Getrennte Schlafzimmer

 
Themenersteller
21. März 2012

Swinger Er

wir hatten schon immer nächtliche ausweich-quartiere gehabt, auch und oder gerade als unsere kinder klein waren.

unsere jüngste hat lange sehr schlecht geschlafen und wir haben uns mit ihrer betreuung nachts abgewechselt. deswegen auch schon getrennte zimmer.

wollten alle kinder mit uns zusammen mit bett schlafen, dann war das auch nur möglich in getrennten zimmern aus platzgründen. wer hat schon soo große betten? also wir zumindest nicht.

ist ein kind erkrankt so ist einer von uns dann auch wieder in ein anderes zimmer gezogen mit dem kranken kind damit wenigstens einer von uns zur ruhe kam..
 
21. März 2012

Könntest du das evtl. näher erklären? Ich kann dir da jetzt nicht wirklich folgen dass es da irgendwelche Zusammenhänge geben könnte...

Ich habe Kinder und befürworte trotzdem getrennte Schlafzimmer. Mein Nachwuchs hatte schon immer ein eigenes Zimmer, Elternschlafzimmer war extra.
 
21. März 2012

Könntest du das evtl. näher erklären? Ich kann dir da jetzt nicht wirklich folgen dass es da irgendwelche Zusammenhänge geben könnte...

Nun ich habe nur die Angaben zu Kindern der Poster in diesem Thread mit deren Aussagen verglichen und da ist mir das eben ins Auge gefallen, gerade auch weil dies in unserem Bekanntenkreis ähnlich ist.
Daher meine Frage. Ich will damit jetzt niemanden angreifen, es ist mir nur aufgefallen. *g*

Swinger Er
 
JOY-Gruppenpate
21. März 2012

Ich habe auch ein Kind und dieses schlief vom ersten Tag an im eigenen Zimmer.. sowas hab ich nicht angefangen,mit im Schlafzimmer schlafen ode rmit im Ehebett.
Aber das dies ein Grund wäre für oder gegen getrennte Schlafzimmer ..kann ich keinen Zusammenhang sehen.
 
21. März 2012

Ich habe auch ein Kind und dieses schlief vom ersten Tag an im eigenen Zimmer.. sowas hab ich nicht angefangen,mit im Schlafzimmer schlafen ode rmit im Ehebett.

Das habe ich doch auch gar nicht gesagt. Bei uns schlafen auch alle Kids in Ihren eigenen Betten und Zimmern, bis auf die direkten Zeiten nach der Geburt um die Laufwege zu "optimieren", was gerade bei unseren Zwillingen enorm erleichternd war. *g*

Viele Argumente hier haben den eigenen Frei oder Rückzugsraum zum Inhalt. Eben dieses ist ja nun gerade bei Kindern im Baby oder Kleinkindalter auch für einige Jahre nicht gegeben. Hier könnte ich schon einen Zusammenhang sehen.

Swinger Er
 
JOY-Angels
21. März 2012
Unter anderem

auch deshalb habe ich keine Lust mehr auf ein Leben, in dem mir ständig jemand die Privatsphäre stört.

Alles hat seine Zeit ... *g*
 
21. März 2012

Wir haben nun schon bereits mehrere Formen des Zusammenschlafens hinter uns.
Erst gemeinsame Betten. Dann wegen Schnarchen des Mannes... nachdem ich ihm ein Ultimatum stellte... wenn du bis dato nicht zum Arzt gehst und nachschauen lässt, ob man was machen kann....getrennte Zimmer. Er ging nicht...genau einen Tag später bestellte ich ein neues Bett für mich und es wurde umgeräumt. Er konnte es nicht fassen, fügte sich aber....

Danach jahrelang getrennte Zimmer, Türen immer auf...gegenseitiges Kuscheln kein Thema, vor allem da ich an seinem Atem und seinem Räuspern immer schon höre, wie's ihm geht, ob er evtl. vor Sorgen nicht schlafen kann...Dann wird gekuschelt und ich husch in mein Zimmer und Bett. Nun hatte er im September 2011 einen Herzstillstand...künstliches Koma, Kurzzeitgedächtnisverlust.....haarscharf am Tod vorbeiratscht....er hatte ein Wahnsinnsglück (ich hatürlich auch) nur weil ich sekundenschnell richtig reagierte, überlebte er überhaupt ohne Schäden....seitdem kann ich nicht mehr richtig schlafen, wenn ich ihn nicht höre. Ich schrecke hoch, höre nichts...sitze starr im Bett, springe aus dem Bett... laufe in sein Zimmer....huch, er lebt, kannst wieder einschlafen. Und diese Angstattacken mehren sich. Also wieder neue Matratzen gekauft, am Samstag werden Betten umgestellt und wir schlafen wieder zusammen *g*
Er ist überglücklich und ich wohl (hoffentlich) auch, weil ich ihn höre ....

