Suchergebnis

***To  Mann
17. Aug

Zitat von sinnlich_nackt:
Aus neu mach alt
...
Soweit meine Beobachtungen. Was meint ihr dazu? War die alte Analogtechnik doch die bessere Fotografie oder warum „verbessern“ wir unsere neuen Fotos so gerne mit Unzulänglichkeiten früherer Zeiten?

Für mich hat das nichts mit verbessern zu tun. Sondern ist der Versuch, ein mittelmäßiges Foto durch Filter aufzuhübschen.

Ich sehe da keinen Sinn drin. Wenn ich digital fotografiere, dann fotografiere ich eben möglichst neutral. Und wenn ich mit Polaroid oder einem Kodak Portra 160 fotografiere, dann mache ich das bewusst damit.
***To  Mann
14. Aug

Zitat von Photoman:
...

Viel wichtiger wäre es, das Gästebuch für Fotografen wieder einzuführen!
Hier konnten nämlich Modelle ihre Erfahrungen mit der/dem Fotografin/en niederschreiben. Das war etwas wirklich sinnvolles.
Wurde aber vor Jahren abgeschafft. 😕

Wichtiger wäre mir, dass wie früher Fotoshooting-Angebote und -Gesuche möglich UND sichtbar wären. Dann müsste man nicht viele Mitglieder anschreiben.

Aber da die Betreiber ja kein Interesse mehr haben, sich über die Fotografen zu positionieren, ist das ein Wunschträume. Somit ist es schön, dass man mit der Antwort "Interesse an Fotoshootings" und der erotischen Vorliebe "Fotografieren" eine erste Abschätzung vorm anschreiben machen kann.

Ärgerlich finde ich jedoch, dass man als Fotograf durch den Kontaktaufnahme-Filter ausgesperrt wird.

Jens
***To  Mann
14. Aug

Die Frage, ob Polaroid-Film überhaupt ausreichend für diese Wellenlängen empfindlich ist, habe ich auch schon in Polaroid-Gruppen gestellt. Leider gab es keine hilfreichen Antworten. Von daher muss ich es halt selbst ausprobieren. Und möchte das aber mit möglichst viel UV-Licht machen, um vertretbare Belichtungszeiten zu bekommen.

50 Hz dürften bei Belichtungszeiten im Sekunden-Bereich kein Problem sein.

Eine weitere Frage ich ja auch noch, wie ich die richtige Belichtung finde. Klassisch mit meinem Gossen Lunasix F zu messen, wird ja vermutlich nicht gehen.

Und der Vorschlag, digital zu fotografieren und einen Filter drüber zu legen ist ebenso ein No-Go, wie den Scan hinterher in Photoshop zu optimieren. Wer das vorschlägt, der hat Polaroid-Fotografie nicht verstanden.
***To  Mann
13. Aug

Zitat von saviem64:
Schönes Thema!
Das ist mein Camper! Feiert im nächsten Jahr seinen 50. Geburtstag.

Was war es mal? Gefangenentransporter oder Röntgenbus? Oder ...?

LG Jens
***To  Mann
13. Aug

Ich plane demnächst ein Schwarzlicht-Shooting mit Polaroid-Film zu machen. Da die üblichen UV-Leuchtstoffröhren und Lampen recht wenig Licht abgeben, überlege ich, ob es Möglichkeiten gibt, eine Studio-Blitzanlage oder Systemblitze einzusetzen. Hat da jemand Tipps.

Zum Verständnis: Eine Polaroid SX70 arbeitet mit Blende 8. Der übliche SX70-Film hat ISO 160, der PO600-Film hat ISO 640. Selbst wenn man vom Stativ aus fotografiert, werden die Bilder durch die Wackler des Models bei den zu erwartenden langen Belichtungszeiten mit klassischen Lampen vermutlich schnell unscharf werden.

