Magazin

Das große Sex- und Erotik-Magazin mit vielen Anregungen, Tipps und Tricks wird dein Sex-Leben bereichern und aufregender machen. Immer wieder neu und aktuell!

gif

Die Top 10 der SM-Spiele

Ein Überblick über beliebte BDSM-Praktiken
06. September 2016

Spanking, Knebeln, Fesseln oder Feminisierung... Es gibt unzählige SM-Spiele, die sich großer Beliebtheit erfreuen. Sowohl im JOYclub-Forum als auch in den JOYclub-Gruppen tauschen sich Liebhaber aus, wie sie damit ihr Sexleben bereichern. Wir stellen euch die beliebtesten SM-Praktiken vor.

 

Video: So lustvoll sind SM-Spiele

Welche SM-Spiele gibt es? Was gilt es zu beachten? Unsere Sexpertin Jana Förster gibt einen Überblick über beliebte SM-Praktiken.

Das könnte dich interessieren:

Die beliebtesten SM-Spiele im Überblick

Du willst mehr über die verschiedenen SM-Praktiken erfahren? Hier haben wir dir einen kleinen Überblick der beliebtesten 10 BDSM-Praktiken zusammengestellt:

  • Einen erfreulichen Effekt im Haushalt erzielt das SM-Rollenspiel, in dem der Sub die Rolle des Putzsklaven annimmt. Es gilt, die Räumlichkeiten des Tops auf seine speziellen Wünsche hin zu reinigen – oben ohne, mit Maskierung oder gänzlich nackt, gerne vor großen Fensterfronten. Wird nicht gründlich gesäubert, droht eine Strafe.

  • Klassische Spanking-Position: "Übers Knie gelegt" (OTK). Bild: AtelierXtreme
    Klassische Spanking-Position: "Übers Knie gelegt" (OTK). Bild: AtelierXtreme

    Einer der populärsten und klischeebeladendsten Spielarten im SM-Bereich ist das Spanking. Damit ist das Schlagen auf den Hintern mit der flachen Hand gemeint, in der Umgangssprache vielfach auch als Hintern versohlen bezeichnet. In der BDSM-Sprache finden sich zudem Begriffe wie Flogging oder Paddling. Beim Spanking wird durch das Zufügen von Schlägen und den damit entstehenden Schmerzen das Machtverhältnis unter den Agierenden einer SM-Beziehung definiert.

  • Die Feminisierung ist ein erotisches Rollenspiel, bei dem der Mann in die Rolle der Frau schlüpft. In Form eines Bestrafungsrituals wird der Mann dazu gezwungen, Frauenkleider, beispielsweise Dessous, anzuziehen. Hierbei steht der Aspekt der Demütigung im Vordergrund. Die Frauenkleidung kann während einer Session offen zur Schau gestellt oder aber auch heimlich unter der normalen Kleidung auf der Straße oder beim Ausgehen getragen werden.

    Demgegenüber kann der Mann aber auch eine Vorliebe für Damenkleidung haben und sich ganz bewusst eine Feminisierung wünschen. Er schlüpft quasi gern in die Frauenrolle, zeigt dies nicht nur das Tragen von weiblicher Kleidung, sondern auch durch die Annahme von deren Charakterzügen.

  • Beim Knebeln wird das Schreien und Sprechen unterbunden.
    Beim Knebeln wird das Schreien und Sprechen unterbunden.

    Den Höhepunkt durch absolutes Ausgeliefertsein erfahren viele SM-Anhänger, wenn sie von ihrem Dom geknebelt werden. Die Knebelung unterbindet die Möglichkeit, sich durch Sprechen und Schreien auszudrücken. Dies geht natürlich relativ simpel mit einem Tuch, das um Mund und Kopf gewickelt wird.

    Bei Kennern sind spezielle Instrumente beliebt. So unter anderem sogenannte Ballgags, Butterfly- oder Ringknebel. Sie sorgen für gleichermaßen für Erregung und Stille während der Session.

  • Die Wehrlosigkeit durch Fesselung steht bei der SM-Methode Hogtied im Vordergrund. Während der Unterworfene sich an seiner völligen Handlungsunfähigkeit ergötzt, lebt der Dominante seine Freude am Beherrschen aus. Letzterer bestimmt dann, wie dem gefesselten Sub Schmerzen zugefügt werden.

