein in seiner Brust Wäre besser… (Gast)

Antworten: 0Aufrufe: 295Letzter Beitrag: 12.04.2018 von BladeRuner

In Gedenken

In Gedenken Elfriede hatte schon oft Kopfschmerzen. Ihre neuesten Lähmungen wurden aufs Alter geschoben. Die Ärzte meinten, sie könnten mit ihr scherzen, bis 4 Gehirntumore sie in den Himmel hoben. (Gast)

Antworten: 0Aufrufe: 263Letzter Beitrag: 09.04.2018 von Mme_Elly

Wo immer

Wo immer ins Bewusstsein dringt das Himmelsweite dich umspannt Mut das Herz erfasst und Sorgen niederringt vor Freude die es fand Wo immer Frühlingsblühen ewig blüht Schönheit nicht in Vergänglichkeit verglüht Wo immer Leben Tod zum Schweigen bringt… (Gast)

Antworten: 0Aufrufe: 243Letzter Beitrag: 08.04.2018 von BladeRuner

Kolibri

So stehst du da kleine weiße Orchidee erschauernd wie im Regen und deine Lust perlt dir aus der Haut und tropft an dir herunter. Ich flattere an dich heran versenke mich in deinen Kelch und ernte mit meinem Schnabel all die süße Feuchte. (Bipipo)

Antworten: 0Aufrufe: 247Letzter Beitrag: 06.04.2018 von Bipipo

Klangnarben (Toxisches Papier Nr.47)

Man warte doch so gerne. Verharren, siedelt es sich doch so gerne in der Heimat des Besitzstandes. Immerhin besser das künstliche Heimatrecht als denn das Reisen in der Ungewissheit. Und doch sind da die Klänge. Zur Besinnung kommen zunächst. (Anchises65)

Antworten: 0Aufrufe: 227Letzter Beitrag: 05.04.2018 von Anchises65

Wie siehst Du denn schon wieder aus?

Es ist Ostern. Und manche behaupten sogar selbstgefällig, dass diese Zeit mit dem Frühlingsbeginn zusammenfällt. Und wenn Frühling ist, erfinden sich manche Menschen neu. Das ist nicht neu. (Clairvaux)

Antworten: 0Aufrufe: 284Letzter Beitrag: 02.04.2018 von Clairvaux

Fühlst Du mich?

Fühlst du mich, wie am Anfang? Als Küsse brannten auf meiner Haut wie Zeichen des verlorenen Paradieses? Als Spuren sich gruben in meine Seele, die zu dir führten? Tausend Namen dich riefen mit flüsternde Stimmen der Sehnsucht Atem? (Clairvaux)

Antworten: 0Aufrufe: 287Letzter Beitrag: 01.04.2018 von Clairvaux

Nachbeben (Toxisches Papier Nr. 43)

Ein Erwachen zunächst. Dann seismischer Druck des Gewissens. Gespeist von den Mächten des Wofür. Einpeitschend, wo es die Kraft des Zeitlichen wieder Raum gewinnt. Wie es doch war. (Anchises65)

Antworten: 0Aufrufe: 259Letzter Beitrag: 30.03.2018 von Anchises65

Zur Pandemie inhaltsgleicher Fragen (Toxisches Papier Nr.41)

10 Jahre lagen wir vor Troja, um dann vor einer brennenden Stadt zu stehen. Oder waren´s 10000 Jahre? So ganz verkannt in den Absichten, welche am Anfang unserer Reise standen. Generiert sich das Aneignen in der Erfahrung, das Ureigene zu verleugnen? (Anchises65)

Antworten: 0Aufrufe: 265Letzter Beitrag: 29.03.2018 von Anchises65

Frühlingszeit - Osterzeit

Wenn die Wiesen wieder grünen und die Störche nordwärts ziehen, wenn der Löwenzahn im Rasen spriesst, das Gänseblümchen förmlich schiesst, wenn alle Vöglein lauthals singen und auf den Weiden Lämmer springen, wenn die Sonne freundlich lacht, Niemand mehr… (Gast)

Antworten: 0Aufrufe: 238Letzter Beitrag: 28.03.2018 von Mandyman

Warten

Du wagst es. Du sagtest: Kein fliehendes Pferd mehr. Reise mit Ziel. Noch die Fußspur spüren vom ersten Gefühl des Ankommens. (Anchises65)