Jens
***To  Mann
29. Jul

Habt ihr Erfahrungen mit "mitreisenden" Hunden gemacht. Wir haben gehört, dass der Hund als Familienmitglied in Rumänien praktisch unbekannt ist und daher wenig Verständnis bis offene Ablehnung gegenüber Hunden herrscht. Das ist neben der aus Norddeutschland recht langen Anreise bislang ein Grund gewesen, weshalb wir Rumänien sehr fix wieder von unserer Liste der Reiseziele gestrichen haben.
***To  Mann
26. Jul

Hallo BiB,
danke für den Hinweis. Aufgrund der Beschreibung des Unterforums hatte ich da gar nicht reingeschaut. Aber da sind ja auch die Sauna- und FKK-Gesuche drin und ihr habt da schon die Foto-Threads einsortiert. Das passt insgesamt gut.

Die Beschreibung des Unterforums war nur so unerotisch - aufgrund der Beschreibung hätte ich es da nicht vermutet.

Also: Danke, alles gut wie es ist.

Ich wünsche einen schönen Abend
Jens
***To  Mann
26. Jul

Bislang haben Fotografen aus Hannover in der Gruppe auch geplante Fotoshootings angeboten und Mitglieder der Gruppe haben nach Fotografen die ihre Fantasien umsetzen gesucht. Bei der aktuellen Forenstruktur kann ich dafür keinen Platz mehr erkennen - denn es ist kein Gruppen-Event, es passt nicht in die Freizeit-Börse, Unterhaltung ist es auch nicht. Und nach den Regeln des Joy haben Fotografen-Gesuche und Fotoshooting-Angebote nichts in den "Dates & Events" zu suchen.

Daher meine Frage: Wo gehören bei der neuen Struktur die Fotoshootings und Fotografensuchen hin?

Gruß
Jens
***To  Mann
12. Apr

Dieses ist ein Forum für Fotografen (und natürlich auch Fotografinnen). Und Fotografen fotografieren. Der Unterschied zwischen fotografieren und knipsen ist für mich, dass ich mir als Fotograf vorm Auslösen Gedanken um die Bildwirkung mache. Dabei beziehe ich den Bildausschnitt, die Belichtungszeit, die Blende, die Brennweite, den Fokuspunkt, den Verlauf der Tiefenschärfe und auch das Ausgabe-Medium mit ein. Das Ergebnis, wenn ich es vernünftig gemacht habe, ist ein Foto. Und man versucht einen Weg zu beschreiten, der reproduzierbar ist. Bei der Bildbesprechnung kann man zu diesem Weg dann Hilfestellungen geben oder auch bei guten Fotos davon lernen.

Bei einem Smartphone hat man die Möglichkeiten als Fotograf Einfluss auf das Ergebnis zu nehmen kaum. Klar, in gewissen Grenzen lassen sich je nach Foto-App die Belichtungszeit beeinflussen. Schon beim gezielten Setzen des Fokuspunkts hört es jedoch meist auf. Aufgrund der Mini-Sensoren ist ein gezielter Einsatz von Unschärfe praktisch unmöglich. Blende? Brennweite? Fehlanzeige. Außerdem knallen die internen Bildbearbeitungsmaschinen Kontrast und Sättigung in die Höhe. Und da Fotografieren mit dem Handy in der Regel nicht möglich ist, versucht man im Nachhinein ein lahmes Bild mittels künstlicher Filter zu verbessern. Auch das geschieht nicht zielgerichtet (wie der Rot-Filter bei der S/W-Fotografie oder in den 1980er Jahren der Sternfilter), sondern man wischt halt mal dieses oder jenes drüber. Das Bild als Endergebnis ist ein Zufallsergebnis - klar kann man dazu ein "Für die Tonne" oder "Tolles Bild" schreiben. Doch eine Bildbesprechnung ist überflüssig. Denn es lässt sich eh kein anderes Bild gezielt erzeugen.