Aber ich drohte ihm an, wenn wir von einer Feier zurückkommen..... bzw. der Alkoholkonsum so viel war, dass er's sägen anfängt, dann ab....in sein Zimmer, dann hör ich ihn ja eh *zwinker*

LG dieFEE
 
21. März 2012
@ Swinger Er

wirklich schlüssig ist mir diese Folgerung immer noch nicht ... aber ich denke, ich muß nicht alles verstehen. *nixweiss*
Angegriffen fühle ich mich nicht, habe lediglich um eine nähere Erklärung deines Gedankenganges ersucht....

Zumal es doch hier um ein getrenntes Schlafzimmer zweier Erwachsener ging und das Thema Kinder bisher nicht wirklich aufgetaucht ist.
 
21. März 2012
Pauschalisierungen bringen hier nicht weiter

Meins persönlich wäre es zwar auch nicht... aber ich glaube, dass das von Fall zu Fall eben nicht dafür sprechen muss, das "etwas nicht in Ordnung ist".
 
21. März 2012

Ich fände es optimal, besser geht es doch gar nicht.

Ich lese so lange ich mag und weiß den Anderen in der Nähe und im Falle von schlimmen Träumen oder akutem Kuschelbedürfnis kann ich rüberhuschen...
 
21. März 2012

Ich bin vor anderthalb Jahren nach ca. 7 Jahren Beziehung in getrennten Wohnungen, mit meinem Partner zusammengezogen.

Ohne genau zu wissen, wo wir wohnen werden, stand von Anfang an fest, dass wir getrennte Schlafzimmer haben werden. Kinder zogen keine mit ein, in diese Wohnung...daher suchten wir uns ne schnuckelige 3-Zimmer-Wohnung, in der wir uns jeder ein separates Schlafzimmer einrichteten.

Mein Freund arbeitet Conti-Schicht...ich hab in Tagschicht gearbeitet und werde nächste Woche selber wieder anfangen in Früh und Spätschicht zu arbeiten.

Für uns das perfekte Zusammenleben. Wir haben 2 Katzen. Die Türen stehen immer weit offen, damit die Katzen wählen können, bei wem sie mit ins Bett kriechen.

Jeder hat sich sein Zimmer nett gemacht. Er hat ein optisches Männerzimmer...schwarzes Lederbett.....und ich hab das Gleiche in weiß. Ich hab meine vielen Bücher untergebracht...er einiges an Technik....jeder hat nen großen Schrank...ich ne Bilderwand....er ein Frauenposter... *smile* und nen Minifernseher am Bett.

Unsere Schlafgewohnheiten sind arg verschieden. Ich MUSS zwingend beim Einschlafen Musik hören und vorher lesen....er MUSS absolute Ruhe und Dunkelheit haben.

Nach Lust und Laune besuchen wir uns....wir haben jeder ein recht großes Bett in den Zimmern... wobei ein Schlafzimmer ja grundsätzlich nur eine Möglichkeit von vielen ist. *zwinker*

Er muss nachts immer mal raus...ich gar nicht...er hat ständig Durst...ich gar nicht...und so geht keiner dem anderen auf den Sack und alles ist chic.

Ein wahrer Segen waren die getrennten Zimmer letzten Sommer. Ich hatte einen Unfall und hatte etliche Knochenbrüche und konnte nur wenig schlafen und wenn dann in ausgesprochen befremdlichen Positionen....mein Gejammer und Gestöhne beim hin und her drehen und meine Schlaflosigkeit haben ihn dann Gott sei Dank nicht gestört, denn er musste ja seinen Job am nächsten Tag auch wieder ausgeschlafen antreten.

Alles in allem stellen wir fest, dass wir ständig beneidet werden, um diese getrennten schönen Schlafräume...ich glaube, das hätten viele gern, aber viele trauen sich einfach nicht, das so zu leben, weil es bei vielen immer noch ein Tabu ist und weil viele einfach denken, dass dann die Beziehung kaputt sein muss oder sonstwas im Argen liegt.

Das mag ja manchmal so sein...aber sicher nicht immer. Ich würds nie wieder anders wollen. Ich find es genau richtig und passend für uns.
 
21. März 2012

In meinem früheren, von IHM "erzwungenen" gemeinsamen Schlafzimmer habe ich irgendwann nur noch am äußersten Bettrand und immer mit dem Hintern zu IHM geschlafen, fand kaum noch richtig Ruhe, der Abstand konnte nicht groß genug sein und jedes Geräusch von ihm weckte und störte mich.

Das war die schlechtere Lösung für mich und eine große Erleichterung, als ich das Alleinschlafen durchsetzte!
 
21. März 2012
getrennte Schlafzimmer?

Für mich/uns eindeutig ja!