Antworten: 2Aufrufe: 293Letzter Beitrag: 28.03.2018 von Sina_Trips

Leidenschaft

Ich möchte gerne spüren... wie dein Atem immer heftiger wird. (Gast)

Antworten: 0Aufrufe: 262Letzter Beitrag: 28.03.2018 von Despacito_bw

Vergehende Liebe in Zeiten zunehmender Vergesslichkeit

Schatten musst Du nicht mehr werfen, verweht sind die Funken, deren Glühen verging mit den Tagen, in denen Du verschwindest. Ich fürchte nicht mehr das Dunkel, nur kriecht die Kälte noch in die Poren der dünnen Haut. (Clairvaux)

Antworten: 1Aufrufe: 276Letzter Beitrag: 24.03.2018 von luccioladagosto

Wunsch nach ständig fallenden Tropfen/Toxisches Papier Nr.37

Wie nur mit den Geschenken umgehen die zerfließen und doch nicht vergehen. Das Begehren nach ständigem Fluss mehr als ein Durst auf Genuss. Das Wachs der tropfenden Kerzen nur Tränen verkörperter Schmerzen. (Anchises65)

Antworten: 1Aufrufe: 273Letzter Beitrag: 23.03.2018 von miracle67

Ich will...

Am liebsten alles für mich alleine haben. Mir isses egal, was andere Leute sagen. Ach Daddy, ich mag, dass man mich sieht. Dass niemand mir Anerkennung entzieht. Ich will, ich will und ich will! Ich mag mich manchmal nur verstecken. (Kajira_A)

Antworten: 2Aufrufe: 343Letzter Beitrag: 21.03.2018 von Blair_Witch

Liebestanz

Sanft fließen Deine Worte, lieblich in mein Ohr, Gefühle brechen in mir auf, wie noch nie zuvor. Flüstern leise Weisen, fast wie Elfensingen, die tief in meinem Herzen, die Liebessehnsucht bringen. (Gast)

Antworten: 0Aufrufe: 261Letzter Beitrag: 19.03.2018 von Mandyman

Stille Gesellschaft (Toxisches Papier Nr. 31)

Sind Herzen teilbar? Zunächst scheint das Empfinden durch den Vorhof zu treiben, um das eigen Blut von den Lungen zu durchlüften. Frische Brise für den Leib, wie sehr man doch herbeigesehnt hat, endlich wieder durchatmen zu können. (Anchises65)

Antworten: 0Aufrufe: 281Letzter Beitrag: 19.03.2018 von Anchises65

Streuseelen (Toxisches Papier Nr. 29)

Wo endet die Straßenbahnfahrt der Verlorenheit? K des Nichts, sobald und solange die Frage ihre Sequenzen bereits Intervalle und Melodien durch das scheinbar Unerschütterliche treibt. (Anchises65)

Antworten: 0Aufrufe: 299Letzter Beitrag: 14.03.2018 von Anchises65

Philosophische Notiz - Erotik

Erotik - nach dem Gesetz der alten Griechen - geschieht, wenn dir der Zufall schmeichelt. Wenn dich ein überraschter, aufmerksamer Blick trifft, in dem Begehren folgt; du das Feuer in den Augen spüren und ihm nicht widerstehen kannst. (Clairvaux)

Antworten: 5Aufrufe: 406Letzter Beitrag: 12.03.2018 von anima_nyx

Was wär die Welt ohne Frauen

Frauen ihr wunderbaren Geschöpfe ihr zarten Wesen mit langen Zöpfen ihr derben Weiber mit drallen Leibern ihr devoten Dirnen und Dienerinnen ihr wortgewandten Denkerinnen ihr stets inspirierenden Musen ihr fordernden Feministinnen ihr starken Amazonen… (pido)

Antworten: 0Aufrufe: 308Letzter Beitrag: 08.03.2018 von pido

Gedanken zum Bad Boy

Das männliche Ego und Image will gepflegt sein: Dreitage-Bart, wahlweise Lederhose oder Lederjacke, der irre bis gefährliche Blick, der signalisiert: Wer mich ins Bett ziehen möchte, muss als Bonny auch zu einem Kapitalverbrechen fähig sein, z.B. (Clairvaux)