Für mich ist damit klar, dass Handyfotos dem Ziel dieser Gruppe, seine Fähigkeiten zu verbessern, entgegensteht. Und daher verstehe ich auch die deutliche Meinung von @Lady_devotion .

Jens

P.S.: Ein Foto ist das Ergebnis eines fotografischen Kreativprozesses. Ein Bild kann dagegen auch ein geknipster Schnappschuss sein. Und wenn es Kunst ist, dann ist es ein Werk. So ist mein Verständnis dieser drei Begriffe.
***To  Mann
11. Apr

@bushdoctor_haj
Du bist auch in der Lage mehr als einen Satz zu lesen? Wenn ja, dann verstehe ich dein letztes Post nicht. Denn außer dem von dir aufgegriffenen ersten Satz, gibt es auch noch zwei weitere Absätze, in denen ich mich dazu geäußert habe. Bitte erst denken, bevor du Noten verteilst.

@aluprof
Die von dir zitierten Passagen der ECE R122 beziehen eindeutig auf die Entnahme in der flüssigen Phase. Das haben wir jedoch in klassischen Wohnmobilanwendungen nicht. Und auch bei den hier besprochenen Tankflaschen wird nur aus der gasförmigen Phase entnommen. Sie unterscheiden sich daher im Betrieb an der Gasanlage nicht von den normalen 11-kg-Flaschen. Daher sind alle die von dir zitierten Puntke aus der ECE R122 für uns irrelevant.

Und zugleich zeigt sich, dass die Zeichnung mit dem "festen Rohr" als Anschluss selbst für die Entnahme in der flüssigen Phase falsch ist.

Aber ganz ehrlich: Mir ist es egal, was ihr beide denkt. Wenn vier Fachleute unabhängig voneinander bescheinigen (mit Stempel und Unterschrift), dass es entsprechend der Vorschriften ist (mit Schlauch, nur im Gasflaschenkasten verschraubt und mit automatischer Umschalteinrichtung), dann reicht mir das völlig. Und ich gebe auf diese Menschen, die es amtlich bestätigen mehr, als auf irgendwelche Internet-Besserwisser. Blöd finde ich nur, dass ihr Leuten hier Sachen erzählt, die in der Praxis ganz anders sind.

Jens
***To  Mann
11. Apr

Zitat von bushdoctor_haj:
Zitat von jVoTo:
...
Und bei dem zweiten Punkt sieht man dann noch mal, dass es sich hier um Fahrzeugantrieb, also um flüssig entnommenes LPG handelt.

...
Jens

@jVoTo
Wenn Du das aus dem Begriff “Flüssiggasanlage“ schließt, dann spreche ich Dir jegliche Kompetenz zu diesem Thema ab.

Danke.
Nein, das schließe ich aus dem "Wenn das fahrzeug ..." und den vorhergehenden Bestimmungen, die sich um Fahrzeugantriebe und die flüssige Entnahme von LPG drehen.

Habe aber noch mal nachgesehen, dass die zum Schluss zitierte Norm sich auf Campingfahrzeuge und Heizzwecke bezieht. Da ich die Norm nicht kenne, kann ich auch nicht einschätzen, ob die Tank-Flaschen anders als klassische Tanks eingestuft werden. Auch kann es ja durchaus sein, dass die Druckregeleinheit und der Einbau im Womo (es haben ja beide Flaschen einen eigenen Druckregeler, die Umschaltung erfolgt erst nach diesem Druckregler) hier die Vorgaben der Norm erfüllt. Doch das sind nur Vermutungen, die ich nicht belegen kann - da mir die Vorschrift nicht vorliegt. Aufgrund einzelner kurzer Auszüge etwas zu diskutieren, hilft jedoch auch in aller Regel nicht weiter.

Ich gehe jedoch davon aus, dass die vier Fachleute, die sich meine Gasanlage angesehen haben, mit den Normen auskennen und mich darauf hingewiesen hätten, wenn etwas falsch wäre.
***To  Mann
11. Apr

Wo ist jetzt die ästhetische Pose bei diesem Bild?