  • Im Gegensatz zum allseits bekannten Piercing als dauerhaften Körperschmuck, ist das Playpiercing nur ein temporärer Begleiter während einer SM-Session. Dünne Nadeln stechen durch die Haut und verweilen in den Stichkanälen, bis sie wieder entfernt werden. Neben der ästhetischen Wirkung zielt diese Methode für viele auf das erregende Gefühl, gestochen zu werden, ab. Allerdings sollten hier nur Leute mit dem entsprechenden Know-how ans Werk gehen. So sollte man beispielsweise anatomische Kenntnisse über die Stellen haben, an denen gestochen werden soll.

  • Als Tunnelspiele werden in der SM-Szene Methoden bzw. Spiele bezeichnet, die bei Beginn der Anwendung bis zum Ende ausgehalten werden müssen. So können beispielsweise die Auswirkungen von Instrumenten aus der Natur wie Brennnesseln, Peperoni oder Pfefferminze auf der Haut nicht durch ein Codewort gestoppt werden. Das Spiel kann also nicht zwischendurch unterbrochen werden. Die Bezeichnung nimmt auf einen Tunnel im Straßenverkehr Bezug, den man quasi auch nur ohne Abzweige durchquert.

  • Wie die Bezeichnung bereits verrät, besteht der Sinn in diesem SM-Spiel darin, als Unterworfener haushoch zu verlieren. Und wer verliert, wird bestraft! Sehr beliebt sind Anweisungen vom Gebieter, bei denen Geschick gefragt ist: Wie soll ein gefesselter Spielgefährte Aufgaben, für die er Hand und Fuß benötigt, lösen?

  • Auch mit Kerzenwachs lässt sich lustvoll spielen. © Laoshi/iStock
    Auch mit Kerzenwachs lässt sich lustvoll spielen. © Laoshi/iStock

    Ob großflächige Wachsbehandlungen, ob punktuelles Tropfen – die Handhabung mit Kerzenwachs ruft bei vielen SM-Fans lustvolle Gefühle hervor. Bei dieser Spielart gilt es allerdings, die richtigen Spielutensilien auf Vorrat zu besorgen und sich umfassend zu informieren.

    Das Übergießen mit heißer Schokolade kann der Spielweise einen kulinarischen Beigeschmack verschaffen. Wechselbäder mit heißen und kalten Flüssigkeiten können ebenso ihre inspirierende Wirkung freisetzen.

  • Hinter dem Kürzel "CBT" verbirgt sich eine einvernehmliche Folterbehandlung, die Mann den "Schwanz einziehen" lässt. Denn der englische Name des Spiels "Cock and Ball Torture" steht übersetzt für Penis- und Hodenfolter.

    Dabei werden die Geschlechtsteile des Mannes schmerzhaft stimuliert. Viele Dominas greifen auf dieses BDSM-Spiel zurück, um ihren Sub zu bestrafen und Lustschmerz zuzufügen. Welche Mittel dafür angewendet werden, ist recht unterschiedlich. Neben Zwicken und dem klassischen Kerzenwachs können auch Brennnesseln, Ingwer oder Chili zum Einsatz kommen. Zudem wird auch gern durch sachtes Schlagen, Quetschen, Abbinden oder das Befestigen von Gewichten oder Klammern gefoltert.

    Analog dazu gibt es für die Frauenwelt auch die sogenannte Tit Torture (TT). Die Brustfolter ist ebenfalls mit gängigen Instrumenten wie beispielsweise Klammern oder Gewichten möglich.

Entdecke dein BDSM im JOYclub!

  • In der Gruppe "Bizarre Spiele" findest du Anregungen für die unterschiedlichsten SM-Spiele.
  • In unserem großen BDSM-Forum triffst du Gleichgesinnte und kannst dich mit anderen Mitgliedern über Sorgen, Probleme oder praktische Tipps austauschen.


JOYclub Mitglieder sehen mehr - Jetzt kostenlos anmelden!

Nicht jeder muss alles sehen. Viele Inhalte des JOYclub sind daher nur für Mitglieder zugänglich.

Jetzt kostenlos und unverbindlich anmelden

 

Psst: JOYclub-Premium-Mitgliedern haben viele Vorteile. So kannst du zum Beispiel die BDSM-Videos anderer Mitglieder sehen oder von den vielen JOYclub-Rabatten in Shops und Clubs profitieren.