Antworten: 1Aufrufe: 321Letzter Beitrag: 08.03.2018 von bjutifool

Küssen, um Abstand zu wahren

Ich möchte mich In einem heißen, mediterranen Sonnenbrand wegträumen Ich höre schon Wie unsere Schritte in Kreuzgängen verlassener Klöster verhallen Du sagst Ich würde dich wie eine Angorakatze anblinzeln Um mit meinem Blick deine wunde Seele kühl zu… (Gast)

Antworten: 0Aufrufe: 411Letzter Beitrag: 02.03.2018 von peace_out

Mars

Es ist ein entscheidender Unterschied, ob Menschen sich zu anderen als Zuschauer verhalten können, oder ob sie immer Mitleidende, Mitfreudige, Mitschuldige sind: Diese sind die eigentlich Lebenden. Szenerie im Straßencafé. (Anchises65)

Antworten: 0Aufrufe: 334Letzter Beitrag: 01.03.2018 von Anchises65

Seelensplitter

Deine Augen - Der Spiegel Deiner Seele Sie habe ich als Erstes erblickt und mich darin verloren Du bist die Quelle meiner Aufregung der Ursprung meiner Sehnsucht der Funke meiner Leidenschaft die Schwinge meiner Neugier gefunden, entdeckt, entfacht… (mimimomo8273)

Antworten: 1Aufrufe: 312Letzter Beitrag: 01.03.2018 von Rhabia

Magische Liebe zu SM

Es ist ein feiner Instinkt Der mir den doppelten Sinn Von allem was immer du machst Erschließt und ich weiß Du kannst gar nicht anders Du kannst gar nichts mit mir tun Das nicht voller Magie wäre Für andere scheint dein Äußeres Belanglos zu sein Ich aber… (Gast)

Antworten: 0Aufrufe: 362Letzter Beitrag: 26.02.2018 von peace_out

Ich bin mein eigener Vampir

Ich will das Dickicht meines Körpers verlassen Auf möglichst einfachen, glatten, weißen Wegen Den Boden meiner Materie nicht mehr unter meinen Füßen spüren Im fahlen Glanz der aufgeweichten Durch alles mit Fett umspannten Organe endlich Mein eigenes… (Gast)

Antworten: 0Aufrufe: 346Letzter Beitrag: 20.02.2018 von peace_out

Vampire...

Vampire... Zu Vampiren ist zu sagen, das sie oft ganz still und heimlich, sich in dein Leben wagen. Je reiner dein Sein, desto gieriger solch Biest Jede Träne von dir ist für ihn wie purer Wein. (Kajira_A)

Antworten: 3Aufrufe: 568Letzter Beitrag: 18.02.2018 von X_Aurora_X

Von den Lippen meiner Mutter herabgefallen

Hass vermischt mit allen Ängsten einer gequälten Seele Verschärft durch bewusste, unbewusste Schuldgefühle Traumatischer Zustand ins Metaphysische hinabgesteigert: Ein kaum sichtbarer Aber durch das Versteckt-sein umso furchtbarerer Ausdruck einer alles… (Gast)

Antworten: 2Aufrufe: 385Letzter Beitrag: 17.02.2018 von luccioladagosto

Ein_Seelen (Toxisches Papier Nr. 23)

Spatie 1 Sie erwachte stöhnend und ahnte seinen Blick. Er musste die ganze Zeit ihrem Atem gelauscht haben. Ist das Hingabe, dachte sie und erschrak, als sie merkte, dass das Gedachte über ihre Lippen fuhr. (Anchises65)

Antworten: 1Aufrufe: 368Letzter Beitrag: 16.02.2018 von miracle67

Du bist so viel mehr als Traummann

Ich bin schon lange keine Frau mehr Dieser Stoff Der zum Begehrt-werden gemacht zu sein scheint Leben wird gemeinhin genannt Zu was mein warmer, weicher Leib zu gehören scheint Doch Zeit bin ich in Wahrheit Geronnene Zeit Nur so kann dein Bild Wie aus… (Gast)

Antworten: 5Aufrufe: 835Letzter Beitrag: 14.02.2018 von plantnurse

Bebildertes ThemaSadismus im Alltag

Guten Sex zu haben, ist heutzutage wirklich nicht leicht. Aus den früher so übersichtlichen zwei Geschlechtern und zehn Geboten sind mittlerweile etwa 76 Gender-Schattierungen und 146. (Jincandenza)

Antworten: 22Aufrufe: 1.047Letzter Beitrag: 13.02.2018 von Bunt

Suche