Hast du Langeweile? Hat man dir deinen Instagram-Account gesperrt? Bist du aus der Gruppe, in der du sonst immer deine Bilder gepostet hast, rausgeflogen? Willst du uns ärgern? Oder verstehst du nicht, was für Fotos in diesem Thread besprochen (und daher auch eingestellt) werden sollen.

P.S.: Was für eine billige, unpassende Baumarktkette auf dem Busen.
***To  Mann
11. Apr

Ja, da ist bei @aluprof etwas durcheinander gegangen. Natürlich gibt es für Tanksysteme, die das LPG flüssig entnehmen andere Vorschriften als bei unserer Anwendung im Wohnmobil, wo wir das LPG gasförmig entnehmen.

Im übrigen sind sogar in dem zitierten Text für Flüssigentnahme Schläuche als Anschluss genannt.
Zitat von aluprof:
Hier sind die gesetzlichen Vorgaben
Auszug aus ECE R122
...
... ist eine Absperreinrichtung unmittelbar vor dem Schlauch oder der Leitung vorzusehen ...
….
Wenn das fahrzeug sowohl mit Flüssiggasflaschen als auch mit einem Flüssiggastank ausgerüstet ist, muss ein handbetätigtes Umschaltventil ...
Und bei dem zweiten Punkt sieht man dann noch mal, dass es sich hier um Fahrzeugantrieb, also um flüssig entnommenes LPG handelt.

Es ist also wie ich geschrieben habe und wie es die Fachleute bei meinem Womo als korrekt eingestuft haben:
  • Tank-Flaschen müssen nicht mit dem Fahrgestell verbunden sein.
  • Tank-Flaschen dürfen mit Schlauch angeschlossen werden.
  • Automatische Umschaltung mit Truma XXX-Control ist auch bei Tank-Flaschen zulässig.

Jens
***To  Mann
11. Apr

Zitat von couple40:
Lieber ein schlechtes Bild, als gar keins
Die beste Kamera ist die, die man gerade dabei hat.
Das zeigt, wieso ich bei der Umfrage nicht für Handy-Fotos gestimmt habe. Denn schlechte Fotos gehören hier nicht in die Threads. Mit einer Ausnahme: Wenn ein Fotograf ein schlechtes Foto gemacht hat und er zur Diskussion stellt, was er hätte besser machen können.

Da die allermeisten Handys keine Beeinflussung von Zeit und Blende zulassen, sind sie zum bewussten Fotografieren weitgehend ungeeignet. Und wenn ich mir Handy-Fotos ansehe, kann ich die in der Mehrzahl aller Fälle in die Kategorie "geknipst" abschieben.

Die beste Kamera ist die, die ich bewusst ausgewählt habe, um das Foto zu machen.

Die technische Qualität eines Polaroid-Fotos, dass ich mit meiner SX70 fotografiere mag schlechter sein, als die Pixelansammlungen von modernen Smartphones. Doch ich wähle die SX70 bewusst aus und mache das Foto nicht mit einer Vollformat-DSLR, einer APS-C-Festbrennweiten-Digicam oder einer analogen Kleinbild-SLR, die ich auch Fundus habe. Und das ist der erste Unterschied zwischen Knipsen und Fotografieren.

Natürlich kommt es auf das an, was man macht. Und das Werkzeug ist nicht das A&O. Doch wer eine Taschenuhr mit einem Hammer reparieren will, der erzeugt eben Schrott.

Jens
***To  Mann
10. Apr

Zitat von aluprof:
Keine Ahnung?
@Jens

"Oder die Werkstatt, die die Tankflasche eingebaut hat, der Gasprüfer, der die Erstabnahme gemacht hat und die beiden Gasprüfer, die die turnusmäßigen Gasprüfungen gemacht haben, hatten alle keine Ahnung."