Als wir uns kennengelernt haben, haben wir noch zusammen in einem Bett geschlafen und damals hätte ich es mir im Leben nicht vorstellen können, mal nicht mit ihm in einem Bett liegen zu können. Ich konnte die, die getrennte Schlafzimmer hatten, nicht verstehen.

Nach einigen Jahren (und leider ein paar Kilos mehr) fing mein Mann an zu schnarchen und da ich Flöhe husten höre, wurde ich natürlich sofort wach. Anfangs brauchte ich ihn nur anzustubsen und er drehte sich sofort um und hörte auf zu schnarchen. Mit der Zeit wurde das aber immer schlimmer, bis es soweit war, daß einer von uns (meistens er) das Zimmer verlassen hat. Wir haben uns nur gegenseitig den Schlaf geraubt, er mir, weil er so laut geschnarcht hat und ich ihm, weil ich ihn mit meiner schubserei immer geweckt habe.

Ich kann mir kaum wirklich triftige Gründe vorstellen (höchstens ne Magen-Darm-Grippe oder so), die Nacht getrennt zu verbringen.

Na, wenn das mal kein triftiger Grund ist!

Er war im Schlaflabor und hat sich eine Schlafmaske verschreiben lassen.... die hat aber auch nicht geholfen. Zum Einen hat er sich eingeengt gefühlt und konnte sich nicht richtig bewegen, zum Anderen hatte ich das Gefühl ich hätte "darth vader" neben mir liegen. War also auch nichts mit schlafen.

Seid einigen Jahren haben wir nun getrennte Schlafzimmer (ich mit einem Ehebett) und können beide ruhig schlafen.

Und wenn wir dann mal kuscheln (oder mehr) wollen, kommt er zu mir.
Geht doch *smile*
 
21. März 2012
3 Schlafzimmer ---

Eines für jeden von sich und eines, wenn der andere ein Bedürfnis "danach" hat.

Die Seele braucht den Schlaf, die Erholung im eigenen Bett. Ich würde es dann meiner Partnerin überlassen, sich zu mir zu legen (in´s dritte, gemeinsame Schlafzimmer - das mit den SPIEGELN uvm), wenn ihr danach ist - ab einem gewissen Zeitpunkt habe ich mich als Mann ja auch an den Zyklus meiner Frau gewöhnt und kann mich dann schon vorbereiten auf die schönen gemeinsamen Stunden mit DER Partnerin, der ich MEIN "Ja"-Wort gegeben habe - da haben alle anderen Beziehungen - auch die mit den Joymitgliedern - dann das Nachsehen - SORRY (ICH MUSS IN´S BETT!!! - MEINE LIEBSTE WARTET SCHON) *knuddel*
 
21. März 2012

Ich glaub ja, das Hauptvorurteil bei getrennten Schlafzimmern ist, dass viele glauben, dass man dann weniger oder gar keinen Sex mehr hat.

Aber das ist wirklich Quatsch. Ein beschissenes Sexualleben kann man ja auch im gemeinsamen Bett/Schlafzimmer haben... *anmach*

Mehr zu Getrennte Schlafzimmer

  • schnarchen = getrennte Schlafzimmer ?

    Mich hätte mal interessiert, ob es durch das Schnarchen eines Partners Streitereien innerhalb Eurer Beziehung gibt? .
  • Warum getrennte Schlafzimmer ???

    Wir sind durch mehrere Foren gestolpert und haben festgestellt dass es viele Paare gibt die getrennt schlafen.
  • Beziehung

    Habe leider gerade eine Beziehung hinter mir. Dachte, er ist ehrlich, treu und mit Ihm kann man leben. Puste Kuchen! Hatten sehr wohl getrennte Wohnungen, was ich auch gut fand.
  • Ab wann ist eine Beziehung eine BDSM-Beziehung?

    Inspiriert durch ein anderes Thema hier in dieser "BDSM-Ecke" eröffne ich seit langer Zeit jetzt auch mal wieder eines.
  • In Beziehung Bi-Ader ausleben vs. Treue zur Partnerin.

    Ich bin seit 3 1/4 Jahren mit meiner Freundin zusammen, wir haben eine glückliche Beziehung miteinander und sind trotz der nicht allzu langen Zeit schon wirklich durch Dick und Dünn gegangen.
  • Me Seduce Wetlook Kleid Xenia schwarz
    Me Seduce Wetlook Kleid Xenia schwarz
    Ausgefallenes Wetlook Bandeau Kleid mit pinker Zierschnürung am Rücken.
    Preis: 39,90 EUR
  • Mini-Rock mit Nieten schwarz
    Mini-Rock mit Nieten schwarz
    Mini-Rock mit Nieten schwarz
    Preis: 24,90 EUR
  • Kleid lila/schwarz
    Kleid lila/schwarz
    Kleid lila/schwarz
    Preis: 34,90 EUR