Sieht ganz danach aus, ...

Kann ich mir nicht vorstellen, dass gleich vier unterschiedliche Fachleute und der Hersteller der Tankflaschen die Rechtslage nicht kennen.

Und für keine der in der Zeichnung gemachten Vorgaben gibt es Gründe.

Also ich würde mich da lieber an die Fachleute halten, die sich mit dem Einbau auskennen.
***To  Mann
9. Apr

@Fun4Us68 Die Brücke ist aber sehr sauber fotografiert - bei dieser Pose finde ich das besonders hervorhebenswert, da das Model ja sicherlich nicht lange so still hält. Und der Körper ist ja fast absolut symetrisch aufgenommen.

Am Office-Monitor kann ich den Kontrast nur bedingt bewerten. Ich finde jedoch, dass es eine klassische Highkey-Aufnahme ist. Dass Highkey mit Schatten arbeiten soll, habe ich so noch nicht gehört - daher schließe ich mich der Kritik von @TryPod in diesem Punkt nicht an.

Ich finde die Pose nicht im klassischen Sinne ästhetisch. Aber sie ist durchaus geschmackvoll. Und man muss länger hinschauen, um überhaupt zu verstehen, was man sieht.

Als ein besonders nettes Schmankerl empfinde ich den Irokesen, der hoch oben auf der Brücke tront und den Abschluss des Frauenkörpers kennzeichnet.

Tja, und von @Pixeldiver kommt dann das Kontrastprogramm *zwinker*
***To  Mann
9. Apr

Nein, die feste Verrohrung ist nicht notwendig. Die Tankflasche im Gasflaschenkasten wird ebenso mit einem flexiblen Schlauch an die Truma-XXXX-Control angeschlossen wie die klassische Flasche zum Tauschen. Die Tankflasche ist lediglich mit Winkeln und metallischen Spannbändern fest im Fahrzeug montiert.

Auch ist eine automatische Umschaltung erlaubt.

Und fest mit dem Rahmen muss die Flasche auch nicht verbunden werden - es reicht, wenn sie im Gasflaschenkasten fest verschraubt ist.

Oder die Werkstatt, die die Tankflasche eingebaut hat, der Gasprüfer, der die Erstabnahme gemacht hat und die beiden Gasprüfer, die die turnusmäßigen Gasprüfungen gemacht haben, hatten alle keine Ahnung.

Jens
***To  Mann
8. Apr

Zitat von CopFire:
... Kunst ist Betrachtungssache...
Das Küchenbild ist aber keine Kunst.

Und bei dem liegenden Low-Key-Akt finde ich die Hand ebenso störend wie bei dem fast identischen von dir schon vor kurzem geposteten Hochformat-Foto. Die recht knochige Hand unterbricht die schöne weiche Linienführung der Silouette. Schade.
***To  Mann
7. Apr

Zitat von CopFire:
Aus der Küche...
Ich finde als Titel "Für die Tonne..." passender.

Ich kann bei diesem vermatschten Bild gar nicht erkennen, ob es so schlecht fotografiert oder so schlecht bearbeitet ist. Was ich sehe:
  • eine Frau, die ich aber eigentlich nicht erkennen kann
  • eine Frau, bei der ich gar nicht weiß, wo das Licht eigentlich herkommen soll
  • Sehe ich überhaupt Licht? Oder sehe ich nur helle Bildflächen, die mit der Bildbearbeitung hell gemacht wurden. So wie die Haare fallen, kann im Gesicht eigentlich kein Licht sein. Und wo der linke Oberschenkel Licht herbekommen soll, wenn der rechte auf der linken Seite einen Schatten hat, ist mir auch völlig unverständlich
  • eine völlig überstrahlte rechte Wade
  • einen vermatschten hellen Klotz im rechten Vordergrund, der mit einer Ecke die Frau trifft
  • vermatschte Flächen hinter der Frau
  • einen Smoothie-Mixer halb hinter dem Kopf der Frau
  • schwarze, konturlose Fläche
  • einen sich spiegelnden Blitz
  • einen häßlichen weißen Streifen am linken Bildrand
  • einen schräg ins Bild am oberen Rand hineinlaufenden schwarzen Keil
  • eine schräg durchs Bild laufende helle Linie, die ein Türgriff sein könnte


Sollte das ein Test für die Gruppe sein? Tut mir leid, aber konstruktive Kritik ist mir bei diesem "Foto" nicht möglich. Das übersteigt meine Fähigkeiten. Ich hoffe, es gibt hier jemanden, der konstruktiver damit umgehen kann
***To  Mann
6. Apr

Ich bin ja immer noch der Meinung, dass für Deutsche im Internet immer noch das deutsche Recht gilt. Und da gibt es keine Einschränkungen, was Nacktheit von Erwachsenen angeht. Und es gibt die Kunstfreiheit.

Von diesem deutschen Recht rücken allerdings einige Provider ab, die in ihren AGB Einschränkungen bzgl. Nacktheit machen. Können sie - ist aber ohne Notwendigkeit aus dem deutschen Recht. Ist eher vorauseilender Gehorsam gegenüber Apple und Facebook.

Und es gibt Anwälte, die als Geschäftsmodell Abmahnungen verschicken. Und es gibt Richter, die persönliche Ansichten zu Recht erklären.

Aus letzterem finde ich die Anmerkungen von @spielfreudige sehr hilfreich.

Eine Website mit Altersfreigabe käme für mich als künstlerischer Fotograf nicht in Frage, da ich dann die Fotos auch gleich auf der Festplatte lassen kann. Denn wer bitte schön, interessiert sich für künstlerische Fotografie und ist mit einem Altersfreigabesystem unterwegs? Das ist so wie hier im Joy: Die FSK18-Fotos sehen doch auch sehr viele, die Interesse an erotischer Fotografie haben nicht. Dafür aber all jene, die eigentlich nach Pornografie suchen.

Jens
***To  Mann
6. Apr

Mal ein paar Anmerkungen zu den letzten Fotos:

@CopFire Foto 1 (Silouette)
Eine Pose kann ich zwar nicht direkt erkennen, aber ein erotisches Bild sehe ich da schon.
Ich erkenne das Ziel, die Körpergrenze als Diagonale von der oberen linken zur unteren rechten Ecke zu positionieren. Mit wird dadurch der Raum links vom Busen aber zu eng. Ich würde darüber nachdenken, den Körper etwas aufrechter ins Bild zu stellen.
Auch finde ich den glänzenden Bauch sehr präsent im Vergleich zu den übrigen Körperpartien. Vielleicht wäre es sinnvoll, den Bauch weniger einzuölen.
Wenig schön finde ich die Hand - die bricht die weichen Formen auf. Aus meiner Sicht hätte sie einfach wegbleiben können.

@ichzz
Als Polaroid-Fan, kann ich mit dieser Bearbeitung gut leben. Mir fehlt jedoch eine erkennbare Trennung zwischen Kopf/Haaren und dem ebenfalls dunklen Hintergrund. Und auch dass die Haut ebenso weiß wie die weißen Blätter und Gräser sind, lässt das Model im Gestrüpp untergehen.
Die Pose ästhetisch? kurze Unterschenkel, sehr prägnante Oberschenkel, komisch hängende rechte Po-Backe, mehr Rücken als Busen im Bereich des Oberarms - nein, bei ästhetischer Pose mache ich keinen Haken dran.

@CopFire Bild 2 "Toilette"
Da stimme ich @Pixeldiver zu: Die kalkweißen Wände und die ebenso weiße Decke sind sehr dominant und überstrahlen den Rest. Helle Bildpartien ziehen das Auge des Betrachters an - und damit vom eigentlichen Motiv weg.
Außerdem hätte ich die Perspektive auf der rechten Seite des Bildes so korrigiert, dass mindestens die weiße Fuge am rechten Rand nicht mehr ins Bild kommt. Noch besser wäre es gewesen, auch die rechte Ecke senkrecht zu stellen und damit parallel zur linken Raumecke.

@Pixeldiver
Schön die Lücke im Hintergrund gesehen und das Model an einen ruhigen Platz gestellt. Noch besser hätte ich es gefunden, wenn der Hintergrund noch etwas dunkler gewesen wäre und das Model sich etwas mehr vom Background abhebt.
An meinem Office-Monitor konnte ich in der schwarzen Hose am Po auch keine Zeichnung mehr sehen und habe @el_foto_sd zugestimmt. Jetzt am Laptop-Bildschirm kann ich Zeichnung erkennen. Und ich gehe davon aus, dass ich an meinem Eizo-Monitor noch mehr sehen würde. Von daher schiebe ich den Kritikpunkt von @el_foto_sd auf einen schlecht kalibrierten Monitor.
Ich hadere etwas mit der Höhe des Fotos. Das Model steht schon sehr tief - klar, kann man sagen der Gegensatz zwischen den hohen, strichartigen Bäumen kommt so besser raus. Ich würde dennoch mal schauen, ob das Foto gewinnt, wenn man es etwas in der Höhe schneidet. Und zwar so, dass der helle Streifen oben wegfällt. Dann gibt es da oben auch nichts mehr, was das Auge interessiert.

@el_foto_sd
Die Schlüpfer-Diskussion ist ja schon hinreichend geführt worden. Sehe ich auch so.
Die Pose ist extrem - muss nicht jedem gefallen (Fotos müssen eh nicht jedem gefallen!). Für mich hat sie etwas. Allerdings stört mich der ins Bild quellende linke Oberschenkel des Models. Da der Kopf recht brutal geschnitten ist, würde ich mal versuchen, auch den Po zu schneiden. Und zwar hauchzart so, dass der Oberschenkel nicht mehr im Bild ist.

LG Jens
***To  Mann
5. Apr

Wir haben seit rund 5 Jahren eine Tankflasche nachgerüstet und können es empfehlen. Es ist ein beträchtlicher Komfortgewinn. Kostenersparnis ist es nicht - zwar ist das getankte LPG an der Autogas-Tankstelle deutlich günstiger als Flüssiggas aus dem Baumarkt. Doch nach 10 Jahren ist ne Prüfung/Austausch der Tankflasche fällig - da muss man schon sehr viel heizen, um die Kosten mit dem Verbrauch zu amortisieren.

Wir haben eine Tankflasche in Größe einer 11-kg-Flasche genommen und betreiben sie zusammen mit einer Duocontrol oder Triomatic (bin mir nicht sicher, was das alte und was das neue ist). Da bei uns im Winter die Heizung durchläuft, wir aber nicht jede Woche mit dem Womo fahren, haben wir uns gegen 2 Tankflaschen entschieden. So können wir im Winter die eine Flasche im Womo einfach tauschen und müssen nicht jede Woche zur Tankstelle fahren. Im Sommer ist dagegen die Tankflasche die Hauptflasche.

Es ist total entspannend, wenn man unterwegs ist, nicht mehr nach Tauschmöglichkeiten suchen zu müssen. Egal ob in Deutschland, Polen, Frankreich oder Dänemark: Wenn die Tankflasche leer ist, einfach an die Tanke fahren, schnell füllen und weiter geht's.

Den Tankstellen habe ich oben in den Gasflaschenkasten einbauen lassen. So bleibt er sauber und ist keinen Witterungseinflüssen ausgesetzt. Ihn außerhalb des Womos zu platzieren kann ich nicht empfehlen.

Auf anraten des Werkstatt-Besitzers haben wir einen Filter, den wir beim Tanken zwischen Tankstutzen und Zapfpistole schrauben. Das Autogas ist recht dreckig und enthält gerne ölige Bestandteile - beides macht Kühlschrank und Heizung Probleme. Der Filter ist zwar unverschämt teuer, hilft aber.

Wir haben es beim der Womo-Werkstatt einbauen lassen, ein Freund hat es selbst eingebaut. Ist für einen halbwegs begabten Bastler auch kein Problem. Hinterher wird die Tankflasche ins Gasheft eingetragen und natürlich auch eine Dichtheitsprüfung der Anlage gemacht und dokumentiert.

Rechtlich ist der Einbau und Betrieb der Tankflasche in Deutschland und Europa kein Problem. Dank Schlauchsicherung dürfen Kühlschrank und Heizung auch während der Fahrt betrieben werden.

Ich würde es immer wieder genau so machen. Ein Gastank kommt für mich am 3,5-Tonner nicht in Frage, da wir mit der Zulassung eh an der Grenze sind.

Ach ja: Anlass für den Einbau war ein Ausflug über Silvester: Nach der Silvesternacht auf freiem Feld mit Blick auf die nächste Kleinstadt hatte der eisige Wind die Heizung ordentlich gefordert und der Gasvorrat ging am 1. Januar zur Neige. Eine Tankstelle, die Gasflaschen tauschte fanden wir vor Ort am Neujahrstag nicht. Und da nicht klar war, ob wir für eine weitere Nacht noch genügend Gas haben, haben wir unseren Kurz-Urlaub abgebrochen und sind nach Hause gefahren. Solche Probleme haben wir jetzt nicht mehr.
***To  Mann
22. Mär

Wunderbar, wie ihr hier den Thread vollspamt. In der Gruppe Hobby-Fotografen geht es um den Austausch zu den Fotos. Statt ständig weitere Fotos zu posten, schreibt doch mal was zu den vorhandenen Veröffentlichungen.
***To  Mann
6. Mär

Schärfe? Lichtsetzung? Bildausschnitt? Alles relativ.

Ich habe mal mein Polaroid "Stolz und Verletzlich" herausgesucht und frage mich, ob es ein erotisches Bild ist und ob es eine ästhetische Pose zeigt. Auf alle Fälle war diese Doppelbelichtung mit einer umgebauten Polaroid SX70 eine fotografische Herausforderung - auch was die Punkte Schärfe, Lichtsetzung und Bildausschnitt betrifft. Dabei entsteht das Foto wirklich im Kopf und wird - mit allen Überraschungen, die der Polaroid-Film mit sich bringt - anschließend mit Licht gemalt. Auch wenn es leider nicht die Möglichkeit gibt, durch die Blende die Tiefenschärfe zu verändern oder eine andere Brennweite zu wählen: Die Auseinandersetzung mit dem Licht (einschließlich Handbelichtungsmesser) und mit den vorhandenen Rahmenbedingungen empfinde ich mit der Sofortbildkamera wesentlich intensiver als mit einer DSLR.

Proud and Vulnerable
Double exposures offer the opportunity to show two faces of a person in a picture. And don’t we all have completely different characteristics inside us?

Wer es mag, kann sich das Foto im Photodarium PRIVATE 2020 ansehen.
Und wer mehr Polaroids sehen möchte, findet ein paar unter Fotoalbum "polaroid" von jVoTo und eine ganze Menge mehr in meinem Instagram-Profil.
***To  Mann
6. Mär

Für unsere Bildkritik unter dem Motto "Bildermenschen sprechen über Menschenbilder" #BMsüMB brauche ich alle zwei Monate mindestens zwei Fotos als Print in 30x45 cm. Hierfür nutze ich einen der hochwertigeren Dienstleister im Netz.

Ansonsten "drucke" ich bei fast jedem Shooting direkt aus der Kamera ...